Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Welches Motoröl empfehlenswert A4 B7 2.0 TDI 140 PS?

Welches Motoröl empfehlenswert A4 B7 2.0 TDI 140 PS?

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 5. Januar 2012 um 21:01

Hallo Leute!

Da ich demnächst zur 60000er Inspektion muss, bin ich am überlegen, ob ich nicht das scheiß Longlife 0 W 30 abschießen und gleich auf ein anderes Motoröl mit festem 15000 km-Intervall wechseln soll. Welches Öl ist für den 2.0 TDI 140 PS empfehlenswert? In meinem alten Auto hatte ich 10 W 40 drin.

Oder sollte ich es nicht wechseln und das 0 W 30 drin lassen? Im Bordbuch steht glaub ich was wegen dem DPF, dass man da nur 0 W 30 fahren soll...?

Was denkt ihr?

Grüße und ein erfolgreiches neues Jahr!

Andy

Beste Antwort im Thema

Guck doch BITTE in dein Handbuch, da steht drin was du reinkippen darfst.

Du darfst immer VW 507.00, was immer ein 5W30 und IMMER longlife ist. Natürlich darfst du Longlife auch nach einem Jahr bzw. 15.000 km rauswerfen, das ist nicht verboten.

Bei 15 tkm/1J Kurzintervall ist auch ein Öl zugelassen, was VW505.01 erfüllt und dort sind auch 0W40 bzw. 5W40 Öle verfügbar.

Die besseren dieser W40er Öle erreichen auch die Benznorm 299.51. Und eine Übersicht aller von Benz(!) freigegeben Öle mit jeweiliger Viskositätsklasse:

http://bevo.mercedes-benz.com/bevolisten/229.51_de.html

Da steht u.a. das Mobil 1 ESP als 0W40, 5W40 und 5W30 drin.

Vergleich der Ölnormen untereinander: Siehe http://sas-origin.onstreammedia.com/.../index.html

Sorry, mehr als die o.g. Chart kann ich dir auch nicht sagen. Mit diesem Tool kannst du gerne die Features der verschiedenen Ölnormen vergleichen und gucken, welche dir persönlich am ehesten zusagt. Die VW505.01 ist z.b. deutlich schlechter wie die Benznorm 229.51.

Wenn du ab und zu mal richtig Feuer gibst: W40 Öl wie das Mobil 1 ESP 0W40 nach Benznorm 229.51 und dieses nach 15tkm/1J wechseln. Wenn nicht reicht 5W30 nach VW507.00 ... Ein W40 Öl nach 507.00 kann es nicht geben.

89 weitere Antworten
Ähnliche Themen
89 Antworten

Wie üblich die falschen, vor allem wenn mit "Top" einfach nen Link in die Bucht gesetzt wird.

Das castrol 0W40 hat ein ACEA B3 Profil, also für Ottomotoren. Diesel mit DPF brauchen ein C Profil. Für das Profil ist dieses Öl zudem zu teuer, da gibts bessere und billigere Öle. TBN 11 ist gut, aber nicht mal ne 229.5 Freigabe von MB, "nur" die damaligen VW Freigaben 502 und 505, damit gerade die Mindestanforderungen an Ottomotoren dieser B6 Baureihe.

Die früher mal strengeren Freigaben für Pumpe/Düse durch den damals deutlich höheren Druck der PD gegenüber Common Rail sind geschichte - beide Techniken liegen mittlerweile bei 2000 bar. Und ich hab kein Problem damit, bei der Forderung nach einem C3 Profil (VW 507.00) stattdessen das jüngere C4 Profil einzusetzen. Das wäre das erste mal, dass ein neueres Ölprofil schlechter ist als der Vorgänger. Vorteil des C4 ist halt die geringere Asche bei gleichem HTHS Wert. Die TBN ist in allen Fällen bei Low SAPS Ölen lausig da der Ascheanteil niedrig und die Additivmenge begrenzt ist.

am 17. Juni 2014 um 23:52

Bis vor einigen Jahren gab es Motoröl. Dann kam eine schlaue Nase darauf doch Öl für Diesel und Benziner zu benennen. Ich bin mir sicher, das kein Motor kaputt geht, wenn dieser gutes Vollsynthetik bekommt und wenn da für Benziner drauf steht und ein Diesel bekommt es.

Ich habe damals einen Audi 200 Quattro 20V gefahren. Und aus irgendeinen dummen Sparwahn im Baumarkt 15W40 gekauft für damals 15DM 5 Liter!

Und zu damaligen Zeiten, als der Sprit noch umgerechnet 50 Cent kostete bin ich an Wochenenden auf die Autobahn und dann gib ihn!

Linke Spur - Rechtes Pedal. knappe 10.000km ohne jegliche Probleme, obwohl der Motor mit Sicherheit nicht anspruchslos ist/war. Dann bin ich auf Teilsynthetik umgestiegen, weil ich einen Bericht über Öle gelesen hatte. Wurde mir dann doch mulmig. Alles ne Kopfsache.

Mein A4 bekommt 0w40 Vollsynthetik von Aral und wird halten, dessen bin ich mir 111%ig sicher.

LG

PS: Was ist daran schlecht?

Castrol EDGE SAE 0W-30

Das Öl für moderne Motoren, z.B.: Mercedes Benz, Opel und BMW

Technische Spezifikationen und Freigaben: ACEA A3/B3/B4, API SL/CF, VW 502 00 / 505 00 / 503 01, MB-Freigabe 229.3/ 229.5, BMW LongLife-01, GM LL-A-025 / LL- B-025

@GaryK

Deine Überlegung finde ich jetzt gar nicht mal so schlecht. Ich kann das aber nicht beurteilen. Man sollte aber fairer halber erwähnen das man dies auf eigenes Risiko betreibt. Bei einem größeren Motorschaden kommen die Hersteller schon mal auf die Idee das Öl untersuchen zu lassen. Eine mögliche Garantie seitens VAG ist dann aber ausgeschlossen. Das Addinol 0538 C4 hat keinerlei VAG Freigabe.

Die Prioritäten verändern sich auch. Ältere Öle hatten eine höhere Scherstabilität (HTHS). Bei den heutigen Ölen wird mehr Wert auf Spritersparnis gelegt, gerade bei den LOW SAPS Ölen. Nicht alles was neu ist, ist in allen Bereichen besser.

Das Castrol 0-30 ist ein klassisch addidiviertes Öl und schon etwas älter formuliert (API SL), aktuell ist man bei API SN. Gut für Benziner, schlecht für Diesel mit DPF und nichts für VAG LL-Intervall. Hat aber einen guten Verschleißschutz.

Selbst dieses Öl hat keine PD-Freigabe.

http://www.auto-motor-oel.de/.../

ACEA C4 Profil hat eine HTHS von >= 3.5, genau wie das C3 Profil. Abgesenkte HTHS Werte haben beim Diesel das C1/C2 Profil (das war die "alte Longlife-Plörre") und beim Benziner das B1 und B5 Profil. B3/B4 sind ebenfalls > 3.5 mPas HTHS.

Den Fehler mit dem Longlife-Öl und abgesenkten HTHS Wert wird VW nicht so schnell wieder machen, die Plörre war ne Katastrophe. Mein A4 hatte diesen Audi/VW Longlife-Mist über 120.000 km drin und da war vielleicht ein Knies/Dreck drin, ich hätte kotzen können. Mit der 507.00 Norm haben die diesen Fehler ja korrigiert und wieder einen höheren HTHS gefordert. Dummerweise geht wegen Einheitsöl und LOW-SAPS eben keine hohe TBN mehr, was bei Benzinern verschenktes Potenzial ist.

Daher denk ich, dass das C4 Profil beim Diesel keinesfalls ein Fehler ist, genau wie das B4 beim Ottomotor. Du kannst ein C4 Öl in einem Otto verwenden, aber beschwer sich niemand über fehlende Additive. Und wer ein Öl mit B4 Profil in einen Dieselmotor kippt, der wird sich den DPF in absehbarer Zeit ruinieren. Ein gutes haben die ACEA Profile - die Öle werden "immer gleicher", da die Normen wirklich hart geworden sind. Somit hast du eine Chance nen gutes Öl zu finden, bei dem du die Marke nicht mitbezahlen musst.

Wegen der niedrigen TBN bei aschearmen Öle hatte mal jemand geschrieben das andere Additive verwendet werden die bis zu 30% länger halten (sollen).!?

Diese ganzen aschearmen Öle sind eh Blödsinn. Ein Motor der keinen Ölverbrauch hat braucht kein aschearmes Öl. Und wenn der Motor viel Öl verbraucht nützt dir das aschearme auch nichts mehr. Dann würde ich mir Gedanken um den Motor machen.

Die Autohersteller haben eine Baustelle weniger die die Ölhersteller jetzt am Backen haben. Gerade VAG hat es noch nie verstanden Motore zu bauen die kein Öl verbrauchen.

Es gibt keinen Motor, der kein Öl verbraucht. Es gibt nur Motoren, bei denen der Kondensateintrag ins Öl ähnlich hoch ist wie die Verdampfungsverluste zuzüglich des Ölverbrauchs.

Was mich jetzt etwas verwirrt, in der Auslobung steht: speziell für Renault-Dieselmotoren mit DPF. Aber noch nicht einmal für alle Dieselmotoren. Und da soll es in einem VAG-PD-Motor seinen Dienst verrichten ?

Vielleicht weißt du etwas mehr darüber?

http://www.mitan-daten.de/.../119

Interessieren tät mich das schon.

am 19. Juni 2014 um 12:38

Zitat:

Original geschrieben von Robbi22

Was mich jetzt etwas verwirrt, in der Auslobung steht: speziell für Renault-Dieselmotoren mit DPF. Aber noch nicht einmal für alle Dieselmotoren. Und da soll es in einem VAG-PD-Motor seinen Dienst verrichten ?

Vielleicht weißt du etwas mehr darüber?

http://www.mitan-daten.de/.../119

Interessieren tät mich das schon.

Leute, erwacht! Zeigt mir mal einen Fall, wo ein Motor durch falsches VOLLSYNTHETIK-MOTORENÖL kaputt gegangen ist!

Sorry, hier geht es um ACEA C4 Öle.:confused:

Zitat:

Original geschrieben von Robbi22

Vielleicht weißt du etwas mehr darüber?

Nichts genaues. Außer dass bei Benz zwischen 229.52 und 226.51 unterschieden wird, das .52 ist je nach Hersteller C3 bzw. C4 Profil, und das 226.51 meistens ein C4. Diesel sind nicht meine Welt, mein dicker Ölsäufer aus Ingolstadt steht auf ein B4 Profil mit einer hohen TBN. Ich denke, die nun aufkommenden Diesel-Kats (Harnstoff/Speicherkat) machen am Ende den Unterschied der Specs.

MB:

226.5 - Renault-Benziner

226.51 - Renault-Diesel

229.52 - MB BlueTec

Die MB 229.51 schlägt die Renault RN 0720 (C4) aber noch um Längen. Hat natürlich nicht diese niedrige Sulfatasche. Schützt aber dafür den Motor besser. Die beiden MB Freigaben für die Renault Motoren sind im Lubrizol 2012 leider noch nicht gelistet.

Zitat:

Original geschrieben von Robbi22

Die MB 229.51 schlägt die Renault RN 0720 (C4) aber noch um Längen.

Genau dafür habe ich eine Quelle gesucht und bisher nicht gefunden. Von den Datasheets und eben Profilen her sind die sich sehr ähnlich.

 

Sorry, dass ich von den ersten Seiten nichst verstanden habe, daher meine Frage..

Mein B7 2.0 TDI / 140 PS DPF hat nun 195.000 runter.

Anf Anfrage nach einen guten Öl für meinen A4 mit der KM Leistung hat man mit ein MOTUL 8100 x-cess SAE5W40 vogeschlagen / angeboten.

Dort steht die VW Norm 502 00 und 505 00

Ist das jetzt eine Gute Wahl dieses Öl für meinen Audi zu nehmen?

Echt?? Ich hab da nur was vom Motul x-clean gelesen... Und das hat die 50501.

Ich meine aber das MOTUL 8100 x-cess SAE5W40.

ACEA A3 / B4

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Welches Motoröl empfehlenswert A4 B7 2.0 TDI 140 PS?