ForumSsangYong
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. SsangYong
  5. Versicherung Rexton

Versicherung Rexton

SsangYong Rexton YK
Themenstarteram 5. Februar 2021 um 19:19

Würde mich mal interessieren was ihr so an die Versicherung abdrückt . Der Rexton ist ja unheimlich teuer ,frage mich nur warum.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Ich zahle 660€ pro Jahr für ein Rexton bj 2009 (163 ps)

Mit freundlichen Grüßen lk

Teuer?

Ich zahle 620,- Euro, incl. Vollkasko mit 150,- Euro SB. (Rexton, Diesel, 181 PS, Modelljahr 2020).

Für einen BMW X5, VW Touareg, etc. wären es um die 1000,- EUR gewesen, bei deutlich höherer SB.

Der Rexton liegt kostenmäßig je nach Versicherung sogar niedriger als z.B. ein Mazda CX-5.

Da gibt es, je nach gewählter Versicherung, große preisliche Unterschiede! Einfach mal schauen, und vergleichen!

Gruß Carlos

So pauschal zu fragen und zu antworten ist ja wirklich nicht sinnvoll. Jeder Autofahrer weiß doch wohl, dass eine Vielzahl gewichtiger Faktoren großen Einfluss auf die Versicherungsprämie nimmt. Wenn jemand seit 10 Jahren den Führerschein hat und schon drei Versicherungsschäden bei der Allianz hatte, nutzt ihm keine Prämieninfo von jemandem, der zwar das gleiche Auto fährt, der aber seit 30 Jahren unfallfrei unterwegs und bei der HUK als Beamter versichert ist. Dazwischen liegen dann Welten.

Themenstarteram 6. Februar 2021 um 12:52

Richtig ist ja bei jedem anders . Ich würde Privat 800 Euro zahlen , Firma soll bei der Allianz 2500 Zahlen.

Das ist schon eine Hausnummer,

Grüße,

ich bezahl für meinen Rexton Executive Ez 08/2017 mit 20000 Kilometern und VK/TK 150 € ,480€ pro Jahr.Mit SF12

Wie schon geschrieben fließen viele Faktoren zum Preis der Versicherung hinein.

Genauso gut könnte man fragen: "Was verdient Ihr monatlich?" - ohne Beruf, Tätigkeit, Dienstalter, Branche, Tarifvertrag etc. zu hinterfragen.

Themenstarteram 6. Februar 2021 um 16:22

Zitat:

@GBMueller schrieb am 6. Februar 2021 um 16:04:26 Uhr:

Genauso gut könnte man fragen: "Was verdient Ihr monatlich?" - ohne Beruf, Tätigkeit, Dienstalter, Branche, Tarifvertrag etc. zu hinterfragen.

Alles gut ist doch klar jeder hat andere Konditionen, ging mir doch nur mal um den allgemeinen Vergleich. Und dann kann jede Versicherung doch noch mal richtig runterrechnen . Klar das man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann.

Grundsätzlich ist es vielleicht hilfreich festzustellen, dass, unabhängig der einzelnen Faktoren, die Versicherung für einen Rexton tatsächlich günstiger ist, als bei den Mitbewerbern in dieser Fahrzeugklasse.

Dass über "die Firma" da plötzlich 2500,- EUR Versicherungsprämie aufgerufen werden, kann ich mir eigentlich nur als Einstufungsfehler der Versicherung vorstellen! Ich bin übrigens auch bei der Allianz, und zahle privat o.g. Beitrag.

Gruß Carlos

Deine Antwort
Ähnliche Themen