ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welche SubwooferBelastbarkeit auf 350 w endstufe

Welche SubwooferBelastbarkeit auf 350 w endstufe

Themenstarteram 6. Dezember 2012 um 22:18

Hi

eine Frage und bitte nur darauf bezogene Antworten!

Ich möchte lediglich einen Subwoofer mit einer Endstufe betreieben.

Diese brücke ich bei 4 ohm und hat dann eine rms leistung von 350 watt.

Hatte zwei Subs von Alpine ins Auge gefasst die beide eine Impendanz von 4 ohm haben,

der eine hat eine Belastbarkeit von 150 watt der andere 250 watt.

mir ist klar das die endstufe etwas mehr power haben sollte als der subwoofer, nur weiß ich nicht wieviel.

dass dieses konzept klein dimensioniert ist weiß ich und ist beabsichtigt.

Welchen Sub mit welcher Belastbarkeit würdet ihr nehmen???

mfg chris

Beste Antwort im Thema

Zitat:

leider ist nur knapp 9 cm platz zwischen boden und sitz

Es gibt einige flache Subwoofer am Markt, mit denen man selbst dann eine Box bauen kann.

Beispiel : www.ars24.com/product_info.php?info=p5393

Steht nicht dabei, aber die Tiefe ist 75 mm und man braucht ab 16 oder 18 Liter Volumen.

Viel einfacher geht es so :

http://axton.de/axb25p_de.html

Das wäre auch die Gelegenheit, die Endstufe für gescheite Front-LS einzusetzen, denn Lautsrpecher am Radio machen bei offenem Cabrio wenig Spaß.

So, ich muß nochmal los, MFG

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Kommt a) drauf an, wie glaubwürdig die Leistungs- und Belastbarkeitsangaben sind, und b) welches Modell besser spielt/klingt.

Solange man die 150W nicht ausreizt (muss man bei gutem Wirkungsgrad nämlich gar nicht), "reicht" das auch.

Aber da man alleine mit den Watt-Werten nichts raten kann, könntest du für "bessere" Antworten mal Modellbezeichnungen nennen.

Wenn's für den 03 (argh, du hast die passenden Radzierringe!) ist, denke ich, reichen 150W dicke - bei der kleinen Fahrgastzelle würd's wohl auch die Hälfte noch tun, solang du keinen Hörschaden erleiden möchtest ;) (also zum Vergleich, eine solide Heim-Stereoanlage für durchschnittliche Zimmer leistet idR um 50 Watt, und solange du keine Hallen beschallen möchtest, kommst du nicht mal in die Nähe dieses Höchstwerts)

Auf gut Deutsch gesagt:

Es ist völlig Banane.

Du kannst jeden dieser beiden Subwoofer anschliessen,

die angegebene Wattzahl interessiert eigentlich NULL

Ich gehe davon aus, das Du einen schönen Klang im Auto willst - Oder?

Die Angabe der "theoretischen" Belastbarkeit sagt weder etwas über die Qualität aus,

noch über das klangliche Verhalten

und schon garnix über die Lautstärke.

Nach diesem Wert sollte man NIE einen Lautsprecher auswählen - da könntest gleich das ganze auswürfeln.

Einen Subwoofer sollte man sich bei einem Fachhändler für Car HiFi kaufen

und nicht blind im Netz bestellen.

Dort hat man nämlich die Möglichkeit VOR dem Kauf verschiedene IM!!! eigenen Auto probe zu hören.

Laß DEINE Ohren entscheiden!

http://www.orbid-sound.de/index.php?id=praxis

 

Nun ja, völlig Banane ist es nicht ganz... den mit geringerer Belastbarkeit kriegt man höchstwahrscheinlich früher gegrillt, wenn man's übertreibt.

Das is aber auch das Einzige, und: bis dahin ist man eh schon taub!

Also einigen wir uns auf: es ist nicht praxisrelevant ;)

Wie hier schon gesagt wurde, mit der Wattzahl hat das alles wenig zu tun.

Zu den Unterschieden im konkreten Fall und zur Bewertung deines Vorhabens kann man was schreiben, wenn man GENAU weiß, worum es da geht. In was für ein Auto soll das Ding rein ?

Also :

- entweder Typenbezeichnungen hier posten

- oder einfach bestellen und fertig

 

Zitat:

..........wenn man's übertreibt

Wenn einer nicht fähig ist, auf die Warnsignale zu achten, die bei Überlastung entstehen, dann sind bei diesem User generell alle Subwoofer stark gefährdet, egal welche Wattzahl draufsteht.

Letzten Endes ist doch wichtig, mit WAS der Subwoofer zusammenspielt.

DANACH richtet sich der Pegel.

Maximaler Schalldruck und bester Klang widersprechen sich aber prinzipiell.

Ein Subwoofer kann nur klingen, wenn er absolut sauber mit dem Frontsystem

- das in sich auch absolut stimmig sein muss - zusammenspielt.

Einer der wichtigsten Faktoren ist der Pegel des Subs im Verhältnis zum Rest.

Wenn er zu laut ist, kannst du authentische Wiedergabe gleich vergessen.

Der den sinnvollen Schalldruck des Subs limitierende Faktor ist also das Frontsystem.

Und wenn hier nur die Originallautsprecher am 10 Watt Radio spielen

dann muss man nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Zitat:

Maximaler Schalldruck und bester Klang widersprechen sich aber prinzipiell.

Also ich habe eine Anlage, die hohe Schalldrücke gut schafft. Häufig höre ich in einem Lautstärkebereich, bei der kleinere Anlagen mit weniger Maximalschalldruck bereits krächzen und an ihre Grenze kommen, während meine Anlage noch gut spielt. Durch geeignete Auslegung kann man zumindest einen guten Kompromiss schaffen.

Recht hast du natürlich, wenn es z.B um Subs geht, deren Abstimmung nur auf Maximallautstärke abzielen und eine saubere Abstimmung vernachlässigen.

Oder wenn man z.B versucht, aus kleinen oder ungeeigneten bzw. schlechten Sachen alle Power herauszupressen, dann kommen die Sachen in den Bereich hoher Verzerrung.

Wer gerne laut hört, muß seine Anlage eben auch groß genug gestalten (genug Gehäusevolumen, ggf. mehrere TMT oder Subs, genug Verstärkerleistung)

Wenn es um Lautstärkepegel geht, die man beim Fahren auch wirklich über einen längeren Zeitraum hören kann, dann eignen sich dafür auch die ganz hochwertigen Sachen oder sogar gerade die. Zuvor hatte ich billige Hochtöner drin, die wurden auch nicht lauter als die jetzigen, aber mit den jetzigen ist die selbe Lautstärke um einiges angenehmer.

Zitat:

Der den sinnvollen Schalldruck des Subs limitierende Faktor ist also das Frontsystem

Ganz meine Meinung. Ein starker Bassüberschuss versaut alles.

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 14:28

Hi!

Danke für die Antworten!

Der Sub ist nicht für den 03, der bleibt Audiotechnisch auf dem Boden der Tatsachen.

Ich wollte ihn in mein Golf 4 Cabrio setzen, Kofferraum selbstverständlich.

Radio ist ein Kenwood KDC-4551UB, Endstufe Hollywood HXA 20 und der Sub Alpine SBE-1243BR mit 250w.

Ich will nicht das die Kiste am Limit ballert sondern lediglich einen ausgeglicheneren Klang.

Ich würde dann zum 250w sub tendieren.

www.carhifi-point-hattingen.de/.../vw-golf-4-cabrio.php

Bis auf die noch fehlende Begründung, warum du jetzt den 250W Sub vorziehst (klingt der für dich besser, ist er kompakter, billiger, oder hast du ihn vielleicht schon?), klingt das schlüssig.

Übrigens, die Endstufe leistet gemessene 218 Watt.

Edit: Kofferraum komplett geschlossen? Ich hätte nun gedacht, dass es Richtung Verdeck Durchlässe gibt. Na ja, man lernt nie aus... (aber seid froh dass es kein Boxster ist :D)

Zitat:

Übrigens, die Endstufe leistet gemessene 218 Watt

Sehr interessant :D

Von Hollywood hätte ich eine ehrlichere Wattangabe erwartet :rolleyes: Allerdings eignet sich die Endstufe trotzdem noch für einen normalen Subwoofer

Allerdings würde ich den Subwoofer unter den Sitz bauen und dafür einfach ein möglichst flach gebautes 20-cm-Chassis verwenden. Erstens hat man dann den bass im Innenraum und zweitens passt das dann besser zum höchstwahrscheinlich originalen Rest der Anlage.

 

Zitat:

Edit: Kofferraum komplett geschlossen? Ich hätte nun gedacht, dass es Richtung Verdeck Durchlässe gibt.

Gibt es vllt auch, aber da kann man dann trotzdem nicht einfach eine Box hinstellen :D

Besser wäre z.B so eine Kombination gewesen, 300 € mit richtigem Lautsprechersystem :

www.ebay.de/itm/121016590498

www.ars24.com/product_info.php?info=p5863

www.caraudio24.de/.../...sprecher-mit-260-Watt-RMS-60-Watt::22011.html

Dazu kommen dann noch ca. 80 € für eine Dämmung und Kabel, dann hat man Klang und auch passable Power.

Das Gehäuse des Sub wandert dann unter den Sitz, man baut es selber, preiswert und schnell.

Aber nun, der Zug ist schon unterwegs, einfach fahrenlassen und gut ;)

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 14:58

den 250 w würde ich wegen der größeren membran nehmen nehmen.

als bassist habe ich lieber einen verstärker mit einer 15´ box gespielt als mit 4 mal 10´.

mein musik geschmack braucht keine schnellen bässe.

nun macht mich nur noch der link mit dem bericht nachdenklich über die position im kofferraum.

ganz dicht ist er allerdings nicht da die rücksitzbank umklappbar ist

Zitat:

Original geschrieben von deutscherkaefer

als bassist habe ich lieber einen verstärker mit einer 15´ box gespielt als mit 4 mal 10´.

Vergleiche mal unterschiedliche Gitarrenverstärker, da stellst du riesige Unterschiede fest, das liegt nicht nur an der Chassisgröße, sondern auch (sehr) an der Abstimmung der Chassis (und am Verstärker, besonders im Röhren/Transistor-Vergleich) und auch am Gehäuse.

Zitat:

ganz dicht ist er allerdings nicht da die rücksitzbank umklappbar ist

Wie ich schon sagte : der Zug ist schon unterwegs, einfach fahren lassen und gut ;)

Warum soll ich jetzt besonders viel schreiben, wenn es doch unausweichlich wird, daß du das Ding in den Kofferraum stellst ? :confused:

Dein Sub läuft mit dieser Endstufe........und alles andere ist weniger schön :( :(

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 15:09

selbstverständlich habe ich mehrere getestet eben wegen der unterschiede von hersteller zu hersteller aber nie transis mit röhren verglichen aber immer mit dem selben bass.

ist und bleibt aber natürlich geschmackssache..

Themenstarteram 7. Dezember 2012 um 15:24

die idee das ganze unter dem sitz zu positionieren ist für mich neu. hab ich noch nie gesehen, noch nie von gehört aber find ich ganz interessant. leider ist nur knapp 9 cm platz zwischen boden und sitz. der kauf mit dem subwoofer wird aber definitiv verschoben.

werd mir mal über die verschneiten tage gedanken machen wie es realisierbar wär.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Welche SubwooferBelastbarkeit auf 350 w endstufe