ForumXC60 2, S60 3, V60 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC60 2, S60 3, V60 2
  6. Volvo RTTI vs Google / Apple Maps

Volvo RTTI vs Google / Apple Maps

Volvo
Themenstarteram 20. Januar 2019 um 19:42

Hallo zusammen,

Ich hab hier in dem einen oder anderen Thread davon gelesen, dass das Volvo Navi nach dem RTTI Update mittlerweile konkurrenzfähig ist im Vergleich zu Google / Apple Maps was die Echtzeit Verkehrsinfos / Navigation angeht.

Mich würde mal interessieren, was Eure Erfahrungen diesbezüglich sind im Alltag, vor allem von Leuten, die beides haben. Kommt es trotzdem noch vor, dass Ihr lieber per CarPlay / Android Auto navigiert, obwohl ihr das Senus Navi mit RTTI Update habt?

Für mich sind die Echtzeit Verkehrsinfos ein absolutes Killerkriterium, aber schöner wäre es natürlich, das Sensus Navi im Fahrer Display nutzen zu können.

Vielen Dank,

Michael

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Lars_74 schrieb am 12. Juni 2019 um 20:35:06 Uhr:

Ich finde das Sensus Navi echt gut. Parallel habe ich mein iPhone in einem Brodithalter und lasse mir die Routenführung in Applemaps anzeigen. Alles gut.

... wofür nutzt man Apple Maps mit einem iPhone in einer separaten Halterung für die Navigation, wenn man ein „echt gutes“ Senus an Bord hat? :rolleyes:

132 weitere Antworten
Ähnliche Themen
132 Antworten

Ich finde das sensus mittlerweile gut. Habe eine separate Daten sim eingebaut und jetzt lädt er mir die Staus etc. Sofort ins navi rein. Letzthin hat er mir sogar eine Routen Änderung vorgeschlagen die auch stimmte. Das machte er die ersten 2

Monate wo ich noch über tethering mit dem phone

Verbunden war nie. Die Echtzeit Meldungen sind nicht so exakt wie das von TomTom. Das war spitze im Hyundai. Aber für mich ok. Mit Google Maps navigiere ich einfach halt lieber aufgrund der Satelliten Ansicht

am 20. Januar 2019 um 19:56

Also ich habe zwar keinen Vergleich (ich nutze ausschließlich RTTI) - bin damit aber sehr zufrieden. Bin auch gespannt was Andere berichten werden die beide Systeme nutzen :-)

Bin mit RTTI auch soweit zufrieden, Verkehr wird zeitnah und korrekt angezeigt.

Aber: leider sind die Verkehrsdaten nicht für alle Straßen verfügbar, das kann Google definitiv besser.

Einerseits ist das Kartenmaterial bei Volvo nicht so richtig up-to-date und auch gerne mal falsch, dann ist die Prognose der Ankunftszeit immer noch unbrauchbar, und schließlich sind die Routen und Umfahrungen teile schon etwas "speziell". Und die Echtzeitdaten von Inrix können mit Google natürlich nicht mithalten.

Also wenn es wichtig ist, navigere ich mit Android Auto, ansonsten nehme ich Volvo und genieße dabei die Navianzeige in der Instrumententafel...

Ich nutze das Navi von Volvo, TomTom, Waze und Google Maps. Jedes hat seine Vor- und Nachteile. Wenn TomTom auf AppleCar läuft, ist das Navi mein Favorit, da mir die Kombination aus Echtzeitverkehr, Statusleiste und Melder am besten gefällt.

RTTI ist nett. Aber da die Informationen nicht in die Routenplanung einfliessen, sind diese m.E. wertlos.

Ist ein nettes Gimmick.

Bis auf die Tatsache, dass manche Adressen nicht gefunden werden und die Darstellung mehr als 'sparsam' ist, irritiert mich doch ab und zu ein seltsames Verkehrszeichen (Durchfahrt verboten für Fahrzeuge aller Art, Rot, rund, mit weißem Querbalken) sogar mitten auf Autobahnen. Ist dort allerdings in 99 von 100 Fällen sinnlos. Unbestreitbarer Vorteil für mich allerdings: Man kommt immer zumindest ungefähr dort hin, wohin man möchte ohne diese lästige Umstöpselei und Verkabelung.

Zitat:

@Elkman schrieb am 21. Januar 2019 um 08:04:43 Uhr:

RTTI ist nett. Aber da die Informationen nicht in die Routenplanung einfliessen, sind diese m.E. wertlos.

Ist ein nettes Gimmick.

ist das so? - ich meine das Volvo Navi hat mir schon aufgrund der Verkehrslage eine andere Route vorgeschlagen. Das wird es doch nicht auf Basis von TMC Daten gemacht haben?

Laut Aussage meines :) wird nur tmc automatisch berücksichtigt.

Bei RTTI-Meldungen musst du mühselig händisch durch das Menü

Ich benutze eigentlich nur google maps zum navigieren (über Android Auto) Die Zieleingabe ist einfacher, die Spracherkennung besser und die Echtzeitverkehrsmeldung sowieso.

Für "einfache" Routen geht natürlich auch das Werksnavi. Aber da ich öfter mal Wanderparkplätze im Nirvana aufsuche, ist maps unschlagbar

Ich freue mich dass Volvo in Zukunft ganz auf Android setzt und diese Navis aus dem letzen Jahrtausend nicht mehr verbaut. Bleibt das Datenschutzproblem, mit dem ich persönlich aber leben kann.

Zitat:

@Elkman schrieb am 21. Januar 2019 um 09:34:34 Uhr:

Laut Aussage meines :) wird nur tmc automatisch berücksichtigt.

Bei RTTI-Meldungen musst du mühselig händisch durch das Menü

Nach meinen Erfahrung in 2 1/2 Jahren ist es nicht so. Die Zeiten vom RTTI gehen in die Planung mit ETA voll mit ein. Wenn man die Routenänderung auf "Nachfragen" stellt wird ja auch immer angezeigt, ob man eine schnellere oder ggfls. kürzere Strecke (oder Kombi davon) nutzen möchte.

Wie oben schon gelesen, alle Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Ich nutze immer das Sensus und habe eine sehr hohe Zufriedenheit. Wenn es eine "kribbelige" Strecke oder ein sehr enger Zeitrahmen ist, habe ich das Goggle-Navi immer mitlaufen. Das wird dann idR. vom Mitfahrer bedient. Es ist bei mir sehr selten, dass die Vorschläge nachhaltig besser sind. Volvos Strategie ist allerdings stark an "großen Straßen" und "lieber im Stau stehen als drumherum fahren" orientiert. Letzteres wahrscheinlich auch über einen Faktor, der die Distanz mit einbaut.

In der Praxis ist hektisches "herunterfahren" auch nicht besser. Für Großstädte würde ich mir auch eine breitere Abdeckung der Straßen wünschen. Die von Abigale genannten Fehler habe ich nicht beobachtet, die Verkehrszeichenerkennung ist aber auch nicht das Navi ;) . Allerdings wissen wir ja aus einigen Autoforen, dass die Einstellung der Kamera oder etwas Schmutz auf der Scheibe manchmal dem Auto ein Schnippchen schlägt.

Zitat:

@StefanLi schrieb am 21. Januar 2019 um 09:52:29 Uhr:

 

...... Wenn man die Routenänderung auf "Nachfragen" stellt wird ja auch immer angezeigt, ob man eine schnellere oder ggfls. kürzere Strecke (oder Kombi davon) nutzen möchte.

....

in meinem Falle werden RTTI-Meldungen nicht berücksichtigt.

Ich kann mir lediglich im Untermenü mögliche POI und Störungen anschauen. Die "Störungen" sind sehr kryptisch formuliert, sodass ich in jede störung reintippen muss um sie zu sehen. Und dann muss ich noch shcauen, ob sie mich tatsächlich betrifft. Und dann erst kann ich sagen, ob ich eine Umfahrung angeboten haben möchte.

Dies hat mir mein :) auch so bestätigt.

Ich lasse mich gern eines anderen belehren.

Bislang erlebe ich das Sensus als nicht wirklich komfortabel.

Da war unlängst mal irgendwo ein Vergleichstest, mit Google und Apple Navigation, u.A. BMW Navi, Volvo, aber auch rein auf TMC basiertes Routing.

Da wurden die Gesamtfahrzeiten ermittelt. Und Volvo war sogar schlechter als nur TMC, oder einfach auf der AB im Stau stehen bleiben. Lediglich das BMW Navi kam fast an die Apple Navigation dran, am besten war wohl Google (wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe)

Zitat:

@StefanLi schrieb am 21. Januar 2019 um 09:52:29 Uhr:

Zitat:

@Elkman schrieb am 21. Januar 2019 um 09:34:34 Uhr:

Laut Aussage meines :) wird nur tmc automatisch berücksichtigt.

Bei RTTI-Meldungen musst du mühselig händisch durch das Menü

Nach meinen Erfahrung in 2 1/2 Jahren ist es nicht so. Die Zeiten vom RTTI gehen in die Planung mit ETA voll mit ein. Wenn man die Routenänderung auf "Nachfragen" stellt wird ja auch immer angezeigt, ob man eine schnellere oder ggfls. kürzere Strecke (oder Kombi davon) nutzen möchte.

Wie oben schon gelesen, alle Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Ich nutze immer das Sensus und habe eine sehr hohe Zufriedenheit. Wenn es eine "kribbelige" Strecke oder ein sehr enger Zeitrahmen ist, habe ich das Goggle-Navi immer mitlaufen. Das wird dann idR. vom Mitfahrer bedient. Es ist bei mir sehr selten, dass die Vorschläge nachhaltig besser sind. Volvos Strategie ist allerdings stark an "großen Straßen" und "lieber im Stau stehen als drumherum fahren" orientiert. Letzteres wahrscheinlich auch über einen Faktor, der die Distanz mit einbaut.

In der Praxis ist hektisches "herunterfahren" auch nicht besser. Für Großstädte würde ich mir auch eine breitere Abdeckung der Straßen wünschen. Die von Abigale genannten Fehler habe ich nicht beobachtet, die Verkehrszeichenerkennung ist aber auch nicht das Navi ;) . Allerdings wissen wir ja aus einigen Autoforen, dass die Einstellung der Kamera oder etwas Schmutz auf der Scheibe manchmal dem Auto ein Schnippchen schlägt.

Dem schließe ich mich an! Google nimmt eher einmal eine Nebenstraße, dies kann natürlich gerade im Winter (Glatteis) oder im Hängerbetrieb (enge Straßen) zu Problemen führen. Ansonsten sind für mein Empfinden beide auf Augenhöhe. Ich nutze Google, weil mich manchmal das umständliche Verbinden mit dem HotSpot nervt. Dies ist aber eher ein Apple Problem und kein Volvo Thema.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC60 2, S60 3, V60 2
  6. Volvo RTTI vs Google / Apple Maps