ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Passat Leasingrückläufer - gute Quelle für Gebrauchtkauf?

VW Passat Leasingrückläufer - gute Quelle für Gebrauchtkauf?

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 14:47

Hallo zusammen,

ich bin sehr konkret auf der Suche nach einem Passat B8, gerne Leasingrückläufer.

Habt Ihr hier Tipps, wo man gut & günstig an solche Fahrzeuge kommt?

Darf gerne deutschlandweit sein.

Kann man bei den "großen" Händlern erfahrungsgemäß handeln?

Wenn ich die ADAC Gebrauchtwagenpreise als Referenz nehme für Händler VK, dann sind die Angebote oft 10% darüber. Ist es realistisch auf diesen Preis zu verhandeln? Mir kommen die beim Passat teilweise sehr niedrig vor - oder die inserierten Preise sind alle zu hoch :-)

Vielleicht kann jemand was hierzu sagen - ist das realistisch?

Beispielpreis lt. ADAC: 01/2017, Variant Comfortline, 150 PS TDI mit DSG und AHK - bei 150.000 KM --> Händler VK 11.200 €.

Viele Grüße

Ähnliche Themen
9 Antworten

Gut und günstig wird meistens schwierig.

Hab bei grossen Händlern die Erfahrung gemacht , das der Verhandlungsspielraum beim Preis leider sehr knapp ist.

Ansonsten regelt meistens die Nachfrage den Preis.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 15:20

Natürlich regelt die Nachfrage den Preis ;-) Grundsätzliche Marktprinzipien sind mir klar. Aber hier dürfte neben einer evtl. sogar hohen Nachfrage ein sehr hohes Angebot auf den Markt geschwemmt werden, speziell beim Passat TDI. Daher war meine Frage: gib't hier gute Quellen? Mir bekannt ist bspw. CarNext.com (da hatte ich mal nen Zafira gekauft), AutoExpo, Dick Automobile oder auch Autowerft, sowie Autohus. Letzteres hat aber wohl einige Tücken.

Ich würde sagen gibt es nicht und wenn einer den Geheimtipp hat, wird er den hier wohl nicht breit treten...

Ansonsten ist das oftmals immer viel Marketing-BlaBla wenn eine Webseite oder ein großer Autoschieber meint die super Schnäppchen zu haben ...

Eine Autoschwemme gibt es auch nicht wirklich, letztes mir bekannte Beispiel die "schummel EU5 VW Diesel" .. da wird ein immer viel eingeredet wenn man selber bverkaufen möchte, angeblich alles wertlos und unverkäuflich, ABER ist man auf der Käuferseite, wissen die Verkäufer von dieser Problematik plötzlich nichts mehr, also kurz ich habe da kein besonderen Schnäppchen gesehen...

Wenn man als Gewerblicher kaufen kann gibt es noch ein paar Anlaufstellen, wo man mal günstig an Wagen rankomt, mir fallen da die Selbstvermarktung von Post, DB, Staatsfahrzeuge via Vebeg, Telekom u.s.w. ein, aber das erkauft man sich mit teilweise Kauf nur nach Gutachten (keine live Besichtigung möglich/Probefahrt), keinerlei Gewährleistung oder Garantie ....

Ich denke man kann es kurz abkürzen mit zu verschenken hat keiner was...

Der Markt ist transparent wie nie und wenn das Angebot eh schon auf Seite eins der Börsen steht, warum sollte dann noch jemand mit dem Preis runter gehen? Bei meinen letzten drei Fahrzeugkäufen gab es nur Naturalrabatte in Form von neuer HU/AU, Inspektion, gebrauchter Winterräder, Zulassungsdienst u.s.w.. Im Umkehrschluss habe ich aber auch bei den letzten drei Fahrzeugverkäufen keinen Euro auf meinen Angebotspreis mit eben jener Begründung nachgelassen. Ich finde es sowohl als Käufer und Verkäufer angenehm, weil man sich so stundenlanges Verhandeln spart.

am 19. Mai 2021 um 18:48

Die großen Händler wie AutoExpo oder Autohus bieten die Autos zu Festpreisen an. Als Privatkäufer muss man meist die Garantie noch dazu kaufen. Zudem sind die Autos nicht aufbereitet.

Ich würde einen Leasingrückläufer beim Vertragshändler kaufen. Da gibt es Garantie und die Fahrzeuge sind aufbereitet und technisch in Ordnung.

Ich würde beim Händler in der Umgebung kaufen. Zum einen spart man sich die Fahrerei. Zum anderen ist die persönliche Nähe durch nichts zu ersetzen.

Was bringt dir eine Ersparnis von 500 EUR, wenn der erste Gewährleistungs- oder Garantiefall ansteht und der Händler 250 km entfernt ist…?

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 19:36

... wenn es nur 500 € sind, gebe ich Dir Recht!

Wie hoch soll der Preisunterschied bei dem Besipielhaften 2017er Passat mot 150.000 Kilometern sein? Denkst du es gibt da Angebote für 6.000€?

Wenn man Ausstattungs-/Alters- und Laufleistungsbereingt die Angebote vergleicht, geht es IMMER nurnoch um ein paar Hunderter Unterschied. Wie schonmal weiter oben erwähnt wurde: Zu verschenken hat keiner was.

Themenstarteram 20. Mai 2021 um 15:18

Preisunterschiede sind bei den Fahrzeugen, die ich gefunden habe in etwa 1.000 - 1.500 € je nach Händler. Insofern nicht ganz unerheblich. Und ja: natürlich ausstattungsbereinigt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW Passat Leasingrückläufer - gute Quelle für Gebrauchtkauf?