ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Welcher Motorradschutz ist sinnvoll?

Welcher Motorradschutz ist sinnvoll?

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 22:43

Guten Abend,

ich wollte mal eine Diskussionsrunde starten zu dem Thema was für ein Schutz für das Motorrad sinnvoll ist. Also Sturzpads oder doch lieber Sturzbügel etc... Ich habe, da Fahranfänger, an meiner auf jeden Fall Sturzpads dran.. und überlege, ob vllt noch die Lichtmaschine und Kupplung auf der linken Seite geschützt werden sollte.. oder ist das vielleicht einfach zu viel?

Ich habe dazu gegoogelt, allerdings nichts passendes gefunden..Falls jemand vielleicht auch aus einem anderen Forum ein Thread dazu kennt, gerne verlinken :)

Ähnliche Themen
25 Antworten

Ein Kollege von mir hat bei einem Renntraining in Assen einen üblen Highsider direkt vor meiner Nase hingelegt. Für ihn war das weitere Training gelaufen und ich war mir sicher, dass die Blade komplett schrott ist. Dank der Sturzpads (am Rahmen montiert) allerdings hatte Sie lediglich ordentlich verkratzte Verkleidung und einen abgerissenen Bremshebel. Der Rest war in Ordnung. Die Sturzpads waren übel zugerichtet aber haben ihren Job super getan.

Seitdem würde ich nie mehr darauf verzichten wollen.

Sturzpads sind das eine, aber den besten Vollschutz haben Fahrschulmoppeds, da die öfters mal liegen.

Nimm alles, was dein ästetischer Sinn und dein Geldbeutel verschmerzen können...

Mit Sturzpads habe ich auch schon mehrfach (leider?) gute Erfahrungen gemacht.

GSG-Mototechnik ist da sehr zu empfehlen.

Pads speziell für LiMa- und Kupplungsdeckel kann sinnvoll sein, wenn diese arg weit herausstehen und diese trotz regulärer Sturzpads Bodenkontakt bekommen können.

 

Aber generell gesagt: Jeder Sturz ist anders. Was bei dem einen super funktioniert, kann beim nächsten komplett in die Hose gehen.

Ich habe mir für mein Mopped Sturzbügel gekauft, da Kupplung und LiMa ziemlich weit rausgucken und sonst bei vermutlich schon relativ leichten Stürzen die Reise auf jeden Fall zu Ende ist.

Dass die Bügel von Givi nur die Hälfte der vergleichsweise mickrigen Sturzpads von Yamaha kosten, hat die Entscheidung noch erleichtert, zumal die auch nur sehr begrenzten Schutz liefern.. Nun ist eine Tracer aber auch eine Maschine, die von relativ kompakten Bügeln nicht gleich völlig entstellt wird. Kann man wohl nicht von jedem Motorrad sagen

@MumenRaidaa :

Was fährst Du denn für eine Maschine? Sturzbügel sehen mMn an allem, was so ein wenig nach "Enduro" aussieht (Reiseenduro, Adventure Bike, Crossover, wie auch immer die Marketingstrategen die "Stelzentourer" so nennen) gut aus, während sie an anderen Modellen wiederum eher unpassend wirken und dort die Sturzpads einfach besser aussehen...

An meiner Suzi (VStrom 650) hab ich Sturzbügel dran und finde sie sowohl von der Optik her ganz ok wie auch vom Zusatznutzen - man kann auch Sturzbügeltaschen dranbauen, wenn man auf ne größere Tour geht. Bilder von ihr sind über mein Profil zu sehen.

@VStromTrooper:

Gut zusammengefasst. Daumen

An einigen wuchtigen Cruisern sehen Sturzbügel auch nicht schlecht aus. Man kann da auch prima zusätzliche Scheinwerfer und Fussrasten dranschrauben. Ist aber hier nicht unbedingt das Thema.

@Vulkanistor : Danke für die Blumen!

@Cruiser: Stimmt, ein Kollege von mir hat an seine BMW R1200c auch einen Schutz für die "Euter" drangebaut, da sieht es auch stimmig aus.

Themenstarteram 8. Juli 2019 um 20:31

@VStromtrooper

ich selbst fahre nun eine xsr 700. Da gibt es allerdings nur Sturzbügel für den oberen Bereich weswegen ich nun auf Sturzpads und Cover für die Lima gehen möchte.

War aber auch eher ein generelles Interesse an dem Thema, wie andere so ihre Maschinen schützen. :)

Gibt ja zb. noch sone Pads die bei den Reifenachsen rangemacht werden? Landet da das Motorrad überhaupt drauf?

Je Nach Motorrad macht man mit Sturzbügel zum Teil mehr Kaputt, da die Aufnahmen nicht gemacht sind Kräfte aufzufangen!

ich schwöre auf....

KOFFER! - die Helfen mir meine Beine unter der schweren Maschine hervorzubringen!

Am besten die Teile verbauen die der Hersteller vorgesehen hat - oder Nachbauten, die die Originalpunkte nutzen

Zitat:

@MumenRaidaa schrieb am 8. Juli 2019 um 20:31:32 Uhr:

Gibt ja zb. noch sone Pads die bei den Reifenachsen rangemacht werden? Landet da das Motorrad überhaupt drauf?

Ja, kann darauf landen.

Vorn an der Achse schützen die Teile die Mutter und Gabelfüße zum Beispiel.

Hat bei mir hervorragend geschützt.

Hinten hatte ich keine dran und nun ist die Felge zerschrabbelt. Jetzt liegen auch für hinten welche da.

Form follows function.

Manche Aufnahmen von Sturzpads und Sturzbügeln können bei einem Sturz für mehr Schaden sorgen als die Maschine ohne diese Schutzmaßnahmen gehabt hätten.

Bei einem Umfaller oder Umkipper (so halb abgefangen, trotzdem aufgesetzt) können sie aber teurere Reparaturen oder zumindest optische Mängel verhindern.

Somit ist die Frage: Welcher Unfall passiert?

Mit 170 km/h auf der Autobahn in die Betonwand -> da ist egal was verbaut wurde.

Mit 40 km/h im Stadtverkehr die Vorfahrt genommen und seitlich in einen PKW gefahren -> da ist auch egal was verbaut wurde.

Lowsider in einer Kurve und die Maschine rutscht auf Bügel/Pad ohne sich zu verhängen -> der Schutz kann gut sein.

Gleicher Lowsider, das Pad oder der Bügel verhängt sich aber irgendwo -> evtl. schlechter als nichts montiert gehabt zu haben.

Umfaller vom Seitenständer -> Pad/Bügel hilft.

Umkipper an der Ampel -> Pad/Bügel hilft.

Kann trotzdem dumm ausgehen: Pad war montiert, Maschine ist aber mit dem Seitendeckel voll auf den Bordstein geknallt -> Alu vom Deckel durchgebrochen, Pad war jungfräulich.

Ergo: Garantie das es hilft gibt es keine. Egal was montiert wird.

Was ich verbaut habe:

Sturzbügel an meiner R 1150 GS. Warum? Weil ich sie lieber im Stand sanft darauf ablege wenn mir der Fuß wegrutschen sollte, beispielsweise wenn ich auf Schotter die Maschine abstelle.

1x bereits passiert - klassischer Anfängerfehler: Fuß im Sommer auf den Abbiegepfeil abgestellt auf welchen zuvor wohl eine Klimaanlage eifrig "genässt" hatte. Konnte die BMW dann nicht mehr halten weil der Fuß wie auf Seife weggerutscht ist. Folge: Pulverbeschichtung am Sturzbügel leicht angekratzt, sonst alles gut.

Grüße, Martin

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 8. Juli 2019 um 20:35:02 Uhr:

ich schwöre auf....

KOFFER! - die Helfen mir meine Beine unter der schweren Maschine hervorzubringen!

Kann aber auch nach hinten losgehen: Bein unter den Koffer gezogen, starke Verletzungen wegen und nicht trotz des Koffers.

Kunststoffkoffer reißen ohnehin meistens ab. Fest verschraubte Alukoffer können mit Wade oder Oberschenkel andere Sachen anstellen - insbesondere die häufig recht spitzen Kanten der Alukoffer...

Grüße, Martin

Ich kann nur für die Sonderkoffer der BMW´s Reden...

Die Machen das mit - klar sind sie irgendwann auch weg... - aber bis dahin haben sie auch schön was "weggenommen"....

Die bekannten Givis (egal ob Monokey oder Monolock) werden regelrecht "weggesprengt", das Schloss gibt nach. Macht auch Sinn -> denn lieber gibt das Schloss nach als das der Rahmen wegen einem Koffer verzogen wird - der Koffer (und Halter) ist günstiger nachzukaufen.

Das Video mit der FJR 1300 im Hafen wird dir bekannt sein?

https://www.youtube.com/watch?v=tSLiYLyfDyg

Grüße, Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Welcher Motorradschutz ist sinnvoll?