ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Viggen verliert Kühlflüssigkeit

Viggen verliert Kühlflüssigkeit

Themenstarteram 23. September 2007 um 20:07

Guten Abend zusammen!

Seit dieser Woche treibt sich in meinem Viggen ein Kobold herum, der es auf mein Kühlwasser abgesehen hat! Nach einer Tankfüllung, also etwa 600km, hat er sich soweit bedient, daß das SID sich meldet. Der schnelle CO-Test beim neuen örtlichen Freundlichen ergab einen negativen Befund, es scheint also nicht an der Zylinderkopfdichtung zu liegen. Man gab mir auf den Weg ein wachsames Auge auf's SID zu haben und bei jedem Tanken Flüssigkeit nachzufüllen - gesagt, getan. Als der rechte Fuß dann auf der Autobahn etwas schwerer wurde, hat er das auch in 150km geschafft... Als die Fehlermeldung kam bin ich vom Gas gegangen, 10km rechts mitgeschwommen und habe dann Flüssigkeit nachgefüllt. Beim Öffnen der Motorhaube stieg von vorne rechts unten kurz gräulicher Rauch auf, der sich allerdings sofort verzog und nur einen Geruch nach heißem Plastik hinterließ. Ich weiß, bei sowas am besten garnicht erst weiterfahren, aber ich war auf das Auto angewiesen, es gab keine weiteren Fehlermeldungen und die Temperaturanzeige war nicht erhöht.

Unter dem Auto bildet sich auch keine Pfütze und der Drucktest zeigte gleichbleibenden Druck im System.

Habt ihr eine Ahnung, woran es noch liegen könnte? Das Auto muß in ~3.000km zur nächsten Inspektion, kann ich bis dahin mit einem wachsamen Blick auf den Kühlmittelstand weiterfahren? Da ich mich immernoch in meinem neuen Zuhause einrichte und beruflich gerade ziemlich gefordert bin, bin ich auf das Auto angewiesen... :S

Schönen Abend noch und Danke für die Hilfe!

Cheers,

Frank

11 Antworten
am 24. September 2007 um 11:40

Hallo Frank

Wie haben die den den Co Test durchgeführt.

Bevor man den Test macht, sollte das Auto auf der Bahn unter vollast gefahren werden.

Danach auf einen Parkplatz den Test machen. Dies ist das beste.

Bei mir war ein Defektes Thermostat die Ursache.

Themenstarteram 24. September 2007 um 13:28

Die folgende Beschreibung wird jetzt allerdings nicht sehr technisch ausfallen... :D

Ich habe das Auto nur in die Werkstatt gefahren und ihn kurz bei abgestelltem (warmem) Motor stehen gehabt. Dann hat der Mechaniker das System unter Druck gesetzt, keine Abweichung festgestellt, die Pumpe abmontiert und so einen Aparatus mit zwei Kammern und einer Pumpe aufgeschraubt. Beim Pumpen blubberte es ein paar Mal, aber nichts verfärbte sich...

Die Sache mit dem Thermostat (oder Thermometer?) klingt gut, werde das mal anregen. Sonst stecke ich mir den Mechaniker kurz ins Auto und geh' auf Probefahrt... Es darf ja gern an allem liegen, aber bitte nicht am Zylinderkopf. :D

Der Geruch war nicht leicht süsslich? Siehst du irgendwo Wasserspuren am Block oder an den Kühlwasserschläuchen? Mit steigendem Fahrzeugalter kann auch mal ein Schlauch defekt sein oder ein Kühler sich verabschieden.

Temperaturanzeige ist normal und steigt auch bei Last nicht an?

Wagen wird normal schnell warm nach dem morgendlichen Start?

Hat der Freundliche auch mal die DI abgenommen und sich die Zündkerzen angeschaut?

Thermostat schaltet vom kleinen Kühlkreislauf auf den grossen Kühlkreislauf um.

Hast Du den Ölstand überprüft?

 

Wenn eine defekte ZKD nur in einen Ölkanal drückt, dann bleibt auch ein CO Test negativ.

 

... und ein defektes Thermostat frißt keine Kühlflüssigkeit. 

 

Komisch komisch .... :rolleyes:

Kann so ein Thermostat nicht auch einfach undicht sein?

Andere Idee: Wird der Turbo nicht auch mit dem Kühlwasser gekühlt? Auch hier könnte doch eine unauffällige Undichtigkeit vorliegen, so dass das Kühlwasser im Turbo "verbraucht" wird?

am 24. September 2007 um 17:18

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Hast Du den Ölstand überprüft?

 

Wenn eine defekte ZKD nur in einen Ölkanal drückt, dann bleibt auch ein CO Test negativ.

 

... und ein defektes Thermostat frißt keine Kühlflüssigkeit. 

 

Komisch komisch .... :rolleyes:

Eigentlich nicht, aber weil der Thermostat defekt war entwich das Wasser über den Druckventiel am Kühlwasser Behälter.:rolleyes:

PS. Nach dem 2 Thermostat (Material Fehler) war es weg.

2 Monate später war der Motor platt.

Ich würde mir den Motor mal genauer von unten anschauen!

Defekte Wasserpumpe oder kleines Leck am Kühler müssen nicht unbedingt Pfützen hinterlassen. Das Wasser verdunstet am betriebswarmen Motor/Kühler und der Frostschutz hinterlässt eine farbige Fahne.

Abgase im Kühlsystem lassen den Druck im Kühlsystem steigen. Wasserschläuche werden nach längerer Fahrt steinhart!!! Und wenn man dann den Deckel öffnet, entweicht der Druck mit einem langen Zischen.

Einen undichten Heizungskühler kann man auch nicht sehen. Aber dann tritt das Kühlwasser am Ablauf-Schnorchel der AC aus. Dort kommt aber immer Kondenswasser heraus. Eine Geschmacksprobe sagt Dir, ob es klares Kondenswasser ist oder süsslicher Kühlerfrostschutz.

Ist das Problem mittlerweile gelöst?

Gruss,

Philip

Bei mir war es übrigens "einfach" die WaPu, wie check Diamond! bereits beschrieb.

Themenstarteram 17. Januar 2008 um 17:54

*fredwiederrauskram*

Habe das Auto heute, nachdem ich es praktisch 3 Monate kaum bewegt hatte - meine Wohnung liegt direkt neben meinem neuen Arbeitsplatz - vom Freundlichen abgeholt:

Zuerst wurde noch mal ein CO-Test "by the book" durchgeführt, der negativ ausfiel - also war's nicht die ZKD.

Danach wurde ein Drucktest durchgeführt - was auch immer das ist, der :) war da nicht so mitteilsam, daher habe ich ihn gebeten mir das pro forma noch mal schriftlich zu schicken. Glaube zwar nicht, daß da noch etwas kommt, aber es geschehen ja noch Zeichen und Wunder... Der Test ergab, daß auf allen Zylindern ein in etwa gleicher Kompressionsverlust zu verzeichnen war.

Nachdem man mir dann erklärt hatte, was das alles bedeuten kann, und ich den Schreck einigermaßen verdaut hatte, habe ich mich entschlossen, den Kopf entfernen und abdrücken zu lassen. Das Ergebnis war, wie Philip zwischendurch telefonisch prophezeit hatte, negativ, so daß die Suche weitergehen konnte. Für den Kompressionsverlust wurden die Ventile auf der Auslaßseite als Schuldige ausgemacht und entsprechend bearbeitet.

Als der Motor wieder zusammengesetzt war, fiel dem Mechaniker - nachdem er den Kühlwasserkreislauf unter Druck gesetzt hatte - auf, daß an der Einlaßseite der Turboladerkühlung ein winziger Riss im Rohr war.

Ich danke dem :) noch mal ausdrücklich dafür, daß zunächst all das, was zeitaufwändig und entsprechend teuer ist, erledigt wurde, bevor man auf die Idee kam, sich mal die kleineren Rohrleitungen anzusehen.

Sobald sich mal wieder Freizeit und freie Autobahnen treffen, werde ich erfahren, ob die Doktorei erfolgreich war. Wenn nicht, geht die Kiste zu Heuschmid - und wenn ich sie eigenhändig hinschieben muß.

Cheers,

ein leicht genervter - und signifikant ärmerer - Frank

Aber hätte an dem Rohr nicht eine Spur sichtbar sein müssen? Kühlflüssigkeit hinterlässt immer eine farbige Spur.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Viggen verliert Kühlflüssigkeit