ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Welchen Kombi für ca. 10.000 € kaufen? BMW, Audi, Volvo, Mercedes ..?

Welchen Kombi für ca. 10.000 € kaufen? BMW, Audi, Volvo, Mercedes ..?

BMW 3er E46
Themenstarteram 25. November 2010 um 6:49

Hallo zusammen,

da sich bei mir jobmäßig etwas verändert hat, benötige ich nun auch ein anders Gefährt.

Zur Zeit fahre ich einen knapp 10 Jahre alten Opel Astra G 1,6L mit 101 PS. Das Auto hat mittlerweile 175tkm auf dem Tacho und ist für meinen Arbeitsweg unwirtschaftlich. Zusätzlich hatte die Karre jedes Jahr relativ teure Reparaturen... gewöhnliche und eher viele außergewöhnliche. In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass das Auto irgendwie mehr "schwimmt"... zumindest bei höheren Geschwindigkeiten. Ok, das ist aber nicht das Thema.

Weg zur Arbeit sind ca. 67km pro Weg. Also pro Tag satte 150km. Davon sind etwas über 50 km Autobahn. Der Rest Schnellstraße und etwas Stadt. (Gesamtjahresfahrleistung ca. 36tkm)

Zur Info: Habe keine Familie und es ist keine in Planung. Bin männlich und 24 Jahre alt.

Budget: Bis zu 10.000 € plus Restwert für den Altwagen.

Bin bisher noch nie Automatik gefahren, deswegen tendiere ich eher zum "Schalter".

Das Baujahr sollte nicht vor 2003 liegen und nicht mehr als 125-150tkm haben.

Oder muss man sich bei gewissen Autos hier keine Sorgen machen?

Das Auto sollte an Ausstattung haben:

- Möglichst Bluetooth wegen Handytelefonieren

- Klimaautomatik (Ok normale Klimaanlage wäre auch ok.)

- Sollte ein Kombi sein

- Nach Möglichkeit 6 Gang ?

- ESP wegen der Sicherheit ?

Befeuerung:

- Entweder Diesel (habe aber schon einiges über kaputte Turbolader etc. gelesen... wenn so ein Teil mal defekt ist, ist der Dieselvorteil wohl schnell hingeschmolzen?)

- Benziner mit Gasanlage (Würde eine verbauen lassen, falls keine vorhanden).

- Über die Vor- und Nachteile eines Diesels/Benziners mit LPG scheinen die Meinungen ja teilweise ziemlich auseinanderzugehen. Tendiere persönlich eher zum Benziner mit LPG.

- Das Auto sollte auch etwas mehr aus den Socken kommen als mein Astra. Also eine halbwegs ordentliche Beschleunigung... auch bei höheren Geschwindigkeiten von 130!

Der Verbrauch sollte in Euro nicht über 7 bis 8 Liter/100km sein!

Strecke/Fahrstil:

- Ich habe das Glück, dass auf der Autobahn (fahre von Münster nach Dortmund, erst A1, dann A2) sogut wie nie Stau ist. Reisegeschwindigkeit liegt in der Regel zwischen 120 und 160, vll. mal kurz 180). Gibt natürlich auch Sonntage, an denen schneller gefahren wird!

- Ich fahre eher flott und gerne schnell. Bin aber kein Drängler oder sowas. Fahre zu 95% alleine.

Nicht alzuhäufige und teure (manche Marken sollen ja teuer sein?!) Inspektionsintervalle.... beim meinem Opel liegen die bei 15.000 oder 1 Mal pro Jahr. Bei so einer Jahresfahrleistung etwas ätzend!

Folgende Autos/Marken habe ich in die engere Auswahl gezogen (Dürfen gerne ergänzt werden):

- Volvo V50 .. Der Diesel 2,0 mit 136 PS oder Benziner 2,5 mit 140 PS (5-Zylinder?)

Habe über den Diesel aber schon hier und da schlechtes gelesen. Kaputter Turbo etc.

- Mazda 6 .. Diesel mit 1,9 und 136 PS, Benziner mit 141 PS oder 166 PS.

- BMW 3er. Vom 1,9 Benziner mit 143 PS bis zum 2,5 Benziner mit 192PS. Oder eher der 2,2L mit 170 PS. (sicher fein, da 6 Zylinder)

- Audi A4... 1,9L Diesel mit 131 PS. Oder 1,9 L Benziner mit 150 PS.

- C-Klasse: 1,8 L Benziner, 1,8L Diesel ... ?

- Toyota Avensins 2,2 mit 177 PS. Diesel.

- Saab ?

- Ford Mondeo ST220 ... gibt es nur kaum und habe viel über die Motoren gelesen, dass die schlecht seien bezüglich der Qualität.

Ein VW sollte es nicht sein. Habe ich eher eine persönliche Abneigung gegen.

Wichtig ist mir noch folgendes:

- Das Auto muss zuverlässig und sollte nicht unbedingt reparaturanfällig bzw. dafür bekannt sein.

Es kommt mir nicht auf den letzten Euro an. Aber sollte die Angelegenheit doch schon im Rahmen bleiben. Die Versicherung/Steuern der einzelnen Autos habe ich mir im Detail noch nicht genau angeschaut.

Ich weiß, dass ich es euch nicht leicht mache.... Vielleicht hat jemand noch weitere Anregungen oder Ideen. Ich bin bisher keines der Autos Probe gefahren. Soviel Zeit war bisher noch nicht da. Zusätzlich ist der Gedanke recht neu!

.. falls ich nicht das richtige Forum erwischt habe, bitte verschieben. Habe nur Foren gefunden, in denen Fragen zu einzelnen Marken/Baureihen gestellt werden können.

Ich hoffe auf Tipps und Anregungen!!

Ähnliche Themen
7 Antworten

Muss zunächst mal ein wenig selektieren (Ausschlußverfahren)...;)

Aufgrund deiner persönlichen Jahreskilometerleistung würde ich zum Dieselfahrzeug tendieren.

Ein Kombi-Dieselfahrzeug hat aber grundsätzlich eine höhere Einstufung der Typklassen bezüglich Haftpflicht und Teilkasko. Die Versicherungen unterstellen den Diesel-Kombi-Fahrern eine hohe Kilometerleistung, dadurch eine höhere Wahrscheinlichkeit eines Schadenseintritts plus Risiko "Automarke" bezüglich Wiederherstellungskosten nach einem Schaden. Da fallen bei mir eigentlich sofort die japanischen Marken raus (sind in der Regel noch höhere Kosten); zusätzlich sind die Ersatzteile für Wartung "schweineteuer" und ggf. lange Lieferzeiten....:(

Fazit: Kombi-Diesel mit 120 - 150 PS (eigentlich würden aufgrund deiner Schilderung auch 100 "Diesel- PS" ausreichen vs. Astra 101 PS).

Des weiteren würde ich einem Motor mit Zahnriemen (Wartungskosten) ausschliessen. ;)

 

Nun; Diesel-Kombi, deutsches Fahrzeug, Kette + >110 PS (Spaßfaktor)...eine bestimmte Marke...schwierig, aber dennoch gibt es schöne 3er oder 5er Touring"s. Dein Budget von 10.000 €...schau in mobile.de nach, bitte.....;)

 

 

...obwohl ich mit meinem e46 Compact und jetzt auch mit dem e87 sehr zufrieden bin, würde ich bei deiner Auswahl an Fahrzeugen zum Mazda 6 tendieren. Die grundsätzliche Zuverlässigkeit des 6ers ist bewiesen, wie es beim Diesel an sich und bzgl. Zahnriemen/Kette aussieht, weiß ich allerdings nicht ganz genau.

Pauschal zu sagen, die Versicherungseinstufungen bei nichtdeutschen Herstellern sind teurer, würde ich genau hinterfragen. Habs grade mal online mit meinen Daten durchgerechnet. Da ist der BMW gerade mal nen 20er im Jahr billiger als der Mazda.

Zudem dürfte der 3er etwas teurer in der Anschaffung werden als der 6er.

@e46alex: Da hast Du vollkommend Recht; die "Japaner" sind schon teurer/ungünstiger in der Versicherung....mehr wollte ich damit nicht sagen....wieviel teurer hängt von zu vielen Faktoren und persönlichen versicherungstechnischen Dingen ab.....der TE muss halt mal schauen/sich informieren......;)....jooh, und der Mazda 6 soll schon recht gut sein....:)

 

 

....also was die Marke angeht, würde ich meinen persönlichen Geschmack entscheiden lassen... In meinem Fall kämen dann nur noch BMW und Volvo in Frage (bei Audi hast ja auch nur einen teureren VW ;)). Du kannst überall sowohl eine Gurke bekommen, als auch ein Top-Auto, das die nächsten 150 TKM ohne Probleme abspult.... Grundsätzlich gilt: lieber ein neueres Auto mit höherer Laufleistung und umso weniger Vorbesitzer, umso besser... Ich würde nur ein Auto kaufen, wo man die Historie wirklich nachvollziehen kann und dazu gehören meiner Meinung nach schlicht Belege in Form vom Checkheft oder bestenfalls in Form der Rechnungen....

Gerade bei Langstrecke würde ich einen Tempomat als absolutes Must-Have ansehen... und in der heutigen Zeit leider auch eine grüne Plakette....

Ich würde aus Bequemlichkeit einen Diesel wählen, weil mit den nachgerüsteten Reserverad-LPG-Tanks bist Du alle zwei Tage an der Tanke!

Und noch eine klugscheisserische Bemerkung an Peter Clio: wahr ist, dass Dieselkombis häufig bei den Versicherungen höher eingestuft sind, als ihre vergleichbaren Benzinerpendants, was aber nicht daran liegt, dass die Versicherungen höhere Fahrleistungen unterstellen (dafür gibt es ein eigenes Tarifmerkmal ;)), sondern schlicht daran, dass die Typklassen gemäß dem Schadenaufwand ermittelt werden, die die einzelnen Fahrzeuge verursachen, also schlicht mehr/höhere Schäden verursachen....

@Mimro: sehe ich garnicht als klugscheisserisch an....sondern wo du Recht hast..haste auch Recht!

So ist es von Dir richtig formuliert.....hatte die Kilometer/Tarifmerkmale vergessen.....:rolleyes:

Themenstarteram 25. November 2010 um 23:30

Tempomat sollte auch dabei sein. Klar. Hatte ich vergessen aufzuzählen. Danke für den Hinweis :)

Kette stimmt auch... sollte ich darauf achten.

In welchen KM-Abständen sind denn bei "neueren" Diesels die Inspektionsintervalle? Alle 30.000 km?

Sind bei den Japanern (also auch Mazda sicherlich) die Ersatzteile wirklich soviel teurer? Hatte eher gedacht, umso teurer die Marke umso teurer die Ersatzteile auch? Obwohl wenn ich an meinen Opel denke...tumtidum...

In Mobile habe ich schon sehr viel gestöbert. Auch in vielen Foren gelesen. Deswegen ja auch meine Vorstellungen...

Zu den 3ern und 5ern ... sind das Turbodiesel oder Sauger? Das ist natürlich auch ein "Hindernis", dass die Anschaffung eines BMWs im Schnitt teurer ist bzw. die Autos älter sind.

Ich hatte z. B. auch nen Renault Laguna als Kombi angeschaut. Kriegt man ja sehr günstig auch als Diesel. Nur wenn ich im I-Net lese, das an den Autos alles nicht funktioniert ... puuh

Grüne Plakette muss auch sein, stimmt. Wohne in einer Ökozone und parke dort.

Ja, Problem der Gebrauchten ist halt, dass man nie weiß was als nächstes kaputt geht :(

Nachtanken bei LPG ist auch so eine Sache. Ist natürlich etwas nervig.. müsste mal schauen ob auf meiner Strecke Tanken mit Gas sind... bzw. sollen viele Tankstellen auch verkehrte oder nicht passende Mischungen verkaufen... ?!

Sollte man wirklich eher ein neues Auto mit viel Laufleistung kaufen? Woanders hatte ich mal gelesen, dass wenn ein Auto z. B. 200.000km aufm Tacho ... davon abgeraten werden das zu kaufen?! Wenn ich dagegen überlege, ein älteres Auto mit wenig Kilometern ist auch nicht unbedingt gut, da das Auto vll. viel gestanden hat und wenig Laufleistung besitzt.

Danke vorerst für die Anregungen... werde das mal sacken lassen und weiter stöbern und nachdenken. Muss jetzt schnell in die Heia...

Hallo,

wenn Du bei Deinem Budget ein Auto aus der genannten Klasse suchst und damit noch viel fahren willst, würde ich nicht so sehr auf "überflüssige" und vor allen Dingen auch anfällige Dönnekens" Wert legen.

Ich würde auch den W203 in Erwägung ziehen. Der ist für hohe Laufleistungen immer gut und läßt sich damit sogar noch verkaufen. Mercedes hat häufig besondere Service Aktionen für ältere Fahrzeuge bei denen Verschleißteile und Werkstattarbeiten erstaunlich günstig sind. (Im Gegensatz zu Opel :D)

Du solltest aber auf jeden Fall die in Erwägung gezogenen Modelle mal fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Welchen Kombi für ca. 10.000 € kaufen? BMW, Audi, Volvo, Mercedes ..?