ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Vorglühanlage -- Auto springt normal an! Frage zu Lämpchen während der Fahrt

Vorglühanlage -- Auto springt normal an! Frage zu Lämpchen während der Fahrt

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 14. Mai 2019 um 11:55

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Problemen an der Vorglühanlage?

Wenn ich den Wagen starten will, geht das Lämpchen an, er springt ganz normal an, aber manchmal, nur manchmal, geht das Lämpchen der Vorglühanlage dann während der Fahrt an, meist nicht so lange nach dem Kaltstart.

Danke und Gruß

Peetrock

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@chruetters schrieb am 14. Mai 2019 um 14:05:17 Uhr:

...

Bei Youtube gibt es ein sehr gutes Video, wie man mit einem Multimeter eine Glühkerze durchmisst.

Die Messung gibt nur Vermutungen her. Um einen Glühstift genau zu beurteilen muss er ausgebaut werden. Erst dann lässt sich zuverlässig sagen wie das Glühbild ist. Solange die Glühkerze nicht durchgebrannt, sprich der Stromkreis nicht unterbrochen ist, kann man nur vermuten dass sie richtig glüht. Wenn ein Glühstift nur 2-3mm an der Spitze glüht wird er als gut erkannt, bringt aber beim Motorstart nix weil er zu kalt ist.

Nur der Ausbau bringt Aufschluss, alles andere ist Deuterei.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

An das Video habe ich auch gedacht.

Hat zufällig jemand die Belegung des Steckers... vielleicht sogar vom OM629 (420CDI) ?

Ist vermutlich auch im WIS, aber ich bin zu blöd das zu finden und Schaltplanlesen ist sowieso nicht meins :(

Zitat:

@Fly97 schrieb am 14. Mai 2019 um 18:48:10 Uhr:

...

Als erstes wird durchgemessen ..dann eventuell ausgebaut. Sofortiger Ausbau ist kompletter, arbeitsintensiver ,risikovoller Blödsinn.

...

Wenn du schon so großspurig von Blödsinn schreibst. Wo liest du in meinem Beitrag irgendwas von sofortigem Ausbau? Ich habe darauf hingewiesen, dass man mit der Messung keine genau Analyse über die Funktion einer GK stellen kann, sondern dass dies nur im ausgebauten Zustand möglich ist.

Von Beru gibt es einen Tester der genaue Ergebnisse liefert, der Messvorgang ist aber ein anderer als mit einem 08/15 Multimeter mit dem man nur den Durchgang misst. Ob dieses Gerät jeder Hobbyschrauber hat, bezweifle ich.

 

Nicht nur lesen sondern das Gelesene auch verstehen. Das wäre besser als jemandem Blödsinn zu unterstellen.

Den Beru Tester braucht man nicht.. ein 10 Euro Voltmeter reicht vollkommen.. ich komme deshalb großspurig.. weil ich es bereits mehrfach gemacht habe..und deshalb meiner Aussagen sicher bin.. und Forumsmitglieder vor unnötigen Ausgaben bewahren will... ist glaube ich auch der Hauptzweck des Forums..

Richtig, als Hobbyschrauber braucht bzw. hat man den Beru-Tester nicht und ich hab ihn auch niemandem eingeredet. Lies doch bitte richtig was ich geschrieben habe.

Deine Aussagen zu der Multimeterprüfung sind grundsätzlich ja nicht falsch, man kann damit jedoch nur durchgebrannte (nichtleitende) aber keine schlecht glühenden Kerzen finden. Es wird ja nur der Durchgang gemessen (keine Messung der Stromaufnahme).

Daher nochmal: "um das korrekte Glühbild feststellen zu können, muss man die GK ausbauen".

Ich kenne Niemanden, der durch die feste Materie eines Zylinderkopfes blicken kann.

Nachsatz: Ich spreche dir deine Erfahrung im Umgang mit Multimetern nicht ab, ich verwehre mich nur gegen deinen großspurigen Vorwurf, "Blödsinn" geschrieben zu haben.

Sorry für das "Blödsinn". Ich bin halt sehr kostenfixiert.

Du bist bestimmt der erfahrene Benzschrauber von uns beiden.. ich mache es halt nur als Hobby.

 

Beste Grüße

 

Fly97

btw, als bei mir damals die Glühwendellämpchen nach Start kurz aufleuchtete... erbrachte die Nachfrage beim Teilehändler, das für mein Modell 4 neue Glühkerzen von Beru keine 30 € kosteten und selbst das Vorglüh Steuergerät von Beru lag unter 60 €. Bei solchen Kosten überleg ich nicht lang und wird einmal komplett gewechselt und gut ist. Da kostet manch Fehlerspeicher auslesen lassen bei MB teilweise mehr :D

Zitat:

@Fly97 schrieb am 15. Mai 2019 um 21:50:12 Uhr:

Sorry für das "Blödsinn".

.....

passt schon ;)

und ja, die lieben Kosten :rolleyes:.

Manchmal muss man für eine richtige Diagnose bzw. sachgemäße Reparatur etwas tiefer ins Säckel greifen, hat dann aber Gewissheit, dass alles passt :)

Zitat:

@XM177_E2 schrieb am 16. Mai 2019 um 06:49:51 Uhr:

...

Bei solchen Kosten überleg ich nicht lang und wird einmal komplett gewechselt und gut ist.

...

wenn da nur nicht das Risiko des Abreissens wäre. So ein GK-Wechsel ist irgendwie immer eine Bauchwehaktion, mit einem Mini-Schlagschrauber geht der Ausbau m.E. am Besten.

Ließen sich bei mir problemlos nach 12 Jahren mit der kleinsten Ratsche lösen, nur vorher schön warm gefahren. Meiner Erfahrung nach ist das Risiko so minimal, da mach ich mir woanders mehr Sorgen :D

Dann hast du wirklich Glück gehabt. Es sind bei den Demontagen schon viel mehr Glühkerzen abgebrochen als den Mechanikern und vor allem den Besitzern lieb war :rolleyes:

da bin ich ganz bei Austriabenz....deswegen sage ich ja schon die ganze Zeit: Ab in eine Werkstatt, wenn die eine Kerze abreißen müssen die das wieder richten.

Das kann ich so nicht bestätigen.

Die Werkstätten sichern sich bei diesen Arbeiten insofern ab, dass sie schon bei Auftragerteilung das Risiko ansprechen und keinerlei Garantie für eine komplikationslose Demontage übernehmen.

Wenn die GK so fest sitzen dass deren max. Lösemoment (Bruchdrehmoment=20Nm!) überschritten werden muss, kann doch die Werkstätte nix dafür.

Das war damals kein Thema als das bei meinem ersten 211 gemacht werden musste.

Und beim aktuellen wurde ich von meinem Mechaniker darauf hingewiesen, dass das passieren kann und er dann mehr Zeit brauchen würde. Gottsei dank ist in beiden Fällen alles gut gegangen....

Zitat:

@Fritzibass schrieb am 16. Mai 2019 um 10:45:01 Uhr:

da bin ich ganz bei Austriabenz....deswegen sage ich ja schon die ganze Zeit: Ab in eine Werkstatt, wenn die eine Kerze abreißen müssen die das wieder richten.

Selbstverständlich müssen die das, aber auf deine Kosten. Selbst wenn der worst case eintritt und der Kopf runter müsste, zahlst du das, nicht die Werkstatt.

So sieht es aus.. alle Glühkerzen gleichzeitig zu tauschen ist wünschenswert.. vorausgesetzt diese lassen sich herausdrehen...

Ein Restrisiko beim Glühkerzentausch besteht immer.. sei es aus Unkenntnis wenn jemand zB. beim kalten Motor diese herausdrehen versucht

 

Bisher bin ich vom Glühkerzenabriss verschont geblieben.. ich hoffe es bleibt weiterhin so.. auch habe ich bisher alle Injektoren herausbekommen.

 

Man muss bei diesen Arbeiten mit Logik.. Materialkunde.. Geduld und Fachwissen vorgehen... dann klappt es meistens zu 99%.

 

. Lässt sich aber eine funktionierende Glühkerze absolut nicht herausdrehen.. wird diese belassen... alles andere wäre unlogisch.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Vorglühanlage -- Auto springt normal an! Frage zu Lämpchen während der Fahrt