ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W/S211 Bi-Xenon Hauptscheinwerfer, mit Kurvenlicht für € 279,00 neu von Hella

W/S211 Bi-Xenon Hauptscheinwerfer, mit Kurvenlicht für € 279,00 neu von Hella

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 21:31

Heute gefunden ein linken Bi-Xenon Hauptscheinwerfer mit Kurvenlicht für 279€ von Hella.

 

https://www.amazon.de/.../ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&th=1

Beste Antwort im Thema

Ich wollte mal Rückmeldung bezüglich der von mir erwähnten geplanten großen OP geben.

Heute habe ich mit dem linken Scheinwerfer begonnen.

Ich habe ja erwähnt, dass ich Linsen und Gläser in China bestellt habe um diese zu tauschen.

Linsen sind leider noch nicht eingetroffen - aber ich habe mich dazu entschlossen alte Scheinwerfer zu kaufen, diese aufzubereiten und meine zu ersetzen, dort dann selbe Prozedur und wieder verticken. Ich habe mir dadurch zum einen erhofft, da ich mich kenne, dass ich noch Ersatz habe wenn ich was kaputt mache und zum anderen kann ich den Wechsel am Auto dann innerhalb eines Tages erledigen.

Auch vorweg: Ich habe ja, siehe oben, erwähnt, dass ich mir bezüglich des Klebers Gedanken gemacht habe, da ich befürchtete, dass ich neuen kaufen muss. Diese Bedenken waren absolut unbegründet. Es ist tatsächlich wie Mackhack gesagt hat nach entfernen der alten Gläser wirklich noch genug vom Bitumenkleber da um den Scheinwerfer auch mit den neuen Gläsern wieder abzudichten.

Was habe ich gemacht?

Ich habe die Scheinwerfer geöffnet, die Linse und den Reflektor der Linse mit Alkohol gereinigt und alles wieder mit neuen Gläsern zusammengebaut.

Zeit für den einen Scheinwerfer den ich jetzt gemacht habe: 2 Stunden

Was mir geholfen hat: Video für das Zerlegen:

https://www.youtube.com/watch?v=1Ji1NlRGetQ&t=

Mein empfinden ist, dass das komplette zerlegen der Scheinwerfer mit Reinigung oder Ersetzen der Linse nur etwas für erfahrene Schrauber oder Bastler ist. Ich bin beileibe nicht ein Solcher und hätte ich gewusst, wie viele Schrauben und gefuzzel das ist, ich glaube ich hätte es nicht gemacht. Rückblickend war es aber okay und ich mache morgen mit Freude den zweiten.

Was ist der Grund, dass bei klaren Gläsern der Scheinwerfer wenig Licht auswirft?

Nach dieser Arbeit bin ich der Meinung, dass die Gläser in den meisten Fällen nicht Schuld an der schlechten Lichtausbeute sind. Es hat sich bei mir gezeigt, dass die Linse innen und außen belegt ist. Dieser Belag geht mit Alkohol super weg. Auch der Reflektor war bei mir sehr dreckig. Auch dieser lässt sich sehr schön reinigen. Danach ist der Lichtdurchfluss wieder hervorragend.

Vorsicht: Keine Chromteile mit Alkohol reinigen.

Zum öffnen der Scheinwerfer habe ich diesen in einen Karton, zusammen mit einen Heißluftföhn gelegt und mittels Bratenthermometer die Temperatur im Karton überwacht, nach mehreren Minuten bei 90°C ist der Kleber echt schön weich, damit man das Glas entfernen kann. Anschließend direkt danach den großen Chromreflektor entfernen, dazu ist unten eine Schraube drin (bei mir sie unter dem Bitumenkleber versteckt, was die Sache arg in die Länge gezogen hat) an der Seite und oben ist es nur gesteckt und kann bei warmen Kleber raus gezogen werden.

Danach muss die Linse vom Scheinwerfer entfernt werden (Siehe Video, geht easy).

Danach muss die Linse dann von dem schwarzen Kunststoff entfernt werden, damit man sie schön reinigen kann. Das ist echt übel, weil es ziemlich viele Schrauben sind und man ganz schön gucken muss. Auch hier siehe Video, beschreiben kann ich das nicht. Wenn die Linse frei ist kann man sie schön mit Alkohol reinigen. Nicht vergessen den Reflektor der Linse mit zu reinigen! Dieser war bei mir auch ziemlich dreckig.

Vorsicht: Nicht die Chromteile mit Alkohol reinigen! Hier löst sich das Chrom ab und man hat weißen Kunststoff. Ich habe es an einer Stelle mit Alkohol versucht zu reinigen und hatte direkt helle Stellen. Auch ist Vorsicht beim Anfassen der Chromteile geboten, diese verkratzen sehr schnell, auch mit weichen Tüchern, Watte und Zewa.

Wenn alles sauber ist geht der Zusammenbau sehr schnell (keine Kabel anschließen vergessen!). Keine Fingerabdrücke an Linse, Reflektoren und Scheibeninnenseite hinterlassen.

Anschließend Scheinwerfer wieder in den heißen Karton ein paar Minuten bei 90°C weich werden lassen, das Glas wieder schön auf den Scheinwerfer drücken; ich habe dann nochmal Zangen, die die Scheibe andrücken, mit an den Scheinwerfer gemacht und diesen dann nochmal in den Karton. Nochmal andrücken, gucken, dass alles gut anliegt und dann langsam mit Zangen dran auskühlen lassen.

Fertig.

Kosten: <18,- €

63 weitere Antworten
Ähnliche Themen
63 Antworten

Bei mir war auf dem großen Reflektor kein Dreck. Ich habe vorsichtig mit einem wattepad drüber gestrichen, aber es war sauber.

Dreckig war tatsächlich nur die Linse und der kleine Reflektor hinter der Linse.

@Grifoncino

Danke für deine kleine Dokumentation! Das Alkohol den groben ablöst hätte ich nicht erwartet -konnte damals mit Chrompolitur Scheinwerferreflektoren bei einem Opel Vectra zu Hochglanz bringen.

Aber die Zeiten sind scheinbar vorbei :(

mit was hast du denn nun den Reflektor ohne Zerstörung perfekt zum glänzen gebracht ?

Bitte keine Chrom Politur auf die Reflektoren! Sonst gibt es danach keine Beschichtung mehr.

Ich sagte ja: hab das bei einem 91er Vectra gemacht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W/S211 Bi-Xenon Hauptscheinwerfer, mit Kurvenlicht für € 279,00 neu von Hella