ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Verteilerrad am Zahnriemen falsch eingestellt?!

Verteilerrad am Zahnriemen falsch eingestellt?!

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 15. April 2012 um 18:11

Hallo Leute!

Mich nervt der Spritverbrauch und die schwache Leistung meines Countrys. Ich hol mir Rat beim Fachmann und der sagt: Zahnriemeneinstellung prüfen. Gesagt, getan. Das Nockenwellenrad ist einen Zahn verrutscht. ...Korrigiert.

Nun aber sehe ich dass das Verteilerrad mit dem OT sonstwo steht, bloß nicht da wo es laut Handbuch stehen sollte! Auf dem Bild ist Rot der OT an der Verteilerwelle markiert, wie er im Moment steht. Von der Kurbelwelle ist der OT korrekt ausgerichtet. Laut Buch soll der OT dahin, wo der gelbe Pfeil ist, also sich mit der Markierung auf der Riemenscheibe treffen.

WAS IST NUN RICHTIG?!!!!

Laufen tut der Motor ja... laufen lassen oder Verteilerwelle und Verteiler neu einstellen? Welchen Rat habt ihr?

Gruß, Martin

P10305904
Ähnliche Themen
8 Antworten

Wenn Du eine Motor hast, bei dem der Verteiler im Block steckt gehst Du wie folgt vor:

Zuerst drehst Du die Kurbelwelle unten im Uhrzeigersinn so, dass Zylinder 1 auf OT steht. Auf der Kunststoffabdeckung vom Zahnriemen müsste ein Pfeil sein, der auf eine Kerbe im Riemenrad des Lichtmaschine bzw. des Wasserpumpenantriebs zeigt. Das ist OT.

Sollte der Pfeil bzw. die Kerbe aus welchen Gründen auch immer nicht vorhanden sein, dann drehst Du die Zündkerze raus und steckst einen Schraubendreher hinein. Dann im Uhrzeigersinn solange an der Kurbelwelle drehen, bis der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat. D.h., sobald der Schraubendreher wieder anfängt abwärts zu gehen, drehst Du ZURÜCK, so dass der Schraubendreher bei einer leichten Umdrehung mit oder gegen den Uhrzeigersinn in seiner Position verharrt.

Dann nimmst Du den Ventildeckel ab, und stellst die Nocken von Zylinder 1 exakt auf OT. Schau Dir das Pic im Anhang bitte an. Dann bist Du auf OT und der Eimer sollte laufen. Ideal ist ein einstellbares Nockenwellenrad. Allerdings ist es offensichtlich so, dass die Dinger nicht in jedem Fall unter die Abdeckung passen. Solltest Du also solch eine Anschaffung in Betracht ziehen, frag im Forum welches Du nehmen kannst.

Den Verteiler baust Du bei der Aktion aus und wieder ein, wenn Du fertig bist und alles auf Zünd-OT steht. Nimm den Deckel vom Verteiler ab, dort findest Du den Verteilerfinger und eine Kerbe im Gehäuse. Die Kerbe mittig mit dem breiten Vorderteil vom Finger. Zündung dann entweder selbst mit einer entsprechenden Pistole einstellen oder in eine freie Werke fahren und auf Werksangabe abblitzen lassen. Kostet höchstens 15 Euro und das passt dann. Wenn der Zahnriemen runter war, gehört das eingestellt. Nix mit Farbe markieren und so..., das ist Pfusch!

Der Verteiler dreht im übrigen mit dem Uhrzeigersinn..., nur falls Du die Kabel alle abgezogen hast. ;) Zündfolge: 1-3-4-2. Zylinder 1 ist Links wenn Du VOR dem Auto stehst...

Garage-heute-002-kopie

hast du den zahnriemen selbst gewechselt oder wechseln lassen?

als ich bei meinem GTI den zahnriemen wechselte, schaute ich zuvor die positionen der markierungen an.

komischerweise lief der wagen perfekt, aber keine der markierungen zeigte dorthin, wo sie sollte.

alles selbst angezeichnet. neuen riemen drauf (dabei auch auf die zwischenwelle für den zündverteiler) geachtet.

laufen lassen; fertig

lief wieder genau so, wie zuvor.

keine ahnung weshalb die markierungen nicht stimmten.

könnte aber bei deinem ähnlich sein.

lg

mathias

Themenstarteram 15. April 2012 um 22:19

ich habe ihn selbst gewechselt. allerdings vorher auch markierungen angezeichnet. nur der eine zahn mit dem nockenrad ist mir dabei entwischt. aber diese komische abweichung vom OT der Verteilerwelle war definitiv vorher schon.

Also quasi dasselbe Phänomen :-)

Laufen lassen oder korrigieren wie es das Buch vorsieht, ist jetzt die Frage. Neu eingestellt werden muss der Motor, denke ich, sowieso werden.

mfg, Martin

Zitat:

Original geschrieben von wuestenratte

ich habe ihn selbst gewechselt. allerdings vorher auch markierungen angezeichnet. nur der eine zahn mit dem nockenrad ist mir dabei entwischt. aber diese komische abweichung vom OT der Verteilerwelle war definitiv vorher schon.

Also quasi dasselbe Phänomen :-)

Laufen lassen oder korrigieren wie es das Buch vorsieht, ist jetzt die Frage. Neu eingestellt werden muss der Motor, denke ich, sowieso werden.

mfg, Martin

ich hab den fehler gemacht und mir vorher NICHT die markierungen aufgezeichnet...alles RICHTIG zusammengebaut...zzp mit pistole eingestellt etc...und die karre hatte 0 leistung...gefühlte 5 PS...

alle markierungen waren aber auf OT...

dann hab ich mir nen hammer und 15ner schlüssel eingepackt und hab mir ne freie straße gesucht...verteiler gelöst, 1mm nach rechts gedreht, verteiler fest gemacht, probefahrt..

War minimal besser.

Dann das gleiche nochmal und nochmal und immer wieder den Verteile in die Richtung gedreht, in der der Motor besser lief ( Im Stand lief er IMMER ruhig, nur unter Last nicht).

Letztendlich steht der Verteilerfinger an meinem Verteiler (Motor: RP) auch bestimmt um 1-2 cm weiter rechts als die OT Markierung und er läuft wieder fast so wie vorher...

kann dir nicht sagen woher das kommt...

hätte ich mir mal vorher die markierungen gemacht.

lg

Wenn Du eine Motor hast, bei dem der Verteiler im Block steckt gehst Du wie folgt vor:

Zuerst drehst Du die Kurbelwelle unten im Uhrzeigersinn so, dass Zylinder 1 auf OT steht. Auf der Kunststoffabdeckung vom Zahnriemen müsste ein Pfeil sein, der auf eine Kerbe im Riemenrad des Lichtmaschine bzw. des Wasserpumpenantriebs zeigt. Das ist OT.

Sollte der Pfeil bzw. die Kerbe aus welchen Gründen auch immer nicht vorhanden sein, dann drehst Du die Zündkerze raus und steckst einen Schraubendreher hinein. Dann im Uhrzeigersinn solange an der Kurbelwelle drehen, bis der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat. D.h., sobald der Schraubendreher wieder anfängt abwärts zu gehen, drehst Du ZURÜCK, so dass der Schraubendreher bei einer leichten Umdrehung mit oder gegen den Uhrzeigersinn in seiner Position verharrt.

Dann nimmst Du den Ventildeckel ab, und stellst die Nocken von Zylinder 1 exakt auf OT. Schau Dir das Pic im Anhang bitte an. Dann bist Du auf OT und der Eimer sollte laufen. Ideal ist ein einstellbares Nockenwellenrad. Allerdings ist es offensichtlich so, dass die Dinger nicht in jedem Fall unter die Abdeckung passen. Solltest Du also solch eine Anschaffung in Betracht ziehen, frag im Forum welches Du nehmen kannst.

Den Verteiler baust Du bei der Aktion aus und wieder ein, wenn Du fertig bist und alles auf Zünd-OT steht. Nimm den Deckel vom Verteiler ab, dort findest Du den Verteilerfinger und eine Kerbe im Gehäuse. Die Kerbe mittig mit dem breiten Vorderteil vom Finger. Zündung dann entweder selbst mit einer entsprechenden Pistole einstellen oder in eine freie Werke fahren und auf Werksangabe abblitzen lassen. Kostet höchstens 15 Euro und das passt dann. Wenn der Zahnriemen runter war, gehört das eingestellt. Nix mit Farbe markieren und so..., das ist Pfusch!

Der Verteiler dreht im übrigen mit dem Uhrzeigersinn..., nur falls Du die Kabel alle abgezogen hast. ;) Zündfolge: 1-3-4-2. Zylinder 1 ist Links wenn Du VOR dem Auto stehst...

Garage-heute-002-kopie

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Wenn Du eine Motor hast, bei dem der Verteiler im Block steckt gehst Du wie folgt vor:

Zuerst drehst Du die Kurbelwelle unten im Uhrzeigersinn so, dass Zylinder 1 auf OT steht. Auf der Kunststoffabdeckung vom Zahnriemen müsste ein Pfeil sein, der auf eine Kerbe im Riemenrad des Lichtmaschine bzw. des Wasserpumpenantriebs zeigt. Das ist OT.

Sollte der Pfeil bzw. die Kerbe aus welchen Gründen auch immer nicht vorhanden sein, dann drehst Du die Zündkerze raus und steckst einen Schraubendreher hinein. Dann im Uhrzeigersinn solange an der Kurbelwelle drehen, bis der Kolben seinen höchsten Punkt erreicht hat. D.h., sobald der Schraubendreher wieder anfängt abwärts zu gehen, drehst Du ZURÜCK, so dass der Schraubendreher bei einer leichten Umdrehung mit oder gegen den Uhrzeigersinn in seiner Position verharrt.

Dann nimmst Du den Ventildeckel ab, und stellst die Nocken von Zylinder 1 exakt auf OT. Schau Dir das Pic im Anhang bitte an. Dann bist Du auf OT und der Eimer sollte laufen. Ideal ist ein einstellbares Nockenwellenrad. Allerdings ist es offensichtlich so, dass die Dinger nicht in jedem Fall unter die Abdeckung passen. Solltest Du also solch eine Anschaffung in Betracht ziehen, frag im Forum welches Du nehmen kannst.

Den Verteiler baust Du bei der Aktion aus und wieder ein, wenn Du fertig bist und alles auf Zünd-OT steht. Nimm den Deckel vom Verteiler ab, dort findest Du den Verteilerfinger und eine Kerbe im Gehäuse. Die Kerbe mittig mit dem breiten Vorderteil vom Finger. Zündung dann entweder selbst mit einer entsprechenden Pistole einstellen oder in eine freie Werke fahren und auf Werksangabe abblitzen lassen. Kostet höchstens 15 Euro und das passt dann. Wenn der Zahnriemen runter war, gehört das eingestellt. Nix mit Farbe markieren und so..., das ist Pfusch!

Der Verteiler dreht im übrigen mit dem Uhrzeigersinn..., nur falls Du die Kabel alle abgezogen hast. ;) Zündfolge: 1-3-4-2. Zylinder 1 ist Links wenn Du VOR dem Auto stehst...

dann solltest du Dödolkopp auch ein Bild ( von der ich denke mal du meinst die "Ventilüberschneidung an der Nockenwelle") posten, wenn du es schon schreibst, dass es im anhang zu finden ist :D:D:D:D:D

Lg

Edit ... Ich erklärs mal so : am linken , also dem ersten zylinder, müssen die Nocken so stehen, dass sie wie ein "V" aussehen, wenn du von der zahnriemenseite aus draufschaust. Im bild gut zu erkennen ;)

http://data.motor-talk.de/data/galleries/1220983/4074640/nw-50118.jpg

Nochmals Lg

Zitat:

Original geschrieben von Extrem36

[dann solltest du Dödolkopp auch ein Bild ( von der ich denke mal du meinst die "Ventilüberschneidung an der Nockenwelle") posten, wenn du es schon schreibst, dass es im anhang zu finden ist :D:D:D:D:D

..hab ich verpennt anzuhängen, hab es nachgeholt. Und nein, ich meine nicht die Überschneidung. Die findet zu dem Stadium an einem anderen Zylinder statt. Du wirst uns sicher aufklären :)

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Zitat:

Original geschrieben von Extrem36

[dann solltest du Dödolkopp auch ein Bild ( von der ich denke mal du meinst die "Ventilüberschneidung an der Nockenwelle") posten, wenn du es schon schreibst, dass es im anhang zu finden ist :D:D:D:D:D

..hab ich verpennt anzuhängen, hab es nachgeholt. Und nein, ich meine nicht die Überschneidung. Die findet zu dem Stadium an einem anderen Zylinder statt. Du wirst uns sicher aufklären :)

natürlich, am letzten zylinder zum ersten ;)

daher müssen auslassventil vom letzten zylinder und einlassventil vom ersten zylinder sich auch überschneiden.:)

dein bild ist allerdings erheblich besser, da es die punktmarkierung am Nockenwellenrad zur Kante des Zylinderkopf/Ventildeckelrand darstellt!

Lg

Themenstarteram 16. April 2012 um 6:49

Die Nockenwelle hat die Markierungen, und die stimmen jetzt auch mit OT der Kurbelwelle überein. Ich werd nachher mal probieren, den Zündverteiler neu auszurichten.

Gruß und vielen Dank!

Martin

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Verteilerrad am Zahnriemen falsch eingestellt?!