ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Wechselrichter - Erfahrung mit Anschluss an alte VW-Polo Batterie?

Wechselrichter - Erfahrung mit Anschluss an alte VW-Polo Batterie?

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 8. November 2021 um 15:45

Hallo an alle, wer hat Erfahrung mit einem Wechselrichter, angeschlossen an eine Autobatterie?

Wir fahren einen alten Polo als Zweitwagen. Dieser soll nun mittels eines Wechselrichters als "Notstromaggregat" zweckentfremdet werden...hat jemand Erfahrung damit?

Ähnliche Themen
6 Antworten

Also ich habe eine kleine autarke PV-Anlage mit 12V Autobatterie installiert. Daran betreibe ich einen Wechselrichter von Victron, welcher ja für Wohnmobile oder Boote konzipiert wurde. Das sollte am Polo auch funktionieren.

Themenstarteram 9. November 2021 um 16:04

Danke! Das Problem ist, wir wollen die Batterie nicht ausbauen. Vorgesehen ist, einen Wechselrichter zu kaufen, der mindestens 2000 W im Dauerbetrieb liefert (reine Sinuswelle), d.h. also als Notstromaggregat auch für normale Haushaltsgeräte dienen kann.

Möglichst gute Qualität, d.h. auch mit Sicherung gegen zu starke Entladung der Batterie, etc. Kannst du mir vielleicht ein Gerät empfehlen?

Technik am Auto ist jetzt leider nicht unbedingt meine Stärke...aber folgende Überlegung: wenn wir in einer kleinen, sehr abgelegenen Wochenendhütte sind, und mittels Polo und Wechselrichter dort nacheinander ein Haushaltsgerät nach dem anderen betreiben möchten, tut das der Batterie wohl nicht so gut.

Wie lange muss man die fahrenderweise wieder aufladen (so ungefähr) wenn man vorher 30 Minuten die Herdplatte (oder Wasserkocher, Fön, Computer etc.) betrieben hat?

Eigentlich sollte der Polo, auch wenn er im Stand läuft, ja auch die Batterie laden. Ist jetzt natürlich nicht so umweltfreundlich, aber hauptsächlich für Not- und Ausnahmesituationen gedacht...

Oder lässt man den Polo am besten gleich im Stand laufen, und klemmt dann den Wechselrichter an; bzw. startet erst dann den Laptop?

Sorry, viele Fragen ohne allzuviel technisches Verständnis.

Aber die Idee, was man mit so einem Wechselrichter alles anstellen kann, begeistert uns!

Danke für jeden Tip!

Hallo Giebert22,

eine Art 'Notstromversorgung' wie angedacht aus eingebauten KFZ Batterien bereitzustellen ist in der 2 kW Leistungsklasse sowie der Ladeleistung einer besagte Polo Lichtmaschine leider nicht möglich.

Überschlägig ergeben 2000W bei 14V Bordspannung (laufender Motor, guter Wechselricher) Größenordung von 150A Strom.

Je nach Model liegt die max Ladeleistung beim Polo so um die 100A (Pi mal Daumen Wert, je nach verbauter Lima). Dann braucht man aber etwas Drehzahl!

So im Leerlauf kann man mit ca 30% davon rechnen.

Die Batterieanschlusskabel des Wechselrichters müssen für 150A Dauerstrom ausgelegt werden wenn z.B. eine Kochplatte versorgt werden soll. D.h die Kabel benötigen einen ähnlichen Querschnitt wie z.B. die Kabel zum Anlasser. Sie sollten möglichst kurz sein und benötigen auch eine ähnlich dimensionierte Anschlussklemme direkt an die Batterie....mit Polklemmzange à la Starthilfekabel geht dass nicht lange gut.

Zur Energiemenge: Eine 'gute' Autobatterie mit 50-60 Ah hat eine nutzbare Energie von ~0.5kW/h, aber nicht wenn man sie mit 150A entläd! Bei stehendem Motor ist nach 10 Minuten Kochplatte finito!

Für das Wochenedhaus ist ein 2kW Benzingenerator ein gangbarer Weg.

MfG Maar

Themenstarteram 11. November 2021 um 17:26

Zitat:

@Maar schrieb am 11. November 2021 um 00:19:26 Uhr:

Hallo Giebert22,

eine Art 'Notstromversorgung' wie angedacht aus eingebauten KFZ Batterien bereitzustellen ist in der 2 kW Leistungsklasse sowie der Ladeleistung einer besagte Polo Lichtmaschine leider nicht möglich.

Überschlägig ergeben 2000W bei 14V Bordspannung (laufender Motor, guter Wechselricher) Größenordung von 150A Strom.

Je nach Model liegt die max Ladeleistung beim Polo so um die 100A (Pi mal Daumen Wert, je nach verbauter Lima). Dann braucht man aber etwas Drehzahl!

So im Leerlauf kann man mit ca 30% davon rechnen.

Die Batterieanschlusskabel des Wechselrichters müssen für 150A Dauerstrom ausgelegt werden wenn z.B. eine Kochplatte versorgt werden soll. D.h die Kabel benötigen einen ähnlichen Querschnitt wie z.B. die Kabel zum Anlasser. Sie sollten möglichst kurz sein und benötigen auch eine ähnlich dimensionierte Anschlussklemme direkt an die Batterie....mit Polklemmzange à la Starthilfekabel geht dass nicht lange gut.

Zur Energiemenge: Eine 'gute' Autobatterie mit 50-60 Ah hat eine nutzbare Energie von ~0.5kW/h, aber nicht wenn man sie mit 150A entläd! Bei stehendem Motor ist nach 10 Minuten Kochplatte finito!

Für das Wochenedhaus ist ein 2kW Benzingenerator ein gangbarer Weg.

MfG Maar

Themenstarteram 11. November 2021 um 17:38

Hallo Maar, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Alles klar - die Idee, den alten Polo zum Notstromaggregat umzufunktionieren, vergessen wir dann besser.

Wie funktioniert das eigentlich mit den Wohnmobilen? Die haben ja Wechselrichter fest eingebaut; im Prinzip sollte die Idee also bei entsprechender Motorisierung und Lichtmaschine vielleicht doch funktionieren, was meinst du?

Bekannte von uns haben einen 2 KW Dieselgenerator. Funktioniert gut, sofern man ihn starten kann - macht aber einen Heidenlärm.

Hast du vielleicht eine Idee für eine "leisere" Lösung?

Wir haben für die Idee ein Budget von 3000,- bis 5000,- € eingeplant. Vielleicht einen uralten Mercedes-Diesel mit entsprechender Lichtmaschine kaufen?!

Danke für deine Antwort.

Hallo Gibert22,

ist jetzt nicht mehr wirklich Thema vom Polo Forum, aber...

Bei Womo kann ich nur als 'Mieter' berichten.

Was ich da vorgefunden habe sind Zusatzakkus für den Wohnteil, unabhängig von dem Fahrzeugakku. Jedoch haben die damit nur Licht, TV versorgt, ging auch über mehrere Tage prolemlos, also war der Akku auch gut dimensioniert. 230 V Steckdose, wenn vorhanden auf wenige 100W limitiert. Alles was Leistung braucht (Kochen, Heizung und Kühlschrank) lief immer auf Gas. Der Kühlschrank lief nur auf Strom (12V) wenn der Motor lief oder das Womo an 230V angeschlossen war.

Zur Frage was als Stromerzeuger nehmen: Ich kann die Honda Benzin Stromerzeuger vom Type 'Inverter' empfehlen. Sie sind relativ leicht (vor allem wenn man sie Dieselgeneratoren vergleicht), sind leise, vor allem wenn man sie in ECO Mode (Motordrehzahl wird der momentan abgenommenen Leistung angepasst, wenig Leistung, kleine Drehzahl) laufen lässt und sehr sparsam. Bei meinem 2 kW Generator läuft das Ding auf <5l Tank im Teillastbereich mehr als 4 h, länger hab ich es bis jetzt nicht getestet.

Ich hatte vorher einen mormalen (nicht inverter) Generator in der gleichen Leistungsklasse. Er war bedeutet lauter und fast doppelt so schwer. War allerdings auch rel. sparsam, trotz konstantdrehzahl von 3000 U/Min.

So, jetzt schalte ich wieder in den Polo Forum Mode ;-)

MfG, Maar

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Wechselrichter - Erfahrung mit Anschluss an alte VW-Polo Batterie?