ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkasko für 10 Jahre altes Auto empfehlenswert?

Vollkasko für 10 Jahre altes Auto empfehlenswert?

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 12:24

Hallo allseits,

würdet ihr Vollkasko für folgendes Auto empfehlen oder ich sollte mich lieber auf Teilkasko bleiben?

Auto: Opel Zafira B 1.6

EZ: 07/2010

Km: 112,000

Fahrleistung: ca. 5,000 km/Jahr (fast nur in der Stadt und kurz strecken)

Bei Mobile.de ist das Auto im Moment mit ca. 4,300 Euro bewertet und bei Autoscout zwischen 4,500 (Mindestens) und 5,400 (Durchschnitt) bewertet. Im Moment zahle ich ca. 805 Euro/ Jahr für Haftpflicht und Teilkasko (SF 1/2). Ich überlege aber am kommenden Jahr den Versicherer zu wechseln. Dann würde ich für den neuen Versicherer ca. 545 Euro für Haftpflicht und Teilkasko (SF 1) zahlen oder ca. 754 Euro für Haftpflicht und Vollkasko. Würde also ein Vollkasko für so ein 10 Jahre altes Auto lohnen?

Wenn man irgendwann den Vollkasko in Anspruch nimmt, wird dann man sowieso rückgestuft und auf dieser wiese wird die Versicherung das Geld wieder andersherum zurückholen.

Danke für jeder Tipp bzw. Rat

Beste Antwort im Thema

Wenn du das Auto schrottest, so lohnt sich die Vollkasko.

Wenn nicht, dann wäre es besser gewesen sie wegzulassen.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Ja das geht. Bei uns war das so. Erstwagen bei SF29 und dann Zweitwagen mit SF 1/2 angefangen, da Tochter gerade 18 JAHRE, VN waren wir. Mittlerweile hat sie SF6 beim Zweitwagen. Nun haben wir uns einen dritten Wagen zugelegt. Da kein Fahrer unter 25, fangen wir bei SF4 in HF/VK an.

Das Auto meines Vater´s ist jetzt 13 Jahre alt und immer noch VK versichert. Hat sich gelohnt.

Kurze Zwischenfrage. ich bin bei der HUK mit meinem Auto. Vater ist auch bei HUK. Nun wird er nicht mehr damit fahren, könnte ich seine Schadensfreien Jahre übernehmen? Bevor ich bei der HUK anrufe!

Ich hätte dann zwei Erstverträge, weil ich sein Auto auch übernehme. Geht das?

SF Rabatte übernehmen ist kein Problem, und da muss man auch nicht bei der gleichen Versicherung sein.

Ob Du da aber zwei Erstverträge haben kannst weiß ich nicht.

Ich habe z.Bsp. die Prozente meiner Frau übernommen für unseren Zweitwagen, da sie nicht mehr Autofahren möchte. Das machte immerhin 200 Euronen pro Jahr Unterschied aus, als wenn ich den mit 1/2 laufen lassen müsste.

Zitat:

@haritoba schrieb am 25. Juli 2020 um 17:32:44 Uhr:

 

Ob Du da aber zwei Erstverträge haben kannst weiß ich nicht.

Du kannst sogar 20 oder noch mehr Erstverträge haben, denn das ist nun mal keine definierte Umschreibung der Versicherungsleistung. Entscheidend ist für mich immer das was letztlich unterm Strich zusammen adiert wird.

Danke euch beiden @Golfschlosser, @haritoba.

Zitat:

@Blade 1.8 schrieb am 25. Juli 2020 um 17:22:49 Uhr:

könnte ich seine Schadensfreien Jahre übernehmen?

Ja, aber nur so viele Jahre wie du selbst hättest fahren können (also solange du einen Führerschein hast), der Rest verfällt. (Bei einem Fahranfänger macht das also keinen Sinn!)

Sollte dein Vater doch nochmal ein Auto versichern wollen fängt er so an, als hätte er nie ein Auto gehabt.

Er fängt nicht wieder an Auto zu fahren. Ich hätte dann 32 schadensfrei Jahre.

Zitat:

@Blade 1.8 schrieb am 26. Juli 2020 um 16:31:06 Uhr:

Er fängt nicht wieder an Auto zu fahren. Ich hätte dann 32 schadensfrei Jahre.

Nur wenn du seit 32 Jahren deinen Führerschein hast ;)

So ist es. Seit 1988.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkasko für 10 Jahre altes Auto empfehlenswert?