ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Wechsel von Audi zu Volvo

Wechsel von Audi zu Volvo

Volvo V90 P
Themenstarteram 13. Oktober 2020 um 15:08

Hallo Gemeinde,

ich fahre seit 12 Jahren Audi (2x A4) und überlege derzeit ernsthaft zu Volvo zu wechseln. Konkret spiele ich mit dem Gedanken, einen V90 zu beschaffen. Um die Unterschiede der Fahrzeuggrößenklasse (A4 zu V90) soll es hier nicht gehen.

Mich würden sehr eure Meinungen zur Qualität/Lebensdauer eines V90 (vorauss. T5) interessieren. Vlt. gibt es hier ja auch frühere Audijünger, die nach dem Wechsel zu Volvo ihre Erfahrungen gemacht haben. Die Qualität (Optik/Haptik) der Audimodelle stellt für mich die Benchmark dar. Ich lese viele gute Meinungen über Volvo allgemein, aber jede Marke hat ihre Schwächen. Bei Audi ist es die Haltbarkeit der Technik aber das ist ein anderes Thema. Gibt es Punkte, auf die ich beim Kauf eines V90 (ca 3 Jahre alt) unbedingt achten sollte? Gibt es bekannte Baustellen, die regelmäßig bei einer hohen Laufleistung eintreten (hoher Ölverbrauch ab XXX Km?).

Vorab vielen Dank für eure Zeit!

Beste Grüße

Beste Antwort im Thema

Das Volvo nicht auf dem aktuellen Sicherheitsniveau sein soll.....ich weiss ja nicht....

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Hallo Brauni0406

Habe vor 2 Jahren von A6 4F 4.2l auf XC90 T8 gewechselt. Der Volvo ist sehr schön gemacht, allerdings deutlich weniger solide, wenn man ins Detail geht. Was bei Audi aus dem Vollen gefräst erscheint, ist hier eben eine hübsche Blende. Funktioniert aber prima. Einschränkungen sehe ich z. B. bei Dingen, die nicht im Prospekt stehen. Das Navi des A6 stammte aus dem Jahr 2004, war trotzdem um Welten besser als das des Volvo. Im A6 konnte ich problemlos mit 120 bei offenem Schiebedach fahren, beim Volvo schliesse ich es bei spätestens 80. Der Quattro im Audi war unschlagbar, der „Allradantrieb“ im Volvo ist mehr Deko im Vergleich. Dies nur aks Beispiel, dass m. E. Audi im Detaiö im Alltag überlegen ist. Trotzdem gibt es gute Argumente für den Volvo. Er ist schicker, hat einige nette Details, super Scheibenwischer und Sitze. Ich denke, man kann damit recht glücklich werden.

Liebe Grüsse

Themenstarteram 13. Oktober 2020 um 15:29

Es sind genau diese Meinungen, die ich suche. Danke!

Bitte nicht von älteren Audis auf die neueren schliessen. Meine Frau und ich waren damals auch ziemlich geschockt, als sie vom 4F auf den 4G umstieg. Da ist nix mehr mit aus dem vollen gefräst sondern ganz viel Plastik.

Ich bin gerade vom XC90 T8 auf einen E-Tron umgestiegen und das war insbesondere im Bezug auf Optik / Haptik innen ein ziemliicher Abstieg

Ich habe aktuell im Fuhrpark einen A64F 3,0 TDI quattro und ein A5B8 Cabrio und halt den XC 90. Die Qualität der Audi ist besser, auch die Haptik. Wie lang der kleine Diesel hält kann man natürlich nicht sagen… Gekauft habe ich den XC 90 vorwiegend, weil ich den Platz benötige und er optisch sehr schick aussieht und relativ sparsam ist

Wenn, sollte man vielleicht auch über den V90 reden und nicht über den XC90. Auch wenn viele Gleichteile verwendet werden, sind es doch zwei sehr verschiedene Autos. Auch über die Bauzeit hat sich in den Modellreihen einiges getan. So wir dberichtet, dass die Dieselmotoren in den neueren Jahrgängen wesentlich weniger präsent im Innenraum sind als zu Beginn. Die Aussagen zu Haptik und Qualität nehme ich mal zur Kenntnis. Beim nächsten Verwnadten des V90, dem S90, vermag ich keine Pluspunkte zum Durchschnitts-Audi zu erkennen. Man sollte auch hier dazusagen, über welche Ausstattungslinien man spricht.

Grüße vom Ostelch

Pro Volvo:

- die Bremsen bei Volvo sind nicht so nässeempfindlich, wie beim Audi. D.h. fahren im Gischt....gleich Bremswirkung bei Bedarf

- fantastische Sitze (zumindest vorne, hinten sitze ich nicht) für Langstrecken. Schon die Standardsitze sind super, d.h. die Sitzkomfort muß nicht mit Geld erkauft werden. Ich meine nicht die elektrischen Features, sondern das Sitzgefühl

- für viele nicht wichtig, für mich der "Türöffner"zur einer Marke: das Soundsystem (bei volvo B&W). Im Volvo sein Geld Wert, ein klanglicher Genuß, im Audi na ja....

- auch sehr subjektiv: Volvo ist exclusiv(er), Audi scheint Massenware zu sein (wenns auch gut gemacht)

- hier hinterläßt der Audi Service viele frustrierte, die deshalb von Audi gehen, ich bin mit dem Volvo Service fortlaufend zufrieden

Pro Audi (evtl.):

- die Ersatzteile bei Volvo sind nicht billig. Evtl. bei Audi wegen der Volumenbasis preiswerter

- ab BJ 2020 sind alle Volvos bei 180 km/h abgeriegelt

usw.

Der T5 ist in Deutschland kaum vertreten und entsprechend rar sind auch die Erfahrungen. Generelle Probleme scheint es bei den Benzinern nicht zu geben. In Schweden findet man welche mit über 240.000km.

Den T5 gibt es auch mit CNG, kostet 10cm Kofferraumhöhe und das Fach unterm Boden, senkt aber die Treibstoffkosten um 40%, vielleicht von Interesse.

Ich kann zwar nicht von einem Audi zu Volvo berichten, aber von einem BMW F31. Vielleicht hilft es dir trotzdem weiter ;)

Ich bin vom 3er Touring Xdrive auf den Volvo V90 Cross Country D4 umgestiegen. Ich versuche mal aussen vor zu lassen, dass ich mit dem BMW sehr viele Probleme hatte und beziehe mich jetzt mal nur auf die Materialqualitaet, Verarbeitung.

Klar, der Volvo ist obere Mittelklasse, der 3er Mittelklasse, so wie auch der Audi A4. Dass da die Qualitaet hoeher ist, liegt da natuerlich auf der Hand. Qualitativ und von der Anfassqualitaet bin ich vom V90 sehr begeistert, so wie ich es mir wuensche. Alleine das Hartplastik, welches spaerlich verbaut ist, ist von ganz anderer Guete und hat nicht diese Kunstlederoptik.

Was fuer mich aber wirklich das Um und Auf im Volvo ist, sind die Sitze. Wo ich beim BMW Rueckenschmerzen schon nach 2 Stunden bekam, habe ich beim Volvo selbst nach 12 Stunden nichts. Heute denke ich mir, da haette ich mir die Massagefunktion sparen koennen, ich nutze sie nur sehr spaerlich. Genommen habe ich sie eben aufgrund der schlechten Erfahrung mit den BMW Sitzen.

Was ich auch sehr angenehm finde ist die gefuehlte Weite im Fahrzeug, da ging es im 3er doch eher beengter zu.

Bezueglich der Technik, ich kann mir bisher nicht beklagen, wenn auch das Volvo Sensus vielleicht nicht State of the Art sein mag, ich bin dennoch zufrieden. Die Assistenzsysteme finde ich sehr gut - da hatte ich beim BMW mehr Probleme.

Alles in allem bin ich sehr froh den Umstieg gemacht zu haben und bereuhe ihn nicht.

Ja gut, das sieht jeder naturgemäß anders. Ich bereue etwas keinen Q 7 gekauft zu haben

Bezüglich Sitzen: Trotzdem mal Probe sitzen oder fahren. Es gibt immer mal wieder jemanden, der die nicht bequem findet.

Haptik: Auch bei Volvo gibt es Ausreißer wie der billig verchromte Schlüsselrand oder (im XC90) die billige Seitenverkleidung. Das ist eine Frage der eigenen Schmerzgrenze. Der Trend zu mehr Blendwerk ist überall allgegenwärtig. Aber unterm Strich würde ich Volvo hier auch als Premium einordnen.

Sensus: Auch da scheiden sich die Geister, was die Bedienung betrifft. Ich bin quasi sofort damals bei der Probefahrt klargekommen, da ich als iPhone-Benutzer die Bedienung intuitiv empfand. Bei den Audis oder BMWs, die ich als Mietwagen hatte oder auch bei VAG hatte ich so meine Schwierigkeiten, mal eben korrekt ein Navi-Ziel einzustellen. Zumindest bei BMW funktionierte die Spracherkennung auf Anhieb korrekt. Also wenn man von Audi kommt, könnte die Bedienung etwas Umgewöhnung erfordern. Sprachsteuerung genauso, bei den einen geht sie ganz gut, bei den anderen gar nicht.

Zitat:

@Carolino schrieb am 13. Oktober 2020 um 15:25:00 Uhr:

Hallo Brauni0406

Habe vor 2 Jahren von A6 4F 4.2l auf XC90 T8 gewechselt. Der Volvo ist sehr schön gemacht, allerdings deutlich weniger solide, wenn man ins Detail geht. Was bei Audi aus dem Vollen gefräst erscheint, ist hier eben eine hübsche Blende. Funktioniert aber prima. Einschränkungen sehe ich z. B. bei Dingen, die nicht im Prospekt stehen. Das Navi des A6 stammte aus dem Jahr 2004, war trotzdem um Welten besser als das des Volvo. Im A6 konnte ich problemlos mit 120 bei offenem Schiebedach fahren, beim Volvo schliesse ich es bei spätestens 80. Der Quattro im Audi war unschlagbar, der „Allradantrieb“ im Volvo ist mehr Deko im Vergleich. Dies nur aks Beispiel, dass m. E. Audi im Detaiö im Alltag überlegen ist. Trotzdem gibt es gute Argumente für den Volvo. Er ist schicker, hat einige nette Details, super Scheibenwischer und Sitze. Ich denke, man kann damit recht glücklich werden.

Liebe Grüsse

Die Aussagen zum Allrad sind völliger Bullshit, erstmal muss man unterscheiden zwischen dem E-AWD des T8 und der Haldex bei den anderen Volvos, den man bei 3-jährigen Fahrzeugen wohl eher antreffen wird. Haldex wird auch bei Audi bei einigen Modellen verbaut usw.

Ich bin von einem A3 2.0 FSI (BJ2006) zu einem V90 T6 MJ19 (via einen V40 T3) gewechselt. Was die Technik angeht, hatte ich nicht grosse Probleme mit dem A3 an sich. Die einzige zwei grosse Probleme die ich mit Audi hatte wurden von dem Audi-Service verursacht (2x Getriebeöl überfüllt).

Ich muss sagen, dass die Volvos sich -persönlich und subjektiv- besser anfühlen. Und wie hier schon gesagt wurde, gehört man auch nicht zu der BMW/Mercedes/Audi Masse.

Einziger Nachteil, wenn man einen suchen möchte....ich hätte lieber 6 Zylinder bei dem T6 gehabt...

Bei mir war die Service "Qualität" + die Audi-Mitarbeiter Überheblichkeit (=was denkt sich der Kunde, wie kann er wagen eine fundierte technische Meinung zu haben!) ein auschlaggebendes Kriterium. Bei drei von den von mir vier besuchten Audi Werkstatten war es so.

Auf die Frage nach Langzeiterfahrungen mit einem V90 T5 muss man beim Blick auf das Forum von "problemlos sprechen. Ich habe hier nichts gelesen, was beim V90 T5 als sich wiederholendes Problem erkennen lässt.

Bei der Frage nach Haptik und Gefühl ist es eine Frage von Anspruch und Erwartung, dazu noch bei einem Gebrauchten. Wenn es konkret ist bitte mal eine Ausstattungsliste posten, dann können wir etwas dazu sagen.

Ich mag den Innenraum bei den SPA-Modellen (V60-V90/XC60-XC90/S60-S90) sehr und finde ihn gediegener und angenehmer als bei den letzten Audis - mein letzter war ein A6 4G. Die Technik schätze ich gleichanfällig ein zu Audi, es gibt Vorteile wie kostenlose Updates, teilweise OTA, aber auch Dinge die Audi besser löst.

Das Navi ist technisch besser im Audi, dafür ist IMHO die komplette GUI komplexer und es umständlicher gewisse Punkte zu finden. Es gibt den grundsätzlichen Unterschied zwischen MMI (Drück-Dreh) und Sensus (Touch) in der Bedienung. Die Spracherkennung im Audi schätze ich für besser ein. Der Volvo hat meistens Apple-Carplay/Android-Auto, was die Nachteile bei der Sprachbedienung und im Navi teilweise kompensieren kann. Hier wäre Nutzung/Bedarf und Ausstattung des Auto genau zu prüfen.

Der Volvo dürfte deutlich entspannender zu fahren sein, als der Audi. Das ist meine Erfahrung beim Umstieg, der auch regelmäßig hier als Fahreindruck nach ein paar Wochen dokumentiert wird. U.a. ist es ruhiger und die Sitze werden meist als besser angesehen (Probieren!!).

Was das Schiebedach angeht, so habe ich es im Audi auch nie auf der BAB offen gehabt und im Volvo schließe ich es auch, wenn ich das Landstraßentempo verlasse.

Wichtig beim Vergleich: Wie gut und engagiert ist die Werkstatt? das kann man nur selber und vor Ort prüfen, meist erst im Nachhinein. Kein Fahrzeug ist grundsätzlich frei von Problemen und Fehlern. Bei einer sich immer mehr erhöhenden Komplexität kann die Werkstatt ein Garant für Frust oder Leid sein.

Was ich bei Volvo besser finde, der Service, aber die Werkstatt ist in der Regel deutlich weiter entfernt. Man müht sich mehr ab als mit „Stand der Technik“ zu kontern, wenn man das Problem nicht in den Griff bekommt.

Sitze finde ich deutlich besser im Volvo, ABER, wenn man die Sportsitze nimmt, probesitzen, denn sie sind im Beckenbereich sehr schmal.

Bedienung - unbedingt ausprobieren, sie ist, gewöhnungsbedürftig.

Komfort ist sehr gut, Volvo ist „unsportlicher“ und schieb, als Fronttriebler m.E. noch früher über die Vorderräder als Audi.

In der Stadt ein Spritfresser, egal ob Diesel oder Benziner, Volvo ist zu schwer um hier, außer als Hybrid, sparsam zu sein.

Qualität, ich bin nicht überzeugt von Volvo, scheine aber unverhältnismäßig gebeutelt zu werden mit den Problemen.

B&W ist genial, aber ich kann es kaum noch nutzen, denn es klappert inzwischen zu viel, wenn ich meine Musik höre.

Technik und Sicherheit nicht auf einem aktuellen Niveau.

Ich werde nach aktueller Planung keinen Volvo mehr nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen