ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. VW Käfer 1300 - Drehstäbe verstellen

VW Käfer 1300 - Drehstäbe verstellen

VW Käfer 1300
Themenstarteram 14. März 2018 um 21:09

Hallo Leute!

Hoffentlich kann mir wer behilflich sein?!?!

Habe einen Käfer und möchte ihn mittels verdrehen der Drehstäbe hinten tieferlegen.

Wenn das Federschwert demontiert ist, was muss ich machen? Es ist nun der Drehstab zu sehen.

Ich versteh das mit Innen und Aussen verdrehen nicht ????

Grüße Andi

Ähnliche Themen
26 Antworten

ohje

ich hoffe du hast noch nicht beide Federschwerter abgezogen sonnst fängst du bei Null an

das mit Innen und Außen ist so gemeint

- die Verzahnung im Federschwert ist mit Außen gemeint da sind 44 Zähne

- der Drehstab sitzt ja noch im Achsrohr und da ist auch noch eine Verzahnung die ist mit Innen gemeint 40 Zähne

am besten die liest dir das mal in aller Ruhe durch und denkst auch mit

http://www.flat4.de/t_tiefer.htm

oder schau mal auf youtube da findest du bestimmt was

Gruß Franz

Hoffentlich wurden Markierungen gesetzt. Sonst wird's lustich...

oder schau mal im original reparaturleitfaden nach

da ist das seeeehr gut und verständlich erklärt.

https://www.volkswagen-classic-parts.de/repairmanuals

Themenstarteram 19. März 2018 um 12:53

Zitat:

@RosemannSpeedster schrieb am 15. März 2018 um 16:01:57 Uhr:

ohje

ich hoffe du hast noch nicht beide Federschwerter abgezogen sonnst fängst du bei Null an

das mit Innen und Außen ist so gemeint

- die Verzahnung im Federschwert ist mit Außen gemeint da sind 44 Zähne

- der Drehstab sitzt ja noch im Achsrohr und da ist auch noch eine Verzahnung die ist mit Innen gemeint 40 Zähne

am besten die liest dir das mal in aller Ruhe durch und denkst auch mit

http://www.flat4.de/t_tiefer.htm

oder schau mal auf youtube da findest du bestimmt was

Gruß Franz

Federschwerter habe ich zum Glück noch nicht abgezogen ;) Wollte mich vorab mal schlau machen. Aber danke für die Antwort. LG Andi

Themenstarteram 19. März 2018 um 12:55

Zitat:

@Red1600i schrieb am 15. März 2018 um 19:24:07 Uhr:

Hoffentlich wurden Markierungen gesetzt. Sonst wird's lustich...

Wurde noch nichts gemacht, also noch alles im Grünen ;)

Themenstarteram 19. März 2018 um 20:02

Zitat:

@RosemannSpeedster schrieb am 15. März 2018 um 16:01:57 Uhr:

ohje

ich hoffe du hast noch nicht beide Federschwerter abgezogen sonnst fängst du bei Null an

das mit Innen und Außen ist so gemeint

- die Verzahnung im Federschwert ist mit Außen gemeint da sind 44 Zähne

- der Drehstab sitzt ja noch im Achsrohr und da ist auch noch eine Verzahnung die ist mit Innen gemeint 40 Zähne

am besten die liest dir das mal in aller Ruhe durch und denkst auch mit

http://www.flat4.de/t_tiefer.htm

oder schau mal auf youtube da findest du bestimmt was

Gruß Franz

Hallo Franz,

Danke für die Erklärung mit Innen und Aussen ??

Kannst du mir bitte erklären wie die weitere vorgehensweise ist?

Ich würde jetzt das federschwert „entspannen“ und die Stellung des Schwertes markieren.

Anschließend das Federschwert abziehen. Ich würde gerne eine tieferlegung von 36mm erzielen.

D.h lt. deinem Link: Innen 4 Zähne runter, Außen 5 Zähne rauf. Muss ich im Uhrzeigersinn drehen?

Nach dem verdrehen dann wieder auf die Ausgangsposition setzen? Sorry die vielen fragen ?? Video hab ich bislang keines gefunden wo das verdrehen der Verzahnung genau ersichtlich ist ??

Gruß Andi

Hallo

 

Mische mich jetzt auch mal ein hier ist ein Video zum höherlegen.

Man muss einfach umgekehrt denken und schon hat man den Käfer tiefergelegt.

 

https://youtu.be/bhYjyeRHGqc

 

Gruß

VWaircooled

Zitat:

@Andreas_83 schrieb am 19. März 2018 um 20:02:13 Uhr:

Muss ich im Uhrzeigersinn drehen?

Nach dem verdrehen dann wieder auf die Ausgangsposition setzen?

sorry aber ich hab den eindruck du hast nicht ansatzweise kapiert

was du da machen willst.

wenn du das federschwert aussen einen zahn nach oben versetzt

oder anders gesagt auf der rechten seite das federschwert einen zahn im uhrzeigersinn

auf der linken gegen den uhrzeigersinn versetzt dann

kommt er um den entsprechenden betrag tiefer.

hast du dir das bei classicparts durchgelesen?

Das wird immer so leichthin beschrieben, aber wenn einer das Prinzip noch nicht durchschaut hat, dann wird es eben schwer. Für den Laien ist es erst einmal schwer vorstellbar, dass die Stange mit den Zähnen an beiden Enden die Feder ist. Man vermutet erst einmal irgendeine tiefere mechanische Hinterlist. Wenn man dann verstanden hat, dass diese Stange sich in sich verdreht, und man diese Feder halt einfach nur weniger "aufziehen" muss, um den Käferarsch schlapper zu machen, ist die erste Hürde geschafft. Dass es dann noch viel zu viel wäre, einfach einen ganzen Zahn umzustecken, muss man als nächstes verstehen. Dass man durch das Zahnverhältnis zwischen beiden Enden auch Bruchteile des Winkels verändern kann, ist dann schon offensichtlicher.

Dass man die Feder nicht so leicht sinnvoll markieren kann, ist ein ernstzunehmendes Hindernis. Dass das überhaupt eine Schweinemaloche ist mit dem ganzen rein und raus und wieder mittig. Nicht schlimm genug, dass man es ab und zu machen muss....

Grüße,

Michael

hier mal ein paar Bilder, worum es bei der "Operation" geht;):

Drehstaboperation

endlich mal was anschauliches …

warum ist denn die Antriebswelle abgeschraubt …?

und was passiert auf dem Bild oben links gerade ?

Stoßdämpfer und Antriebswelle müssen ab. In manchen Fällen auch die Bremsleitung.

Bei einem Pendelachser kann die Sache aber anders aussehen. Auf dem Bild ist die Schräglenkerhinterachse gezeigt.

Zitat:

@Robomike schrieb am 20. März 2018 um 21:06:18 Uhr:

Dass das überhaupt eine Schweinemaloche ist mit dem ganzen rein und raus ...

Grüße,

Michael

wenns schön flutschig ist ...

;)

duck und weg.

Zitat:

@volvomania schrieb am 20. März 2018 um 22:19:14 Uhr:

und was passiert auf dem Bild oben links gerade ?

Wenn die Federstrebe nach oben "gespannt" wird, kann es leicht etwas an der Kante (Anschlag), über die es gehoben werden muss, anecken (je nachdem, wie gut man den alten Wagenheber angesetzt hat. Bei Tiffy musste ich das nicht und konnte alleine arbeiten, nur bei Terence war es notwendig). Dann muss man es etwas noch außen ziehen, damit es drüber "flutscht". Und wenn man härtere Drehstäbe nimmt, dann kann das Auto auch mal schnell nicht schwer genug sein, drum steht da ein "Zusatzgewicht" in der Tür;).

Aber wie schon gesagt: das ist Schräglenkervariante...

Deine Antwort
Ähnliche Themen