ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W211 Wohnwagenbetrieb

W211 Wohnwagenbetrieb

Themenstarteram 23. August 2009 um 20:27

Hallo fahre einen w211 Kombi 270 Cdi Automatik.

Mein Problem liegt im Wohnwagenbetrieb.Sobald das Fahrzeug 90 Grad erreicht hatt und der Wohnwagen angehängt ist ,fängt das Getriebe bei Steigungen an sich zu schütteln.Kennt jemand das Problem oder kann mir irgend einer was dazu sagen. Der Wagen hatt 90000 km gelaufen und hat bei 80000 Getriebeoel wechsel gehabt.

Ähnliche Themen
18 Antworten
am 23. August 2009 um 20:56

Das sieht nicht gut aus. Ähnliche Problem wurden hier bereits geschildert:

http://www.motor-talk.de/.../...bei-anhaengerbetrieb-t2260883.html?...

Langsam werde ich etwas nervös, obwohl es bei mir noch nicht aufgetreten ist. Habe auch erst 8000 km drauf und mit diesem Auto (200 CDI) die erste Wohnwagenreise hinter mir.

Ich hoffe sehr, dass es in Deinem Fall nicht so schlimm ist.

Gruß Mbensy

Drücke ebenfalls die Daumen, die sache mit meinem 500er hab ich schon durchgemacht bei 97tkm.

Allerdings solls beim Diesel noch häufiger vorkommen

am 24. August 2009 um 19:19

Mein E 270 CDI wird seit 2002 bei einem Mercedes Autohaus in Hanau betreut. Seit Sommer 2006 bei Kilometerstand 100.000 ca. meldete ich der Werkstatt jährlich Probleme mit dem Anhängerbetrieb, da ich im Sommer ein Boot nach Südfrankreich und wieder zurückziehe. Nach längerer Fahrt und sobald ich im Süden bin, bei höheren Betriebstemperaturen also, schaltet der Motor ständig auf Notbetrieb. Ich muss dann anhalten, den Motor ausschalten, dann geht es wieder ein Stück störungsfrei weiter. Das letzte Mal ist zusätzlich die Warnlampe „Motor“ aufgeleuchtet, nach Abschalten war der Alarm weg und kein Fehler angezeigt.

Ursachen wurden in der Werkstatt keine gefunden, angabegemäß ist auch mit der Mercedes Zentrale Kontakt aufgenommen worden. 2008 machte ich selber die Werkstatt auf Meinungen von Sachkundigen aufmerksam, dass möglicherweise das Getriebeöl die Ursache sein könnte. Die Werkstatt hat dies verneint. Mir wurde nahe gelegt, sofort nach der Urlaubsfahrt in die Werkstatt zu kommen, um die Fehleranalyse durchzuführen, was ich getan habe. Diesmal kam auf der Urlaubsfahrt ein Ruckeln beim Schalten des Automatikgetriebes hinzu.

Jetzt sagte man mir, dass das Getriebeöl untersucht werden müsse. Das Ergebnis der Kontrolle: Zu viel Glykol im Öl, Reparaturkosten schätzungsweise 6.300 Euro . Auf meine Reaktion hin, dass ich den Wagen unrepariert abholen werde, entgegnete man mir, gegen Begleichung der Prüfkosten von 299 Euro könnte ich den PKW wiederhaben, obwohl ich vorher nicht darüber aufgeklärt worden bin, dass Prüfkosten anfallen.

Der Schaden, der im Getriebe aufgetreten ist, wäre meiner Meinung einzugrenzen gewesen, wenn man frühzeitig das Öl untersucht hätte. Unabhängig davon halte ich es für sehr bedenklich, dass es nicht zum Standard der Inspektionen gehört, das Getriebeöl zu kontrollieren.

Der Zusammenhang ist aber wohl schwer zu beweisen.

am 24. August 2009 um 19:44

Hey erstmal;

also ich kann zwar nich wirklich zur sache beitragen,da ich weder Anhängerbetrieb hab,noch ne e-klasse fahre.

ICh meine aber zu wissen,dass es irgendeine bestimmung zum zugbetrieb mit automatik gab;..das soll nich so gut sein.

Deswegen is auch abschleppen von anderen zu vermeiden,weil die automatik unter enorm größerer last schaltet,als normal

lg

Themenstarteram 24. August 2009 um 21:01

Also erstmal danke für die Antworten Mein Vorgängerfahrzeug W210 hatte ich vor dem W211 abgegeben da schaffte das Getriebe kaum noch Steigungen im Wohnwagenbetrieb er hatte 199000 km gelaufen.Notlauf 2000 Umdr.und Notbetrieb Ich glaube wenn der Motor 90 Grad erreicht hat und die Außentemperatur sehr heiß ist erhitzt sich das Getriebe derart das diese Symtome auftreten.Man kann es zusätzlich kühlen oder eventuell den Thermostat wechseln so das die Motortemperatur nicht über 85 Grad geht.Denn das Getriebe ist Wassergekühlt.Bitte um Anmerkungen dazu.Im Übrigen habe ich die Zusatzversicherung.430€ im Jahr,die ich in diesem Jahr schon raus habe.

Also wenn Kühlmittel im Öl drin ist, hat das nichts damit zutun ob man mit Hänger fährt oder nicht.

Nur die zerstörung des Getriebes wird hierdurch beschleunigt.

Aber fast alle 211er haben das Problem mit dem Valeo Kühler besonders die Diesel.

Auch ich hab damals fast das auto stehen lassen als es hieß 5600€ für die Reperatur

am 25. August 2009 um 9:52

Da mir das technische Verständnis fehlt, wo die Fühler angebracht sind, die den Motor auf Notlauf bringen, habe ich mit meinem normalen Menschenverstand darauf geschlossen, dass schlechtes Getriebeöl den Temperaturanstieg beschleunigt. Das Kühlmittel kann nur über den Kühler in das Öl gelangt sein und zwar über einen längeren Zeitraum hin. Ich habe jetzt bei einer freien Werkstatt und nicht mehr bei meiner geliebten Mercedes Werkstatt (wo ich immer für das lange Warten mit Kaffee, Plätzchen und Fernsehen und netten Hostessen getröstet werde) den Kühler und die Zuleitungen austauschen lassen und neues Getriebeöl einfüllen lassen. Das alte sah aus wie Dünnschiss. Die Automatik läuft vorerst einwandfrei, ich werde nach einigen tausend Km das Öl nochmals austauschen, das dürfte ja wohl einen Wascheffekt haben, oder? Schlimmer als vorher kann es wohl nicht werden. Was meint ihr? Die jetzige Reparatur hat 1.000 Euro gekostet, wenn ich das Getriebe reparieren liesse, würde ich wohl auch nicht auf die insgesamt 6.300 Euro von Mercedes kommen.

Es wäre halt gut, wenn man herausfände, welche Ursachen den Notlauf auslösen, ich habe jetzt auch mal den Customer Service von Mercedes eingeschaltet. Schließlich ist der PKW ja für eine Anhängelast von 1.900 Kilo zugelassen.

Gruß an alle, die an den guten Stern glauben!

Wenn das Getriebe schon geschädigt wurde, hilft neues Öl nur übergangsweise, irgendwann fängt die scheisse wieder an.

am 25. August 2009 um 14:15

Zitat:

Original geschrieben von Nicsen1711

Also wenn Kühlmittel im Öl drin ist, hat das nichts damit zutun ob man mit Hänger fährt oder nicht.

Nur die zerstörung des Getriebes wird hierdurch beschleunigt.

Aber fast alle 211er haben das Problem mit dem Valeo Kühler besonders die Diesel.

Auch ich hab damals fast das auto stehen lassen als es hieß 5600€ für die Reperatur

Ich habe in der Werkstatt nochmal nachgefragt: tatsächlich war ein Valeo Kühler drin!

Wieso gibt es dann eig. keine Rückrufaktion..wenn die so anfällig sind oder fehlkonstruktiert sind???

Wenn das Getriebe defekt ist wegen Glykol-Überflutung, muss es doch über Kulanz abwickelbar sein?

Ist doch nicht meine Schuld, wenn die so ein sche... Kühler einbauen und dadurch ein Getriebeschaden verursacht wird!

Genau das habe ich damals auch gesagt, aber keine Chance, musste alles selber bezahlen.

So ist es aber mit allen Kulanz Anträgen, der großteil wird nicht angenommen

What fürn SCH.....Na dann hoffen wir alle mal das unsere Getrieben keinen Schaden bekommen:D

am 26. August 2009 um 14:55

Mein Glykol-Problem mit Getriebeschaden ist auch hier: [url=http://www.motor-talk.de/.../...-im-automatikgetriebeoel-t2107559.html ] intensiv behandelt. Ob es einen unmitelbaren Zusammenhang zwischen Getriebeöl und Notlauf gibt, ist allerdings nicht klar.

am 27. August 2009 um 10:56

Zitat:

Original geschrieben von Nicsen1711

Genau das habe ich damals auch gesagt, aber keine Chance, musste alles selber bezahlen.

So ist es aber mit allen Kulanz Anträgen, der großteil wird nicht angenommen

Ich habe jetzt die Antwort vom Mercedes Benz Customer Assistance Center aus Maastricht bekommen:

"Den Sachverhalt besprachen wir mit dem Autohaus Jean Rauch & Sohn GmbH (Hanau) und unserer Fachabteilung. Im Ergebnis sehen wir keine Kulanzleistung vor...nicht alle Wartungen wurden in autorisierten Mercedes-Benz Werkstätten durchgeführt...Unabhängig davon wünschen wir Ihnen alles Gute!..."

Ich habe bis auf eine einzige kleine Wartung (letztlich Motorölwechsel) alle bei Jean Rauch durchführenlassen. Die haben sich mir der Problematik, daß ich den Fehler schon frühzeitig in der besagten Werkstatt gemeldet habe und daß es sich hier ein offensichtlich systembedingtes Problem gibt gar nicht beschäftigt. Soviel Überheblichkeit bei gleichzeitiger Inkompetenz kann sich nur negativ auf Kundenbeziehungen auswirken.

Allerdings werde ich jetzt noch die Spülung nach Tim Eckert bei einer MB Niederlassung in Frankfurt durchführen lassen.

Vielen Dank für die Kommentare!

Deine Antwort
Ähnliche Themen