ForumV40 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. V40 2
  6. Volvo V40 D2 steht an der Spitze

Volvo V40 D2 steht an der Spitze

Volvo V40 2 (M/525)
Themenstarteram 13. Mai 2013 um 13:46

.... na ja, zumindest beim Schummeln beim "Normverbrauch" :D :) :p (siehe Screenshot im Anhang)

Quelle: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spritverbrauch100.html

Frage mich nur, wen der Normverbrauch eigentlich interessiert?

Gruß

xc90er

Clipboard01
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Mai 2013 um 13:46

.... na ja, zumindest beim Schummeln beim "Normverbrauch" :D :) :p (siehe Screenshot im Anhang)

Quelle: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spritverbrauch100.html

Frage mich nur, wen der Normverbrauch eigentlich interessiert?

Gruß

xc90er

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Das hat mit Schummeln rein garnix zu tun... das ist halt das "tolle" EU-Messverfahren .. wenn du danach gehst schummelt VW auch da sie immer mehr Kofferraumvolumen angeben als tatsächlich da ist, da die Mulde des Reserverrads mitgerechnert wird.

Die heutige Fernseh-Berichterstattung haut aber ziemlich auf Volvo rum !

42% ist natürlich deftig ! und lässt Vertrauen schwinden. Das Zustandekommen kapiert doch keiner.

Zitat:

Original geschrieben von schwedenpfote

Die heutige Fernseh-Berichterstattung haut aber ziemlich auf Volvo rum !

42% ist natürlich deftig ! und lässt Vertrauen schwinden. Das Zustandekommen kapiert doch keiner.

Ich habe bei meinem V40 CC den D2 gewählt, weil mich die 3.8 Liter (beim CC, 3.6 beim Normalen) so beeindruckt haben.

Aber obwohl ich sehr spritsparend fahre, hier in der Schweiz nie über 120 km/h, und ein rechtes "Drittelmix" mit viel Landstrasse und Autobahn, komme ich in den ersten 5.000 km auf 5.1 Liter/100km.

Das sind 34% über der Angabe - hmmm. Nun ja, habe Summum mit Vollausstattung, Klima an, in der Kälteperiode die Standheizung (geht die eigentlich in die Rechnung ein ???? Lt. Handbuch 0.5 Liter pro Stunde Betrieb), und im Winter 205er, seit April 225er Reifen.

Zuvor hatte ich den Audi A2 1.2 eco, das 3-Liter-Auto. Der brauchte bei gleichem Fahrprofil 4.4 Liter in der Realität. Dagegen nehmen sich die realen 5.1 des V40 CC schon wieder günstig aus, angesichts von fast 1/2 Tonne mehr Gewicht und fast doppelt so breiten Reifen (der Audi: 145er).

Summum: kann damit leben.

Auch wenn das nicht gerade erfreulich ist. Wer kauft sich denn bitte ein Auto, damit man tatsächlich nur 3.X L damit verbraucht?

Da muß man ja schon wirklich ein absoluter Sparfuchs sein. Selbst beim Tanken, ist die Differenz zwischen 3.8L und 5L vom Wert her so verschwindend gering...nee nee.

Auch von der Reichweite her ist das fast kein Unterschied. Dieser ganze EU-Norm Quatsch. In der Praxis habe ich auch mehrfach erlebt, das ein 3.0TDI mit seinen 240PS (mittlerweile 250PS) sparsamer ist im Teillastbereich, als ein 2.0 TDI mit 170PS.

Ein bekannter von mir hat einen VW "CC" mit dem 170PS Diesel und DSG. Der liegt laut BC auf 5.1L nach 30.000Km. Was will man also mehr?

Und der V40 ist doch nunmal von der Wertigkeit her, eine ganz andere Hausmarke, als diese anderen Dinger auf der Liste.

Es gab auch schon dutzende Tests, wo Mercedes, BMW, VW, Jaguar, Opel etc. ALLE deutlich über dem angegebenen Verbrauch waren.

Mein Wagen ist mit 7.2L/100Km angegeben. Nach 17.000Km liege ich bei 10.8L laut BC. Mein S40 2.0D ist mit 5.7L angegeben. Im Schnitt habe ich 7.7L. Ich muß allerdings dazu sagen. Wenn ich nach Holland fahre und zurück (Insgesamt 720Km), dann steht am Ende eine 5.4 auf dem BC.

So läuft das aber nicht in Deutschland und wenn man dazu noch viel Stadt-Anteil hat, im Bergischen Land wohnt.

Also, alles nicht so wild. Der V40 ist ein tolles Auto, wenn man kein Montagsfahrzeug erwischt. Aber dann ist jedes Auto Mist =).

Zitat:

Original geschrieben von xc90er

Frage mich nur, wen der Normverbrauch eigentlich interessiert?

Großkunden in deren Fuhrpark ein CO2 Limit existiert. Ein Auto wie meinen 2004er S60 D5 GT mit einem CO2 Ausstoß von 201 g/100km könnte ich heute überhaupt nicht mehr bestellen, mit einem geringfügig niedrigeren Verbrauch wäre der finanziell immer noch uninteressant. Ich hatte vor 2 Jahren schon die Befürchtung das ich mich Aufgrund der schlechten Papierwerte von Volvo verabschieden und ein auf dem Papier sparsameres Auto eines deutschen Herstellers wählen muss.

Was nachher passiert interessiert niemanden, das mein Wagen statt 4,3 im Schnitt bislang 6,3 Liter verbraucht ist völlig egal. Das ein Privatkunde der den Sprit selber zahlen muss hier ehrlichere Werte erwartet kann ich sehr gut nachvollziehen, aber der letzte Wagen mit dem ich nur 0,3 Liter von der Werksangabe entfernt lag war mein S60. Schon der C70 lag ca. 1 Liter über der Norm, bis jetzt (ich gehe davon aus das der Verbrauch mit höherer Laufleistung noch etwas sinkt) bin ich 2 Liter drüber. Mein Fahrprofil ist halt weit vom Normzyklus entfernt. Wichtig ist die Vergleichbarkeit unter den verschiedenen Herstellern.

Gruß, Olli

Da bin ich mal gespannt auf die Reaktion von Volvo!

Der Artikel ist, wie meist in solchen Fällen, sehr reisserisch.

Schaut man sich die Liste genauer an, dann sind all jene Autos "schlecht", welche einen echten tiefen Verbrauch erreichen, bei natürlich noch viel tieferen Normwerten. Schaut man sich den Fall des V40 D2 etwas genauer an, dann wir hier mit falschen Zahlen operiertet! Der vom ADAC getestete D2 war mit 225/40R18 Rädern bestückt, statt der 195/65R15 Leichtlaufrädern. Mit dieser breiten Bereifung ist jedoch gemäss ADAC ein Normwert von 3.6 statt 3.4 gültig, das würde dann einer Abweichung von 34% entsprechen. Der ADAC lobt den V40 zudem als sparsam....

http://www.duh.de/.../...verbrauch_-_ADAC-EcoTest_vs_Normverbrauch.pdf

http://www.adac.de/.../Volvo_V40_D2_Momentum_DPF.pdf

Nimmt man aktuelle Angaben von Volvo für MJ14, dann gibt Volvo für 225er Reifen und MT 3.7 an (Fussnote 5) =30,5% http://www.volvocars.com/.../Volvo_V40.pdf

Also nach knapp 10.000 km kamen auch wir mit unserem V40 D2 nur auf 5,2 Liter, wobei auch wir nicht extra spritsparend fahren. Ich finde, dass die Spritangabe von Volvo unseriös ist. Allerdings hat uns unser Volvo-Verkäufer explizit darauf hingewiesen, dass wir mit 5 Liter rechnen sollen. Bisher ist mir das noch nie so krass bei Volvo aufgefallen.

Zitat:

Original geschrieben von Berleburger

Das sind 34% über der Angabe - hmmm. Nun ja, habe Summum mit Vollausstattung, Klima an, in der Kälteperiode die Standheizung (geht die eigentlich in die Rechnung ein ???? Lt. Handbuch 0.5 Liter pro Stunde Betrieb), und im Winter 205er, seit April 225er Reifen.

Zuvor hatte ich den Audi A2 1.2 eco, das 3-Liter-Auto. Der brauchte bei gleichem Fahrprofil 4.4 Liter in der Realität. Dagegen nehmen sich die realen 5.1 des V40 CC schon wieder günstig aus, angesichts von fast 1/2 Tonne mehr Gewicht und fast doppelt so breiten Reifen (der Audi: 145er).

Summum: kann damit leben.

Faktisch müsstest du aber mit 16" und 195er Reifen fahren und Standheizung sowie jegliche Ausstattungsextras sparen die Gewichtsrelevant sind, damit du den Wert hin bekommst. Selbst bei vollem Tank wird das schon fast unmöglich.

Mein D3 liegt aktuell bei 6,9 (Vorgabe: 4,5) ... mir egal :P

Also mir ist es nicht egal, wenn ich beim Verbrauch anscheinend getäuscht werde. Ich habe mich bewusst für den D2 entschieden, weil er so wenig verbauchen sollte. Und zwar nicht wegen des Geldes.

Trotzdem möchte ich mal die Gesichter von denen sehen, wenn sie im Supermarkt einkaufen und die Kassiererin an der Kasse einen Aufschlag von 34% auf die ausgewiesenen Preise drauf rechnet.

Würdet ihr weiterhin dort einkaufen? Vielleicht weils es so nett dekoriert ist?

Und warum stimmt es bei anderen Herstellern?

Ich komme bei einem Mix aus Landstrasse und Stadt laut Bordcomputer auf 4,9l. Klimaanlage ist aus und ich fahre sehr Sprit sparend. Selbst wenn ich fast nur Landstrasse fahre, komme ich nach 50Km auf 4,0l.

Übrigens sowohl im Winter als auch jetzt mit Sommerreifen.

Ich denke Volvo will sich einen grünen Anstrich verpassen und spekuliert genau darauf, dass es den Kunden letzlich egal ist, ob das Auto 3,5l oder 5l verbraucht.

Liegt es tatsächlich nur an den Preisen, dass Volvo so geringe Stückzahlen absetzt? Wäre ich Volvo, würde ich mir Gedanken machen. Aber ich bin es nicht, und deshalb nehme ich meinen V40 so wie er ist. Und freue mich über viele andere Dinge an diesem Auto. Weil sich viele Leute bei Volvo Gedanken gemacht haben ein tolles Auto auf die Räder zu stellen.

Schade nur, dass diese Anstregungen im Marketing und im Service geschmälert werden.

Zitat:

Original geschrieben von Schnurzweiss

 

Und warum stimmt es bei anderen Herstellern?

Auch andere Hersteller "schummeln"

siehe.:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...fahren-wirklich-6459918.html

Das Problem ist doch, dass die Werte unter unrealistischen Laborbedingungen ermittelt werden. Nur so kann man verlässliche Vergleichswerte ermitteln. Da kann man den Herstellern gar keinen großen Vorwurf machen.

Richtig, denn der angegebene Wert, wird unter solch unrealistischen Bedingungen ermittelt, das man kaum von Vorsatz sprechen kann.

Warum unterscheiden sich die Abweichungen denn so dramatisch wenn der Norm Zyklus immer der gleiche ist?

Aber unabhängig vom Testverfahren ist es eine Sauerei, und zwar generell. Denn Vergleichbarkeit muss man im normalen Straßenverkehr ermitteln. Natürlich unterscheidet der sich auch immer wieder, aber bei 100 Fahrten auf derselben Strecke müsste man schon einen guten Mittelwert bekommen. Natürlich würde sich kein Hersteller auf sowas einlassen. Also müsste man eine komplette Strecke nachbauen, wo immer dieselben Hindernisse auftauchen und dieselbe Verkehrsdichte exakt nachgefahren wird.

Volvos verbrauchen aber generell immer mehr als ihre deutschen Konkurenten mit entsprechend gleichstarken Motoren. Und das ist es, was mich immer am meisten genervt hat. Wieso man mit dem D5 im V60 nicht unter 7l kommt, aber mit dem 325d (der alte 6 zyl) locker 6,5l auf derselben Strecke schafft war mir immer ein Rätsel. Ich bin beide und den 330d seinerzeit ausgiebig Probe gefahren, und die Verbrauchswerte bei den Volvos waren immer schlechter. Mein alter V50 2.D hat auch immer mehr verbraucht als die Firmen A4s mit 2.0TDI Motoren. Hab ich nie verstanden. Mit den Audis war ich immer bei ca 8,xl auf der Strecke Düsseldorf Hamburg, mit dem V50 lag ich bei gleicher binärer Fahrweise immer bei mindestens 9,5l. Lächerlich.

Weil die Volvo-Motoren, auch wenn das hier viele nicht hören wollen, einfach veraltet sind. Gerade im Vergleich zur Konkurrenz. Die 2.0 5 Zylinder sind ja ok, aber dass der D5 mehr verbraucht, als der stärkere 525D wundert mich nicht. Der Motor hat einfach ein bäriges Drehmoment und ist viel Moderner, was die Injektoren etc. angeht.

Wenn dann auch nocht die Automatik mit ins Spiel kommt. Selbst die 6 Gang Automatik von BMW, war deutlich moderner, als die 6 Gang GT von Volvo.

Das ist einfach so.

Ich interessiere mich nicht um 1-2 oder auch 3 Liter (in Hinblick auf Gesamtkosten) auf oder ab, sondern mehr für den Motor und den Fahrspass.

Als ich unseren V40 D2 auf seiner letzten Fahrt zum Händler gebracht habe, hatte ich ein längeres Stück Autobahn vor mir und habe genau die aktuellen Verbräuche beachtet. Motorisch ist er ausgelegt auf untertouriges Herumbrummen im Stadtverkehr bzw. Landstraße bis 80/90 km/h. Geht es auf die Autobahn und fährt man 130/140 km/h stieg der Verbrauch zu meiner Überraschung relativ konstant auf Werte von einem guten Liter unter meinem damaligen V70 2.4 Benziner, nämlich 6-8 Liter je nach Gegebenheiten. Das schaffen de facto nahezu alle anderen Dieselmotoren auf dem Markt locker auch. Der V40 ist daher für mich ein klassisches Stadtauto - nicht mehr und nicht weniger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. V40 2
  6. Volvo V40 D2 steht an der Spitze