Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Wann ist mit einem Nachfolger für den Up! zu rechnen...? Wer hat schon Bilder/Infos gesichtet?

Wann ist mit einem Nachfolger für den Up! zu rechnen...? Wer hat schon Bilder/Infos gesichtet?

VW up! 1 (AA)
Themenstarteram 20. November 2018 um 8:25

Meine Frage ergibt sich schon aus der Überschrift: Nachdem die Autobild schon vor einiger Zeit (Mitte 2015) spekuliert hat, dass mit der neuen Generation ab 2020 zu rechnen ist, hört man jetzt überhaupt nichts mehr zum Thema.

https://www.autobild.de/artikel/neuer-vw-up-2020-vorschau-5833616.html

Mittlerweile gehen wir ja deutlich auf 2019 zu. Selbst wenn die Premiere erst Ende 2020 erfolgen sollte, sind es bis dahin ja auch nur noch 2 Jahre. Trotzdem hört und liest man nichts, was die Ablösung des aktuellen Modells angeht.

Wie denkt ihr darüber? Meiner Ansicht nach ist der Up! so wie er ist, immer noch konkurrenzfähig und mittlerweile im Straßenbild absolut etabliert. Trotzdem wirkt der Up! immer noch frisch und im Vergleich zu vielen anderen VW-Modellen vom Design her erfreulich einzigartig. Den größten Fehler, den sie machen könnten wäre wohl, den Nachfolger völlig anders zu stylen (womit ich persönlich daher nicht rechne) und den neuen Up! deutlich zu vergrößern. In den üblichen Vergleichstests bekommt der aktuelle Up! ja immer noch gute Noten für das Raumangebot, den Fahrkomfort und je nach Motorisierung auch für die Fahrleistungen (1.0 TSI), gerade auch im Vergleich mit vielen (teils auch neueren Konkurrenten). Jedenfalls ist die bisherige Bauzeit (seit 2011) des Up! eine wohltuende Ausnahme im Vergleich zur auch bei VW mittlerweile eingekehrten relativ schnellen Modellablösung (nächstes Jahr kommt schon der Golf VIII obwohl der Golf VII -> Verkaufsstart Ende 2012, jünger ist als der Up!).

Hat der Up! womöglich Chancen auf 10 Jahre Laufzeit zu kommen? Das würde ja heißen, dass ein neues Modell erst ab 2021 aufgelegt wird.

Vielleicht kann das Thema hier ja auch als Beginn für Spekulationen, Infos, Bilder, Videos und so weiter zum neuen Up!-Modell (wann immer das auch kommt) genutzt werden und von uns in den nächsten Monaten/Jahren mit entsprechenden Beiträgen gefüllt werden.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Nik1435 schrieb am 22. Januar 2019 um 17:52:39 Uhr:

So eine Entwicklung ist völlig unverständlich für mich. Kleinwagen fallen dem Umweltschutz zum Opfer.... VW hat nichts gelernt.

Und noch weniger die europäische Union.

169 weitere Antworten
Ähnliche Themen
169 Antworten

Ich fahre ja seit Jahren schon auch lange Strecken mit einem Erdgasfahrzeug (Up/Mii/Citigo). Den hat mir vor ner Woche einer kaputtgefahren, so dass ich jetzt die letzte Woche ca. 3000 km mit einem Benziner unterwegs war. Fahre sonst nur kürzere Strecken mit dem Benziner.

Die Zeitersparnis war da schon ggü. dem CNG-Auto extrem, allerdings zahlt man auch extrem drauf. Und beim CNG ist die Tankerei schon im Vergleich zum E-Auto ein Kinderspiel, weil die Kiste in unter 5 Miinuten voll ist, man auch bei Dauervollgas und Klime zumindest 240 km kommt (mit H-Gas, fast 200 aber mit L-Gas immer, etwas langsamer gefahren mit 120 km/h auch 300 km mit H-Gas. Dazu kommt, dass man die Reichweite ausreizen kann, da man ja noch 10 l Benzinreserve hat).

Das tolertiert der Terminplan und vor allem die Familie noch gerade. Aber das McDonald'S-Hopping z.B. mit einem Tesla von Supercharger zu Supercharger alle 200-250 km (um den Akku im Schnellladefenster von 20-80% zu halten) würde mal ganz abgesehen von den Kosten des Fahrzeugs die Toleranzgrenze der Familie sicher stark belasten oder sprengen.

Von dem Absolvieren der Fahrten mit einem E-Up ohne Supercharger reden wir mal gar nicht erst.

Geht alles, aber muss ich für die Einschränkungen noch draufzahlen? In Zukunft sieht das ja ev. anders aus, aber derzeit nicht.

Zitat:

@matthias#458 schrieb am 27. Juni 2019 um 18:04:01 Uhr:

Im Konfigurator kann man jetzt nur noch den 60 PS Motor "wählen".

In Belgien gibt es nun auch den Benziner nicht mehr als High up

(der High up auf Erdgas hatten wir nie)

Nur noch 60 PS

GTi nicht mehr im Konfigurator

Das Ende kommt deutlich naher ...

Zitat:

@gasputin schrieb am 12. Juli 2019 um 12:32:27 Uhr:

Zitat:

@matthias#458 schrieb am 27. Juni 2019 um 18:04:01 Uhr:

Im Konfigurator kann man jetzt nur noch den 60 PS Motor "wählen".

In Belgien gibt es nun auch den Benziner nicht mehr als High up

(der High up auf Erdgas hatten wir nie)

Nur noch 60 PS

GTi nicht mehr im Konfigurator

Das Ende kommt deutlich naher ...

Es gibt doch auch andere Hersteller

 

Nur ohne geeignete Produkte...

Klar, nen I10 gibts als Benziner. Aber nix CNG und die LPG Variante ist kaum verfügbar und deutlich teurer im Unterhalt.

Alle anderen Autos sind deutlich über 3,70 m lang oder keine 4 -Türer oder eben reine Benziner.

Zitat:

@gato311 schrieb am 12. Juli 2019 um 12:52:12 Uhr:

Nur ohne geeignete Produkte...

Klar, nen I10 gibts als Benziner. Aber nix CNG und die LPG Variante ist kaum verfügbar und deutlich teurer im Unterhalt.

Alle anderen Autos sind deutlich über 3,70 m lang oder keine 4 -Türer oder eben reine Benziner.

Klar CNG und LPG ist ein Nischenmarkt, doch es gibt sie noch, auch im Kleinstwagensegment. Ohne großartig zu googeln fällt mir da spontan der Fiat Panda ein. Zudem haben solche Kleinstwagen meist nur ein Saugmotor mit 3 Zylinder im Idealfall 4. Diese lassen sich ohne weitere umrüsten auf CNG und LPG. Kleinstwagen gibt es insbesondere bei den Japanern oder Koreaner. Vielleicht weil sie kleiner sind oder günstig produzieren können. Suzuki hat gleich 3 Kleinstwagen mit dem Celerio, Ignis und Jimny. rechnet man denn Swift mit 3,80 Meter dazu dann sogar 4. Ich bin auf Fiat gespannt. Mit Fiat Panda, Fiat 500 und Fiat 500 Giardiniera wird es bald drei weitere Klein- und Kleinstwagen geben. Bin auch Fan von Kleinst- und Kleinwagen. Premiumhersteller denken vielleicht nicht daran, dass solche kleine Fahrzeuge denn Einstieg für die jeweilige Marke bedeuten können. Kauf ich mir als Azubi ein VW UP, werde ich später im Berufsleben auf Golf umsteigen und anschließend mit Familie z.B. auf Touran. Ein Professor meinte mal das genau so Toyota in der USA groß geworden ist. Ob das stimmt, habe ich nicht überprüft.

Panda cng will einem niemand verkaufen. Entweder ist er nicht verfügbar oder ab so teuer. Leider ist er auf der Autobahn auch relativ laut. Ansonsten hast du diesbezüglich schon recht.

Themenstarteram 12. Juli 2019 um 15:46

Da wie @MehrcdsAMG schon schreibt, bei der Konkurrenz durchaus noch eine gewisse Auswahl verfügbar ist, muss man sich umso mehr wundern, dass VW den up! in absehbarer Zeit offenbar nicht mehr produzieren wird. Sie überlassen sie das Feld in dieser Klasse also einfach so der Konkurrenz?! Obwohl der up! in seiner Klasse europaweit seit seinem Erscheinen doch sicher zu den Bestsellern gehörte. Dabei haben die Mitbewerber doch die gleichen Probleme was EU-Auflagen hinsichtlich Zwangsassistenzsysteme (die das kleine Auto wieder verteuern) oder Abgasvorschriften angeht... - beides die mehr oder weniger offiziellen Gründe für das Ende des up! Bei den Mitbewerbern scheint das aber offenbar kein Grund zu sein, Kleinstwagen zu streichen... (zumindest jetzt noch nicht)...

Bis 2020 könnte man die Autos noch problemlos verkaufen.

Zitat:

@MehrcdsAMG schrieb am 12. Juli 2019 um 14:11:55 Uhr:

Klar CNG und LPG ist ein Nischenmarkt, doch es gibt sie noch, auch im Kleinstwagensegment. Ohne großartig zu googeln fällt mir da spontan der Fiat Panda ein.

Es gibt sicher noch andere Hersteller

Leider wenig mit CNG Fahrzeuge (bei Opel ist es auch schluss seit der PSAnschluss )

Neue DI Motoren lassen sich schwierig(er) umbauen auf Gas - ohne Kit dazu, kein Gas-Umbau

Für der Jimny gibt es ein Kit, aber auch sehr lange Wartezeiten

(Ausverkauft weil ich keiner sehe auf die Straßen)

Und kein platz für die Erdgastanks ...

Der Fiat Twin Air ist nicht wirklich sparsam - auch nicht auf Gas

Für mich reicht der up! ... wenn er eine AHK hatte (geht in Belgien leider nicht)

Also ich wäre stark für einen Up Evo. Leicht verbesserte Fahrleistungen, einen Motor z.B. mit 70 PS Benziner und 65 PS CNG, also 1.0 Evo.

Max. 15" Räder reichen auch vollkommen aus.

Der Up ist ein sehr sinnvolles gutes Auto.

Wäre mega schade drum!

Zitat:

@tomold schrieb am 20. November 2018 um 21:10:30 Uhr:

Der Up wird eingestellt, weil er zu wenig Gewinn bringt. VW verkauft dann Citogos und Miis...:D

Wartet doch einfach ab. Eure Glaskugeln werden es Euch danken...:D

Das sehe ich auch so. Ein neuer UP wird zu teuer und kommt somit in das Polo Preissegment.

Zitat:

@axelrod schrieb am 20. Juli 2019 um 18:14:34 Uhr:

Zitat:

@tomold schrieb am 20. November 2018 um 21:10:30 Uhr:

Der Up wird eingestellt, weil er zu wenig Gewinn bringt. VW verkauft dann Citogos und Miis...:D

Wartet doch einfach ab. Eure Glaskugeln werden es Euch danken...:D

Das sehe ich auch so. Ein neuer UP wird zu teuer und kommt somit in das Polo Preissegment.

Der Preisanstieg des Up! wird aber sicher auch den Polo betreffen. Ein e-Polo wird sicher um die Assistenzsysteme, den e-Antrieb etc. teurer. Und dann ist der Abstand wieder da, aber der up! immer noch unbezahlbar.

Zitat:

@Manuel27101983 schrieb am 22. Januar 2019 um 17:49:06 Uhr:

Was machen dann bloß die ganzen Lieferdienste oder Mobile Kranken Pflege

Ganz einfach: Die kaufen mehr Corsa, kommt ja jetzt eh der neue :)

Einen neuen Up wird es nicht geben. Jetzt kommt nochmal das Facelift in dessen Zuge die Verbrenner bei Skoda und Seat aus dem Programm genommen werden und danach wird wohl Schluss sein.

Zitat:

@Dynamix schrieb am 29. August 2019 um 10:06:05 Uhr:

Einen neuen Up wird es nicht geben. Jetzt kommt nochmal das Facelift in dessen Zuge die Verbrenner bei Skoda und Seat aus dem Programm genommen werden und danach wird wohl Schluss sein.

was für ein facelift am UP ?

woher hast du diese info ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. Wann ist mit einem Nachfolger für den Up! zu rechnen...? Wer hat schon Bilder/Infos gesichtet?