ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Was geht in den Leuten vor?

Was geht in den Leuten vor?

Themenstarteram 18. März 2008 um 13:05

Ich frage mich heute wirklich was mit den Leuten los ist - innerorts, Tempo 50 erlaubt. Ein Golf 2 mit "D"-Schild, altem Kennzeichen und mit zwei älteren Herrschaften(sie vllt. 65 mit Fellschal, er knapp 70 mit Traningsanzug) an Bord, fuhr ca. 40km/h lt. meinem Tacho und war, als kurz vorher jmd. links abbiegen wollte total überfordert, sodass er mich und ein paar nachfolgende Fahrzeuge zu einem starken Bremsmanöver zwang - hab ich schon erwähnt das ich gegen den Führerschein auf Lebenszeit bin?

Als die Straße dann komplett frei war, habe ich ihn auf der Gegenfahrspur(Ich habe dabei niemanden behindert und es gab kein Überholverbot) überholt, woraufhin er und seine Gattin mir den Scheibenwischer und den berühmten "Vogel" zeigten. Desweiteren hat sich die Gattin meine Autonummer notiert. Ich bin mal gespannt ob was kommt - wenn was kommen sollte, was ich nicht glaube, werde ich gegen die beiden Anzeige wg. Beleidigung erstellen. Was kostet nochmal der Vogel?:D

Sollte nichts kommen, werde ich auch nichts unternehmen.

Ich frage mich allerdings "was" in diesen Leuten vorgeht? So ein Verhalten ist mir bisher noch nicht untergekommen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Kraecker

50km/h ist innerorts die erlaubte Maximalgeschwindigkeit.

Es besteht keine Verpflichtung bis an dieses Limit heran zu fahren.

Wenn du zu einem starken Bremsmanöver "genötigt" warst, vermute ich, dass dein Abstand nicht angemessen war.

Was ging in dir vor?

§3 Geschwindigkeit

(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

noch Fragen? ;)

138 weitere Antworten
Ähnliche Themen
138 Antworten

Sowas kenne ich. Bin am Sonntag aus Ilmenau über Kassel nach Hause gefahren, habe auf der AB einen älteren Mann überholt, schere vor ihm wieder ein und bekomme als Danksagung eine Lichthupe und wildes Gestikuliere geschenkt. Ihm war der Abstand wohl nicht groß genug, kA was in diesen Leuten vorgeht.

vielleicht könnte der vogel auch mit der tatsache zusammenhängen das du beim überholen ein foto gemacht hast...denk mal drüber nach ;)

am 18. März 2008 um 13:28

50km/h ist innerorts die erlaubte Maximalgeschwindigkeit.

Es besteht keine Verpflichtung bis an dieses Limit heran zu fahren.

Wenn du zu einem starken Bremsmanöver "genötigt" warst, vermute ich, dass dein Abstand nicht angemessen war.

Was ging in dir vor?

Zitat:

Original geschrieben von Kraecker

Was ging in dir vor?

Worauf willst du hinaus?

Angst führt zu Wut...Wut führt zu Hass? usw? :D :D

Jeder Autofahrer ist dazu verpflichtet so zu fahren, dass die anderen Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden...dazu gehört im engen Stadtverkehr das Ausschöpfen der zulässigen 50km/h.

Es gab auch schon Fahrprüfungen, wo Leute, die konstant 40 gefahren sind, durchgefallen sind...wie ich finde zu Recht.

Wer Angst vor dem Autofahren hat, sollte es lassen

Zitat:

Original geschrieben von Kraecker

50km/h ist innerorts die erlaubte Maximalgeschwindigkeit.

Es besteht keine Verpflichtung bis an dieses Limit heran zu fahren.

Wenn du zu einem starken Bremsmanöver "genötigt" warst, vermute ich, dass dein Abstand nicht angemessen war.

Was ging in dir vor?

§3 Geschwindigkeit

(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

noch Fragen? ;)

Ich heiße es absolut nicht für gut, wenn ältere Leute, die naturgemäß langsal tatterig werden, noch meinen, Autofahren zu müssen, aber das ist nunmal so, dass du die nicht vom Steuer weg bekommst, bevor was passiert, habe da auch schon sachen erlebt, wo man echt nur den Kopf schütteln kann.

Aber wenn er meint, in einer Ortschaft 40 fahren zu müssen, ist das ok, auch wenn es dich vielleicht nervt. ich fahre in der Ortschaft meistens 60 laut Tacho, ist für mich eine angemessene Geschwindigkeit, aber für manch anderen halt nicht. Du kannst nicht von allen anderen erwarten, dass sie so fahren wie du.

Das mit der Bremssituation kann ich schon verstehen, bei sowas kann man nur den Kopf schütteln. Und den Vogel hat er dir gezeigt, weil er Rentner ist und keinen Auftrag mehr hat ! So einfach ist das, mach dir nichts draus und lächle drüber und arbeite an dir selbst, damit du später nicht auch mal so wirst :-)

Zitat:

Original geschrieben von RuffRyder

Wer Angst vor dem Autofahren hat, sollte es lassen

Ganz genau so siehts aus. Wer sich nicht traut mit angemessener Geschwindigkeit zu fahren, so dass niemand behindert wird, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder zu Hause bleiben. 30 im Ort oder 60 auf der Landstraße ist einfach eine Zumutung für andere Verkehrsteilnehmer.

Zitat:

Original geschrieben von venschla

Aber wenn er meint, in einer Ortschaft 40 fahren zu müssen, ist das ok, auch wenn es dich vielleicht nervt.

Ist es eben nicht !

Siehe Post über dir

Autobahn, nachts, nix los. Opa auf linker Spur. 10km später immer noch. Sonst keine Autos unterwegs. Opa bleibt sturr links. Rechts überholt.

Kurz später "bitte folgen" im Rückspiegel. Allerdings ohne Nachwirkungen. So wie es ein Überholverbot auf der Rechten Spur gibt, gibt es ja immerhin auch ein Rechtsfahrgebot. Also nur Ermahnung.

Da fragt man sich trotzdem was sich solche Leute dabei denken. Veileicht "Wenn ich 110 fahre reicht das, da muss keiner schneller fahren?"

Themenstarteram 18. März 2008 um 13:48

Zitat:

Original geschrieben von Kraecker

50km/h ist innerorts die erlaubte Maximalgeschwindigkeit.

Es besteht keine Verpflichtung bis an dieses Limit heran zu fahren.

Wenn du zu einem starken Bremsmanöver "genötigt" warst, vermute ich, dass dein Abstand nicht angemessen war.

Was ging in dir vor?

Mein Abstand war sehr wohl angepasst - er hat aus heiteren Himmel ein starkes Bremsmanöver eingeleitet, welches absolut unnötig war.

Richtig, es besteht keine Verpflichtung bis an dieses Limit heran zu fahren. Es besteht aber auch die Verpflichtung nicht unnötig langsam zu fahren, sodass andere behindert werden. Ich habe mich ja auch nicht über seine Geschwindigkeit geärgert, sondern über sein Verhalten - warum muss er mich beleidigen? Ich habe ihn weder behindert noch beleidigt, sondern lediglich überholt.

@stunt: Das entstand ein paar Kilometer später, nachdem wir uns "wiedergetroffen" haben. Ein paar Kilometer später gibt es auch eine Ampel, nachdem die Strecke für kurze Zeit vierspurig wurde - diese Stelle ist bereits außerorts.

@Ruffy: Ganz genau!

Zitat:

Original geschrieben von Trabireiter

Da fragt man sich trotzdem was sich solche Leute dabei denken. Veileicht "Wenn ich 110 fahre reicht das, da muss keiner schneller fahren?"

Genau das hat ein Rentner mal gesagt, als er angehalten wurde...lief im TV :)

Es war 100 ausgeschildert und er fuhr 100 auf der linken Spur, obwohl er nicht überholt hat.

Polizei: "Das haben sie doch nicht zu entscheiden"

Hat den Rentner auch nicht beeindruckt...er sah es nicht ein.

am 18. März 2008 um 13:52

Zitat:

Original geschrieben von ToniX20SE

noch Fragen? ;)

Wenn, dann weiß ich, von wem ich sie mir beantworten lasse.

Und vor allem, von wem nicht.

Offenbar kennt ja hier jeder genau die Motivation derer, die mit 40 statt erlaubter 50km/h fahren. Und um "triftige Gründe".

Und wenn schon §§ zitiert werden, warum dann nicht zuerst der §1?

Wie dem auch sei...

Vielleicht klärt ja einer der mitlesenden Polizeibeamten die Frage, ob 40km/h verkehrsbehindernd sind und wenn, dann wer dies zu entscheiden hat.

In diesem Sinne: Entspannt Euch. Ihr werdet, wenn ihr Glück habt, auch mal alt.

 

KLar, unnötig langsam fahren darf man nicht. Aber das interessiert manche Personengruppen nicht, und die Pozilei erst Recht nicht.

40km/h dürfte aber eigentlich noch keine Behinderung sein... Für dich vielleicht schon, aber rein objektiv gesehen.....

Themenstarteram 18. März 2008 um 13:59

Leute, es geht hier nicht darum das er 40, statt der erlaubten 50 gefahren ist. Das ist nervig, stört mich pers. aber nicht weiter. Mir ging es hier um das Verhalten dieses älteren Mitbürgers, dessen Rente ich mitfinanzieren darf.;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen