ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Vorderradbremse quietscht

Vorderradbremse quietscht

Harley-Davidson FXD Dyna Street Bob
Themenstarteram 13. Juni 2021 um 23:08

Mein Vorderrad musste ab und dann natürlich die Bremse. Nach dem Einbau quietscht es jetzt, wenn ich von ca. 10km/h auf 0 runterbremse. Wer hat Abhilfe Tipps, oder hatte ähnliche Probleme.

Lg

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hatte das Problem, als ich meine H-D damals neu gekauft habe. Der Händler meinte, dass es eine typische Harleykrankheit ist. Etwas dagegen gemacht haben sie nicht. Ich habe es dann selbst in die Hand genommen.

Hinten auf den Bremsbelag Kupferpaste schmieren. Dann verschwindet dac quietschen.

Themenstarteram 14. Juni 2021 um 8:53

Zitat:

@Steffen-81 schrieb am 14. Juni 2021 um 08:13:27 Uhr:

Hatte das Problem, als ich meine H-D damals neu gekauft habe. Der Händler meinte, dass es eine typische Harleykrankheit ist. Etwas dagegen gemacht haben sie nicht. Ich habe es dann selbst in die Hand genommen.

Hinten auf den Bremsbelag Kupferpaste schmieren. Dann verschwindet dac quietschen.

Danke. Werde ich berücksichtigen. Vorher war das halt nicht so krass. Hört sich aktuell an wie eine alte Dampflock die zum stehen kommt.

Welche Bremsbeläge hast Du drauf gemacht? Bei mir war das auch so bei einem bestimmten Fabrikat (keine Harleybeläge), klang wie wenn ein Lastwagen neben einem bremst. Anderes Fabrikat eingebaut (auch keine Harleybeläge), Ruhe wars.

@Cara111

du darfst uns auch verraten, welches Fabrikat du in Verwendung hast.:D;)

Hm, Firmennamen sollte ich hier vielleicht nicht nennen. Aber, denke an den Film HAL vor vielen Jahren, finde raus wofür diese 3 Buchstaben stehen und dann kommst Du drauf welche Beläge ich vorne hatte und jetzt habe:

Vorher, Sinterbeläge von MVDBT (schrecklich laut an meiner Road King von 2003)

Dann, organisch von FCD (absolut ohne Geräusche an meiner Road King von 2003)

Bitte dieses Quiz nicht übel nehmen.

Wobei die Sinterbeläge von MVDBT hinten keine Probleme bereiteten.

Zitat:

@Cara111 schrieb am 14. Juni 2021 um 12:39:14 Uhr:

Hm, Firmennamen sollte ich hier vielleicht nicht nennen. Aber, denke an den Film HAL vor vielen Jahren, finde raus wofür diese 3 Buchstaben stehen und dann kommst Du drauf welche Beläge ich vorne hatte und jetzt habe:

Vorher, Sinterbeläge von MVDBT (schrecklich laut an meiner Road King von 2003)

Dann, organisch von FCD (absolut ohne Geräusche an meiner Road King von 2003)

Bitte dieses Quiz nicht übel nehmen.

Wobei die Sinterbeläge von MVDBT hinten keine Probleme bereiteten.

Ein Beitrag ohne Sinn und nutzen :mad:

Warum sieht man jetzt ein Problem darin, den Namen des Herstellers der Bremsbeläge nicht zu nennen?

Und warum nennst Du das Model und Baujahr dann von deiner "Gurke".

Da hättest ja auch schreiben können,

fahre ein Zweirad mit Motor, welches irgendwann mal auf diesem Planet gebaut wurde, wobei jetzt Planet auch schon eindeutig sagt, welcher in diesem Universum es gibt :D

Für ihn ist nur wichtig, dass seine Bremsen nicht quietschen!

So wie die kleinen Kinder, die sagen: "Bäh, ich hab was besseres!"

Es gibt auch Anti-Quietsch-Folie, welches bei mir damals geholfen hat.

Themenstarteram 15. Juni 2021 um 22:32

Ich hab die originalen drin. Nichts verändert, nur der Bremssattel musste kurz ab.

Kupferpaste wirkt Wunder!;)

Zitat:

@Volcano1987 schrieb am 15. Juni 2021 um 22:32:41 Uhr:

Ich hab die originalen drin. Nichts verändert, nur der Bremssattel musste kurz ab.

doch...unbemerkt.

Beläge und Befestigungsschrauben haben gewolltes Spiel.

Es ist sozusagen unmöglich, die Bremse "genau so" wieder anzuschrauben.

Die Beläge liegen jetzt geringfügig anders an der Scheibe an, alle Rillen und Kanten, die sich über tausende Kilometer zueinander perfekt angepasst haben, werden nun ein klein wenig anders reiben müssen.

Kolben hast Du, zum Runternehmen des Sattels, etwas zurück gedrückt, vielleicht Schmierstoffe dabei verschoben.

Ich würde die Bremse nochmal runternehmen. Beläge raus, alles reinigen, die Innen- und Außenkante der Beläge mit ner Feile zart brechen, alle Berührungspunkte (Kolben, Schächte, Aufhängungen) der Beläge schmieren.

Hier vielleicht nicht relevant, aber manche ABS-Sensoren mögen Kupferpaste nicht, deshalb besser Keramikpaste nehmen.

re

Deine Antwort
Ähnliche Themen