ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. W124 (Erstwagen)

W124 (Erstwagen)

Mercedes E-Klasse W124

Hallo Community,

ich bin 20 Jahre alt und habe seit 4 Monaten meinen Führerschein. Nun möchte ich mir meinen ersten eigenen Wagen anschaffen und es soll ein W124 werden. Nun zu meiner Frage: Was haltet ihr von einem E280 als erstes Auto? Oder sollte es doch eher ein E220 werden? Klar ist der günstiger, ich hätte aber dennoch lieber einen 6-Zylinder. Freue mich auf zahlreiche Antworten.

Beste Antwort im Thema

Man muss immer aufpassen 2 Autos direkt zu vergleichen und daraus allgemeine Vergleiche zu ziehen.

Der Motor des 320i könnte einfach schlechter gewartet wirden sein oder viel Kurzstrecke gesehen haben, der 318ti dagegen gut gewartet und immer mal Langstrecke. Das kann sehr viel ausmachen. Unterschiedliche Getriebeübersetzungen können ebenfalls unterschiedliche Fahrleistungen hervorbringen, und zu guter letzt hat ein 6-Zylinder einen anderen Drehmomentverlauf was oft dazu führt dass sie unten heraus "müde" wirken. Ein guter 4-Zylinder mit entsprechender Übersetzung kann "spritziger" wirken als ein 6-Zylinder. Bei höheren Drehzahlen ist der 6-Zylinder aber immer klar im Vorteil.

Ich empfehle die unterschiedlichen Motorisierungen mal Probezufahren. Das geht ja wenn man sich mal einige Autos anschaut und kaufinteresse zeigt. Es gibt am Auto imho nichts subjektiveres als die Leistung bzw. Leistungsentfaltung des Motors. Das ist so abhängig vom Fahrer (wie schnell er gern beschleunigt, wie er schaltet, in welchem Drezahlbereich er gerne fährt, etc).

Dass der 220er gelobt wird liegt daran dass er für einen 4-Zylinder rel. viel Drehmoment hat und dabei wenig verbraucht. Heißt aber nicht dass er ähnlich gut wie ein 6-Zylinder läuft.

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Hallo,

 

Gratuliere zum Führerschein.

 

Hast du dich schon informiert über einen W124?

 

Ich möchte dir das nicht ausreden, aber du musst einige Dinge wissen.

 

In der Regel haben die Fahrzeuge Euro 1, manchmal Euro 2. das spielt steuerlich eine große Rolle.

 

Ebenfalls darfst du in manche Städte nicht mehr, oder bald nicht mehr einfahren. Dies betrifft alle Städte in denen ein Fahrverbot für Diesel bis einschließlich Euro 5 gilt. Dort sind teilweise auch Benziner schlechter als Euro 3 ebenfalls betroffen. Genaueres muss man bei der Stadt nachlesen.

 

Der W124 ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Er bedarf guter Pflege.

Für einen sehr gut erhaltenen bezahlt man entsprechend.

 

Der M104 (Sechszylinder mit 24 Ventilen) ist ein toller Motor. Der Kabelbaum sollte gut untersucht werden. Die werden schnell alt und brüchig.

Ich bedanke mich erst einmal für die schnelle Antwort. Um deine erste Frage zu beantworten, ja ich habe mich informiert sowohl hier im Forum als auch bei Bekannten, die den Wagen bereits hatten.

Was es Steuern oder Versicherung angeht ist das alles halb so wild. Jedoch hätte ich bei der Versicherung eine Frage undzwar habe ich mir das online ausrechnen lassen wie viel der Spaß kosten würde und hatte als günstigste Variante 1.097€ (Haftpflicht+Teilkasko) raus, ist das realistisch oder doch nur Träumerei?

Und was es den Preis angeht, bewege mich so in der Region 5000-7000€ findet man da was gutes? Man sieht viele schöne Fahrzeuge aber oft kann das Bild auch nur trüben. :)

Mir geht es eher darum zu wissen welcher der beiden geeigneter für den Anfang wäre das Auto muss ja nicht perfekt dar stehen ist ja nur für den Anfang. :)

Wichtig ist, dass du dir den Wagen vor dem Kauf gründlich ansiehst.

Es gibt einige versteckte Stellen an denen sich gern starker Rost bilden kann der zum Desaster führt wenn man nichts oder wenig selbst machen kann.

 

Welcher Motor, das ist deine Entscheidung.

Da gehen die Meinungen auseinander.

 

Ja die Rost Problematik ist mir bekannt. Sollten jedoch 2,3 Stellen ein wenig angerostet sind ist das aber kein Grund zur Sorge oder?

Ja das stimmt wohl. Was ich mich lediglich frage ist, ob der 280er zu viel Leistung hat. Was für mich auch interessant zu wissen ist, wie viel der 280er verbraucht, da die Angaben im Internet schwanken. Pauschal kann man das ganze nicht sagen aber ich rechne mit einem Verbrauch zwischen 12 und 14 Liter oder?

Zitat:

@W124- schrieb am 22. Dezember 2019 um 03:15:41 Uhr:

Ja die Rost Problematik ist mir bekannt. Sollten jedoch 2,3 Stellen ein wenig angerostet sind ist das aber kein Grund zur Sorge oder?

Ja das stimmt wohl. Was ich mich lediglich frage ist, ob der 280er zu viel Leistung hat. Was für mich auch interessant zu wissen ist, wie viel der 280er verbraucht, da die Angaben im Internet schwanken. Pauschal kann man das ganze nicht sagen aber ich rechne mit einem Verbrauch zwischen 12 und 14 Liter oder?

Es heißt natürlich sein und nicht sind. :)

Rostproblematik....

beim 124er noch mehr als beim 190er. ( scheint mir so zu sein )

kein Grund zur Sorge? ... das ist relativ.

nun. Was zu sehen ist.... ist nur die Spitze des Eisberges.

mein 190er war angeblich rostfrei..... angeblich. Jetzt ist er es.

wenn schon 2-3 Stellen sichtbar sind..... da möcht ich nicht wissen was noch zu finden ist.

... da sollte man "ganz" genau schauen.

Konservierung, wenn recht gut im Zustand ist aufwändig ....bzw teuer.

Wenn Konservierung nicht ausreicht.... noch mehr.

Ohne gescheite Konservierung....ist das was zwangsweise folgt nur eine Frage der Zeit.

Verbrauch.... k.A. hab nen lahmen Diesel. aber den wollte ich auch. real ca. 7L/100km mal mehr, mal weniger

Hallo,

ich würde definitiv den E220 empfehlen, bzw den 230E wenn du einen Mopf1 kaufst.

Erstens hat man auf dem Gebrauchtwagenmarkt deutlich mehr Auswahl an 4-Zylindern und damit höhere Chancen einen guten zu finden, zweitens ist der Marktpreis geringer, drittens sind die Ersatzteile günstiger und gebrauchte Teile besser zu finden und drittens ist der W124 mit diesem Motor deutlich wirtschaftlicher zu fahren. Denk daran dass die nächsten Jahre der Sprit wegen der CO2-Besteuerung steigen wird.

Ich hätte nie gedacht dass ich das mal schreibe: Aber für einen Fahranfänger sind auch mal ein paar weniger PS ganz gut.

Für einen 6-Zylinder spricht ihmo "nur" die Laufkultur, der Sound und die Fahrleistung. Ich weiß, starke Argumente aber aus wirtschaftlicher Sicht eigentlich verheerend. Kann ich eigentlich nur als Hobby gutheißen.

Kannst du eigentlich selber schrauben? und willst du selber schrauben? Der W124 ist bald min. 25 Jahre alt und deswegen imho mehr Schrauber-Hobby als Alltagswagen.

Wenn das Schrauben bzw das Interesse an der Technik älterer Autos nicht sonderlich ausgeprägt ist, würde ich mich lieber nach etwas jüngerem umschauen.

Ich habe einen E280 Automat, der fährt sich nicht sportlich, eher gemütlich...bei Kickdown kommt dann bisschen was.

Wenn du nicht selber Schrauber bist und alles machen lassen musst, wird es schnell sehr Teuer.

Ich habe meinen für 4500€ gekauft und in 6 Monaten mehr als das doppelte noch mal investiert plus Gasanlage und der hatte keinen sichtbaren Rost außer an den Wagenheberaufnahmen und Heckscheibe.

Das Auto wird schnell zum teuren Hobby, zumindest wenn man ihn erhalten will.

Ansonsten macht es mir richtig spass mit der Karre zu fahren.

Davor hatte ich einen Bj. 90 Passat Kombi, der ist wirklich einfach nur gelaufen, der hat so gut wie keine Probleme gemacht, über viele Jahre....mit dem 124er hatte ich in 6 Monaten mehr Probleme wie mit dem Passat in 6 Jahren.

Ob du einen E220 oder E280 nimmst, ist wirklich egal, nur der Zustand zählt!

Ich hab' mir mit 18 einen 300E gekauft.

Allerdings musst du bei den Auto's seeeehr viel selber schrauben & schweißen können, sonst fressen dich die Werkstattkosten auf.

Ist aber alles machbar, ich bin auch selber kein Autoschlosser ...

Screenshot_20191215_214333.jpg
Screenshot_20191215_214302.jpg
Screenshot_20191215_220003.jpg
+2

Hallo W124-,

 

sind 6.000 bis 7.000€ dein Gesamtbudget oder gibt es noch Reserven? Selbst bei guten 124ern ist aufgrund des Alters immer davon auszugehen, dass im ersten Jahr - wenn man nicht alles selbst machen kann - mindestens 1.000 bis 2.000 weitere Euros investiert werden müssen. Es kann auch ganz schnell deutlich mehr werden. Die Autos sind halt einfach schon älter... Hast du eine Garage? Wenn du den Wagen auch im Winter fahren möchtest, stelle dich darauf ein, dass der Rost schneller da ist, als dir lieb ist, selbst wenn der Wagen ordentlich konserviert wurde. Wenn es also ein 124er werden soll, würde ich mir beim ersten Auto nicht die Frage stellen, ob 220 oder 280, sondern erstmal die, ob ich bereit bin ggf. auch größere Summen zu investieren, um den Wagen immer am Laufen zu halten. Ich würde mich nicht auf einen Motor festlegen - ein guter 200er ohne viele Extras wäre mir deutlich lieber als ein mittelmäßig gewarteter, aber gut ausgestatteter 280er oder 320er. Lass dir außerdem viel Zeit! Die meisten angebotenen 124er sind ziemlich schlecht, leider sieht man das oftmals nicht sofort und läuft Gefahr, sich einen Blender an Land zu ziehen. Solche Autos können einen finanziell ganz schnell auffressen... Ich wollte auch mal einen 6- oder 8-zylindrigen 124er fahren - die Realität hat mich ganz schnell eingeholt. Jetzt fahre ich 250 Diesel und bin glücklich :)

 

Gruß und einen schönen 4. Advent

Jablonski

Ich finde es toll, dass sich „Millenials“ noch für diese tollen Fahrzeuge interesserieren - Daumen hoch für dich.

Nichtsdestotrotz würde ich es sein lassen.

Diese Autos sind momentan alle „Pflegefälle“ und die Folgekosten nicht absehbar.

Damit das ganze nicht in großem Frust endet, würde ich erstmal klein anfangen.

Wenn es unbedingt Altbenz sein soll, dann vllt. mit einem 190 E anfangen.

Günstiger und weniger rostig.

E280 und E220 haben recht viel Elektronik, die im Alter gerne mal rummuckt und in der Regel deutlich mehr Gammelprobleme.

Meist ist die Infrarotschliessanlage mit Wegfahrsperre verbaut, die auch gerne rumspinnt.

Fünfstufenautomaten im 280er spinnen gerne rum und haben Elektronikkaspereien, die ins Geld gehen können.

Wow danke für die vielen und guten Antworten!

Um die Fragen zu beantworten, ja ich kann selber schrauben würde es am W124 auch tun, weil hab ja auch damit gerechnet es tun zu müssen. Kenne aber auch viele, die auch Schrauben können (KFZ-Mechaniker, Schweißer etc.).

Budgetmässig sind 6000-7000€ plus 1500€ an Reserve drin.

Garage ist vorhanden, was sicherlich gut für den Winter ist. Dass die Autos rosten ist mir ja bewusst, würde mich aufjedenfall drum kümmern und dass das Auto komplett rostfrei ist schafft man wahrscheinlich eh nicht.

Der 190er ist auch ein wunderschönes Auto, lange Zeit hab ich zwischen beiden geschwankt aber letztendlich möchte ich doch den W124 ein wenig mehr, da das schon immer mein Traum war. Und den 190er würde ich mir nur als 2.3/2.6 holen, wovon es auf dem Markt gefühlt noch weniger gut erhaltene Exemplare gibt als von nem 124er (so scheint es mir, kann mich aber auch täuschen).

Ich habe mich vergangenes Jahr von meinem C280 (W202) trennen müssen. Auch bei dem Modell sind die Rostprobleme extrem.

Leider rosten die Karossen versteckt schnell durch.

 

Ich war immer der Meinung alles im Blick gehabt zu haben, und hatte ja auch immer wieder Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Leider muss ich sagen, um ganz sicher zu sein hätte man die Karosserie nackt machen müssen.

 

Wenn es denn mal sichtbar ist, ist der eigentliche Schaden oft fünfmal größer.

 

Rost entfernen und richtig konservieren ist Pflicht. Und das kostet Zeit, und oft auch viel viel Geld.

Die Empfehlung geht ganz klar in Richtung 220er, der ist mit 8 bis 9 Litern locker zu fahren und trotzdem genug durchzugstark, wenn auch bei höheren Drehzahlen etwas "knurrig", aber mit so einem Auto cruised man ja.

Und Elektronikprobleme macht der (und auch der 280er) keine, sofern der Kabelbaum bereits erneuert ist.

Vom Diesel würde ich die Finger lassen, wegen der Fahrleistungen und wegen der Steuer, außer wenn du gerade ein Freak bist.

Ich kanns beurteilen, weil ich seit fast 30 Jahren (!) 124er fahre (Schalter, Automatik, Limo, Kombi, diverse Motoren: 250D, E250D, 220E, E320 usw.,...)

Deine Antwort
Ähnliche Themen