ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Vom Petrolhead zum Öko oder warum auf einen 435d ein Hyundai Kona Electric folgt

Vom Petrolhead zum Öko oder warum auf einen 435d ein Hyundai Kona Electric folgt

BMW 4er F32 (Coupé)
Themenstarteram 20. Oktober 2018 um 12:08

Servus Leute,

ich will mal eine kleine Diskussion in meinem "alten" Stammrevier auf motor-talk anstoßen. Ich warte derzeit auf einen Hyundai Kona EV. Mein letztes "richtiges" Auto war ein BMW 435d. Mich würde interessieren, ob einige von Euch auch mit dem Gedanken spielen auf Elektro umzusteigen und dafür bereit sind, auch untypische Kaufentscheidungen zu treffen :cool:

Hier mal meine Autohistorie: Vom Petrolhead zum Öko :-)

Beste Antwort im Thema

sorry aber ein e-Auto mit Batterie kommt für uns niemals in Frage, ist auch ökologisch sehr umstritten! So ein Teil hat bei der Lieferung schon einen so großen CO2 Rucksack auf, dass nur Vielfahrer es schaffen, diesen abzuschnallen.

Ein e-Auto mit Wasserstoffmotor ist da schon eher ein Thema.

Aber wir lieben Fahrzeuge mit richtigem Motor, ordentlich Motorleistung und hartem Sound und wenn das alles verboten wird, dann steht da ja noch ein 911er mit H Zulassung.

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

sorry aber ein e-Auto mit Batterie kommt für uns niemals in Frage, ist auch ökologisch sehr umstritten! So ein Teil hat bei der Lieferung schon einen so großen CO2 Rucksack auf, dass nur Vielfahrer es schaffen, diesen abzuschnallen.

Ein e-Auto mit Wasserstoffmotor ist da schon eher ein Thema.

Aber wir lieben Fahrzeuge mit richtigem Motor, ordentlich Motorleistung und hartem Sound und wenn das alles verboten wird, dann steht da ja noch ein 911er mit H Zulassung.

Servus Mike,

hab grad eben als ich dich online sah, drüber nachgedacht mal nachzufragen wie es denn mit dem E-Auto so läuft :D

Scheinbar lässt er ja immer noch auf sich warten.

Bist Du denn gar nicht ungeduldig ?

Grundsätzlich verfügst Du ja über die optimale Ausgangssituation mit der "Energieversorgung" für ein E-Mobil, damit Du auch ohne Emissionen unterwegs sein kannst.

Diese Möglichkeit werden leider sehr wenige haben.

Wie Du auch schon in deinem Video erwähnt hast, wäre es bei mir tatsächlich so, das ich diese gesunde Basis leider nicht habe.

Somit scheidet ein E-Mobil für mich momentan noch aus.

Hätte ich diese Basis, würde ich mir ein E-Mobil zulegen, aber ehrlich gesagt nur als "Alltagsschlampe".

Dafür würde "Es" mir vollkommen ausreichen.

Damit wären aber, ich schätze mal, 75% meiner Fahrten abgedeckt und der Umwelt oder der akustischen Belästigung zum größeren Teil geholfen.

Ich spreche jetzt bewußt "nur" über den Ausstoß während der Fahrt und nicht über den Schadstoffaustoß bei der Produktion eines solchen Fahrzeugs oder was sonst noch in der Peripherie anfällt.

Dieser Diskussionsstoff würde wieder in Unendliche führen ;)

Für den Spaß am offen fahren muss es aber für mich noch ein Verbrenner sein, da ich immer noch gerne den Sound um mich haben möchte.

Das löst bei mir einfach noch zu große Emotionen aus, die ich noch nicht missen möchte.

Ich finde deinen Gang zur E-Mobilität gut und wünsche dir das es alles nach Plan läuft.

Viele Grüße,

Speedy

Themenstarteram 20. Oktober 2018 um 16:17

Servus @66speedy

Du kannst Dir gar nicht vorstellen wie ungeduldig ich bin. Habe meinen Übergangs Golf V gerade von einem Guachter abgeholt, weil ich mich gerade mit dem Autoverkäufer wegen diverser Mängel herum streite. Da mache ich auch eine Video-Serie dazu. Der erste Teil ist schon raus, falls es Dich interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=_2w-KK5kSmM

Deshalb ist es umso ärgerlicher, dass ich immer noch keine Information habe wann denn nun mit der Auslieferung zu rechnen ist :( Ich schaue alle Videos zum Kona auf youtube und alle sind ganz angetan von dem Auto. Er wird sicherlich kein vollwertiger 435d-Ersatz, dafür kostet er auch Liste 30 TEUR weniger. Und ein hässliches Entlein ist der Kona ja auch. Aber ich gehe langsam auf die 50 zu und muss mal ans Erwachsenwerden denk :D D. h. wenn sogar der ADAC den Autos der Mittelklasse eine besser Öko-Bilanz attestiert als jedem Verbrenner, dann wird es Zeit (zumindest für mich) umzusteigen. https://www.adac.de/.../

Aber eines muss ich auch zugeben. Mir kam heute auf einer Radtour ein M4 in saphirschwarzmetallic entgegen. Alles schwarz! Der sah wirklich lecker aus und die hässlichen Rücklichter beim 4er sind mittlerweile ja auch gewichen. Da denkt man schon nochmal über Dummheiten nach :D Ich kann Dich also gut verstehen. :cool:

Dennoch möchte ich Dir einen ganz persönlichen Rat als alter weiser Mann geben. Fahr mal den I-Pace Probe. Mich würde interessieren, ob Du dann tatsächlich sagen würdest, ich brauche noch ein zweites Auto für den Spaß :p Und jetzt rate mal, ob es dazu auch ein Video gibt :D https://www.youtube.com/watch?v=l1Xo_vsebGo

Für mich steht fest, dass die Zukunft elektrisch ist. Aber es passt derzeit halt nicht für jeden. Du bringst es auf den Punkt, wenn Du sagst, dass ich einfach ideale Voraussetzungen habe. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Entwicklung rasant sein wird. In ein paar Jahren hat jede Straßenlaterne zwei oder drei Ladestationen integriert, die Produktion der Elektroautos bzw. Akkus wird weiter optimiert und die Alltagstauglichkeit der E-Autos wird sich verbessern.

Übrigens ist Det Müller von Grip vorgestern mit Ove Kröger von T&T Tesla im Tesla gefahren. Er ist als anderer Mensch ausgestiegen. Und so geht es jedem, mit dem ich gesprochen habe. Einmal Elektroauto gefahren, dann sieht man die Dinge plötzlich anders.

Nur um das aber nochmal klar zu stellen: Jeder soll fahren was er möchte. Ich bin kein Öko und ich mag weiterhin schnelle sportliche Autos. Nur ist dieses Kapitel Stand heute für mich persönlich abgeschlossen.

 

Es ist ja nicht so das ich noch nie ein Elektroauto gefahren bin.

Bin den E 1er auf E82 Basis, den E Mini, den i3, den Twizzy (wobei mich der mehr an ne Straßenbahn erinnerte :D), den Zoe und noch irgendeinen gefahren.

Das macht durchaus Spaß und ist wirklich ganz was anderes.

Wie gesagt, ich bin leider in der prekären Lage keinerlei Lademöglichkeiten zu haben.

Von daher ist wirklich zu hoffen das sich an der Lade- oder besser Versorgungstruktur schnellstmöglich was ändert.

Ansonsten ist es für die Masse nicht interessant und eher ein Privileg.

Was das Alter angeht, da bin ich Dir ein paar Jahre voraus ;):D

Grüße,

Speedy

Themenstarteram 20. Oktober 2018 um 17:43

Zitat:

@66speedy schrieb am 20. Oktober 2018 um 17:24:26 Uhr:

Ansonsten ist es für die Masse nicht interessant und eher ein Privileg.

Was das Alter angeht, da bin ich Dir ein paar Jahre voraus ;):D

Grüße,

Speedy

Jap, da gebe ich Dir Recht. Ich hoffe, dass der VW Neo und das Model 3 einschlagen wie Bomben, dann ändert sich das vielleicht schneller als wir uns das vorstellen können.

Und wegen Alter: Du bist noch älter als ich? Darf ich Dich äh.... Sie überhaupt Dutzen?!?!?! :D

Zitat:

@mikenr1 schrieb am 20. Oktober 2018 um 17:43:33 Uhr:

Zitat:

@66speedy schrieb am 20. Oktober 2018 um 17:24:26 Uhr:

Ansonsten ist es für die Masse nicht interessant und eher ein Privileg.

Was das Alter angeht, da bin ich Dir ein paar Jahre voraus ;):D

Grüße,

Speedy

Jap, da gebe ich Dir Recht. Ich hoffe, dass der VW Neo und das Model 3 einschlagen wie Bomben, dann ändert sich das vielleicht schneller als wir uns das vorstellen können.

Und wegen Alter: Du bist noch älter als ich? Darf ich Dich äh.... Sie überhaupt Dutzen?!?!?! :D

Natürlich darfst du Jüngling mich du duzen ;):D

Grüße,

Speedy

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 20. Oktober 2018 um 13:10:22 Uhr:

 

Ein e-Auto mit Wasserstoffmotor ist da schon eher ein Thema.

Wo ist denn eine Brennstoffzelle bitte umweltfreundlicher? Du brauchst deutlich mehr Strom als beim BEV und hast aktuell einen miserablen CO2 Footprint...

Siehe auch hier: https://m.heise.de/.../...afeindlichsten-Autos-ueberhaupt-2250667.html

Aktuell ist es leider so, dass aufgrund des schlechten CO2-Ausstoß des Strommixes, die brennstoffzelle genauso problematisch ist!

Themenstarteram 21. Oktober 2018 um 21:22

Zitat:

@Pruck schrieb am 21. Oktober 2018 um 20:47:06 Uhr:

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 20. Oktober 2018 um 13:10:22 Uhr:

 

Ein e-Auto mit Wasserstoffmotor ist da schon eher ein Thema.

Wo ist denn eine Brennstoffzelle bitte umweltfreundlicher? Du brauchst deutlich mehr Strom als beim BEV und hast aktuell einen miserablen CO2 Footprint...

Siehe auch hier: https://m.heise.de/.../...afeindlichsten-Autos-ueberhaupt-2250667.html

Aktuell ist es leider so, dass aufgrund des schlechten CO2-Ausstoß des Strommixes, die brennstoffzelle genauso problematisch ist!

Ach Du meine Güte, dass hatte ich gar nicht gelesen wegen Ignor-Liste.... ist doch sinnvoll dieses Forums-Feature :D

Danke für die Antwort Pruck. Wobei ich Wasserstofg zumindest zur Zwischenspeicherung von regenerativer Energie durchaus als sinnvoll erachte. Aber nur, um diesen dann ich Zeiten, in denen konventionell Strom erzeugt werden müsste, den Wasserstoff wieder zu Strom zu verabeiten.

Zitat:

@Pruck schrieb am 21. Oktober 2018 um 20:47:06 Uhr:

Zitat:

@cobra-cobra schrieb am 20. Oktober 2018 um 13:10:22 Uhr:

 

Ein e-Auto mit Wasserstoffmotor ist da schon eher ein Thema.

Wo ist denn eine Brennstoffzelle bitte umweltfreundlicher? Du brauchst deutlich mehr Strom als beim BEV und hast aktuell einen miserablen CO2 Footprint...

Siehe auch hier: https://m.heise.de/.../...afeindlichsten-Autos-ueberhaupt-2250667.html

Aktuell ist es leider so, dass aufgrund des schlechten CO2-Ausstoß des Strommixes, die brennstoffzelle genauso problematisch ist!

Aber man hat Reichweite und kann an der Tanke in 5 min wieder volltanken.

Letzte Woche habe ich einen Tesla auf der Autobahn gesehen, der mit 90 km/h im Windschatten von einem LKW fuhr, warum wohl.

Zitat:

@mikenr1 schrieb am 21. Oktober 2018 um 21:22:48 Uhr:

 

Danke für die Antwort Pruck. Wobei ich Wasserstofg zumindest zur Zwischenspeicherung von regenerativer Energie durchaus als sinnvoll erachte. Aber nur, um diesen dann ich Zeiten, in denen konventionell Strom erzeugt werden müsste, den Wasserstoff wieder zu Strom zu verabeiten.

Ja, dass sehe ich genauso. Wenn wir mal genügend Erneuerbare haben, dann lohnt sich auch das Wasserstofffahrzeug. Aktuell sehe ich es aber noch sehr kritisch!!!

Hallo Mike,

das I-Pace Video hat mir sehr gut gefallen.

Zudem angenehme Stimme und sachlich gehalten und nicht so "aufregend/überladen" wie es viele heute bei YT machen.

Interessant war besonders der Fakt mit der Schieflast Verordnung.

Kocht hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen?

Das man den Hausstrom nicht mit einem Schnell-/Starkstromlader vergleichen kann - verständlich.

Aber doch so gravierende Unterschiede? :confused:

Gruß

Marcel

Zitat:

@Mars_gib_Gas schrieb am 22. Oktober 2018 um 09:35:35 Uhr:

Interessant war besonders der Fakt mit der Schieflast Verordnung.

Kocht hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen?

Das man den Hausstrom nicht mit einem Schnell-/Starkstromlader vergleichen kann - verständlich.

Aber doch so gravierende Unterschiede? :confused:

Gruß

Marcel

Das war für mich auch neu. Aber wer beschäftigt sich auch schon damit, was da aus so einer Drehstomsteckdose kommt und wie man damit das Auto laden kann. Ich dachte einfach zuhause anschließen und in 3 oder 4 Stunden ist das Auto auf jeden Fall voll. Ist schon krass, dass das beim Jaguar so lange dauert.

Wissen die Händler so etwas eigentlich? Die müssten doch entsprechend geschult sein?

Wegen Wasserstoff ist in meinen Augen die Speicherung zu schwierig. Die Tanks sindwohl auch heute noch nicht ganz dicht. Und vom Aufwand für die Infrastuktur ganz zu schweigen.

Deshalb glaube ich eher an eine zentrale Nutzung. D. h. goße entsprechende Kraftwerke, die tagsüber den Strom in Wassterstoff umwandln, in riesigen Tanks speichern und dann über Nacht damit wieder Strom produzieren. Ich sehe momentan keinen Sinn darin extra ein entsprechendes Tankstellennetz aufzubauen. Strom liegt überall. Da muss man nur etwas ausbauen und umdenken, schwups hat man an jeder Ecke eine Wallbox hängen.

Ich glaube wir sind OT. Ich plane weder die Anschaffung eines Verbrenners noch eines Elektroautos. :D

Zitat:

@Peter-11950 schrieb am 22. Oktober 2018 um 09:54:15 Uhr:

Zitat:

@Mars_gib_Gas schrieb am 22. Oktober 2018 um 09:35:35 Uhr:

Interessant war besonders der Fakt mit der Schieflast Verordnung.

Kocht hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen?

Das man den Hausstrom nicht mit einem Schnell-/Starkstromlader vergleichen kann - verständlich.

Aber doch so gravierende Unterschiede? :confused:

Gruß

Marcel

Das war für mich auch neu. Aber wer beschäftigt sich auch schon damit, was da aus so einer Drehstomsteckdose kommt und wie man damit das Auto laden kann. Ich dachte einfach zuhause anschließen und in 3 oder 4 Stunden ist das Auto auf jeden Fall voll. Ist schon krass, dass das beim Jaguar so lange dauert.

 

Wissen die Händler so etwas eigentlich? Die müssten doch entsprechend geschult sein?

Wegen Wasserstoff ist in meinen Augen die Speicherung zu schwierig. Die Tanks sindwohl auch heute noch nicht ganz dicht. Und vom Aufwand für die Infrastuktur ganz zu schweigen.

Deshalb glaube ich eher an eine zentrale Nutzung. D. h. goße entsprechende Kraftwerke, die tagsüber den Strom in Wassterstoff umwandln, in riesigen Tanks speichern und dann über Nacht damit wieder Strom produzieren. Ich sehe momentan keinen Sinn darin extra ein entsprechendes Tankstellennetz aufzubauen. Strom liegt überall. Da muss man nur etwas ausbauen und umdenken, schwups hat man an jeder Ecke eine Wallbox hängen.

Ich glaube wir sind OT. Ich plane weder die Anschaffung eines Verbrenners noch eines Elektroautos. :D

Wasserstoff ist das Thema, es wird in Kürze ca. 100 Wasserstofftankstellen in D geben.

Themenstarteram 22. Oktober 2018 um 20:42

Zitat:

@Mars_gib_Gas schrieb am 22. Oktober 2018 um 09:35:35 Uhr:

Hallo Mike,

das I-Pace Video hat mir sehr gut gefallen.

Zudem angenehme Stimme und sachlich gehalten und nicht so "aufregend/überladen" wie es viele heute bei YT machen.

Interessant war besonders der Fakt mit der Schieflast Verordnung.

Kocht hier jeder Hersteller sein eigenes Süppchen?

Das man den Hausstrom nicht mit einem Schnell-/Starkstromlader vergleichen kann - verständlich.

Aber doch so gravierende Unterschiede? :confused:

Gruß

Marcel

Servus Marcel,

vielen Dank für das Lob. Das Video ist insgesamt ganz gut angekommen. Hat mich schon gewundert, weil ich ja wirklich nur am Quatschen bin :D

Über das Thema Schieflast wird so gut wie gar nicht geredet. Ich habe in diesem Jahr auch sehr viel dazu gelernt. Erst wenn man sich ernsthaft mit dem Thema Elektroauto beschäftigt, stößt man Stück für Stück auf diese kleinen Stolperfallen.

Der Kona EV hat wie der Jaguar I-Pace einen einphasigen Wechselrichter. Den kann ich zuhause auch nur mit maximal 4,6 kW laden, wenn ich mich an die Schieflastverordnung halte. Dagegen hat z. B. der Mercedes EQC einen zweiphasigen Lader der maximal 7,2 kW aufnehmen kann. D. h. 2 x 3,6 kW. Den kann man also zuhause mit der höchstmöglichen Leistung an einem Wechselstromanschluss aufladen. Laden dauert da trotzdem ewig. Der aktuelle BMW i3 lädt dreiphasig mit 11 kW. Da geht es dann schon sehr flott, auch weil der Akku recht klein ist. Zoe kann nach meinem Kenntnisstand auch dreiphasig laden.

Ein einziger Dschungel das Ganze und die meisten Händler haben von der Thematik nur wenig Ahnung. Am besten alle meine Videos zu dem Thema schauen. Dann bist Du fit :p:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Vom Petrolhead zum Öko oder warum auf einen 435d ein Hyundai Kona Electric folgt