ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. welchen Hybrid?

welchen Hybrid?

Themenstarteram 25. Juni 2019 um 11:22

Ich möchte gern für meine Pendlerstrecken einen Hybrid kaufen weil ich glaube das das im Moment die einzige Alternative zum Diesel darstellt.

Was meint ihr dazu?

Strecken im Jahr einschließlich privater Touren ca.25-26.000

Mir geht es nicht um die Frage wieviel Budget ich habe sondern darum zu wissen welche Antriebsform dem Diesel in etwa nahekommt. Das heißt, mir kommt es auf ein sparsames Auto an. Je weniger er verbraucht umso besser.

Denn bei mir heißt es täglich 100 km hin und zurück stur geradeaus.

Ein bestimmtes Modell hab ich gerade nicht im Auge. Wenn der Moderne Benziner das ebenfalls hinbekommt würde ich auch einen kaufen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 25. Juni 2019 um 15:19:10 Uhr:

Für Autobahnfahrt und Langstrecken ist Gtron sinnvoll.

Hybrid ist nur was für ahnungslose, die keine Ahnung von Physik haben.

Du schleppst 300kg zusätzliches Gewicht durch die Gegend und wenn du keine Möglichkeit zum elektrischen laden hast, lädst Du die Batterie mit Superbenzin.

Dummheit hoch 3.

Aufpassen, nicht jeder Hybrid hat einen Ladestecker und die ohne haben auch keine 300kg Mehrgewicht. Lies einfach die letzten paar Beiträge zum Thema Rekuperation und Lastpunktverschiebung.

75 weitere Antworten
Ähnliche Themen
75 Antworten

100km geradeaus ohne viel Tempodifferenz?

Achte am stärksten auf den cw-Wert. ibkl. Stirnfläche.

Viele Hybriden haben sehr hohe Versicherungseinstufungen, das zahlt man auf jeden Fall schon mal.

Hybride sind auch teurer in der Anschaffung. Ich würde den neuen Ford Focus mit dem 1.5 150 ps Benziner mal anschauen. Wenn du um 100km/h cruist, dann schluckt der echt wenig, läuft dann auf 2 zylinder statt 3. Kannst ihn aber auch sportlich fahren wenn dir danach ist. Cw wert top.

Zitat:

@X6fahrer schrieb am 25. Juni 2019 um 15:19:10 Uhr:

 

Hybrid ist nur was für ahnungslose, die keine Ahnung von Physik haben.

Sorry,aber du hast keine Ahnung...

Ich fahre mit meinem günstiger wie vorher mit einem kleineren Diesel

Das Streckenprofil muss halt zum Hybrid passen.Das neuere Modell hat eine verbesserte Reichweite und ich könnte komplett elektrisch fahren.

Der Threadsteller fährt 50km ein Weg.Wenn er die Möglichkeit hat auf der Arbeit und zu Hause zu laden sieht das nicht so schlecht für einen Plug-In aus.

 

Der TE will wie ein Diesel günstig fahren...

Also würde ich hier nur ein Auto mit LPG oder GNG empfehlen...

Autos hierzu gibt es zum Glück noch... - könnte aber besser sein...

Gerade das LPG Angebot könnten die Hersteller besser aufstellen! Da ist einiges im Argen.

Wenn ein Panda LPG langt, wäre das ein sehr billiges neues Fahrzeug.

Er hat nichts von günstig gesagt, nur von sparsam. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=PuS_ikMpFsA

mal ansehen..finde ich ziemlich gut.

Zeigt auch, warum der Hybrid eher was für die Stadt/Landstraße ist und der Diesel was für die Autobahn.

Bei dem Profil sind nur die Toyota/Lexus Hybride sinnvoll. Lastpunktverschiebung und Miller(Atkinson - da streite ich jetzt nicht drüber)-Zyklus sind die entscheidenden Vorteile. Wenn ein Lexus Benziner soviel verbraucht wie ein (kleinerer) Diesel, dann ist er immerhin schonmal 15% effizienter. Das ist schon ne Hausnummer, auch wenn der Bi-Turbo Diesel von BMW einen etwas schlechteren Bestpunktwert hat als die Mono-Turbos.

Kann man bei der Arbeit laden ist ein plug-in ggf. noch besser, dazu musst die eine Pendlerstrecke einfach mal mit den ins Auge gefassten Modellen fahren und den Vorteil ausrechnen.

Es gab auch mal Diesel-Hybride, im Volvo V60 als Plug-in ausgeführt, im Peugeot 3008 / 508 als kommuner Hybrid mit einer Art Allradantrieb. Zumindest der Volvo könnte bei Lademöglichkeit die Vorteile des Dieselantriebs bei Deinem Fahrprofil einbringen, wenn die Batterie erschöpft ist. Nachteile: Exotenstatus, Euro5.

Euro5 geht heute gar nicht mehr, selbst Euro6 ist vor Euro6 d Temp bei einem Diesel nicht mehr empfehlenswert.

Der Diesel wurde aber letztlich zu Unrecht verteufelt, nur weil die Hersteller sich um den Harnstofftank drücken wollten. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen, und die Neukäufer produzieren mehr CO² als bisher.

Immerhin sind die Ausländer in den Exportländern der gebrauchten Diesel jetzt günstig unterwegs....

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 17:59

Also Danke schon mal für die ganzen Antworten. Ich bin in der Tat ergebnissoffen unterwegs was das betrifft und bin tatsächlich auch hin und her gerissen über einen Diesel einen Benziner oder eventüll auch einen Hybridantrieb.

Kann leider auf der Arbeit nicht aufladen schade auch .

Bleibt die Kernfrage offen: Budget?

Damit dann in Folge: Klasse? Neu oder Gebraucht?

Zitat:

@Amen schrieb am 26. Juni 2019 um 09:09:02 Uhr:

Bei dem Profil sind nur die Toyota/Lexus Hybride sinnvoll.

Nö, aus eigener Erfahrung können die bei dem Profil gerade auf der Kostenseite mit einem Diesel nicht mithalten. Evtl. noch der Prius, aber der punktet mehr mit seinem extrem guten cw-Wert als mit dem Hybridantrieb.

Wenn ein Lexus-Benziner genausoviel verbraucht wie ein ähnlicher Diesel ist er zwar etwas effektiver da der Liter Benzin eben etwas weniger Energiegehalt hat, auf der Kostenseite verliert er aber immer noch da der Liter Diesel halt weniger kostet. In Ländern wo Diesel nicht so deutlich billiger ist als Benzin sieht der Vergleich auf der Kostenseite halt anders aus.

Ob Euro5 gar nicht mehr geht ist eine Frage wo man fahren muss. Aufgrund der Dieseldiskussion kann man bei gebrauchten Euro5-Dieseln hier und da schon mal ein echtes Schnäppchen machen. Wenn man nicht in der Verlegenheit ist häufig mit dem Auto in die Städte zu müssen wo Fahrverbote diskutiert werden sind die immer noch eine Überlegung wert. Fährt man viel Stadtverkehr ist man eh schnell beim Hybrid.

Spannend wird auch die Frage was bei Fahrverboten z.B. mit dem genannten Volvo passiert. Euro5-Diesel - aber auch E-Kennzeichen. Darf der dann weiterhin elektrisch in die Stadt? Kontrolliert dann wer ob der tatsächlich elektrisch fährt?

Wenn es um gebrauchte Hybride geht: In anderen Ländern, z.B. den Niederlanden, ist das Angebot vielfach deutlich höher als in D, da lohnt bei mobile und Co. auch mal ein Blick über die Landesgrenze. In Zeiten von EG-Typgenehmigungen ist ein Import kein Hexenwerk mehr.

+100 km täglich pendeln? = dann Elektroauto.

Ich fahre einen Elektroauto (renault zoe), ich pendeln fast jeden tag ca 150-200 km.

Der zoe hat 200-240 km reichweite im winter und 240-310 km reichweite im sommer.

Der Neue zoe (ab herbst) haben eine reichweite bis 390 km.

Laden mache ich zuhause in einem ladebox im carport, voll-laden dauert ein paar stunden und kostet 2 euro!

- ich fahre also Gratis.

 

Wenn man auf langstecken zwischenladen muss, gibt es zahlreiche kostenlose ladestationen, z.b bei ikea, lidl, aldi, kaufland usw.

Langsteckentauglich ist der zoe auf jeden fall, wir war schon drei mal im urlaub mit dem zoe, jedes mal mindestens eine woche urlaub und dann 2000 bis 3000 km gefahren, durch schweden, dänemark, deutschland und frankreich - und 100% gratis, kein cent haben wir für das laden bezahlt!

Da sollte man zumindest natürlich die tägliche Lademöglichkeit zu Hause haben, wie oben angegeben.

Die Preise für das Laden werden sicher nicht so bleiben, ob man im Urlaub dann alle 200 km eine längere Zwangspause einlegen will, muß man selbst entscheiden.

In Skandinavien ist ja die Versorgung für Elektrofahrzeuge schon sehr gut. Fährt man damit in den Süden, sieht es schlechter aus.

Der Zoe ist sicher ein toller Ansatz, ich persönlich würde mir aber wegen der Reichweite, und der Akkumiete keinen Zoe kaufen.

Wenn ich mir aber vorstelle, daß ich den Strom noch selbst via Fotovoltaik erzeuge und das passende Fahrprofil habe, würde mein nächstes Auto wahrscheinlich ein reines E-Mobil werden, aber auch kein Hybrid mehr.

Zitat:

Wenn ich mir aber vorstelle, daß ich den Strom noch selbst via Fotovoltaik erzeuge und das passende Fahrprofil habe, würde mein nächstes Auto wahrscheinlich ein reines E-Mobil werden, aber auch kein Hybrid mehr.

Achtung, vor dem Schreiben Gehirn einschalten.

Du fährst tagsüber auf Arbeit und lädst nachts mit der Fotovoltaikanlage das Auto auf. Interessant.

Bitte Beitrag überführen ins Witzeforum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen