ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Welches Öl

Welches Öl

Themenstarteram 17. Juni 2008 um 20:33

Welches Öl sollte ich am besten für meine Sportster 1200 benutzen und mit welcher konsistenz da ich die maschine geschenkt bekommen habe hab ich mich vorher auch nie mit harleys auseinander gesetzt und jetzt steh ich da und weiß nicht weiter wäre nett wen mir da einer weiter helfen könnte.

Ähnliche Themen
52 Antworten

Geht die anonyme Werbung für zu teures Öl schon wieder los?

Ihr schreckt aber auch vor gar keener Leiche zurück, odrr?

Gruß

Uli

Morsch,

ich mach dann mal weiter:

Fuchs Silkolene 10W60:D:D:p

Ölkühler:D:D

Und nu lehne ich mich mal gaaaanz entspannt zurück, nachdem ich mich weggeduckt habe:cool::cool::D:D

SAKBM

Hallo

Hier nochmal ein Link ,welcher der eine oder andere wahrscheinlich schon gesehen hat, ausgestrahlt bei Frontal bezüglich Sinn oder Unsinn vom Ölwechsel.

Trifft nicht unbedingt meine Meinung, ist aber trotzdem mal Interessant andere Meinung zu hören

www.youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0

Zitat:

@harasch schrieb am 12. April 2015 um 00:52:19 Uhr:

Hallo

Hier nochmal ein Link ,welcher der eine oder andere wahrscheinlich schon gesehen hat, ausgestrahlt bei Frontal bezüglich Sinn oder Unsinn vom Ölwechsel.

Trifft nicht unbedingt meine Meinung, ist aber trotzdem mal Interessant andere Meinung zu hören

www.youtube.com/watch?v=3G1nmhSZvN0

Tja, das mit dem Sinn oder Unsinn vom Ölwechsel ist sicher mit dem Wechseln der Unterwäsche vergleichbar.

Jeder wie er mag..... :D

Super interessant.

Und in der Tat hat die Harley keinen Rußeintrag und auch kaum Wassereintrag in das Öl.

Es gibt auch Leute, die diese These "Ölwechsel hilft nur den Werkstätten und Ölkonzernen" ausprobieren: 134.000 km ohne Ölwechsel

Wenn man sich klar macht, aus was Öl besteht (zum Teil recht langkettige Kohlen-Wasserstoff-Verbindungen) und was in einem Motor damit passiert (Abstreifen an Kolbenringen, Zahnräder, Temperaturunterschiede, etc.), ist die Verschlechterung bestimmter Eigenschaften mit der Laufzeit durch Aufbrechen der langkettigen Verbindungen schon sehr plausibel. Das kann man auch nachmessen, z.B. mit Viskositätsprüfungen von frischem Öl im Vergleich zu dem Zustand nach einer Laufleistung, die einem Wechselintervall entspricht.

Sicher ist auch, dass die Fahrzeughersteller Intervalle vorschreiben, die auf der sicheren Seite liegen. Und dass wir mit Motorrädern im Schnitt pro Jahr oft weniger km fahren als ein Wechselintervall ausmacht. Einmal pro Jahr ein Ölwechsel im Wert einer guten Flasche Whiskey, was solls ...

 

Gruß Jürgen

am 17. April 2015 um 10:08

Fuchs Silkolene 10W60 und sonst nichts.

Deine Antwort
Ähnliche Themen