ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW-Rückrufaktion in China wegen bekanntem DSG-Problem

VW-Rückrufaktion in China wegen bekanntem DSG-Problem

VW
Themenstarteram 16. März 2013 um 16:38

Laut einem FAZ-Artikel macht VW jetzt eine "freiwillige" Rückrufaktion in China wegen der Probleme beim DQ200 und DQ250.

Siehe Volkswagen ruft Autos in China zurück

Zitat aus dem Artikel:

Zitat:

Die Probleme seien schon seit März 2012 bekannt und rund 90 Prozent der Fälle schon gelöst. In der Rückrufaktion gehe es um die restlichen Autos oder Kunden, die mit der bisherigen Serviceaktion nicht zufrieden seien. Wieviele Autos und welche Modelle betroffen seien, könne noch nicht gesagt werden.

Der Rückruf erfolge „freiwillig“ und nicht auf Druck der Behörden. Das chinesische Amt für Qualitätsaufsicht (AQSIQ) hatte Volkswagen laut Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag aufgefordert, defekte Autos zurückzurufen. ...

Beste Antwort im Thema

Also wundern tut es mich tatsächlich nicht, wenn ich lese, wie unkritisch die Leute teilweise sogar in einem Forum sind.

Da stört es VW ganz bestimmt nicht, wenn es dazwischen ein paar Nörgler gibt. Außerdem verhalten sich die deutschen Anbieter ja nahezu gleich mit ihrer Garantie für Minimalisten.

"Fach"zeitschriften, allen voran das "VAG-Werksblatt" GF, sprechen kritische Themen auch nur höchst selten an.

Wenn dann die zusätzlich selbst gekaufte Garantie zu Ende ist, lässt man sich um so eher breit schlagen, erneut ein Wunder der Technik zu ordern; zu den immer wieder gleichen, schlechten Bedingungen.

Ich handele ja selbst exakt genau so.

Für die Spielerei, einen einigermaßen mit aktueller Technik bestückten Wagen zu besitzen, verbrenne ich viel Geld.

Ein (haltbarer) Gebrauchtwagen wäre da ganz sicher die "vernünftigere" Entscheidung. Durch dieses Geld, welches ich und hunderttausende andere immer wieder erneut verbrennen, geht es beispielsweise VW sehr gut.

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

@Alfons007:

Zitat:

Bei mir wäre aus gegenwärtiger Sicht ein Fabrikatswechsel sicher. Wenn nicht zur Zeit andere Prioritäten anstehen würden, würde ich jetzt zuschlagen.

Von der "VW"-Qualität bin ich allgemein nicht begeistert, aber die Komponeten von denen ich hauptsächlich nicht bezüglich der Qualität begeistert bin (DSG, Motor usw.), befinden sich nun mal in allen VAG-Kisten und von daher wird es wohl z.B. kein Audi werden.

Ich bin nicht bereit, für letztendlich die gleiche Qualität, nochmals mehr aus zu geben, nur weil ein Auto optisch etwas besser aussieht und vielleicht 100g mehr Chromimitat besitzt.

BMW würde mich auch reizen, weil es da eben auch reizvolle Technik gibt (z.B. das 8-Gang-ZF). Qualitativ scheinen die aber leider VAG durchaus das Wasser reichen zu können. Von daher keine wirkliche Alternative (außerdem sieht der 1er nun wirklich ausgesprochen häßlich aus und Standheizungen gibt es beim Münchener Premium-Hersteller unterhalb der oberen Mittelklasse offensichtlich nicht. Da wird einem vom Preis her schon warm genug....)

Vor dem Hintergrund ist der neue GTI qualitativ sicher nicht schlechter, als der Rest der gleichklassigen Autos mit neuerer Technik, preislich aber noch im Rahmen und immerhin voll ausstattbar.

(Bin früher ein Motorrad mit 129 PS gefahren, da werden mich die 220PS eines 1,4 Tonners sicher nicht vom Hocker hauen)

Zitat:

Original geschrieben von Alfons007

 

Na, ja. Am meisten würde mich aber jetzt ein kompaktes SUV reizen. Bei den wenigen km fällt der Benzinverbrauch nicht mehr primär in´s Gewicht. Ich find´ein SUV weit praktischer, auch wegen der größeren Kofferräume. Und preislich liegen gute Angebote im Bereich der Kompaktklasse.

Ja, darum haben wir gerade einen Skoda Yeti bestellt.

Man sitzt etwas höher hat eine sehr gute Übersicht, große Fenster und bis zu 1720 L Kofferraumvolumen.

Und zur Zeit gibt es sehr ordentliche Rabatte. Bei uns waren es 24,2 %.

Da schmerzt dann auch die obligatorische Garantieverlängerung nicht mehr so sehr.

Unsere Alternative war ein Toyota RAV 4 Jahreswagen. Der gilt zwar als wesentlich zuverlässiger, war aber zu groß/lang und passte nicht mehr auf den Stellplatz.

Gruß Jörg

am 19. März 2013 um 11:31

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

[...]

Aber mal im Ernst und ohne Polemik, navec:

Wundert Dich das, wenn Du hier auf mt in den VW-Foren so mitliest!?

Die VW-Kunden sind doch mit allem absolut zufrieden, so wie´s ist und finden auch die Garantieverlängerung auf eigene Kosten o.k.

Warum sollte der VW-Vertrieb an seiner Strategie dann etwas ändern und z.B. die Dauer der Gewährleistung erhöhen oder eine freiwillige Garantie on top drauflegen, wie das andere Marktteilnehmer gerade tun (jenseits der Art und des Umfangs dieser...), um in den dt. Markt zu kommen?

 

Kurz:

VW hat es nicht nötig und dieser Meinung sind nicht zuletzt auch die VW-Kunden.

Ergo: Keine Notwendigkeit zu irgendeiner Handlung.

Und genau so ist es, da stellen sich beim Mitlesen manchmal sämtliche verbliebenen Haare auf. Sogar hier bei MT sind viele nicht in der Lage, ihre rosarote VW-Brille abzulegen und argumentieren von daher oft unsachlich, exakt aus diesem Grund.

Klar, in einem wie auch immer ausländischen Markt ist das Unternehmen sehr stark fokussiert darauf, entweder dem Konkurrenten noch mehr als im Binnenmarkt das Wasser abzugraben oder den dortigen Kunden von seinem Produkt zu überzeugen. Das hat wie gesagt VW hierzulande nicht nötig. Ich habe aber die Konsequenz draus gezogen und mich zumindest servicetechnisch von VW abgekapselt; sie wollen mir das aber nicht glauben und belästigen mich zumindest halbjährlich einmal.

Aber schaut ´mal ins Opel- oder BMW-Forum, da schaut´s dann gleich ganz anders aus ...

 

OPEL?

na dann wunder dich mal , dort gehts auch nicht immer besser zu!!

Zitat:

Original geschrieben von navec

 

Vor dem Hintergrund ist der neue GTI qualitativ sicher nicht schlechter, als der Rest der gleichklassigen Autos mit neuerer Technik, preislich aber noch im Rahmen und immerhin voll ausstattbar.

Wir haben da ähnliche Ansichten, inkl des tollen 8 Gang Automatikgetriebes von ZF.

Ich warte jetzt mal auf den Sommer. Da kommt der Octavia 3 als RS Combi auf den Markt.

Das könnte dann meine Alternative zum GTI werden.

Ich finde ihn optisch schöner als das (Einheits-) Golf Gesicht und während der Golf VII einen kleineren Kofferraum bekommen hat, ist der vom Octavia wirklich ausreichend.

Gruß Jörg

Der Octavia ist mir zu lang und die zusätzliche Kofferaumgröße benötige ich so gut wie nie.

Da wir zu 99% höchstens nur zu zweit fahren, kann man die Rückbank umlegen und dann sollte auch die Golf-Größe reichen.

Was mir mißfällt ist, dass man inzwischen im VW-Konzern nur bei den höher motorisierten Fahrzeugen der MQB-Plattform die besseren Fahrwerke erhält. Das zieht sich durch vom Golf, über den neuen Skoda Octavia, Seat Leon bis hin zum Audi A3. Und mir erschließt sich auch nicht der Sinn, warum der ursprüngliche 55 l Tank auf nunmehr 50 l verkleinert wurde. Ich finde es schade, v.a. wenn man häufig im Ausland unterwegs ist und dort tankt, vermißt man den.

Auf meine damalige Frage im Forum mit den VW-Spezialisten bezüglich dem 50 l Tank habe ich dann genau die Antwort erhalten, die ich erwartet hatte: "Weil der Verbrauch reduziert werden konnte, brauchen wir den 55 l Tank nicht mehr". Aha. Und das gilt dann also generell für alle Motoren. Hätte ich mir also sparen können.

Als der immer noch im Verhältnis zum 1er BMW, der A-Klasse und A3 preiswertere Golf VII hat aus meiner Sicht in seiner Funktionalität (Kofferraum, Gesamthöhe, Tankvolumen) nachgelassen und ist erst ab dem 1,4er TSI mit ACT interessant, das einzige Modell übrigens mit EU6-Einstufung in der VW-Kompaktklasse.

Und dann bringt VW den Golf VII mit 2,0 TDI raus, der immer noch nicht die EU6-Einstufung hat. Gleiches beim A3. Das finde ich mehr als schwach. Damit muß halt jeder TDI-Fan selbst klarkommen, wenn er den mal in vielleicht 5 Jahren verkaufen will.

In meinen Augen entwickelt VW ein wenig am Kunden vorbei und ignoriert zu häufig Kundenmeinungen.

Das beeinflußt letztendlich die Glaubwürdigkeit .

Zitat:

Original geschrieben von Alfons007

Auf meine damalige Frage im Forum mit den VW-Spezialisten bezüglich dem 50 l Tank habe ich dann genau die Antwort erhalten, die ich erwartet hatte: "Weil der Verbrauch reduziert werden konnte, brauchen wir den 55 l Tank nicht mehr". Aha. Und das gilt dann also generell für alle Motoren. Hätte ich mir also sparen können.

Fast.

Um an die Gewichtseinsparung von max. 100kg zu kommen, nimmt man die 5kg (eher 4,5kg) halt gerne nochmal mit. Und da der neue sparsamer ist, kommt man mit 50l halt genauso weit wie mit 55l ;)

Zitat:

Original geschrieben von Alfons007

Und dann bringt VW den Golf VII mit 2,0 TDI raus, der immer noch nicht die EU6-Einstufung hat. Gleiches beim A3. Das finde ich mehr als schwach. Damit muß halt jeder TDI-Fan selbst klarkommen, wenn er den mal in vielleicht 5 Jahren verkaufen will.

Mal im Ernst.

Wen interessiert die EU-Einstufung an einem 5 Jahre alten TDI mit entsprechendes Laufleitung? Da sind ganz andere Faktoren wichtiger...

Zitat:

Original geschrieben von lwinni

Fast.

Um an die Gewichtseinsparung von max. 100kg zu kommen, nimmt man die 5kg (eher 4,5kg) halt gerne nochmal mit. Und da der neue sparsamer ist, kommt man mit 50l halt genauso weit wie mit 55l ;)

Wobei keiner im Alltag unter gleichen Bedingungen 10% sparsamer ist, eher max. 5%

Zitat:

Original geschrieben von lwinni

Zitat:

Original geschrieben von Alfons007

Auf meine damalige Frage im Forum mit den VW-Spezialisten bezüglich dem 50 l Tank habe ich dann genau die Antwort erhalten, die ich erwartet hatte: "Weil der Verbrauch reduziert werden konnte, brauchen wir den 55 l Tank nicht mehr". Aha. Und das gilt dann also generell für alle Motoren. Hätte ich mir also sparen können.

Fast.

Um an die Gewichtseinsparung von max. 100kg zu kommen, nimmt man die 5kg (eher 4,5kg) halt gerne nochmal mit. Und da der neue sparsamer ist, kommt man mit 50l halt genauso weit wie mit 55l ;)

Na klar. Die NEFZ-Norm läßt grüßen.

Zum Thema:

Mein Kollege freut sich auch, dass er für 780€ (in Frankreich) die Garantieverlängerung für seinen Leon abgeschlossen hat, denn 2 Monate nach der 2-jährgen Garantie ist das DSG 7 kaputt gegangen, Kostenpunkt über 2.000€. Neulich hat das Schloss der Heckklappe auf einmal den Dienst verweigert und er konnte diese nicht mehr schließen:rolleyes:

Angeblich betrifft der Fehler mit dem Schloss alle Modelle (also A3, Golf V/VI usw.) und kommt oft vor. Habs hier aber noch nicht gelesen und mein geht auch noch (toi, toi, toi).

Als ich ihm sagte, dass diese Dinge wahrscheinl. alle auf Kulanz gegangen wäre, meinte er nur, dass es so einfacher war. :rolleyes:

Solch eine Einstellung haben halt viele und wenn s nicht auf die paar hundert € drauf ankommt ...

 

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

Zitat:

Original geschrieben von lwinni

Fast.

Um an die Gewichtseinsparung von max. 100kg zu kommen, nimmt man die 5kg (eher 4,5kg) halt gerne nochmal mit. Und da der neue sparsamer ist, kommt man mit 50l halt genauso weit wie mit 55l ;)

Wobei keiner im Alltag unter gleichen Bedingungen 10% sparsamer ist, eher max. 5%

War Ironie, weiß du doch ;)

@Alfons007:

Zitat:

...ist erst ab dem 1,4er TSI mit ACT interessant, das einzige Modell übrigens mit EU6-Einstufung in der VW-Kompaktklasse.

stimmt nicht, der GTI hat auch EU6.

Zitat:

Original geschrieben von navec

@Alfons007:

Zitat:

Original geschrieben von navec

Zitat:

...ist erst ab dem 1,4er TSI mit ACT interessant, das einzige Modell übrigens mit EU6-Einstufung in der VW-Kompaktklasse.

stimmt nicht, der GTI hat auch EU6.

Wußte ich nicht. Dann allerdings wäre mal interessant, wie oder womit die das erreicht haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW-Rückrufaktion in China wegen bekanntem DSG-Problem