ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Welcher Belag für den Garagenboden?

Welcher Belag für den Garagenboden?

Themenstarteram 12. Oktober 2005 um 11:41

Hallo Oldtimerfreunde,

bei mir geht der Schrauber-Garagenbau in die vorletzte Runde. Jetzt mache ich mir Gedanken, welcher Belag auf den Boden kommen soll? Fliesen finde ich persönlich nicht so toll. Ist mir irgendwie zu kalt und wenn mal was Hartes runterfällt, ist auch schon mal schnell eine Ecke rausgeplatzt. Was mir gut gefallen würde, sind z.b. so rundgenoppte Kunststoff-(Kautschuk?) Fliesen, die mit dem Estrich verklebt werden. Sieht man öfter in Flughafen Gebäuden, Lehrwerkstätten, Lagern usw. Die sind sehr robust, pflegeleicht und es gibt sie in verschiedenen Farben und Größen. Die haben nur einen Nachteil, ziemlich Teuer :-( Was mir noch einfällt, wäre dieser flüssige Kunststoff. Nur, taugt der auf Jahre gesehen etwas? Vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen damit mitteilen? Oder jemand weiß, wo ich zu bezahlbaren Preisen diese Industrie-Kunststoff-Fliesen (ca.45-50qm) herbekommen kann? Oder gibt es was ganz anderes, was mir nicht eingefallen ist? Also, Schrauberkollegen, bitte um zahlreiche Erfahrungsberichte. Gruß, Holger

Beste Antwort im Thema

Auch wenn Du Fliesen vieeleicht nicht so eng ins Auge gefaßt hast, kann ich diese nur wärmstens empfehlen.

Ich habe eine 42qm-Garage mit gefliestem Betonboden und einer mittigen, ebenfalls gefliesten Wartungsgrube. Die Fliesen sind ein festes Fein-Steinzeug in hellgrau. Die Farbe wählte ich wegen der besseren Lichtreflexion. Der Preis der Fliesen liegt bei etwa 10 Euro pro qm im Fliesenmarkt. Sie sind sorgfältig flächig mit einem hochwertigen Flex-Kleber verklebt.

Mir sind schon öfter Hammer, Schraubenschlüssel oder Autoteile runtergefallen. Nie hat es auch nur die kleinste Schramme gegeben. Fliesen gehen im allgemeinen dann durch einen Schlag kaputt, wenn hohle Stellen daunter sind und die Druckwelle nicht abgeleitet werden kann. Wenn wirklich mal ein kleiner "Chip" abplatzen sollte, ist das bei durchgefärbtem Steinzeug nicht so sichtbar.

Die Oberfläche sollte eine leichte Rauhheit haben, da es sonst bei Nässe für Auto und Fußgänger etwas schlidderig werden kann.

Die Reinigung ist natürlich extrem einfach und selbst Öl kann da nicht gefährlich werden. Man kann also leicht fegen oder aufwischen.

Meine derzeitigen beiden Autos, schwere Kisten aus Detroit, und ihre sämtlichen Vorgänger, auch aus Detroit, haben dem Boden in 10 Jahren nichts anhaben können. Ich hatte noch nie eine lose Fliese.

29 weitere Antworten
29 Antworten

Hallo.

Hatte in meiner damaligen Garage einen Teppichboden drin. Billige Reststücke/Verschnitte aus einem Teppichladen. So was kommt in die jetzige auch wieder wenn sie soweit ist.

Allerdings muß ich dazu sagen, daß das Auto (Oldi.) nicht im täglichen Gebrauch war. Und schon gar nicht bei Regen.;)

Gruß,

Mario

Hallo Holger,

gerade gestern habe ich mit meinem Architekten über den Bodenbelag (100qm) gesprochen. Also mir ist ein Anstrich am liebsten. Er sprach jedoch auch von einem speziellen Asphalt derähnlich dem Straßenbelag ist, jedoch wesenlich feiner. Wird häufig in Tiefgaragen eingesetzt. Fand ich auch nicht schlecht, nimmt aber auch wiederum Licht, weil er dunkelgrau ist - eben Asphalt. Die Stellflächen reichen mir gestrichen und meine Bastelfläche bekommt eh einen (alten) Teppichboden - ist angenehm warm zum Drauflegen und kann alle zwei Jahre gegen einen neuen (alten) Teppichboden getauscht werden...

Als Farbe nehme ich (wenn zu erschwinglichen Preisen erhältlich) Tankraumfarbe - die ist Öl- und Benzinfest und lässt auch nichts durch. Aber normale Kellerfußbodenfarbe sollte es auch tun - so sehr sauen wir ja in unseren Schrauberhallen auch nicht herum ;-)

Was ist denn das für ein Bodenbelag den man so in einer Turnhalle hat - so ein Kunststoffboden, ist sicher auch nicht schlecht - aber vermutlich zu teuer, denke ich....

Lieben Gruß

Frank

Hab neulich eine renovierte Fahrzeughalle einer Feuerwehr besucht, deren Boden mit einer Art streichbaren Asphalt versehen war. Sah aus wie feinkörniges Granulat. Öl-/Benzinbeständig und einfach zu pflegen. Ich höre mich mal um, was das genau für ein Zeug ist !

Themenstarteram 12. Oktober 2005 um 13:27

@MC.Lux

Das stimmt, Teppichboden ist natürlich ziemlich kuschelig und wenn man Reste nimmt, auch günstig. Aber je nach dem was, bzw. wieviel man schraubt, sieht das Teil bestimmt ziemlich schnell ziemlich Ranzig aus. Ausserdem ist ein Stellplatz für den Daily-Driver vorgesehen, so das noch Regenwasser und Schneematsch dazu kommen kann. Teppich scheidet somit bei mir wohl aus.

 

@Buckeltaunus

Schön mal von Dir zu hören, Frank. Hatte Dir auch bereits 2 Mal `ne Mail geschickt, aber leider keine Antwort bekommen. Aber über Motor-Talk kann man Dich ja anscheinend zügig erreichen :-)

Über diesen Gußasphalt hatte ich mich auch schon mal informiert, wäre bei meiner Fläche aber auf rund 100€ /qm gekommen. Da war ich dann leider aus dem Rennen. Turnhallenboden hört sich auch nicht schlecht an, aber wahrscheinlich genauso wenig zu bezahlen.

Mit dem flüssigem Kunststoff bzw. der Kunststoff-Farbe meinte ich die von Dir genannte Tankraumfarbe. Weil Öl und Benzinfest wäre schon sinnvoll. Denn ich "saue" schon mal ganz gerne rum. Eventuell können wir die Farbe ja zusammen holen, bei deiner Hallengröße bekommen wir dann bestimmt Mengenrabatt....:-) Bleibt halt die Frage, wie Abriebsfest das Zeug ist?

 

@dirk0605

Hört sich ja interessant an. Wäre super, wenn Du da was in Erfahrung bringen könntest.

 

Euch dreien erstmal Danke.

Gruß, Holger

Also, bei solchen Preisen wie für den Gußasphalt könntest du auch "hochfeste" Fliesen verlegen. Die halten auch mal einen Sturz eines Hammers aus und sind i. d. R. Benzin und Ölfest.

Ansonsten kannst du auch mal in der Schwimmbadtechnik nachschauen, ob du nicht einen bestimmten Lack verwenden kannst. Evtl. sind die billiger als vergleichbare Industrieanstriche. Und, die gibt es auch in verschiedenen Farbtönen bzw. sind z. T. sogar beimischbar. Wie es allerdings mit der Resistenz gegen Benzin und Öle aussieht kann ich nun auch nicht sagen. Da hilft dir aber ein entsprechender Kundendienst weiter.

Was auch chic aussieht, ist Zementfarbe oder Kellerfarbe. Relativ billig, je nach Untergrund Benzinfest und wenn es mal Flecken geben sollte, ist schnell mal drüber gestrichen.

Oder, zurück zu meiner Teppichidee. Verlege einen PVC-Boden. Abwaschbar, Schneematsch und Regenwasser können ablaufen oder mit einem Wischer rausgezogen werden und Benzinfest sind die meisten auch. Außer vielleicht, die Pfütze steht mehrere Tage drauf. Dann könnte er vielleicht doch angefressen werden. Sollte er nach zwei bis drei Jahren unansehnlich werden, schmeißt du ihn wieder raus. Wenn du diesen dann an den Rändern ca. 50 cm hoch an den Wänden fest machst, hast du den Gargagenboden wie eine große "Wanne", die du sogar mit dem Wasserschlauch aussprühen könntest. ;)

Gruß,

Mario

Hallo Holger,

den "Dayly Driver" würde ich eher woanders parken, vor allem, wenn er nass ist, hohe Luftfeuchtigkeit tut Deinen Oldies gar nicht gut. Wie wär es mit einem einfschen Carport als eine Art Vordach über der Einfahrt, darunter kann man bei gutem Wetter auch draußen schrauben, ohne dass es einem das Hirn verbrennt.

Gruß aus Münster

Uli

Zitat:

Original geschrieben von schmidu

... darunter kann man bei gutem Wetter auch draußen schrauben, ohne dass es einem das Hirn verbrennt.

Gruß aus Münster

Uli

... dafür brechen dir im Winter die Finger ab. ;) Ich weiß wovon ich rede. Hab im Moment auch nur einen Carport zur Verfügung. Meine Garage ist noch in der "Mangel".

Gruß,

Mario

Hallo Mario,

ich meinte ja auch nicht, dass der Carport als Ersatz für die Garage dienen soll, sondern als Ergänzung, um den Alltagswagen unterzustellen, und somit nicht Regenwasser oder sogar Schneematch in die Oldiegarage zu bringen, dadurch erhöht sich beim Abtrocknen die Luftfeuchtigkeit drastisch. In einer Normgarage reicht schon ein nasses Motorrad, um die Luftfeuchtigkeit steigen zu lassen.

Gruß aus Münster

Uli

Hallo,

ich hatte meine Werstatt damals mit dem gleichen zeug gestrichen, wie es für Räume genommen wird, wo Oeltanks drin stehen.

Kommt kein auslaufendes Oel durch, lässt sich klasse wieder aufnehmen und auch das reinigen ist sehr einfach!

Gruss

Norbert

wenn du ernsthaft interesse an kunstoff-bodenbeschichtungen hast, dann schreibe mir mal eine pm..

dann schick ich dir mal informationsmaterial von meinem arbeitgeber zu.... (weltmarktführer im industriellen korrosionsschutz) wir haben bei so ziemlich allen (chemie)firmen wie höchst, bayer, basf, leuna und diversen brauereien sowie schwimmbäder (z.b. beim besitzer der modemarke "joop") und atomkraftwerke/kohle und müllverbrennungsanlagen die bodenbeschitungen mit mehrkomponetensystemen kunstoffböden gemacht...

und sachen wie benzin, öl etc. sind kein problem..

Themenstarteram 17. Oktober 2005 um 13:11

@MC.Lux

Über 4500 € nur für den Bodenbelag war allerdings "etwas" happig. So eine Garage besteht ja nicht nur aus Boden. Ein bis zwei andere Dinge braucht man sonst ja auch noch :-)

Auf die "Schwimmbadtechnik" bin ich noch gar nicht gekommen. Wegen der Farben werde ich auf jeden Fall mal nachhören. Vielleicht gibt es da ja was Brauchbares.

Zement-, oder Kellerfarbe? Ich werde mal etwas "Googln"...

Für das PVC bzw. Linoleum kann ich mich allerdings nicht so richtig erwärmen. Spätestens beim Schweißen oder Flexen wird es ein "bischen leiden". Bist Du sicher, das dieser Belag erst nach längerer Zeit vom Benzin beschädigt wird? Ich meine mich Erinnern zu können, das PVC-Beläge durch Benzin ziemlich schnell angegriffen werden und dann irgendwie aufweichen?

 

@schmidu

An dem Daily-Stellplatz, zumindestens in der eisigen Jahreszeit, kann ich nix ändern. Den habe ich meiner Freundin fest versprechen müssen :-) Es kommt zwar auch noch ein Carport ans Haus, aber da soll Daily Nr.2 drunter. Ich sehe das mit der Feuchtigkeit aber auch nicht ganz so tragisch. Zum einen ist die Garage etwas größer und auch recht Hoch (3,75m). Zum anderen kann ich Sie super Belüften und auch Heizen. Ausserdem gammelt mein schwerer Eisenhaufen aus Amiland nicht so schnell ;-)

 

@MagirusDeutzUlm

Check Mail.

Auch wenn Du Fliesen vieeleicht nicht so eng ins Auge gefaßt hast, kann ich diese nur wärmstens empfehlen.

Ich habe eine 42qm-Garage mit gefliestem Betonboden und einer mittigen, ebenfalls gefliesten Wartungsgrube. Die Fliesen sind ein festes Fein-Steinzeug in hellgrau. Die Farbe wählte ich wegen der besseren Lichtreflexion. Der Preis der Fliesen liegt bei etwa 10 Euro pro qm im Fliesenmarkt. Sie sind sorgfältig flächig mit einem hochwertigen Flex-Kleber verklebt.

Mir sind schon öfter Hammer, Schraubenschlüssel oder Autoteile runtergefallen. Nie hat es auch nur die kleinste Schramme gegeben. Fliesen gehen im allgemeinen dann durch einen Schlag kaputt, wenn hohle Stellen daunter sind und die Druckwelle nicht abgeleitet werden kann. Wenn wirklich mal ein kleiner "Chip" abplatzen sollte, ist das bei durchgefärbtem Steinzeug nicht so sichtbar.

Die Oberfläche sollte eine leichte Rauhheit haben, da es sonst bei Nässe für Auto und Fußgänger etwas schlidderig werden kann.

Die Reinigung ist natürlich extrem einfach und selbst Öl kann da nicht gefährlich werden. Man kann also leicht fegen oder aufwischen.

Meine derzeitigen beiden Autos, schwere Kisten aus Detroit, und ihre sämtlichen Vorgänger, auch aus Detroit, haben dem Boden in 10 Jahren nichts anhaben können. Ich hatte noch nie eine lose Fliese.

Themenstarteram 21. Oktober 2005 um 14:10

@spechti

Fliesen sind wieder besser im Rennen. Meine Bedenken, das optisch ansprechende Fliesen leider nicht so viel aushalten, haben sich von verschiedenen Seiten als unbegründet rausgestellt. Und bezahlbar sind sie auch noch. Deine Erfahrungen bestätigen das ja ebenfalls. Ein gefliester Boden ist zwar nach wie vor etwas kälter, aber bei einem isolierten Estrich und in einem beheizbaren Raum wahrscheinlich auch nicht so tragisch.

Ich warte noch auf einige Informationen und Preisangaben über andere Bodenbeläge. Wenn dann alles vorliegt, muss ich mir eben Gedanken machen, was für mich das optimale ist. Mittlerweile gibt es ja richtig tolle Bodenbeschichtungen, auch in allen möglichen Farben und Oberflächenstrukturen. Aber bei meiner kleinen Flächen leider kaum zu bezahlen. Vielleicht haben @dirk0605 oder @MagirusDeutzUlm ja noch was interessantes?

Gruß, Holger

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Welcher Belag für den Garagenboden?