ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Vielleicht was Neues zur Getriebegrundeinstellung beim Lupo 3L

Vielleicht was Neues zur Getriebegrundeinstellung beim Lupo 3L

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 21. Dezember 2020 um 20:42

Tach,

nachdem mein Lupo 3l (AYZ also Bj.2001) wieder rumzickte, also das übliche: Kein Start auf P, plötzlich keine Gasanahme, Rückwärtsgang in P, geht aus und lässt sich erst nach Zündung aus und wieder ein erneut starten......usw. Kennt man ja !

Die Werte der beiden Potis vom Ganggeber waren so lala…..wenn man der Dokumentation des A2 Forums glauben schenkt.

Habe deswegen die Kugelpfannen vom Schalthebel gewechselt, da es ein wenig Spiel gab. Danach keine wirkliche Verbesserung. Das heißt mal geht die GGE durch mal erst im 2. Durchgang mal nicht!

Meine Vermutung war die Führungshülse vom Ausrücklager. Also Getriebe ausgebaut, tja da war alles in Ordnung.

Nur durch Zufall habe ich aber dann etwas entdeckt. Ich habe noch einen alten Gansteller hier liegen und hatte ihn mir schon bereitgelegt um evtl. einen Poti zu tauschen. An dem fiel mir auf das der Hebel der vom Gansteller ans Getriebe geht sehr locker auf der Zahnwelle des Gangstellers sitz. So war das auch bei meinem Kleinen, da war ordentlich Spiel ! Dieser Hebel ist aus Alu….die Zahnwelle aus Stahl !

Nachdem ich ,wie schon erwähnt, die Pfannen der Schaltstange gewechselt habe und (!) die Schraube die den Hebel spannt angezogen habe läuft alles wieder und die Potiwerte sind entsprechend der vom A2 Forum.

Anbei die Bilder von den Pfannen und der Spannschraube Torx 25, lässt ich im ersten Gang von unten festziehen (mittig im Bild)

Grüßchen

Neue Pfannen
Spannschraube
Ähnliche Themen
6 Antworten

Zitat:

@etiswieetis schrieb am 21. Dezember 2020 um 20:42:49 Uhr:

....die Schraube die den Hebel spannt angezogen habe läuft alles wieder

....

Wenn es noch geht, hast Du Glück gehabt - oder liegt doch schon wie im u.a. Foto ein verdeckter Bruch vor ?

 

Gangstellerhebel
Themenstarteram 21. Dezember 2020 um 21:12

Nein, ich denke nicht....aber ja, sowas kann natürlich passieren.......wenn man Alu mit Stahl verbindet !!!tztztz

Das hat wohl weniger mit der Verbindung von Alu und Stahl zu tun, sondern mehr mit der hohen Belastung des Hebels aufgrund von Getriebe- bzw. Kupplungsschäden.

Themenstarteram 21. Dezember 2020 um 21:26

falsch, weil : die Kraft geht nun mal auf den Auhebel (der ja die ganze Kraft empfängt), eine durchaus schlechte Ingenieursleistung !!! und wenn der dann noch im Laufe der Zeit leichtes Spiel entwickelt dann sieht es dann am Ende so aus wie in deinem Bild oder der ist "rund".

ps: dieser Hebel hat auch ohne "Getriebe oder Kupplungsschäden" eine enorme Belastung !!!

Was ist an meiner Aussage falsch, die genau dasselbe beschreibt, nämlich die hohe Belastung des Hebels aus Alu ?

Themenstarteram 21. Dezember 2020 um 21:35

siehe mein ps weiter oben !

du schreibst das es aufgrund von Getriebeschäden o.ä auftritt...das sehe ich nicht !!!! DieseAlu/Stahlverbindung ist mit Verlaub Scheiße und auch ohne diese Schäden nicht optimal ! Ein kleines Spiel darin und schon wird das Alu zunehmend den Geist aufgeben !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Vielleicht was Neues zur Getriebegrundeinstellung beim Lupo 3L