ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wann kommen stärkere Motoren und Diesel beim Forester?

Wann kommen stärkere Motoren und Diesel beim Forester?

Subaru

Hallo zusammen,

weiß jemand, ob und wann stärkere Motoren und Diesel beim Forester verfügbar sein werden?

Sonst sind 150 PS aus dem Sauger-Benziner nicht ansprechend für mich.

Danke und Gruß,

Nipo

Beste Antwort im Thema

Dieses Jahr wird der Turbomotor und der Direkteinspritzer aufs Abstellkleis kommen. ES bleibt Gas, Elektro, Sauger, Wasserstoff. ES werden Geschwindigkeitsbegrenzungen auf allen Strassen kommen, 150 PS werden dann viel sein. Ein anderes Denken wird gezwungenermaßen einsetzen.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

@orginalholgi schrieb am 12. Januar 2019 um 17:07:29 Uhr:

Gebrauchte gibt es genug.

tja und die sind alle daran sich zu zerlegen!

Und jeder der einen gebrauchten kauft kann sich auf sowas verlassen:

https://www.motor-talk.de/.../...sel-motoroelverlust-t6524896.html?...

Gruß

Karle

Ich fahre den Forester SJ (2018) Saug-Benziner mit 150 PS, und das reicht völlig aus - selbst mit 1800 kg Wohnwagen nach Skandinavien kein Problem. Ok, mit WW war der Verbrauch hoch (ca. 13 L/100 km), aber zu erwarten. Das Fahrzeug zog ordentlich und kam auch am Ziel gut zurecht. Diesel ist für mich tot (ich selbst fahre bis auf Urlaub nur Kurzstrecken), und mein Forester hat genug Drehmoment für sinnvolles Fahren. Mir ist es ein Rätsel, was die PS-Prahlerei soll, aber das ist "Geschmackssache". ;)

 

Aber ein Fahrzeug ausgerechnet von VW zu kaufen als Ersatz für einen Subaru? Das muss man nicht verstehen. Gute Fahrt.

Wer einen Geländewagen braucht, der sollte sich einen Benziner mit Vorgelege kaufen, da brauchst nicht viel PS sondern Kraft und das Vorgelege hat das auch mit dem kleinen Motor.

Wer in Zukunft Auto fahren will, muß sich ein Auto kaufen das 2 Bedingungen erfüllt.

1.) sehr wenig Sprit braucht=Sehr guter CO² Ausstoß

2.) sehr leicht ist=sehr wenig Sprit =wenig CO² Ausstoß.

Alles andere ist Quatsch.

Hier meine Quatsch-Liste.

1.) Elektroauto

Um den Akku herzustellen werden so viel NOX und CO² in die Umwelt gesetzt daß Du mit einem Diesel schon 200.000 km fahren mußt da hast mit dem Elektroauto noch nicht mal 1 km gefahren, wenn Du dann noch das Elektroauto mit dem Strom aus dem Kohlekraftwerk oder Kernkraftwerk lädst und wenn der Strom aus Frankreich kommt, dann hast erst recht die Arschkarte gezogen.

2.) Gasmotor.

Der Gasmotor ist mit Abstand der Motor der am allermeisten CO² ausstößt und da hilft kein Turbolader und kein Downsizing, ganz im Gegenteil, ein Gasmotor war immer erst eine Gute Wahl wenn es sich dabei um einen 6-8 Zylinder mit mindestens 4 Liter Hubraum handelte.

Viel Spaß beim Downsizingen.

3.) Wasserstoffmotor.

Wasserstoff ist der einzigste Motor der unsere Umweltprobleme lösen kann.

Was hat die Regierung gemacht?

Alle Forschungsgelder für den Wasserstoffantrieb abgeschafft und jegliche Ideen für den Wasserstoffantrieb wurden von der Regierung zerstört, egal ob es sich dabei um den Wasserstoffverbrennungmotor handelte oder um den Elektroantrieb der über die Brennstoffzelle seinen Strom während der Fahrt selber herstellt über Wasserstoff.

Warum weil die Politik jegliche Entwicklung des Wasserstoffantriebs und der Tankstellen ruiniert hat, lieber setzt man auf eine Technik die Materialien benötigt die weder wir in Europa haben, ja sogar auf der ganzen Welt weniger zur Verfügung stehen wie Erdöl, ganz toll gemacht, Außedem weiß ich nicht wieviel Autofahrer Tagelang Zeit haben ihr Auto zu laden wenn's mal etwas weiter weg wie um die Ecke gehen soll, bei uns hier haben wir an vielen Ecken z.B. (beim Bäcker, beim Bauhaus, vor einer Bank), nun Eine Elektrotankstelle seit 2 Jahren, ich soll also mein Elektroauto laden wenn ich zum Bäcker , auf die Bank, beim Bauhaus einen Dübel kaufe aufladen soll, ich lach mich kaputt, da bekomme ich gerade mal 10% Strom rein was ich gebraucht habe um überhaupt dahin zu kommen und habe da auch noch nie ein Auto stehen sehen das geladen hat obwol es kostenlos ist, das ist nicht nur kostenlos sondern umsonst und das Wort wörtlich, ganz, ganz toll gemacht.

Was ist unsere Bundeskanzlerin die wir in den letzten Jahren hatten von Beruf?

Bäckerin, Metzgerin, Frisöse ......., nee ich glaube Chemikerin?!

Die hatte wohl in Ihrem Abschlusszeugnis eine 6 drinnen stehen, die wäre wohl lieber Frisöse oder sowas geworden?!

Gruß

Karle

Mit so vielen fehlerhaften Standpunkten habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht gerechnet.

Heya,

so ähnlich sehe ich das auch: Mir persönlich reichen die 150PS vollkommen aus.

Dennoch sehe ich hier halt auch, dass Äpfel mit Birnen verglichen werden und kann das aus eigener Erfahrung bestätigen: Ich hatte davor einen Opel Vectra, Turbodiesel mit 30 PS weniger. Obwohl er zusätzlich noch ca. 100kg schwerer war, ging er gefühlt besser. Warum? Ich konnte z.B. beim Beschleunigen von 80-90 Sachen im 6. Gang voll reinsteigen und der lief mir zügig auf 160 hoch, der Forester macht das nicht.

Warum? Weil wir Äpfel mit - ähh... Saugbenziner mit Turbodieseln vergleichen. Der Vectra (und das Folgende gilt in ähnlichen Größenordnungen analog für alle Turbodiesel, egal ob Opel, VW oder selbst Subaru) hatte ab 2000/min satte 280Nm, der Forester/Saugbenziner überhaupt maximal 198Nm. Der Diesel hatte sein Leistungsmaximum ab 3500/min, der Benziner bei 6200/min.

Was bedeutet das in der Praxis? So einiges:

- Die 120PS erreicht man beim Vectradiesel öfters beim "einfachen" Drauflatschen, die 150PS des Foresterbenziners seltener und erst beim Ausquetschen des Motors.

- Der Benziner will generell höhere Drehzahlen und leider Gottes auch mehr geschaltet werden. Gut, ihr redet eh von Automatikfahrzeugen, aber trotzdem. Dagegen wiederum war es beim Diesel so, dass er sich ab einer gewissen Drehzahl echt ungesund angehört hatte, der Benziner, und da hebe ich mal sogar explizit die Subaru-Boxer vor, nicht. Klar hört man ihn dann, aber nix vibriert und der Sound ist an sich echt angenehm...

Dennoch, zu Frage des Ausreichens zurück:

Die wenigsten vergessen ja auch, dass die Papierleistung tatsächlich gar nicht so entscheidend ist, sondern wie sich das ganze anfühlt. Ich gehöre ja bekennend zu denen, die über die Sportambitionen eines eigentlichen Geländefahrzeugs eher den Kopf schütteln, und aus der Warte sehe ich das ganze auch:

In der Stadt hat die Karre meiner Meinung nach eh nichts verloren, für 100km/h-Gleiten auf Landstraßen reicht es locker (für Kurvenjagen ist der Forester eh der Falsche), für 120-140-Gleiten auf der Autobahn auch, und zum Auffahrtsbeschleunigen und selbst für kurze, seltenste Zwischensprints auf der Autobahn bis 180 auch, auch wenn der Drehzahlmesser dann auch mal für Dieselfahrer ungewohnte 5000/min anzeigt... Was willste mehr? Mehr PS sind entweder fehleranfälliger (Turbotechnik) oder brauchen nur mehr Sprit (dickere Motoren), wobei das Kind auch beim 150er-Forester eigentlich schon in den Brunnen gefallen ist...

justmy2ct

Grüße,

Raph

Also mein Subaru Impreza 2.0 LPG hat auf den letzten 100.000km 9 Liter LPG und 1 Liter Benzin auf 100km gebraucht.

Die Frau fährt eine Giulietta 1.4T-Jet und auf den letzten 94.000km hat sie im Schnitt 8 Liter LPG und 0,75 Liter Benzin auf 100km benötigt. Das ist günstig und Umweltfreundlich.

Zum Thema Wasserstoff. Falls wird mit Wasserstoff fahren. Wo kommt der her? Aus Sonne, Wind? Ich glaube kaum so lange die kWh Stunde H² hergestellt aus Erdgas 3 Cent kostet, kann Sonne Mond und Sterne für 13Cent die kWh H² einpacken.

Benzin? So lang wir Kerosin brauchen wird auch Benzin, Diesel und LPG anfallen. Wenn es keiner kauft wird es noch billiger und irgend jemand auf der Welt wird es verbrennen.

bei den Benzinern halte ich Motorschäden für ein Gerücht.

Mit den Dieseln hat sich mehr oder weniger da was rumgesprochen nachdem am Anfang ordentlich was verbockt wurde.

 

Finde den Levorg eig noch rel neu :D wie kurz werden Subarus mittlerweile gefahren ;-?

Zitat:

@subaruforester schrieb am 12. Januar 2019 um 19:13:49 Uhr:

Ich fahre den Forester SJ (2018) Saug-Benziner mit 150 PS, und das reicht völlig aus - selbst mit 1800 kg Wohnwagen nach Skandinavien kein Problem. (....) Mir ist es ein Rätsel, was die PS-Prahlerei soll, aber das ist "Geschmackssache".

An meinem xt hängt regelmäßig auch ein Wohnwagen was dank der lineartronic problemlos funktioniert.

PS- Prahler möchte ich nicht sein, ich habe mich bewusst für die starke forester variante entschieden, nicht um immer und überall schnell zu fahren. Da wir im Schwarzwald wohnen gibt es relativ viele bergstraßen auf welchen immer mal wieder ein lkw oder bus fährt - oder ja, auch mal ein sonntagsfahrer... Die überholmöglichkeiten sind zu meinst sehr kurz. Da tut es gut ein paar ps mehr zu haben. Ich lebe dahingehend nach dem Sprichwort haben ist besser als brauchen

@Sport-lu: bezüglich deiner Sorge das die Subarus wegrosten, muss erst mal die oberflächenverzinkung der Karosserie weg...

Als denn Allzeit knitterfrei fahrt

Mir sind 150 PS und vor allem die NM vom Motor viel zu wenig. ( der Motor ist einfach nur laaaaaaaam )

Diesel und Subaru geht nicht das wissen mittlerweile alle.

Im Flachland gehen 150 Benzin ps noch aber überholen auf Passtrassen geht fast nicht.

Der Forester XT war aus meiner sicht gut, die Ausstattung aber nicht mer der Zeit entsprechend.

 

Jeder muss aber selber wissen was er will, braucht und was er erwartet.

Wer ein Auto von der Stange möchte, sollte sich keinen Subaru holen. Mit meinem Forester XT besitze ich einen wahren Wolf im Schafspelz, der immer wieder für Erstaunen sorgt.

Es ist ganz einfach ein Fahrzeug für Leute, die etwas besonderes Fahren wollen und keinen pseudo SUV.

Zitat:

@Huhu100 schrieb am 13. Januar 2019 um 07:32:57 Uhr:

Mir sind 150 PS und vor allem die NM vom Motor viel zu wenig. ( der Motor ist einfach nur laaaaaaaam )

Diesel und Subaru geht nicht das wissen mittlerweile alle.

Im Flachland gehen 150 Benzin ps noch aber überholen auf Passtrassen geht fast nicht.

Ich finde es immer interessant, was so alles nicht gehen soll.

Hallo zusammen,

ich habe mich schon immer für Subaru interessiert, habe mir aber erst meinen ersten Forester gekauft, als es einen Dieselmotor gab. Dann habe ich mir mit meinen zweiten Forester mit Dieselmotor gekauft. Wenn es jetzt keinen Dieselmotor mehr gibt, wird das mein letzter Subaru gewesen sein.

Bis jetzt (gut, nur 60 000 km) habe ich keinerlei Probleme.

Habe ich erst auch gedacht, aber die ganzen Mini-Benziner-Turbos und Euro 6-Diesel (Rückrufe bei neuen Motoren) der Mitbewerber sind auch nicht die 1.Wahl. Ich pflege meinen Outback Diesel (140.000km) momentan, um Ihn noch lange zu fahren.

In Deutschland wird es keine Diesel mehr geben, ebenso keine hochtourigen Maschinen wie z.b. der XT mit 241PS. Aufgrund der einzuhaltenden CO2 Flottenwerte (durschnittswerte), welche laut EU einen bestimmten Wert nicht überschreiten dürfen, hat man die Modelle vom Europäischen Markt genommen. Nur am Rande, ein Subaru bleibt immer etwas besonderes, ob mit 150 oder 300PS ;-)

Ergänzung, daher hat Mercedes auch noch die abgasreduzierte SMART Palette. Subaru fing damals ja erst bei 150/200 PS an, überspitzt formuliert. Und es zählt der durchschnittliche Flottenwert, mit dem kleinen SMART kann Mercedes den Wert drücken und darf daher auch seinen AMG's noch auf dem Europäischen Markt verkaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Wann kommen stärkere Motoren und Diesel beim Forester?