ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Warum eigentlich keine PKW-Maut in D?

Warum eigentlich keine PKW-Maut in D?

Honda Civic 8 (FN,FK,FD,FA,FG)
Themenstarteram 5. März 2011 um 22:57

Hier heißt es: "Eine weitere Möglichkeit [den CO2-Ausstoß der deutschen Autoflotte zu senken(*)] wäre eine Pkw-Maut, die den Menschen das Autofahren, nun ja: madig macht." Der ADAC ist ja schon aus Prinzip gegen eine PKW-Maut.

(*) worum's mir bei diesem Thema aber überhaupt nicht geht!

Ich frage mich schon seit Jahren: Warum? Wenn man's richtig angeht, hat eine PKW-Maut in Deutschland für deutsche Kfz-Halter nur Vorteile, oder zumindest mal keine unmittelbaren Nachteile.

Ich denke mir das so: Deutscher Kfz-Halter zahlt seine Kfz-Steuer, fertig. Damit darf er sein Kfz auf allen deutschen Straßen bewegen. Mehrkosten: NULL.

Dagegen soll mal bitteschön jeder mit NL, F, P, BG etc. auf dem Nummernschild eine Maut zahlen müssen, wenn er deutsche Straßen befahren möchte. Okay, nicht ganz so drastisch, meinetwegen erst mal auch nur für die Autobahn. Würde auch schon einiges an Geld einbringen. Mit den Mehreinnahmen könnte man die Kfz- oder Mineralölsteuer senken (wer's glaubt...), oder zumindest mal die Straßen sanieren. Denn die werden ja nicht nur von den Deutschen "kaputtgefahren".

Zur Ferienzeit sieht man auf vielen Autobahnen manchmal mehr gelbe Kennzeichen als weiße; auch gibt's gerade hier in der Gegend sehr viele in Polen oder Bulgarien zugelassene Kfz, gefahren von hier dauerhaft Lebenden, die sich so schön dem deutschen Fiskus, also zu Lasten der Allgemeinheit, entziehen (und nicht mal zum TÜV oder zur AU müssen?).

Ohne eine so umgesetzte PKW-Maut ist der deutsche Autofahrer doch einmal mehr nur der Depp.

Wie seht ihr das?

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von honda-hoshi

Ohne eine so umgesetzte PKW-Maut ist der deutsche Autofahrer doch einmal mehr nur der Depp.

Auch mit PKW-Maut ist der deutsche Autofahrer der Depp. Das Geld wird irgendwohin fließen, aber nicht in den Straßenverkehr.

Das zuerst so hoch gelobte Wechselkennzeichen hat beweisen, das die Bundesregierung nicht an Steuersenkungen interessiert ist. Daraus schließe ich dann schon, das eine autobahnmaut zusätzlich zur PKW-Steuer kommen wird. War bei den LKW ja auch nicht anders, als ie eingeführt wurde.

Naja, ich glaube dass so ein Kozept gesetztlich garnicht so einfach durchzusetzen wäre, also Maut nur für "Ausländer". Dann würde sicherlich wieder irgendein Verwaltungsgericht daher kommen und das abschmettern, von wegen "Gleichberechtigung" ;-)

Ich wüsste auch kein Land in Europa, wo nur ausländische Fahrer zahlen müssen- wenn Maut, dann zahlen alle.

Ich bin grundsätzlich auch nicht gegen Maut, aber wenn, dann muss das in private Hand gehen und die Straßen dazu, wie es in Italien auch ist. D.h. private Investoren kaufen stückchenweise Autobahnen und halten die entsprechend auch in Ordnung. Im Gegenzug muss natürlich dann die KFZ- Steuer oder Mineralölsteuer oder sonstwas sinken, denn der Staat hat sich ja dann nicht mehr um die Autobahn zu kümmern. Aber sowas funktioniert hier wahrscheinlich nicht, denn seit wann gibt es hier schon dauerhaft Steuersenkungen und wenn, dann nur zeitlich begrenzt mit minimalem Vorteil.

Also wenn das wirklich käme, zahlen wir ganz sicher wieder drauf.

Die Maut für PKW wird in Deutschland kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Dass die Einnahmen nicht vorrangig in den Erhalt der Autobahnen gesteckt werden sollen, ist kein Geheimnis. Finanzielle Belastungen werden hier in diesem Land scheibchenweise dem Steuerzahler aufgedrückt. 

Der deutsche Autofahrer ist der Depp der Nation. Da nützen auch die alljährigen Sprüche vom ADAC in den Medien nix. Nach den Wahlen drehen die Komiker in Berlin wieder an der Steuerschraube. Eine verfehlte Finanzpolitik gemacht von Leuten ohne Kompetenz und Ausrichtung eigener Interessen. :mad: 

Noch traut sich keine Partei die Maut durch zusetzten!ANGST?!

Wenn es um neue Steuereinnahmen geht,waren doch sämtliche Parteien schnell am Ball.

Von mir aus Maut,"JA". Dann aber,wie schon geschrieben,andere Steuern runter.

Das italienische Modell finde ich sehr gut.Aber wie sähe es bei den privaten Autobahnen mit dem Winterräumdienst aus(der liegt ja bei den Kommunalen)?

Zitat:

Original geschrieben von Berliner

Noch traut sich keine Partei die Maut durch zusetzten!ANGST?!

Wenn es um neue Steuereinnahmen geht,waren doch sämtliche Parteien schnell am Ball.

Von mir aus Maut,"JA". Dann aber,wie schon geschrieben,andere Steuern runter.

Das italienische Modell finde ich sehr gut.Aber wie sähe es bei den privaten Autobahnen mit dem Winterräumdienst aus(der liegt ja bei den Kommunalen)?

Auch der Winterräumdienst muss dann natürlich von den privaten Betreibern übernommen werden. Sehe da aber kein Problem.

Ich denke der Grund warum es noch keine Maut in D gibt, ist u.A. die starke Autolobby, die es immer wieder versteht die Politik entsprechend zu beeinflussen- dasselbe gilt auch für die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Autobahnen. Wer kauft sich schon noch nen BMW > 200 PS, wenn er nur noch 130 fahren darf.

Zitat:

Original geschrieben von Berliner

Noch traut sich keine Partei die Maut durch zusetzten!ANGST?!

Wei der Fussball WM/EM währe eine gute Zeit.

Die Meiden berichten über fussball, und in der Politik wird mal eben die Maut beschlossen. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Berliner

Noch traut sich keine Partei die Maut durch zusetzten!ANGST?!

Wenn es um neue Steuereinnahmen geht,waren doch sämtliche Parteien schnell am Ball.

Von mir aus Maut,"JA". Dann aber,wie schon geschrieben,andere Steuern runter.

Das italienische Modell finde ich sehr gut.Aber wie sähe es bei den privaten Autobahnen mit dem Winterräumdienst aus(der liegt ja bei den Kommunalen)?

Die haben keine ANGST wegen einer Maut. Die haben mehr Angst vor einem Totalcrash wegen ihrer beschissenen Politik. Da werden, wie hier schon beschrieben, andere Anlässe genutzt um irrsinnige Entscheidungen günstig zu platzieren.

Ich meinte auch Angst wg.der Autolobby.

Wenn es an das schönste Spielzeug der Deutschen geht,will man (Partei)nicht der erste sein,der eine Maut beschließt.(siehe E-10)

Ich bin schon lange dafür, die KFZ-Steuer abzuschaffen und statt dessen eine Maut einzuführen. Ich sehe keinen Sinn darin, den ruhenden Verkehr zu besteuern - das ist einfach nur eine Luxussteuer ohne jeden positiven Effekt. Noch einfacher wäre es, auf die Maut zu verzichten und stattdessen die Mineralölsteuer zu erhöhen. Der Effekt ist mehr oder weniger der Gleiche, nur dass es nicht so viel kostet.

Das ging nur bei den LKWs nicht, weil deren Tank groß genug ist, dass sie ohne zu Tanken durch ganz Deutschland durchfahren können... die meisten PKW-Fahrer haben diese Möglichkeit nicht. (Außer denen, die an der tschechischen Grenze wohnen, natürlich :)).

Zitat:

Original geschrieben von eclipse49b

Ich bin schon lange dafür, die KFZ-Steuer abzuschaffen und statt dessen eine Maut einzuführen. Ich sehe keinen Sinn darin, den ruhenden Verkehr zu besteuern - das ist einfach nur eine Luxussteuer ohne jeden positiven Effekt.

Der Sinn besteht darin, das auch parkende Autos irgendwo abgestellt werden müssen, und Platz verschwenden. Wenn wir nach deinen Argumenten alles richtig machen müssten wir deutschlandweit Parkuhren aufstellen, damit auch die bevorteilt werden, die ihr Auto auf ihrem privaten Grundstück abstellen. Einen Schritt weiter gedacht würde eine Maut am günstigsten sein, wenn es per Vigniette gemacht wird. Dabei werden wohl alle irgendwie eine Jahresvignette holen, und die drankleben, auch wenn ihr Wagen nur ein mal in der Woche oder im Monat bewegt wird. Die Jahresvigniette ist auf Dauer billiger als immer eine Tagesvignette zu holen, und man hat weniger Arbeit die alte rauszukratzen und die neue reinzukleben.

Aktuell ist die Diskussion, ist die Idee, das durchreisende besteuert werden sollen. Mit der Maut, und senkung der PKW steuer werden aber die Leute nicht mehr besteuert, die ihr Auto im Stadtverkehr bewegen. Die Straßen dort müssen ja auch sarniert werden. Die Einnahmen und ausgaben währen für die meisten zwar identisch, aber ich währe dafür alles so zu belassen wie es ist. Nicht weil ich keine Änderrungen mag, sondern weil bei einer Änderrung der Fahrzeughalter immer mehr zahlen wird als vorher.

Ich wäre dafür Maut für alle Ausländischen PKW´s bzw. deren Inhaber zu verlangen. Gerade, Deutschland als zentrales Land in Europa, würde damit einige Euros in die Kassen gespühlt werden. Wir werden doch sonst auch überall abgezockt, Österreich, Italien, Tschechien ... . Überall wohin wir waren müsen wir zahlen. Wieso zahlt in Deutschland nur der eigene Steuerzahler ? Eine Maut für die eigenen Staatsbürger lehne ich natürlich ab.

Zitat:

Original geschrieben von Civic-Racer

Ich wäre dafür Maut für alle Ausländischen PKW´s bzw. deren Inhaber zu verlangen. Gerade, Deutschland als zentrales Land in Europa, würde damit einige Euros in die Kassen gespühlt werden. Wir werden doch sonst auch überall abgezockt, Österreich, Italien, Tschechien ... . Überall wohin wir waren müsen wir zahlen. Wieso zahlt in Deutschland nur der eigene Steuerzahler ? Eine Maut für die eigenen Staatsbürger lehne ich natürlich ab.

Ist von seiten der EU nicht durchführbar. Es müsste alle betreffen.

In Östereich und der Schweiz werden ja auch die einheimischen abgezockt.

Die Jahresvignette kostet bei uns in Österreich 76,50 Euro. Für mich ist das Ding schon völlig normal, da es sie bei uns bereits seit 1997 gibt. Anfangs hat es Beschwerden gegeben, mittlerweile kräht kein Hahn mehr danach.

Es ist wie bei allem - man gewöhnt sich daran.

 

Abzocke? Die Vignette müssen wir Österreicher ja selbst auch bezahlen!

Abgesehen davon gilt bei uns auf der Autobahn Tempolimit 130 und wenn mal wieder ein Auto mit deutschem Kennzeichen mit 180 km/h dahinrast, dann passiert genau gar nix, weil die Vergehen nicht rückverfolgt werden dürfen!

Fahre ich als Österreicher 180 km/h auf der österreichischen Autobahn, dann bin ich den Schein los.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Abgesehen davon gilt bei uns auf der Autobahn Tempolimit 130 und wenn mal wieder ein Auto mit deutschem Kennzeichen mit 180 km/h dahinrast, dann passiert genau gar nix, weil die Vergehen nicht rückverfolgt werden dürfen!

Ein Knöllchen wird aber trozdem verschickt. Und seit neuestem (oder demnächst) wird die östereichische Strafe von der deutschen Polizei kassiert. (Umgekehrt natürlich genau so)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Warum eigentlich keine PKW-Maut in D?