ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. Volvo S60 / V60 ab BJ 2010

Volvo S60 / V60 ab BJ 2010

Volvo S60 2 (F), Volvo V60 1 (F)
Themenstarteram 3. Juni 2017 um 20:08

Hallo zusammen,

seit Juni 2013 bin ich stolzer Besitzer eines A4 Avant B7. Da ich - nicht wie anfangs vermutet - doch deutlich mehr fahren mussten bzw. gefahren bin, hat der Wagen jetzt 270.000km runter. Ich bin eigentlich bis auf Kleinigkeiten mit dem Fahrzeug sehr zufrieden. Da aber nun Nachwuchs im Anmarsch ist, möchte ich den Wagen wechseln und da ich mit dem Audi-Service eher wenig zufrieden bin (liegt vllt. auch an dem hiesigen Freundlichen :) ) möchte ich mal etwas aus dem Hause Volvo ausprobieren und da hat es mir der S60 bzw. V60 sehr angetan.

Leider habe ich von deren Problemen und Wehwehchen keinerlei Ahnung, auch weis ich nicht welche Motorisierung ich nehmen sollte. Der Wagen wird diesmal nicht als Langstrecken Arbeitskarren genutzt, vielmehr als Familienkutsche für 10.000-15.000km im Jahr.

Als Arbeitsauto habe ich einen Audi A2 1.4 TDI geerbt - den fahre ich jetzt schon sehr gern, von daher kommt der A4 weg.

Jetzt würde ich wie gesagt gern wissen, was ihr mir da empfehlt. Vorweg ich brauche keinen D5 oder T5 / T6, alles oberhalb von 190PS brauch ich nicht - 190 sind mir eigentlich zu viel, die 163 reichen eigentlich.

Wie sieht es aus mit kapitalen Motorschäden, Stichwort steckengebliebener Klimakompressor, reißende Zahnriemen, Steuerketten?

Was machen die Komfortsysteme, gibt es da auffälliges. Naja ihr wisst schon. :)

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Antworten.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Anbei ein Link auf eine Zusammenfassung zum V70.

V70 / S80

Was da zu den Motoren steht, passt auch zum V/S60.

 

Ansonsten ist der V60 ein solides Auto, aber er ist kein Kombi im herkömmlichen Sinn. Der Platz sollte aber imho für eine Familie mit einem Kind ausreichen, wenn man nicht mit dem halben Hausstand verreisen will.

Ich hatte über 3 Jahre einen 1.6 DRIVe (115 PS / 150.000km). Der lief recht leise und zuverlässig und reicht im Alltag aus. Ist natürlich kein Rennwagen. Einzig die Injektoren mussten bei rund 100.000 km getauscht werden.

Aktuell fahre ich einen D4 mit 181 PS. Sehr feiner Motor und mehr als genug Power. Dazu noch deutlich leiser als der 5 Zylinder. Gut, manche hier lieben den Krach, äh Sound, der "alten" Motoren... Geschmacksache.

Auffällig waren bis jetzt nur das AGR und ein, für mich, ungewöhnlicher Ölverbrauch von 0,5 ltr. / 3.500 - 5.000 km bei jetzt rund 140.000 km.

AGR ist bekannt und sollte eigentlich abgestellt sein.

Bei 10-15.000 km würde ich aber eher einen Benziner nehmen.

 

Bei der Laufleistung besser einen Benziner. Heißt im V60 T3 mit 150 PS oder T4 mit 180 PS.

Stimme @Haubenzug aber zu: Als Familienkombi nicht wirklich geeignet. Nimm mal einen Kinderwagen/Buggy mit zur Fahrzeugbesichtigung. Anschließend weißt du mehr.

Deutlich besser ist da der V70, um nicht zu sagen ideal. Ab Baujahr 2010 ist der T4 mit 180 PS der kleinste Benziner. Weniger sollten es für den schweren Wagen auch nicht sein. Ich fahre meinen bei gemischtem Fahrprofil mit 8,5 l/100 km.

Zitat:

@LKOS schrieb am 03. Juni 2017 um 22:20:30 Uhr:

Stimme @Haubenzug aber zu: Als Familienkombi nicht wirklich geeignet

Habe ich so nicht geschrieben. Klar ist der V70 deutlich größer, aber es gibt auch Leute, die mit Kind und Kegel im Golf o. ä. verreisen. Aber ausprobieren ist immer gut.

Hallo,

der V60 ist auf jeden Fall eine gute Wahl, wenn ich deinen Artikel so lese scheinst du in Richtung Diesel zu tendieren? Da hast du grundsätzlich auch die bessere Auswahl, da es lange nicht so viele Benziner auf dem Markt gibt.

Der D3/D4 mit 163 und später mit bis 190 PS sind von den Fahrleistungen alle völlig ausreichend. Anfänglich gab es bei den D3 einen zu kleinen Turbo, was sich durch eine nicht erreichbare Endgeschwindigkeit bemerkbar machte, teilweise wurden die Turbos dann nach Bemängelung getauscht bzw. im neuen Modelljahr durch einen Größeren ersetzt.

Der D3/D4 ist auch etwas leiser als der D5. Die ersten Baujahre haben teilweise knarzende Innenräume, B-Säule, Fahrersitz, Mittelkonsole, Türverkleidung. Bei manchen tritt das vermehrt im Sommer auf, bei mir eher im Winter. Komischer Weise trifft das aber nicht alle Fahrzeuge.

Wirkliche Probleme (Kosten) können bei Motor und Getriebe (Automatik) oder Kupplung auf dich zu kommen. Einige Motoren versterben leider (gibt's aber auch bei anderen Herstellern) aufgrund eines Risses zwischen 2 Zylindern auf Grund eines Mangels bei der Zylinderkopfdichtung, die wurde irgendwann dann durch eine verstärkte Dichtung in der Produktion ersetzt. Kann man von außen leider nicht erkennen, die Motornummer gibt zwar Klarheit welcher Motor betroffen sein könnte, aber nicht alle Motoren versterben. :)

Die Geartronic neigt in einigen Fällen zum Schaltrucken, das kann recht unterschiedlich sein. Manche haben das Problem beim einlegen der Fahrstufe oder umschalten von D auf P. Schaltrucken beim Runterschalten gibt es ebenso wie zum Beispiel einen Schlag ins Kreuz, wenn man nach einem Ampelstop wieder losfahren will. Bei mir tritt das allerdings nur auf, wenn das Getriebeöl sehr heiß ist (Sommermonate), da bin ich gerade mal wieder mit Volvo im Gespräch.

Bei den Schaltern versterben teilweise die Kupplungen recht früh z.B. bei 50tkm, da hat man wohl etwas an der Dimensionierung gespart, bei den neuen Baujahren ist das scheinbar auch besser geworden. Es stand jetzt schon einige Zeit nichts mehr dazu im Forum.

Die ganzen Spielereien wie ACC, BLIS, Kameras, elektrische Sitze, Keyless.... funktionieren bei mir nach 5 Jahren immer noch tadellos und auch im Forum gibt's da nur ganz selten Probleme, (Türgriffe beim Keyless sind manchmal problematisch), sind also sonst kein Problem.

So jetzt habe ich viel geschrieben was sein kann aber nicht sein muss ;) und mir eingefallen ist, ich würde den V60 auf jeden Fall nochmal kaufen. Es ist ein elegantes und unaufdringliches Auto, auch mit Familie kein Problem, der Kofferraum ist schon ausreichend groß für die Klasse. Mit einem D3 mit 163PS und ordentlicher Ausstattung hast du ggf. ein schönes Fahrzeug.

Themenstarteram 4. Juni 2017 um 17:01

Viel Dank schon einmal für die informativen Antworten.

Das hört sich bis jetzt auf jeden Fall schon sehr gut an.

Normalerweise würde ich zu einem Diesel tendieren, aber da es wahrscheinlich ein Euro 5 Diesel werden würde, komme ich dann demnächst nicht mehr in die Städte - wenn der Quatsch da so weiter geht.

Da ich Volvo Neuling bin und mich den Infotainmentsystemen nicht auskenne, wie sieht das da aus? Ich hätte gerne wieder ein großes Navi, oder gibt es bei dem V/S 60 nur eins?

Motortechnisch schwanke zwischen einem D3/D4. Die kleinen 1.6l Maschinen sind mir etwas zu klein, nicht wegen der Leistung, sondern wegen dem Hubraum. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Kiste noch die 200.000km erreichen - oder gibt es da andere Erfahrungen?

Navi ist immer mit dem 7" Bildschirm ausgestattet , es gibt dazu zwei Kombinationen von Soundsystem, das bereits etwas hochwertigere High Performance Sound Radio/DVD-Player (MP3/WMA) für Musik und Film, 7-Zoll-Farbmonitor, 4 x 45 W, 8 Lautsprecher, AUx-Eingang, USB-Port, Bluetooth mit Freisprech- einrichtung, Phonebook und streaming Audio, Sprachsteuerung; oder das teuerste Premium Sound

Radio/DVD-Player (MP3/WMA) für Musik und Film, 7-Zoll- Farbmonitor, Dolby Pro Logic ii surround system und Dolby Digital 5.0 Cinema edition, 5 x 130 W, 10 Lautsprecher, Aux-Eingang, USB-Port, Bluetooth Freisprecheinrichtung, Phone- book und streaming Audio, Sprachsteuerung

Hier ein Link auf die Anleitung des ersten MJ2011 (ab KW46 2010):http://support.volvocars.com/.../manuals.aspx?mc=y352&my=2011&sw=10w46

Der 150 PS D3 VEA ist ein gutes Auto. Zieht austrichend gut durch und ist sehr komfortabel. Der Kofferraum ist allerdings für einen Kombi wirklich nicht riesig. Das Navi arbeitet gut ist aber anfänglich gewöhnungsbedürftig in der Bedienung. Telefonschnittstelle und Spracherkennung sind top. Qualitativ habe ich bisher keine Mängel entdecken können.

Gruß Protondriver

Ich besaß vier Jahre und 243.000 km einen V60 D5 mit Automatik und würde ehrlich gesagt von dem Fahrzeug abraten.

Wahnsinnige Unterhaltskosten, relativ hoher Verbrauch und unzählige Werkstattaufenthalte wegen schlagender Lenkung, nicht standfesten Bremsen und schliesslich auch noch einem mehr als 2.300 € teuren Turboschaden. (Der laut reparierender Werkstatt in Weiden recht häufig auftritt).

Als Vielfahrer schätzte ich besonders die nicht verstellbaren Kopfstützen, das sorgte dafür, dass ich mich bei den Nackenschmerzen nicht umgewöhnen musste. ;-) Generell waren die Sitze nicht so gut wie sie aussahen.

Das Navi führte zielsicher in jeden Stau, da diese nur für einen nicht selbst wählbaren Radiosender angezeigt und verarbeitet wurden. Ist ganz toll, wenn der Wagen beschliesst SWR 4 Kaiserslautern zu verwenden, wenn ich an Frankfurt vorbei Richtung Norden fahre.

Service jeweils < 600,-€, auch wenn es nur Öl und Filter betraf, eine Lachnummer. Und dazu gruselig inkompetentes Servicepersonal.

Aber vielleicht hast Du ja Glück und Dein V60 ist ganz anders.

Zitat:

@Muminpapa schrieb am 11. Juni 2017 um 11:45:56 Uhr:

Das Navi führte zielsicher in jeden Stau, da diese nur für einen nicht selbst wählbaren Radiosender angezeigt und verarbeitet wurden. Ist ganz toll, wenn der Wagen beschliesst SWR 4 Kaiserslautern zu verwenden, wenn ich an Frankfurt vorbei Richtung Norden fahre.

Stimmt, aber für die Neuen (mit Weltkugel ab MY14) gibt es ein Update für RTTI. Damit funzt es deutlich besser. Auch sind die in der Rechenleistung schneller. Beim Alten hatte ich immer den Eindruck, es ist im Rentenmodus. :)

Vom A4 auf einen V60 macht platzmässig kaum Unterschied. Besser auf den V70/3 setzen. Ausgereifter...weniger technischer Ärger usw.

Motorenmässig ist die Auswahl nicht so gross wie bei Audi jedoch von kleineren und behebbaren Konstruktionsmängeln durchwwgs gut.

Man darf sich deshalb auch von den oft sehr detaillierten Berichten hier nicht verunsichern lassen, hier schreiben ziemlich viele Cracks mit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen