ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Versorgungsspannung beim Auslesen und Codieren mit VCDS bei Caddy und Yeti - wie hoch einstellen?

Versorgungsspannung beim Auslesen und Codieren mit VCDS bei Caddy und Yeti - wie hoch einstellen?

Themenstarteram 1. Februar 2021 um 23:50

Folgende Fahrzeuge sind vorhanden:

Caddy 1,2 TSI, EZ 2014

Yeti 1,4 TSI, EZ 2016

Ich hätte gerne die Information, welche Vorschrift es von VW für seine Werkstätten gibt hinsichtlich der Höhe der Stützspannung durch externe Ladegeräte im Supply-Modus bei Auslese- bzw. Codierarbeiten.

Ich danke im Voraus, wenn hier jemand behilflich sein und einen genauen Spannungswert nennen kann.

GT-600

Ähnliche Themen
10 Antworten

Zwischen 13 u. 14 Volt, so wie die Lima arbeitet. :)

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 8:58

Das wären dann 11 möglich Einstellungen.

Ist es völlig gleichgültig, welche Spannung zwischen diesen Werten eingestellt wird oder gibt es einen Spannungswert, der zu bevorzugen ist?

Macht VW hier genaue Vorgabe?

Der Strom wird hier das ausschlaggebendere Kriterium sein wie die Spannung, je hoeher diese ist umso mehr geht in die Batterie rein.

Persoenlich wuerde ich mich da bei um die 13.6484V einstellen.

Zitat:

@GT-600 schrieb am 1. Februar 2021 um 23:50:30 Uhr:

Folgende Fahrzeuge sind vorhanden:

Caddy 1,2 TSI, EZ 2014

Yeti 1,4 TSI, EZ 2016

Ich hätte gerne die Information, welche Vorschrift es von VW für seine Werkstätten gibt hinsichtlich der Höhe der Stützspannung durch externe Ladegeräte im Supply-Modus bei Auslese- bzw. Codierarbeiten.

Ich danke im Voraus, wenn hier jemand behilflich sein und einen genauen Spannungswert nennen kann.

GT-600

Wenn es eine "Stützspannung" sein soll, reicht ganz sicher bereits der Spannungswert aus, den eine voll geladene Batterie als Ruhespannung hätte. z.B. 12,8V.

Wie itasuomessa schon schrieb:

Viel wichtiger ist, dass diese Spannung auch gehalten werden kann, wenn es zu einem nennenswerten Stromfluss kommt.

Wenn das Ladegerät oder Netzteil auch nur für kurze Zeit dem aktuellen Stromverbrauch des Autos nicht gewachsen ist, wird die Spannung umgehend auf einen Wert unterhalb der Batterieruhespannung sinken, völlig egal ob das Gerät auf 12,8, 13,8 oder 14,5V eingestellt ist.

Bei meinem 1,4TSI-Yeti von 2017 reicht dazu z.B. ein 10A Ladegerät aus, jedenfalls so weit ich es getestet habe. Dort habe ich dann 12,8V im Netzteilmodus eingestellt und das Gerät mit kurzer Zuleitung direkt an die Batterie angeschlossen.

Zitat:

@itasuomessa schrieb am 2. Februar 2021 um 09:12:57 Uhr:

Der Strom wird hier das ausschlaggebendere Kriterium sein wie die Spannung, je hoeher diese ist umso mehr geht in die Batterie rein.

Persoenlich wuerde ich mich da bei um die 13.6484V einstellen.

Ich runde auf 13,6V das ist nämlich die Spannung bei der ein Bleiakku noch nicht gast wenn er voll ist.

Da allerdings das Lademanagement dafür sorgt daß ein Akku niemals voll wird (er soll ja bergab "rekuperieren" um 0,3l Sprit auf die Lebensdauer des Autos zu sparen), ist alles bis 14,8V wohl im Rahmen wenn du nicht gerade mehr als 24h codieren willst.

Gruß Metalhead

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 10:35

Mein Ladegerät: GYSFLASH 121.12 CNT FV ;)

Unsere Wagen ziehen schon jeweils ca. 9A nur wenn die Zündung eingeschaltet ist (ohne weitere Verbraucher).

Ich habe auch u.a. ein CTEK MXS 10, das halte ich aber für zu leistungsschwach, zu wenig Reserven, um Spannungsschwankungen zu vermeiden.

Beide Fahrzeuge haben AGM-Batterien, da soll nichts gasen.

Bisschen übertrieben das Teil, oder?

Dafür brauchts auch kein Ladegerät, ein Labornetzteil (mit Power) tut es dafür auch.

Wie gesagt, 13,6V einstellen, damit machst du auch über längere Zeit nichts falsch.

Ich glaub das CTEK macht auch 13,6V im Supply-Mode.

Gruß Metalhead

Themenstarteram 2. Februar 2021 um 11:02

Ist sicherlich übertrieben. Aber zum einen macht mir hochwertiges Werkzeug Freude, zum anderen kostet z.B. ein Gysflash mit 50A nicht so viel weniger.

Und gemessen an manchen Preisen in den Zubehörlisten der Autohersteller ist das Gerät geradezu ein Schnäppchen.

Und was Netzteile betrifft:

Ich habe z.B. ein Chargery S1500, 10-30V in 0,1V-Schritten einstellbar, 60A.

Ein durchaus hochwertiges Netzteil.

Es ist aber nicht bekannt, ob es rückstromfest ist oder ob unzulässige Spannungsspitzen auftreten.

Mir war das zu unsicher, ich bin da NICHT risikofreudig.

Zitat:

@GT-600 schrieb am 2. Februar 2021 um 10:35:45 Uhr:

Mein Ladegerät: GYSFLASH 121.12 CNT FV ;)

Unsere Wagen ziehen schon jeweils ca. 9A nur wenn die Zündung eingeschaltet ist (ohne weitere Verbraucher).

Ich habe auch u.a. ein CTEK MXS 10, das halte ich aber für zu leistungsschwach, zu wenig Reserven, um Spannungsschwankungen zu vermeiden.

Beide Fahrzeuge haben AGM-Batterien, da soll nichts gasen.

Das MXS 10 reicht nicht, wenn es zu (postiven) Stromschwankungen kommt......

da weiterhin die Batterie angeschlossen ist, muss man kleinere , kurzzeitige Stromschwankungen nicht überbewerten.

Selbst wenn das Auto z.B. 15A anfordert, wird ja die Batterie selbst nur mit 5A belastet, sofern das MXS 10 verwendet wird und bei 5A wird die Batteriespannung (hoffentlich) nicht gleich sehr deutlich einbrechen.

Sobald die kurze Stromschwankung nach oben vorbei ist, wird die Batterie zudem umgehend wieder geladen.

Auf gut dimemsionierte, kurze Leitungen zwischen Ladegerät und Batterie sollte man aber trotzdem nicht verzichten.

Zitat:

@GT-600 schrieb am 2. Februar 2021 um 11:02:38 Uhr:

Es ist aber nicht bekannt, ob es rückstromfest ist oder ob unzulässige Spannungsspitzen auftreten.

Rückstromfest wird erst interessant wenn die Batteriespannung größer Netzteilspannug ist.

Wäre aber das erste Schaltnetzteil daß das nicht abkann (die schalten ja ihren FET durch wenn die Spannung am Elko unter Wert x fällt und darüber bleiben die aus). Da kann also gar nix passieren.

Über Spannungsspitzen die du an eine Bleibatterie abgibts würde ich mir auch überhaupt keinen Kopf machen.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Versorgungsspannung beim Auslesen und Codieren mit VCDS bei Caddy und Yeti - wie hoch einstellen?