ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vorglühen Subaru Impreza Boxer Diesel

Vorglühen Subaru Impreza Boxer Diesel

Subaru Impreza
Themenstarteram 5. September 2012 um 12:42

Hallo Zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen einen gebrauchten Subaru Impreza BJ 2009 gekauft. Mein erster Diesel.

Nun meinte ein Bekannter, dass man beim Starten ein paar Sek. vorglühen muss und auch nach längerer Fahrt den Motor im stehen noch etwas laufen lassen soll. Stimmt das? Ist das bei den neuen Autos auch noch so? Gilt dies nur ab einer Bestimmten Temperatur?

Vielen Dank schonmal.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Impreza09

ich habe vor ein paar Wochen einen gebrauchten Subaru Impreza BJ 2009 gekauft. Mein erster Diesel.

Nun meinte ein Bekannter, dass man beim Starten ein paar Sek. vorglühen muss und auch nach längerer Fahrt den Motor im stehen noch etwas laufen lassen soll.

Fährt dein Bekannter auch einen Subaru Impreza Diesel oder meint er seine Erfahrungen, wo immer er sie herhaben mag, auf alle Diesel übertragen zu müssen und jedem sagen zu müssen wie er seiner Meinung nach man einen Diesel zu fahren hat? Karle1 hat mal vor 20 Jahren ne Glühkerze angefasst und meint das wäre heute auch noch so. Als wenn die Zeit stehen geblieben wäre.

Schau in deine Betriebsanleitung rein, da steht was das Lämpchen mit dem Glühwendel bedeutet und wann bzw. ob man den Subaru Diesel vorglühen sollte.

Hallo,

die Antwort wurde schon gepostet.

Freundlicher wie mein Vorredner gibts von meiner Warte aus festzustellen, einfach kurz warten, bis das Kontrolllämpchen ausgeht und dann gehts los. Und in der Tat, ein Blick in die Betriebsanleitung....

Das mit dem Nachlauf des Turbos soll, soviel ich hier und woanders mitbekommen habe, bei unseren Diesel-Imprezas keine so große große Rolle spielen, wie bei Diesel-Fahrzeugen anderer Hersteller.

Ich lasse/hab ihn bisher noch nie nachlaufen lassen.

Der Motor hat zwar bereits die "Grätsche" gemacht, dem (alten) Turbo gehts aber nach wie vor Tip-Top (km-Stand derzeit rund 73.000).

Grüße

 

Dieter

 

Da Turbos klassische Zulieferteile sind, kann ich mir kaum vorstellen, dass es da große Unterschiede in der Bedienung geben soll.

Nur weil ein Hinweis nicht mehr im Bordbuch abgedruckt wird, heißt das noch lange nicht, dass man was nicht mehr zu machen braucht. Es hat noch nie geschadet, einen Gegenstand mit Sachverstand zu nutzen, als nur das zu machen, was der Hersteller nicht ausdrücklich nicht verbietet. Dort steht auch drin, dass man moderne Motoren weder einfahren müsste, noch sie kalt besonders schonen sollte.

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Da Turbos klassische Zulieferteile sind, kann ich mir kaum vorstellen, dass es da große Unterschiede in der Bedienung geben soll.

Nur weil ein Hinweis nicht mehr im Bordbuch abgedruckt wird, heißt das noch lange nicht, dass man was nicht mehr zu machen braucht. Es hat noch nie geschadet, einen Gegenstand mit Sachverstand zu nutzen, als nur das zu machen, was der Hersteller nicht ausdrücklich nicht verbietet. Dort steht auch drin, dass man moderne Motoren weder einfahren müsste, noch sie kalt besonders schonen sollte.

Moderne Motoren werden in der Regel während der Einfahrphase und auch in der Kaltlaufphase unter anderem elektronisch begrenzt (auch Einspritzverhalten/-menge kann anders sein) , so dass kein Schaden entstehen sollte. Nebenbei bemerkt sind die heutigen Fertigungsverfahren viel präziser und granularer, so dass Schäden durch Spanabrieb und Toleranzen nicht mehr auftreten sollten.

Die Aussage zum Turbo ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern kam von nem Subaru-Diesel-Kenner/Profi. Meine persönliche Aussage dazu ist, dass der Turbo bisher ohne Probleme zu machen funktioniert, wie er soll. Auch ohne Nachlaufphase. Die hab ich z.B. meinem Astra 2.2 DTI nach einer schnelleren BAB-Fahrt gegönnt.

Die Beanspruchung des Turbos beim Impreza Diesel soll sich in moderaten Grenzen halten, ein Nachlaufen wäre demzufolge unnötig.

Wer es dennoch praktiziert, müsste dann ja auf der --sichersten-- Seite sein...ich glaub mal, da hat jeder seine eigene Philosophie

Grüße

 

Dieter

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Da Turbos klassische Zulieferteile sind, kann ich mir kaum vorstellen, dass es da große Unterschiede in der Bedienung geben soll.

In der Bedienung nicht aber in ihrer Verwendung. Oder anders gesagt es kommt drauf an wie der Motorenhersteller einen Turbolader integriert (Wasser- und Ölkreislauf) und elektronisch ansteuert.

Zitat:

Original geschrieben von Goify

Nur weil ein Hinweis nicht mehr im Bordbuch abgedruckt wird, heißt das noch lange nicht, dass man was nicht mehr zu machen braucht. Es hat noch nie geschadet, einen Gegenstand mit Sachverstand zu nutzen, als nur das zu machen, was der Hersteller nicht ausdrücklich nicht verbietet. Dort steht auch drin, dass man moderne Motoren weder einfahren müsste, noch sie kalt besonders schonen sollte.

Leider ist es in der Praxis aber so das ein Großteil der Fahrer kaum Sachverstand besitzt und sich keinerlei Gedanken über die Nutzung eines Fahrzeuges macht. Reinsitzen, starten und gedankenlos ins Gaspedal reintreten. Ich hab genügend solche Kandidaten im Bekanntenkreis und gutes zureden nutzt gar nichts.

Wir "alte" Hasen sind noch mit Motoren gefahren die über keinerlei elektronische Steuerung verfügten. Wir mussten noch Motoren pfleglich behandeln, sonst wären sie schnell defekt gewesen. Heute sind die Fahrzeuge mit Computer vollgestopft und die Hersteller nutzen sie indem sie die uneinsichtigen Fahrer von heute bevormunden und ihre Motoren erst die volle Leitung abverlangen wenn sie Betriebstemperatur erreicht haben bzw. die Einfahrphase hinter sich haben. Der Fahrer merkt meistens nichts davon, wundert sich nur das der Wagen im kalten Zustand lahm ist und keinen Hering von Teller zieht.

Themenstarteram 12. September 2012 um 10:33

Vielen Dank für die ganzen Infos! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vorglühen Subaru Impreza Boxer Diesel