ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Wann wechselt man die Bremsflüssigkeit?

Wann wechselt man die Bremsflüssigkeit?

Themenstarteram 14. Juli 2008 um 20:40

Hallo,

 

habe letztens meine Bremsflüssigkeit gewechselt, wurde ,mir empfohlen.

Meine war schon ziemlich dunkel, die im Behälter war.

 

Ich hab den behälter komplett leer gemacht und neue nachgefüllt.

 

Das Problem was ich hatte war, dass wenn ich gebremst habe, hat es sich angehört ob eisen gegen eisen kommt.

Mittlerweile fahre ich 3 Tage mit der neuen Flüssigkeit und höre nix mehr von eisen.

Was ich nur höre ist quietschen der Bremsen was mich auch massiv stört...

einschmieren mit Antiquietschpaste oder sonstiges hilft da leider kaum....

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von energie3018

:Dnein es gibt doch die Sprühflaschen, hab ich den halm mit dem Sprühkopf abgemacht und das in den behälter gehalten und so leer gemacht.( in einen anderen Behälter versteht sich)

So wie dieser Beitrag von Fachwissen strotzt, kann ich mir gut vorstellen, dass das Eisen auf Eisen Geräusch abgefahrene Bremsen sind, das durch das unfachmännische Wechseln der Flüssigkeit zu einem Quitschen geworden ist, da der Bremsdruck nicht mehr passt.

 

Manchen Leuten sollte man echt verbieten die Motorhaube aufzumachen.

 

 

 

Zitat:

 

einschmieren mit Antiquietschpaste oder sonstiges hilft da leider kaum....

Dazu könnte ich jetzt auch was sagen, aber ich habe Angst,daß du das dann auch wirklich machst, daher halte ich da jetzt lieber den Mund.

 

 

Kater

94 weitere Antworten
Ähnliche Themen
94 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

@Kater

NEIN!!! Alle zwei Jahre, und da ist in 99 Prozent der Fälle der Wassergehalt schon deutlich erhöht.

Wenn die Bremse dann mal richtig heiß wird, merkt man den Unterschied schon deutlich.

MFG

ECOTEC

Alle 2 Jahre wird zwar vorgeschrieben, muß aber nicht unbedingt so sein. Wollte letztens die BF an den Golf IV meiner Freundin in einer freien Werkstatt wechseln lassen weil die 2 Jahre auch um waren. Der Chef dort hat erst mal den Wassergehalt in der BF gemessen und mir dann gesagt das der Wassergehalt noch nicht so hoch ist das Sie gewechselt werden muß. Ich soll in einem Jahr noch mal wieder kommen und Sie dann wechseln lassen. Fande ich übrigens sehr fair von ihm.

Gruß Varapilot

Zitat:

Original geschrieben von Varapilot

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

@Kater

NEIN!!! Alle zwei Jahre, und da ist in 99 Prozent der Fälle der Wassergehalt schon deutlich erhöht.

Wenn die Bremse dann mal richtig heiß wird, merkt man den Unterschied schon deutlich.

MFG

ECOTEC

Alle 2 Jahre wird zwar vorgeschrieben, muß aber nicht unbedingt so sein. Wollte letztens die BF an den Golf IV meiner Freundin in einer freien Werkstatt wechseln lassen weil die 2 Jahre auch um waren. Der Chef dort hat erst mal den Wassergehalt in der BF gemessen und mir dann gesagt das der Wassergehalt noch nicht so hoch ist das Sie gewechselt werden muß. Ich soll in einem Jahr noch mal wieder kommen und Sie dann wechseln lassen. Fande ich übrigens sehr fair von ihm.

Gruß Varapilot

War nicht fair sondern dumm. Er hat zwar den Wassergehalt gemessen der im Gefäss vorhanden war, aber weiss er wie es um die BF in der Bremszange steht?

Nein.

Und wenn ich mir vorstelle das Leute nur um 50 Euro zu sparen die BF nicht wechseln lassen, oder wie unser Thread- ersteller es selber machen, ohne eine Ahnung zu haben, wird mir schlecht.

Aus irgendeinem Grund ist der Wechsel alle 2 Jahre vorgeschrieben, bei den meisten Marken.

Die BF ist die einzige Verbindung zwischen Bremspedal und Bremsklötze, wenn diese kocht aufgrund eines zu hohen Wassergehaltes und sich Dampfblasen bilden, kannst du soviel wie du willst auf die Bremse treten.

Also kann man nicht sagen man muss die BF nicht alle 2 Jahre wechseln.

Zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer

 

Manche Werkstätten haben wohl keinen Bock mehr die BF allein zu wechseln, wirft wohl zu wenig ab.....

 

Das kostet nicht mal 50 Euro...  halbe Stunde Arbeit und ein bisschen Bremsflüssigkeit, fertig.   Knapp unter 50 Euro. 

 

Das mit dem Wassergehaltstester ist auch nicht das wahre, wie der Vorredner schon sagte, misst der ja nur oben im Ausgleichsbehälter, wie es aber weiter unten aussieht misst er nicht.

 

Klar, wenn man keine Gefahrenbremsung macht, reicht auch wässrige Bremsflüssigkeit aus, aber wehe man fährt mal ne längere Strecke mit viel Bremserei, oder ne Bergstrecke bergab, dann merkt man erstmal den Unterschied.

 

MFG

 

ECOTEC

 

Das kostet nicht mal 50 Euro...  halbe Stunde Arbeit und ein bisschen Bremsflüssigkeit, fertig.   Knapp unter 50 Euro. 

Das mit den 50 Euro habe ich geschätzt.

Komme aus der Schweiz.

Habe keine Ahnung was das bei euch kostet.

 

Zitat:

Original geschrieben von supra_chef

Zitat:

Original geschrieben von Varapilot

 

Alle 2 Jahre wird zwar vorgeschrieben, muß aber nicht unbedingt so sein. Wollte letztens die BF an den Golf IV meiner Freundin in einer freien Werkstatt wechseln lassen weil die 2 Jahre auch um waren. Der Chef dort hat erst mal den Wassergehalt in der BF gemessen und mir dann gesagt das der Wassergehalt noch nicht so hoch ist das Sie gewechselt werden muß. Ich soll in einem Jahr noch mal wieder kommen und Sie dann wechseln lassen. Fande ich übrigens sehr fair von ihm.

Gruß Varapilot

War nicht fair sondern dumm. Er hat zwar den Wassergehalt gemessen der im Gefäss vorhanden war, aber weiss er wie es um die BF in der Bremszange steht?

Nein.

Und wenn ich mir vorstelle das Leute nur um 50 Euro zu sparen die BF nicht wechseln lassen, oder wie unser Thread- ersteller es selber machen, ohne eine Ahnung zu haben, wird mir schlecht.

Aus irgendeinem Grund ist der Wechsel alle 2 Jahre vorgeschrieben, bei den meisten Marken.

Die BF ist die einzige Verbindung zwischen Bremspedal und Bremsklötze, wenn diese kocht aufgrund eines zu hohen Wassergehaltes und sich Dampfblasen bilden, kannst du soviel wie du willst auf die Bremse treten.

Also kann man nicht sagen man muss die BF nicht alle 2 Jahre wechseln.

Zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer

Kannst mir mal sagen warum der Wassergehalt der BF in der Bremszange anders sein sollen als im Behälter? Das glaubst Du ja wohl selber nicht. Schließlich wird die BF doch bei jedem Wechsel komplett getauscht. Der Grund das die BF alle 2 Jahre getauscht werden soll ist doch eh warscheinlich nur Abzocke. Und wenn ich dann noch die Werbung von den Vertragshändlern lese: BF nur bein einem autorisierten Vertragshändler durchführen lassen. Ne also mal im Ernst, das kanns ja nun wirklich nicht sein. Als wenn andere Werkstätten das nicht könnten. Ich sehe das nur als Abzocke. Warum soll ich was wechseln lassen wenn es noch gut ist?

Zitat:

Original geschrieben von Varapilot

Zitat:

Original geschrieben von supra_chef

 

 

War nicht fair sondern dumm. Er hat zwar den Wassergehalt gemessen der im Gefäss vorhanden war, aber weiss er wie es um die BF in der Bremszange steht?

Nein.

Und wenn ich mir vorstelle das Leute nur um 50 Euro zu sparen die BF nicht wechseln lassen, oder wie unser Thread- ersteller es selber machen, ohne eine Ahnung zu haben, wird mir schlecht.

Aus irgendeinem Grund ist der Wechsel alle 2 Jahre vorgeschrieben, bei den meisten Marken.

Die BF ist die einzige Verbindung zwischen Bremspedal und Bremsklötze, wenn diese kocht aufgrund eines zu hohen Wassergehaltes und sich Dampfblasen bilden, kannst du soviel wie du willst auf die Bremse treten.

Also kann man nicht sagen man muss die BF nicht alle 2 Jahre wechseln.

Zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer

Kannst mir mal sagen warum der Wassergehalt der BF in der Bremszange anders sein sollen als im Behälter? Das glaubst Du ja wohl selber nicht. Schließlich wird die BF doch bei jedem Wechsel komplett getauscht. Der Grund das die BF alle 2 Jahre getauscht werden soll ist doch eh warscheinlich nur Abzocke. Und wenn ich dann noch die Werbung von den Vertragshändlern lese: BF nur bein einem autorisierten Vertragshändler durchführen lassen. Ne also mal im Ernst, das kanns ja nun wirklich nicht sein. Als wenn andere Werkstätten das nicht könnten. Ich sehe das nur als Abzocke. Warum soll ich was wechseln lassen wenn es noch gut ist?

Also wo dringt woll mehr Feuchtigkeit ein? In das Gefäss das vor wasser gut geschützt ist im Motorraum, oder durch die Bremsflüssigkeits schläuche und durch vielleicht kaputte Manschette der Bremszange???

Und eigentlich ist es mir egal ob ihr eure BF beim Vertragshändler wechselt oder in einer Hinterhof Werkstatt.

Von mir aus könnnt ihr auch mit Wasser anstatt mit BF bremsen, wenn ihr noch 20 Euro sparen wollt.

Aber heult dann bitte nicht hier rum und jammert das es nicht gebremst hat, obwohl ihr erst gerade Wartung ausgeführt habt .

Ok. Werde ab sofort Waser anstatt BF einfüllen lassen. :D

Jungs, ist das Euer Ernst hier?

Ihr beschwert Euch über den Threadersteller und wartet dann selbst mit Euren Halbwahrheiten auf?

1. zweifle ich die Ernsthaftigkeit des Erstellers an. Und wenn es wirklich ernst gemeint sein sollte, dann zweifele ich an seiner Intelligenz

2. selbst wenn er nur die Flüssigkeit im Behälter ausgetauscht hat, ist es immer noch besser als gar nicht gewechselt zu haben. Das nennt man Physik.... "bestreben nach Ausgleich!" D.h. kippt man zwei Flüssigkeiten zusammen, werden sie sich irgendwann soweit vermengt haben das ein Ausgleich stattgefunden hat. Das wiederum bedeutet: Neue Flüssigkeit im Behälter plus alte Flüssigkeit in den Leitungen ergibt zusammen zumindest eine Suppe die besser ist und weniger Wasser enthält als die alte BF.

3. was für ein Schwachsinn ist das mit dem unterschiedlichen Wassergehalt, im Zylinder oder in den Leitungen? Aber natürlich lässt sich der Zustand der BF durch eine Probe aus dem Behälter testen! "Bestreben nach Ausgleich!!" Selten so einen Blödsinn gelesen.

Und wo bitte tritt Wasser eher ein? ....durch Schläuche? .....kaputte Bremszangen? ..........Junge, hast Du wirklich in der Schule aufgepasst?

Ich hoffe doch wohl ganz stark, das nicht durch die Schläuche oder "Bremszangen" (Du meinst sicher an den Bremskolben), irgend ein Wasser oder ähnliches eindringen kann. Weil, was in eine Richtung geht, geht auch in die andere Richtung und das wiederum würde bedeuten das sich bei jedem Bremsen eine Ladung BF in die Weiten des Straßenuniversums verabschieden würde..... Merkst Du langsam, wie blödsinnig Deine Logik ist? Wenn es so wäre wie Du behauptest, wäre die Bremse schlicht und einfach defekt!! Natürlich erfolgt der Eintritt durch den Behälter! Weil hier das schwächste Glied in der Kette sitzt! Bei jedem offnen des Deckels und durch die Verschraubung von selbigen. Und jetzt komm mir nicht damit, der Deckel wäre ja Dicht weil sonst ja beim Bremsen die Flüssigkeit austreten würde. Der Deckel dient nur dazu das die Flüssigkeit nicht raus schwappt. Im Behälter ist nämlich kein Druck, der entsteht erst hinter dem Hauptbremszylinder. Man kann nämlich auch mit offenem Behälter bremsen....

Und 4 und ganz wichtig:

Auch wenn ich mich hier gerade selbst nicht dran halte aber.... "ab und an mal nicht versuchen den Oberlehrer raushängen zu lassen".

schöne nächtle

@Bosko

 

Du hast selber genug Fehler in deinem ellenlangen Text, also hast du dich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

 

Von wegen Halbwissen, es gibt auch Leute vom Fach hier  in diesem Forum. 

 

Erklär mir mal, wie sich die beiden Flüssigkeiten großartig vermischen sollen, wenn die alte Brühe noch unten in der Zange drin hängt???  Oder glaubst du, das es einen ständigen Kreislauf zwischen Ausgleichsbehälter und Bremssystem gibt? Haha, selten so gelacht.

 

Wie der Name schon sagt... AUSGLEICHSBEHÄLTER!!!  Fehlt unten Flüssigkeit, fließt von oben etwas nach, fehlt unten nichts, fließt auch nichts nach.....  

 

Ergo, sind wir wohl alle blöd wenn wir predigen das die Flüssigkeit von unten und nicht von oben gewechselt werden muss.  Da kommt so einer wie du und sagt "Naja, besser als nichts".

Falsch..... dann lieber gar nix wechseln, als nur von oben.

 

MFG

 

ECOTEC

 

am 15. Juli 2008 um 8:53

Junge, Junge hier wird ein Müll geschrieben, wie ich schon sagte die BF wird und muß über die Entlüftungschrauben gewechselt werden .

Beginn hinten rechts, hinten links vorne rechts und vorne links.

Wer meint die Werkstatt saugt auch ab, ne ne die setzt ein Teil auf den Behälter und baut ein Druck damit auf, so kann das 1 Mann erledigen wenn du es selber machst brauchste eine zweite Person die Ständig Pumpt.

So hoffen wir mal das jetzt nicht wieder einer kommt der Meint es geht auch über den Behälter zu wechseln. MfG Andre

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

@Bosko

Du hast selber genug Fehler in deinem ellenlangen Text, also hast du dich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Von wegen Halbwissen, es gibt auch Leute vom Fach hier  in diesem Forum. 

Erklär mir mal, wie sich die beiden Flüssigkeiten großartig vermischen sollen, wenn die alte Brühe noch unten in der Zange drin hängt???  Oder glaubst du, das es einen ständigen Kreislauf zwischen Ausgleichsbehälter und Bremssystem gibt? Haha, selten so gelacht.

Wie der Name schon sagt... AUSGLEICHSBEHÄLTER!!!  Fehlt unten Flüssigkeit, fließt von oben etwas nach, fehlt unten nichts, fließt auch nichts nach.....  

Ergo, sind wir wohl alle blöd wenn wir predigen das die Flüssigkeit von unten und nicht von oben gewechselt werden muss.  Da kommt so einer wie du und sagt "Naja, besser als nichts".

Falsch..... dann lieber gar nix wechseln, als nur von oben.

MFG

ECOTEC

@Ecotec

Es war mir schon klar das sich einige dazu äußern werden, die sich angesprochen fühlen. Und das ist auch gut so, ist ja schließlich ein Forum hier.

Aber leider liegst Du falsch. Natürlich findet eine Art von Zirkulation statt. Wenn dem nicht so wäre, dann erkläre mir mal bitte wie zum einen die Qualität der BF im Behälter sich verändern kann? (Irgendwo steht doch, das es schon sehr "dunkel" war). Zum anderen, wie erklärst Du Dir die Tatsache das der Pegel im "Ausgleichsbehälter" steigt, wenn man neue Bremsklötze Verbaut bzw. den Bremskolben zurückdrückt, beim Einsatz von neuen Klötzen?

Du bist dran.

@Ascona 2.0

Ich habe mit keinem Wort erwähnt, das man die Bremsflüssigkeit nicht durch die Ventile wechseln soll. Da bin ich völlig konform mit Dir. Die BF sollte immer komplett gewechselt werden, keine Frage.

am 15. Juli 2008 um 9:09

Zitat:

Original geschrieben von bosko

Zitat:

Original geschrieben von Ecotec_dbilas

@Bosko

Du hast selber genug Fehler in deinem ellenlangen Text, also hast du dich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

Von wegen Halbwissen, es gibt auch Leute vom Fach hier  in diesem Forum. 

Erklär mir mal, wie sich die beiden Flüssigkeiten großartig vermischen sollen, wenn die alte Brühe noch unten in der Zange drin hängt???  Oder glaubst du, das es einen ständigen Kreislauf zwischen Ausgleichsbehälter und Bremssystem gibt? Haha, selten so gelacht.

Wie der Name schon sagt... AUSGLEICHSBEHÄLTER!!!  Fehlt unten Flüssigkeit, fließt von oben etwas nach, fehlt unten nichts, fließt auch nichts nach.....  

Ergo, sind wir wohl alle blöd wenn wir predigen das die Flüssigkeit von unten und nicht von oben gewechselt werden muss.  Da kommt so einer wie du und sagt "Naja, besser als nichts".

Falsch..... dann lieber gar nix wechseln, als nur von oben.

MFG

ECOTEC

@Ecotec

Es war mir schon klar das sich einige dazu äußern werden, die sich angesprochen fühlen. Und das ist auch gut so, ist ja schließlich ein Forum hier.

Aber leider liegst Du falsch. Natürlich findet eine Art von Zirkulation statt. Wenn dem nicht so wäre, dann erkläre mir mal bitte wie zum einen die Qualität der BF im Behälter sich verändern kann? (Irgendwo steht doch, das es schon sehr "dunkel" war). Zum anderen, wie erklärst Du Dir die Tatsache das der Pegel im "Ausgleichsbehälter" steigt, wenn man neue Bremsklötze Verbaut bzw. den Bremskolben zurückdrückt, beim Einsatz von neuen Klötzen?

Du bist dran.

Sicher wird sie sich irgendwann vermischen. Aber was ist zb. er fährt 3 Tage später ins Gebirge unten am Kolben fängt sie an mit kochen, da nützt dir im Behälter die neu nischt. Außerdem wenn der Behälter leer gezogen wird und eine Luftblase in den Hbz kommt was dann, entlüfteste nach ob aus den Behälter und das geht nicht. MfG Andre

@Ascona 2.0

Wie ich schon sagte, ich bin völlig auf Deiner Seite.

1. BF sollte immer im gesamten gewechselt werden.

2. Es dauert sicher seine Zeit bis sich die Flüssigkeiten vermengt haben

3. Bei dem beschriebenen Szenario, würde ich hoffen das er seine Aktion vor 3 Tagen noch mal durch den Kopf gehen läßt

So, jetzt nochmal.

Ich habe meine Zweifel über die Ernsthaftigkeit und Intelligenz des Threaderstellers verdeutlicht. Spätestens dort sollte klar geworden sein, das ich seine Aktion genauso anzweifle wie alle anderen auch.

Was ich aber nicht anzweifle ist, das sich die Qualität der BF, durch hinzugabe von frischer BF verbessert. Ich habe nicht gesagt, das so die BF gewechselt wird oder sollte. Nur das es besser als gar nichts ist.

Weiterhin stelle ich mir die Frage, wie jemand ein Geräusch "Eisen auf Eisen" mit der BF in Verbindung bringen kann..... Es bringt die beste BF nichts, wenn keine Beläge mehr da sind, die irgend eine Bremswirkung erzielen könnten.

am 15. Juli 2008 um 9:40

Ja mein Schlosser sagte auch das es Leute gibt die Ständig diesen Behälter auf machen um zu sehen ob noch genügend BF drin ist, das sollte man lassen den bei jeder Öffnung zieht sie Feuchtigkeit und so schaffen es manche das sie nach einen Jahr fertig ist. MfG Andre

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Wann wechselt man die Bremsflüssigkeit?