ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. W124 300 d Turbo ; Öldruck plötzlich auf 0 ; keine Leistung

W124 300 d Turbo ; Öldruck plötzlich auf 0 ; keine Leistung

Mercedes E-Klasse W124
Themenstarteram 15. September 2019 um 7:21

Hallo

Bin gestern mit meinem 1991er 300 Turbodiesel liegen geblieben.

Beim Überholen setzte plötzlich die Leistung aus, und der Öldruck ging auf 0.

Auto war nur noch mit Vollgas auf Geschwindigkeit zu halten.

Nach dem Ausrollen springt der Wagen auch nicht mehr an.

Äußerlich ist am Motor kein Schaden zu sehen.

Motor dreht beim Startversuch, startet aber nicht.

Kann es sein dass durch einen Defekt am Öldrucksensor der Motor stillgelegt wird, oder habe ich mit einem Motorschaden zu rechen ?

Danke im Voraus für Eure Einschätzungen.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Juli 2020 um 10:01

Motor ist wieder im Auto !

Morgen werde ich noch alle Flüssigkeiten einfüllen.

Der erste Start ist dann für Freitag geplant.

Drückt mir die Daumen damit alles klappt.

Die Gesamtkosten für die Revision belaufen sich auf ~ 2500€

177 weitere Antworten
Ähnliche Themen
177 Antworten

Ritzel, Kette, Kolben, Pleuel usw für Turbo D habe ich da.

Pleuel-om-603-a-5-stk
Oelpumpe-aus-ts
Oelpumpe-aus-ts

Ich wollt mir jetzt nicht einreden dass ich nach meiner ölpumpe gucken muss oder ? Da kommt man schon ins nachdenken

Ölpumpe nein, Spannschiene ja

und zwar weil die "einschleift" durch die Kette. Dann wird sie dünner und bricht schließlich

Zitat:

@ppuluio schrieb am 9. Oktober 2019 um 06:30:05 Uhr:

Zu deiner Problematik:

Normalerweise läuft der motor einfach weiter wenn die Ölpumpe ausfällt

Eine gewisse Zeit ja. Das geht je nach Drehzahl und Last aber nur wenige Minuten gut, dann laufen die KW-Lager und Pleuellager heiß, werden schwergängig und fressen i.wann. U.a. deswegen ist auch der Motor ausgegangen. Gibt schöne Youtube-Videos von Versuchen einen Motor ohne Öl zu betreiben.

Zitat:

Eine Kompressionsmessung wäre aufschlußreich gewesen

Prinzipiell ja, in diesem Fall war es durch den fehlenden Öldruck ja fast schon klar dass da was am Kurbeltrieb ist. Ohne intakten Kurbeltrieb tut man sich auch mit einer guten Kompressionsmesseung schwer. Wenn der Kreuzschliff i.O. ist (evtl. Zylinder vermessen wenn unsicher) und man neue Kolbenringe verbaut hat er wieder volle Kompression. zumindest was Kolebn/zylinder betrifft.

Zitat:

Anlauffarben sprechen dafür, das etwas heiß geworden ist.

Klar, hydrostatische Lager ohne Hydro (=Öl) laufen heiß.

Zitat:

Meine einzige Erklärung ist daß die Ölpumpe ausgefallen ist, du es nicht bemerkt hast und in der zeit ist ein Zylinder ausgefallen, das erklärt den Leistungsverlust und daß er nicht mehr anspringt.

So in etwa sehe ich das auch. Nur nicht das ein Zylinder ausgefallen ist. sondern wie oben beschrieben einfach der KW-Trieb schwergängig gegangen sein wird. Ohne Öldruck funktionieren auch die Hydrostößel nicht mehr richtig, die Ventile machen dann nicht mehr zu 100% auf. Daher noch mehr Leistungsverlust bis hin zum "abwürgen", schlicht durch Schwergängigkeit.

Was mich wundert dass der Turbo nicht noch festgegangen ist ohne Schmierung. Oder ist da evtl. die Welle gebrochen? Würde ich genau prüfen. Fehlendes Turboaufladung würde auch mit den großen Leistungsverlust erklären.

Angesprungen ist er vermutlich nicht mehr wegen dem Ventil-Thema und evtl. wegen zu geringer Startdrehzahl in Folge der hohen inneren Reibung.

PS: Das die Spannschiene bzw. die Feder dieser Schiene bei den OM-Motoren i.wann bricht und dadurch der Antrieb der Ölpumpe gestört wird liest man immer mal wieder bei hohen Laufleistungen. Es ist ratsam i.wann den Motor doch mal aufzumachen.

Richtig. Ohne Öl ist schnell Schluss.

Ich habe noch alte Maschinen im Geschäft die an manchen Stellen Hydrostatische Lager haben.

 

Zwischen Welle und Schale befindet sich ein Ölfilm, dieser zentriert die Welle durch deren Drehung. Fehlt das Öl, berühren sich Welle und Schale. Das geht schnell in Temperatur und Ausdehnung über, was alles noch schlimmer macht.

Anhand der Anlauffarbe könnte man theoretisch auf die entstandene Temperatur schließen. Das können schnell mal 500°C oder mehr werden.

 

In einem Motor ist es nichts anderes.

Konnte man den Motor noch drehen? Oder ging er merklich schwerer?

Ich habe das so verstanden daß der Motor noch dreht, aber nicht mehr startet

Ich habe so einen Fall mit meinem Vater erlebt, der noch mehrere Minuten und Kilometer bis zur Ausfahrt gefahren ist, ohne Ölpumpe. Ist gibt auch Videos wo die ohne Öl ne ganze Weile noch fahren.

Ich hab dann die Zylinder gehont (die waren glatt) und alles mit neuen Lagern versehen und neue Kolbbenringe verbaut und die Mühle läuft wieder. Wie lange weiß ich nicht, ich bin ja kein Profi. Dreipunktvermessung und alles sowas hab ich mir gespart. Aber den Kopf hab ich inne Motorbude gegeben.

Danke für die Erklärung e300tdt!

Zitat:

@ppuluio schrieb am 11. Oktober 2019 um 14:31:51 Uhr:

Ich habe das so verstanden daß der Motor noch dreht, aber nicht mehr startet

Ja, klar dreht er noch. Aber wahrscheinlich schwerer und dann bekommt der Anlasser nicht mehr genug Drehzahl aufgebracht.

Zitat:

Ich habe so einen Fall mit meinem Vater erlebt, der noch mehrere Minuten und Kilometer bis zur Ausfahrt gefahren ist, ohne Ölpumpe. Ist gibt auch Videos wo die ohne Öl ne ganze Weile noch fahren.

Ja, ein paar Min. kann das auch gut gehen. Hängt auch vom Motor ab und wie er gerade betrieben wird. Ein Turbo-6-Zylinder bei nahe Vollast verhält sich anders als ein 4-Zylinder-Sauger bei mittlerer Last.

gibt es Neuigkeiten?

Themenstarteram 14. Oktober 2019 um 12:47

Habe den Rumpfmotor komplett zerlegt.

Ölpumpe.: Lässt sich drehen, hat aber stellenweise erhöhten Drehwiederstand ??? An den beiden Pumpenzahnrädern ist keine Abnutzung zu erkennen. Das Kettenrad an der Pumpe hat fast keine Zähne mehr, da dürfte die Kette schon längere Zeit übergesprungen sein. Die Gleitschiene ist völlig zerstört, durch den Wegfall der Kette schliff das KW Zahnrad an der Schiene. Die Feder an der Schiene ist nicht defekt. Die Kette ist direkt bei einem Stift ausgerissen.

Motorblock.: Sieht noch neuwertig aus. Zylinderbohrungen haben noch Kreuzschliff und keine Verfärbungen. Kolben und Pleuel sehen auch noch sehr gut aus.

Kurbelwelle.: Die ist hinüber ! Pleuellager + KW Pleuel Bolzen sind stark verrieben bis hin zu Metallabsplitterungen. Die Hauptlager sehen etwas besser aus, aber nicht 100% OK.

Zylinderkopf.: Sieht in Ordnung aus. Nockenwelle ohne Verschleiß, keine Risse ... Steuerkette war auch in Takt und Steuerzeit richtig.

Tja. Wenn ich nun diesen Motor reparieren würde, dann müsste ich wohl die KW + Lager tauschen. Ebenfalls würde ich eine neue Ölpumpe + Spannvorrichtung + Kette verbauen.

Dann könnten aber immer noch einige Überraschungen beim ersten Start auf mich warten !

Morgen hole ich den zweiten Motor, den ich dann auch zerlegen werde. Vom alten Motor werde ich aber wohl nichts verwenden, ist mir zu gefährlich. Lediglich den Zylinderkopf werde ich einlagern.

Img-1581
Img-1582

Danke für deine Rückmeldung,

die Haupt und PleulLager würdest du natürlich neu machen wenn du das ganze einmal zerlegt hast, so teuer sind die nicht. 40 euro ein Vollsatz für die KW

Zu deinen Bildern: sind da richtige Riefen auf der Kw? Mit rauspolieren ist da nichts?

Was meinst du mit KW Pleul Bolzen? Das Pleul hat einen Bolzen im Kolben, stimmt, aber wo hat die KW einen Bolzen?

ne neue kw ist natürlich bitter

Ölpumpe komischer Widerstand ist glaube ich normal

Der Mirko hat ne Kurbelwelle

Wenn ich du wäre, würd ich mir alle Teile holen, einen Volldichtungssatz und die Bude wieder zusammenbauen, den Winter über. Es würde mich überraschen wenn du dafür mehr als 400 - 500 euro ausgäbest

Natürlich nur wenn du die Lust dazu hast, es ist schon ein wenig Zeitintensiv

Überraschungen sehe ich da keine, dazu kontrollierst du ja alles wenn du es zusammenbaust ;-)

Du, wenn du den zweiten Motor zerlegst, da würde ich genauso eine neue Ölpumpenkette, Gleitlager, Kolbenringe, Volldichtungssatz und alles andere einbauen. Ich bin ziemlich überrascht wenn dein neuer Motor keine verbrauchsschäden aufweist.

Und dann hast du genausoviel Angst beim starten wie bei deinem alten Motor (ein tipp: wenn die KW sich nicht leicht drehen läßt ist da was falsch)

Naja, es bleibt spannend, bitte schreib hier weiter was du so machst, das ist immer interessant für alle!

Welche Gussnummer hat der ZK ?

R 603 016 xx 01

Verkaufst du den Motor ?

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 9:09

Was hat es mit der Gussnummer auf sich ? Habe ein Bild angehängt.

Ob ich Teile verkaufe kann ich erst sagen, wenn der Motor wieder eingebaut ist und gut läuft.

Im Anhang seht Ihr die Spannschiene, Feder und Kettenenden. Wodurch die Kette jetzt genau gerissen ist kann ich noch nicht sagen, denn die Feder der Spannschiene war in Ordnung. Gut die Schiene selbst ist schon stark angegriffen, aber gespannt hat die noch. Aufgrund der Abnutzung des Pumpenzahnrads gehen ich von einem häufigen Überspringen der Kette aus. Eventuell war die Kette schon gelängt, und in Zusammenhang mit der eingeschliffenen Schiene kam es zu Schwingungen. Ich werde die Kette mit der Neuen vergleichen. Könnte auch ein Stück von der Spannschiene mit durchgedreht haben.

Img-1592
Img-1590

Wenn die Ölpumpe hakelt ist sie Schrott.

Mit 500€ Teilen kommst du nicht weit...

Wieviel Geld würdest du nach deinen Maßstäben hineinstecken, ohne die Arbeitszeit zu rechnen? Eine Zahnradpumpe soll nicht hackeln, das ist klar, aber einen gewissen Widerstand muss man schon überwinden, die sind sehr langlebig

Ist auch egal, weil man kann ja reinsehen und sie kontrollieren

ich würde tauschen:

Kettenrad, Kette von der Ölpumpe

alle Spannschienen

KW Lager und Pleullager

einmal alle Kolbenringe

Motordichtsatz komplett

Aber nur wenn noch das Standartmaß da ist, alles andere wird zu teuer

> Was hat es mit der Gussnummer auf sich ?

Das ist zeitlich der 2. von 5 verbauten ZK, wobei der letzte und vllt auch der vorletzte nur im Tausch verbaut wurden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. W124 300 d Turbo ; Öldruck plötzlich auf 0 ; keine Leistung