ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welchen Subwoofer für Carpower 4/400 + Anschlussfrage

Welchen Subwoofer für Carpower 4/400 + Anschlussfrage

Themenstarteram 11. August 2016 um 19:53

Hallo Leute,

ich habe eine Monacor Carpower 4/400 Endstufe, mit folgenden Werten:

4 Kanal an 2 Ohm: 4x160W RMS

4 KAnal an 4 Ohm: 4x100W RMS

Brücke 4 Ohm: 2x320W RMS

Min. Lautsprecherimpendanz:

4 Kanal Betrieb: 2Ohm

Brückenbetrieb: 4 Ohm

 

Daran soll ein Subwoofer laufen. Ich hatte vorher den JBL GTB 1200e mit 225W RMS, der aber beim letzten Festival abgeraucht ist (im wahrsten Sinne des Wortes). Der lief an 4 Ohm gebrückt.

Jetzt suche ich einen wirklich zur Endstufe passenden Woofer. Ich habe mich schon einige Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt, aber ich komme zwischen Ohm, Brücken und Doppelspulen einfach auf keinen grünen Zweig und benötige Rat von Leuten, die sich mit der Materie auskennen.

Es gibt ja einige verschiedene Kombinationen die ich anschließen könnte. Was wäre der sinnvollste Sub, den ich an diese Endstufe anschließen kann? Gehe ich richtig in der Annahme, dass es ein 2x4 Ohm sein müsste, also mit Doppelspule, da die Endstufe hier die höchste Leistung liefern kann?

Danke schon mal im Voraus :)

Korti

P.s.: Es geht mir nur um den Lautsprecher. Gehäuse habe ich schon.

Ähnliche Themen
5 Antworten

Audio System M12 BR-2 wenn du den Platz hast

Dauerstabiler wäre der R12 BR-2 der somit auch meine Empfehlung ist.

Dass der deutlich mehr Druck macht, geht für dich bestimmt klar ??

Das wäre aber eine Doppel-Wooferkiste.

Wenn du wirlich nur einen Woofer willst, kommt einer mit Doppelschwingspule mit 2x4 Ohm in Frage wie z.B ein Ground Zero GZRW12D4 dem Du jedoch gerne das 70L BR Gehäuse spendieren solltest.

Alternativ: 4 Kanal Stufe für Front/Rear Systeme nehmen und ein Monoblock wie eine Mac Audio Micro XL1000 dazu mit einem 1 oder 2 Ohm Woofer

Themenstarteram 12. August 2016 um 14:52

Danke TheBoxer für deine hilfreichen Tipps.

Bezüglich der Doppelschwingspule könntest du mir vielleicht noch eine Auskunft geben:

Gebrückt macht der Verstärker 2x320 Watt RMS. Der Grund Zero, den du vorgeschlagen hast, läuft mit 800W RMS Spitze. Sollte ein Lautsprecher nicht weniger Leistung haben als der Verstärker, damit dieser nicht im Grenzbereich läuft und ggf. abraucht? So habe ich das mal gehört...

Zweite Frage: Für Doppelschwingspulen gibt es in den meißten Fällen nur eine RMS Angabe, wie auch bei deinem genannten Lautsprecher. Teilt sich die RMS Angabe dann durch 2, da 2 Spulen vorhanden sind? Also zieht ein 800W RMS Doppelspulenlautsprecher dann tatsächlich nur 2x400W RMS, oder pro Kanal 800W RMS? Diese Auskunft ist für mich interessant, damit ich beurteilen kann, ob die Leistung pro gebrücktem Kanal nicht zu hoch ist.

Ich hoffe du meinst wie ich das meine :)

Viele Grüße,

Korti

Das kann man so nicht sagen. Die Belastbarkeitsangabe der elektrischen Maximalleistung ist die Angabe, wie viel Strom die Schwingspulendrähte im Allgemeinen dauerhaft aushalten können bis diese wie eine Glühbirne zu schmoren anfangen. Du hörst aber keine elektrizität sondern Schwingung und Schalldruck. Daher ist es wichtiger, wie die Abstimmung des Gehäuse in dem jeweiligen Auto funktioniert und wie das Wooferchassis ansich aufgehängt ist - weiche Zentrierung und Sicke für tief spielende Woofer bei wenig Leistung (aber unkontrolliert bei hohem Hub was dann verzerrung bis zerstörung bedeutet), harte/straffe Zentrierung+Sicke für "Leistungsprügler" (wo mit wenig Leistung nix geht) oder progressive auslegung für beides (ganz verallgemeinert). Auch sind die Angaben meist Schätzungen als empfehlung, das hat oftmals weniger damit zu tun wie der Woofer in der Praxis gut läuft.

Im Allgemeinen sterben Lautsprecher den Tod wegen Verzerrtem Signal, sei es schlechte Aufnahmequalität des Musikmaterials oder zu schwache Radioendstufen die ab 1/2 Lautstärke ein verzerrtes Signal rausgeben sobald der Bassregler aauf +1 oder +3 gestellt wird oder durch mangelnde Stromversorgung des Verstärkers durch mangelhafte Kabel, falschen Masseanbindungen oder falsch eingestellten Reglern wie "Gain" übersteuert, Bassboost aktiviert und zu hohen Trrennfrequenzen.

Laut Datenblatt sollte ein Eton Force 12-800BR schon an deiner Endstufe spielen - (genauso wie an einer Eton ECS500.4) in der Praxis ist das Teil aber so hart aufgehängt das wenigerleistung mit fehlendem Tiefgang, fehlender Bass staffelung und mäßigem Maximalpegel gestraft wird. Eine Schande für den Woofer, der ab 700 - 1000 W aufspielt das es eine Freude ist lauter zu drehen.

Die Audio System M12 sind weich dass diese an deiner schwächeren Stufe schon relativ tief spielen und zusammen auch laut sind, aber ansonsten keinen besonderen Klang bieten, nicht hoch dauerbelastbar sind (Spulen brennen durch) - da sind die R12 die deutlich besseren Woofer. Die können auch bei weniger Leistung deiner Stufe ordentlich klingen und machen auch dauerhaft Krawall.

Besseren Klang und besseres Ansprechverhalten und Druck bietet ein Gladen SQX10 VB der aber deutlich teurer ist - oder der empfohlene Ground Zero. Das sind alles Woofer, die ich an verschiedenen Endstufen gehört habe, die eine verleichbare Leistung /Kontrolle wie deine Stufe haben (aber auch an Müllstufen wie Auna, Blaupunkt ect) und an.sehr guten /starken Endstufen so dass man auch ein Gefühl dafür bekommt wo der Limitierende Punkt liegt. Ein Woofer geht nicht kaputt wenn die Endstufe jederzeit mehr Leistungsreserven hat und den Woofer jederzeit kontrolliert betreiben kann (Leistungsfähigkeit und Dämpfungsfaktor der Stufe) sondern durch mechanische überlastung und Verzerrungen. Bei den Angaben sollte man die Quellen vergleichen, manche Webshops sind einfach schlampig bei der Dokumentation. Ich vergleiche gerne Herstellerdaten, Shopangaben und lese dann ggf in Foren nach wie die Erfahrungen sind . Weshalb mir nun auch ganz spontan ein Mivoc AWM124 einfällt wofür man für ein Gehäuse irgendeinen Müllwoofer gebraucht für 20€ nehmen kann um ohne viel Bastelei billig einen ordentlichen Woofer zusammenzuschrauben. Die Gehäuse von Blaupunkt oder Magnat waren oft gut genug, sind oft für nen 10er auf dem Flohmarkt zu finden - besseren Woofer rein geschraubt und fertig.

Themenstarteram 25. August 2016 um 18:56

Wow, sehr ausführlich!

Da ich bereits ein Gehäuse habe, mit dem ich auch zufrieden bin und auch ursprünglich nur einen neuen Lautsprecher als Ersatz wollte, werde ich höchstwahrscheinlich den von dir empfohlenen Mivoc AWM124 holen. Habe zwar auch in Erwägung gezogen was völlig neues zu bauen, jedoch ist mir der Platz wichtiger und verzichte jetzt erst mal auf den zweiten Kanal meines Verstärkers.

Der Mivoc passt einfach ideal für das Gehäuse und macht lt. Spezifikation einen sehr guten Eindruck. Einzig und allein die Leistungsaufnahme von 220Watt lässt mich noch etwas überlegen. Mein alter Sub hatte 225 Watt (JBL GTB 1200e). Vom Druck und Klangbild her war ich total zufrieden. Nur als ich mal mehr Leistung abgerufen habe, ging er in Rauch auf. Daher dachte ich eher an einen der auch mehr Leistung verträgt. Natürlich habe ich dabei deine Erläuterungen von oben im Hinterkopf (Verzerrung, Sicke, Klangqualität, etc)

http://www.pioneer-car.eu/de/de/products/ts-w311s4/specifications

http://www.pioneer-car.eu/de/de/products/ts-w304r/specifications

Die beiden Lautsprecher haben zwar deutlich mehr Watt Leistung, weichen aber teilweise in den Spezifikationen erheblich vom Mivoc ab. Ich glaube ich sollte auf deine Erfahrung vertrauen und tendiere daher wirklich eher zum Mivoc.

Was sagst du zu den beiden Pioneer Lautsprechern?

Die Pioneer sind gut, nehm trotzdem den Mivoc und staune wie viel Materialqualität man für einen 75€ Woofer bekommt. Die Pioneer haben eine Resonanzfrequenz vo 42Hz, das bedeutet die spielen auch nicht nennenswert tiefer. Die Mivoc AWM124 spielen bessere Tiefbass- Pegel wergen der niedrigeren Reso von 28 hz. Sprich - ich würde den Mivoc bevorzugen.

Nehme den etwas schlechteren AW3000 für 50€ zwei mal (also im Doppelpack) und vergleiche das mit sämtlichen CarHiFi Subwoofern. Die Mivoc AW3000 machen weniger Hub und spielen akustisch nicht so tief wie die AWm124, lassen sich im 70L BR-Gehäuse mit Subsonic dennoch auf 25 hz linear abstimmen und bekommen erst bei sehr viel vorhandener Endstufenleistung (ab ca. 500W bis 1kw RMS) oberhalb 150€ je Woofer konkurrenz durch CarHiFi Woofer (z.b. durch die Gladen SQX oder GroundZero ab GZRW / GZUA -SQ oder Eton F...)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welchen Subwoofer für Carpower 4/400 + Anschlussfrage