ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was will ich, was brauche ich?

Was will ich, was brauche ich?

Hi zusammen,

versuche mich kurz zu halten.

Ich fahre gerade einen Focus ST 170. 239000km. Bin eigentlich super zufrieden. Aber es wird Zeit für was neueres. Vorher hatte ich einen Corsa D mit 80PS, davor einen Audi 80 mit 140PS. Und mein erstes Auto war ein MX-5.

Was ich gerne hätte: Porsche Boxster oder Cayman. Warum? Wertstabil. Fahrdynamik. Zuverlässig.

Was ich eigentlich bräuchte: Einen sparsamen Diesel (20-25.000km/a).

Details:

- Alltagsfahrzeug gesucht für jeden Tag. 2 Sitzer i.O., kein SUV oder Geländewagen --> Fahrdynamik bitte

- Potential sparsam/günstig unterwegs zu sein (€/km)

- Fahrprofil: 90% Landstraße, einige Unebenheiten/geflickte Stellen, unterschiedliche Teerbeläge, Schlaglöcher, 3 Taldurchquerungen, viele Kurven (nicht sehr Materialschonend)

- Fahrdynamik geht eindeutig vor Top Speed! Leistungsgewicht von mind. 7,5kg/PS

- Motor sollte Standfest sein, gerne auch Sauger. Der ST170 Motor gefällt mir eig. wirklich!

Einschränkungen:

- Ich will irgendwie keinen Diesel, außer es ist ein Schnäppchen (Euro 5 oder so)

- Budget: Variante 1 bis 5000€; V 2 bis 13000€; V 3 bis 35000€ (V2+3 wäre mit Finanzierung --> Garantie wäre nicht schlecht, aber kein muss)

- Wertstabilität - ich will nicht viel am Wert vom Auto verlieren. Mir ist bewusst, umso höher das Budget desto höher die Wahrscheinlichkeit und größer die Auswahl, aber dennoch bitte achtet darauf

- Zuverlässigkeit, sollte keine bis sehr wenige ungeplante Aufenthalte in der Werkstatt haben.

- Unterhaltskosten (Wartung, Spritverbrauch, Reifen,...) sind bis auf die Versicherung kein primäres Thema - Gesamtpaket muss stimmen.

Gerade weil die Auswahl so extrem hoch ist brauche ich eure Hilfe.

47 Antworten

Den 2.0 HDI mit 163 PS im RCZ empfehle ich, weil der sparsam, kräftig und laufruhig ist und auf einer Liste der besonders zuverlässigen Diesel ist.

Dort steht auch der 2.0 dci von Renault, der Renault Laguna als Coupe ist gebraucht sehr preiswert und hat als GT eine mitlenkende hinterachse.

Z.B. ein solcher, fast noch neu :

https://www.autoscout24.de/.../...20b7-124e-4aa9-b386-c399ff0a07dc?...

Zitat:

@ricco68 schrieb am 22. November 2017 um 22:47:14 Uhr:

Den 2.0 HDI mit 163 PS im RCZ empfehle ich, weil der sparsam, kräftig und laufruhig ist und auf einer Liste der besonders zuverlässigen Diesel ist.

Dort steht auch der 2.0 dci von Renault, der Renault Laguna als Coupe ist gebraucht sehr preiswert und hat als GT eine mitlenkende hinterachse.

Z.B. ein solcher, fast noch neu :

https://www.autoscout24.de/.../...20b7-124e-4aa9-b386-c399ff0a07dc?...

Ein schickes Auto - aber irgendwie ein Auto fürs Leben. Den bekommt man doch nie wieder los ...

Zitat:

 

Ich muss sagen das 80% der Wagen ganz normal bewegt werden. ( war schon auf treffen ) Die meisten Leute kennen sich gut aus und wissen wie man damit fährt. Klar jeder zieht ihn auch mal hoch wenn er Motor warm ist aber was soll's? Dafür ist er da :D

Es gibt Grobmotoriker, die richten dir ein Auto in 30t zugrunde.

Das hat nichts mit "Keine Ahnung" zu tun, sondern ist Mentalität.

Es gibt Leute, die haben aber einfach keine Ahnung, die kümmerts auch nicht, wenn etwas hin ist, wird's schon gerichtet, und wenns Papa bezahlt, ist eh noch einfacher.

Es gibt aber auch Leute, da ist das Auto wie ein Freund.

Wenn das Auto leidet, leidet auch der Fahrer.

Wie auch immer, bei einem gebrauchten steckste da nicht drinne, egal wieviel Mühe du dir beim auswählen gibtst, egal wie sehr du darauf achtest.

Du musst nur bei manchen ins Auto sehen, wenns da aussieht wie eine Müllhalde und die Pommes schon untern Sitz faulen, weißt du genau ob du den kaufen solltest, oder vllt doch lieber nicht.... ;)

Gruß Jörg.

Über die Hälfte des Neupreises hat der Laguna ja schon verloren. Wenn ich ein vergleichbares, sagen wir 2er BMW Coupe nehme, zahle ich gleich mal locker 7000 Euro mehr.

Klar, jeder BMW lässt sich besser und teurer verkaufen als ein Laguna Coupe. Ob man aber die 7000 Euro Mehrpreis wieder bekommt, so sicher ist das bei der Dieseldiskusiion auch nicht.

Also am besten den Renault weiterfahren, warum auch nicht. Wenn man ihn gern fährt. Und irgendwann gibt es wieder eine Umwelt-Abwrack-Umtausch-Verschrottungsprämie....

Das wäre zumindest eine günstige Art, einen Diesel heute zu kaufen und zu nutzen.

Klar, man kann auch einen neuen VW Up! GTI fürs gleiche Geld kaufen. Macht auch Spass, verbraucht gar nicht viel mehr und hat günstigere Ersatzteile. Aber nach 8 Jahren und 200 TKM ist der auch nicht mehr richtig was wert.

Sportliche Autos kaufen, viele km fahren und dann auf einen hohen Wiederverkaufswert hoffen, das klappt nicht. Ist meine Befürchtung.

@63er-joerg da geb ich dir natürlich recht. Pech kann man immer haben !

@ricco68

Zum Laguna. Keine schlechte Wahl, wenn ich wie du sagtest noch mehr fahren würde und wirklich länger nicht das Auto wechseln wollte.

Haut mich aber leider momentan nicht vom Hocker, sorry.

Volle Zustimmung für @63er-joerg.

Gibt es vielleicht Input aus dem Subaru Forum, wo ich vor ein paar Tagen noch nach einem älteren Impreza WRX gefragt hatte?? Ich hätte ein super Angebot gehabt, leider war der Wagen zu verrostet und eine Volllackierung und Rechtslenker war dann doch etw. zu viel Risiko. Auch wenn das Angebot recht gut war. Aber zu viel Zeit möchte ich eben auch nicht (m)ein neues Auto stecken. --> Zuverlässigkeit als Kriterium

Vergessen kann ich nicht BRZ und GT86... Danach werde ich jetzt mal verstärkt schauen und einige Exemplare, wenn möglich mal anschauen/fahren.

Wer Tipps zur Finanzierung (meine erste überhaupt) oder so hat, dann auch gerne Private Nachricht schreiben.

Was ist denn jetzt dein Budget?

Und was hast du als Anzahlung?

Wie lange möchtest du das Auto behalten?

Hast du Versicherung geschaut? Teuer beim Gt/BRZ!

Fragen über Fragen :D

Budget siehe V1,2 und 3.

Anzahlung kommt auf den Anschaffungspreis, Zins und die Laufzeit drauf an.

Wie lange ich das Auto behalten möchte ist schwer zu sagen. Eig. wollte ich den Focus immer behalten - jetzt überlege ich schon nach nur 9-10 Monaten schon wieder zu wechseln... Deshalb Wertstabil :).

Wow, Versicherung beim GT86 ist tatsächlich enorm!!! Das könnte ein Dealbreaker sein! 18 30 29 bei Autoampel! Hinzu kommt, dass ich in einer hohen Regionalklasse wohne... Ein paar Kilometer weiter hätte ich einige Stufen weniger laut GDV. Klasse 10 für TK und für Vollkasko Klasse 7.

Wenn die Versicherung ne Rolle spielt, der RCZ HDI und der Mazda MX-5 haben beide Haftpflichtklasse 12 und Vollkasko 21/22.

Habe tatsächlich etwas neues und sehr interessantes gefunden.

Bitte holt mich wieder auf den Teppich, falls es nicht dem entspricht was ihr bisher von mir gelesen habt...

Einen neuen Lotus Elise 220. Teuer, aber anscheinend günstig im Unterhalt und sehr sehr sportlich.

Was meint ihr??? Ganzjahrestauglich? Jemand Erfahrung?

Zitat:

@MGi1 schrieb am 14. Dezember 2017 um 20:46:26 Uhr:

Einen neuen Lotus Elise 220. Teuer, aber anscheinend günstig im Unterhalt und sehr sehr sportlich.

Was meint ihr??? Ganzjahrestauglich? Jemand Erfahrung?

Naja, das Alu-Chassis könnte bei Streusalz schon etwas allergisch reagieren und auch wenn ich da schon sehr kompromissbereit bin, würde ich eine Elise doch nicht als Alltagsfahrzeug nutzen.

Ansonsten ist das eine saugeile Kiste mit jeder Menge Fahrdynamik und Agilität und auch sehr viel Spaß.

Ich hatte in meinem Blog mal ein paar Fahreindrücke davon zu "Papier" gegeben.

Was meint ihr zum Porsche 987 mit 180 kW (245 PS)?

Günstig in Versicherung, Verbrauch durch Saugmotor handelbar und sportlich genug als Porsche.

Zitat:

@MGi1 schrieb am 23. März 2018 um 17:20:22 Uhr:

Was meint ihr zum Porsche 987 mit 180 kW (245 PS)?

Günstig in Versicherung, Verbrauch durch Saugmotor handelbar und sportlich genug als Porsche.

.... aber relativ teuer in der Wartung.

Hier ein Kostencheckvergleich zum Beispiel mit einem BMW 125i (218 PS)

http://www.autokostencheck.de/.../boxster-2-7-987_18629.html

http://www.autokostencheck.de/BMW/BMW-1er/125/125i-1k4_36834.html

Porsche zu fahren kostet halt immer noch etwas mehr als bei Audis, Bimmers und Benzens ;)

 

Hi, stimmt zu Teilen.

Je nach Zustand des jeweiligen Autos kann das auch stark abweichen.

Aber Verschleißteile und Arbeitskosten liegen schon etwas höher, wenn man direkt zu Porsche geht.

Es ist jedoch gut kalkulierbar.

Oh ja Lotus dat wäre was geiles :D Bin einmal so einen mit nur 136ps gefahren und muss sagen WOW mega geiles Auto aber als Alltagsauto kritisch/nicht geeignet :D

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was will ich, was brauche ich?