ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vergleich Subaru Impreza BD-Seat Leon FR CR

Vergleich Subaru Impreza BD-Seat Leon FR CR

Subaru Impreza III (GR)

Hallo Leute,

 

hier nun der versprochene Vergleich zwischen meinem Subi und dem neuen Leon FR, soweit meine Anforderungen an ein Auto betroffen sind.

Wie kann man die Autos überhaupt vergleichen?

Nun, beide haben einen Listenpreis von ca 29000,-, der Leon mit 28900,- etwas weniger, der Subi mit 29400,- plus Kosten für die PDC hinten einen Tick mehr.

Sie bieten beide Bi-Xenon (der Seat mit Kurvenlicht), Klima, Tempomat, Hill-Holder, Lederzeugs, Sportsitze, Radio mit Bluetooth etc.

Annähernd gleich viel PS haben sie auch, der Subi 150, der Seat 140.

Die Motorcharakteristik ist mal ein Punkt, wo sich mit Autos stark unterscheiden.

Während der Subi der Sportdiesel ist, mindestens 1700 u/min braucht, zieht der Leon aus 1200 problemlos weg. Den BD würde ich als Benzin/Diesel-Hybrid bezeichnen, er dreht auch willig hoch, der VW-CR ist ein echter Vertreter der Diesel-Schule, den man auch im dritten Gang langsam um die Kurve nudeln kann. Nach oben hin ist dann weniger :-) Die Schaltempfehlung, die völlig gaga anzeigt (wenn man so schaltet, vibriert das ganz Auto, man fährt dann Drehzahl zwischen 1000 und 1200 u/min), gibt auch Tips in diese Richtung.

Die Motorcharakteristik des Seat ist für das "normale" Fahren eigentlich entspannender.

Während Vibrationen für den BD ein Fremdwort sind, arbeitet der Motor im Leon aber auch so, wie ein traditioneller Diesel eben arbeitet.

Minderverbrauch im Leon nach etwa 2000km etwa 3/4-1l.

Die fehlenden Vibrationen beim BD sind wirklich eine nicht zu unterschätzender Faktor die Ermüdung auf längeren Strecken betreffend, andererseits war es für mich schon sehr interessant, dass der Leon bei hohem Tempo viel stabiler liegt.

Das mag in seiner Ausformung als FR mit bretthartem Fahrwerk liegen, ich weiss es nicht.

Vielleicht ist es auch nur ein Gefühl, da sich die Lenkung beim Seat bei höherer Geschwindigkeit um einiges mehr verhärtet.

Der Fahrkomfort ist in jeder Richtung im Subaru viel besser, das Auto wirkt homogener.

Andererseits geben die Bremsen, die im Seat mehr als eine Klasse besser sind, ein sichereres Gefühl als im Impreza.

Geärgert haben mich im Subi auch die Reifen, die bei 50-60km/h ein Geräusch produzieren, als ob etwas kaputt wäre. Ein Wechsel ist auf Grund der seltsamen Dimension nicht so leicht möglich.

Am Leon sind Pirelli-Pneus montiert, die leiser abrollen.

Ich bin natürlich in letzter Zeit oft die gleichen Strecken gefahren wie mit dem Subi.

Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass ich auf trockener Straße langsamer unterwegs war, da tut es der FR ganz gut. Das Auto ist mir XDS ausgestattet, ich zitiere:

 

"Sobald die Elektronik erkennt, dass das kurveninnere Rad der angetriebenen Vorderachse bei schneller Fahrt zu sehr entlastet wird, baut das XDS an diesem Rad gezielt einen Bremsdruck auf, um wieder die optimale Traktion herzustellen. Das XDS wirkt so als Quersperr-Differential, mit dem das für Fronttriebler typische Untersteuern in schnell gefahrenen Kurven ausgeglichen wird."

 

Allerdings bin ich gezwungen, mit dem Leon langsamer zu fahren, wenn meinen Nichtangetraute mitfährt, sonst muss die Reisebegleiterin die Kotztüten verteilen.

Ehrlich: Beim Subi kamen, obwohl das Tempo durchwegs höher war, niemals Beschwerden.

Meine Zufriedenheit mit dem Verkaufsdeal war auch der einzige Grund, warum meine Freundin nach dem Abgang des Subi nicht in Tränen ausbrach.....

 

Die Innenausstattung des Leon ist auch kein Ruhmesblatt, aber in seiner Wertigkeit meilenweit von Subaru entfernt.

Das fängt beim Blinkerhebel an, den ich beim Subaru nur leicht zu drücken pflegte, um das Wackeln, das sich nach ein paar Wochen einstellte, nicht zu stark werden zu lassen, geht über die Bedienung der Lüftung, die ich beim Impreza zeitlebens nicht durchschaut hab bis zur Qualität des Radios, über das ich hier ja kein Wort mehr verlieren muss. Über die Kratzempfindlichkeit der Kunststoffe im Subaru mag ich auch nicht mehr reden.

Der Freisprecher im Subi hat nie funktioniert, meine Freundin hätte sich fast von mir getrennt, da wir uns bei jedem Telefonat in die Haare gekriegt hatten, weil's so gebrummt hat :-)

Im Radio des Seat ist auch ein Navi integriert, wer's braucht.

Ich setze da lieber auf das Iphone und Tomtom bzw iGO, des genialen Verkehrsdienstes von Tomtom wegen.

Die Audio-Soundqualität ist beim Leon klar besser, da gibt es nichts zu rütteln.

Die Sitze, ja die Sitze.

Die Wacklerei der Subi-Sportsitze war auch eine Sache, die mich mächtig geärgert hat.

Die Sitze des Leon sind enger, die Wangen höher, und wackeln tut gar nichts.

Von der unterschiedlichen Qualität der Bezüge rede ich mal gar nicht.

Gegen die (Audi-)Schaltung des Seat fühlt es sich im Subi wie im Traktor an.

Das hat mich aber nie gestört, ich habe mich im Impreza auch nie verschaltet, angenehm kurz sind die Schaltwege im Leon aber sehr wohl.

Interessant ist vielleicht auch, dass, obwohl beide Autos ein bisschen halbstark aussehen, der Subi bis auf die Sitze wesentlich "rentnerkompatibler" als der Seat ist.

Sogar eigentlich noch mehr als der Meriva meiner Eltern.

Alles ist selbsterklärend, groß (Elefantenohren-Spiegel) und übersichtlich.

Das Xenon im Subi empfinde ich als besser.

Ich weiss nicht, wie gut die Rostvorsorge bei Seat ist, ist mir auch egal, da ich das Auto sicher nicht so lange fahren werde, optisch sieht der Lack des Leon aber ganz anders aus als die Superdünn-Lackierung des Impreza.

Der Kofferraum des Leon ist größer, die Beladung ist aber unangenehm im Vergleich, da die Ladekante viel höher ist.

Mir war es immer völlig wurscht, welches Logo mein Auto am Kühler hat, für mich war immer nur die Frage, entspricht es meinen Erwartungen.

Subaru ist für mich eine der wenigen Marken, die aus dem Einheitsbrei herausstechen.

Insofern ist es für mich eigentlich eine traurige Geschichte, dass ich gewechselt hab.

Ich hab mir auch gedacht, ich würde mir für das Geld nicht nur innovative Technik kaufen, sondern praktische Unzerstörbarkeit und tolle Qualität.

Das ist nun leider definitiv nicht so.

Da die Werkstatt 64km entfernt war und Subaru eine der wenigen Marken ist, zu denen ich keine persönlichen Kontakte habe, ist mir die Entscheidung selbst dann leicht gefallen.

Man hat sich in meiner Werkstatt sehr bemüht, der Support von Subaru Austria bei meinen Problemen war immer höflich, schnell und oft auch zufriedenstellend.

Trotzdem habe ich mich im Raiffeisen-Lagerhaus (sind die meisten Händler in AT, das ist ein eigenes, mir nicht unbedingt sympathisches Kapitel) neben den Traktoren und Rasenmähern nie so recht wohl gefühlt.

Ich erwarte nicht, dass der Seat völlig problemlos läuft.

Tut er es, dann freue ich mich. Wenn nicht, habe ich die Handynummer des technischen Gebietsleiters, des Verkaufsleiters, des Chefmechanikers.

Nach den 2 Subis, die ich hatte, beschleicht mich das Gefühl, dass es heutzutage bei dem Konkurrenzdruck fast nicht mehr möglich ist, ein so eigenständiges Auto wie den Impreza Boxerdiesel zu bauen, ohne sonstwo starke Abstriche zu machen.

Wenn ich mir denke, wie die Kosten für den CR im VW-Konzern niedrig gehalten werden können, wenn der gleiche Motor vom Passat über Oktvia bis zu Ibiza werkelt (und natürlich auch durch die Golf V-Resteverwertung) ist es klar, dass einfach für viele Dinge mehr Kohle übrig ist als im Impreza mit seinem exotischen Motor mit viel kleinerer Auflage.

Insofern sehe ich auch für Subaru keine wirklich rosige Zukunft, zumindestens nicht in Europa, was mir sehr leid tut.

Verzeiht bitte meine Gedankensprünge, ich wollte mal einfach aufschreiben, was mir schnell so eingefallen ist.

 

Liebe Grüße und Gute Fahrt allen Subi-Fahrern

Guenne

 

 

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Hallo Leute,

 

hier nun der versprochene Vergleich zwischen meinem Subi und dem neuen Leon FR, soweit meine Anforderungen an ein Auto betroffen sind.

Wie kann man die Autos überhaupt vergleichen?

Nun, beide haben einen Listenpreis von ca 29000,-, der Leon mit 28900,- etwas weniger, der Subi mit 29400,- plus Kosten für die PDC hinten einen Tick mehr.

Sie bieten beide Bi-Xenon (der Seat mit Kurvenlicht), Klima, Tempomat, Hill-Holder, Lederzeugs, Sportsitze, Radio mit Bluetooth etc.

Annähernd gleich viel PS haben sie auch, der Subi 150, der Seat 140.

Die Motorcharakteristik ist mal ein Punkt, wo sich mit Autos stark unterscheiden.

Während der Subi der Sportdiesel ist, mindestens 1700 u/min braucht, zieht der Leon aus 1200 problemlos weg. Den BD würde ich als Benzin/Diesel-Hybrid bezeichnen, er dreht auch willig hoch, der VW-CR ist ein echter Vertreter der Diesel-Schule, den man auch im dritten Gang langsam um die Kurve nudeln kann. Nach oben hin ist dann weniger :-) Die Schaltempfehlung, die völlig gaga anzeigt (wenn man so schaltet, vibriert das ganz Auto, man fährt dann Drehzahl zwischen 1000 und 1200 u/min), gibt auch Tips in diese Richtung.

Die Motorcharakteristik des Seat ist für das "normale" Fahren eigentlich entspannender.

Während Vibrationen für den BD ein Fremdwort sind, arbeitet der Motor im Leon aber auch so, wie ein traditioneller Diesel eben arbeitet.

Minderverbrauch im Leon nach etwa 2000km etwa 3/4-1l.

Die fehlenden Vibrationen beim BD sind wirklich eine nicht zu unterschätzender Faktor die Ermüdung auf längeren Strecken betreffend, andererseits war es für mich schon sehr interessant, dass der Leon bei hohem Tempo viel stabiler liegt.

Das mag in seiner Ausformung als FR mit bretthartem Fahrwerk liegen, ich weiss es nicht.

Vielleicht ist es auch nur ein Gefühl, da sich die Lenkung beim Seat bei höherer Geschwindigkeit um einiges mehr verhärtet.

Der Fahrkomfort ist in jeder Richtung im Subaru viel besser, das Auto wirkt homogener.

Andererseits geben die Bremsen, die im Seat mehr als eine Klasse besser sind, ein sichereres Gefühl als im Impreza.

Geärgert haben mich im Subi auch die Reifen, die bei 50-60km/h ein Geräusch produzieren, als ob etwas kaputt wäre. Ein Wechsel ist auf Grund der seltsamen Dimension nicht so leicht möglich.

Am Leon sind Pirelli-Pneus montiert, die leiser abrollen.

Ich bin natürlich in letzter Zeit oft die gleichen Strecken gefahren wie mit dem Subi.

Dabei hatte ich nicht das Gefühl, dass ich auf trockener Straße langsamer unterwegs war, da tut es der FR ganz gut. Das Auto ist mir XDS ausgestattet, ich zitiere:

 

"Sobald die Elektronik erkennt, dass das kurveninnere Rad der angetriebenen Vorderachse bei schneller Fahrt zu sehr entlastet wird, baut das XDS an diesem Rad gezielt einen Bremsdruck auf, um wieder die optimale Traktion herzustellen. Das XDS wirkt so als Quersperr-Differential, mit dem das für Fronttriebler typische Untersteuern in schnell gefahrenen Kurven ausgeglichen wird."

 

Allerdings bin ich gezwungen, mit dem Leon langsamer zu fahren, wenn meinen Nichtangetraute mitfährt, sonst muss die Reisebegleiterin die Kotztüten verteilen.

Ehrlich: Beim Subi kamen, obwohl das Tempo durchwegs höher war, niemals Beschwerden.

Meine Zufriedenheit mit dem Verkaufsdeal war auch der einzige Grund, warum meine Freundin nach dem Abgang des Subi nicht in Tränen ausbrach.....

 

Die Innenausstattung des Leon ist auch kein Ruhmesblatt, aber in seiner Wertigkeit meilenweit von Subaru entfernt.

Das fängt beim Blinkerhebel an, den ich beim Subaru nur leicht zu drücken pflegte, um das Wackeln, das sich nach ein paar Wochen einstellte, nicht zu stark werden zu lassen, geht über die Bedienung der Lüftung, die ich beim Impreza zeitlebens nicht durchschaut hab bis zur Qualität des Radios, über das ich hier ja kein Wort mehr verlieren muss. Über die Kratzempfindlichkeit der Kunststoffe im Subaru mag ich auch nicht mehr reden.

Der Freisprecher im Subi hat nie funktioniert, meine Freundin hätte sich fast von mir getrennt, da wir uns bei jedem Telefonat in die Haare gekriegt hatten, weil's so gebrummt hat :-)

Im Radio des Seat ist auch ein Navi integriert, wer's braucht.

Ich setze da lieber auf das Iphone und Tomtom bzw iGO, des genialen Verkehrsdienstes von Tomtom wegen.

Die Audio-Soundqualität ist beim Leon klar besser, da gibt es nichts zu rütteln.

Die Sitze, ja die Sitze.

Die Wacklerei der Subi-Sportsitze war auch eine Sache, die mich mächtig geärgert hat.

Die Sitze des Leon sind enger, die Wangen höher, und wackeln tut gar nichts.

Von der unterschiedlichen Qualität der Bezüge rede ich mal gar nicht.

Gegen die (Audi-)Schaltung des Seat fühlt es sich im Subi wie im Traktor an.

Das hat mich aber nie gestört, ich habe mich im Impreza auch nie verschaltet, angenehm kurz sind die Schaltwege im Leon aber sehr wohl.

Interessant ist vielleicht auch, dass, obwohl beide Autos ein bisschen halbstark aussehen, der Subi bis auf die Sitze wesentlich "rentnerkompatibler" als der Seat ist.

Sogar eigentlich noch mehr als der Meriva meiner Eltern.

Alles ist selbsterklärend, groß (Elefantenohren-Spiegel) und übersichtlich.

Das Xenon im Subi empfinde ich als besser.

Ich weiss nicht, wie gut die Rostvorsorge bei Seat ist, ist mir auch egal, da ich das Auto sicher nicht so lange fahren werde, optisch sieht der Lack des Leon aber ganz anders aus als die Superdünn-Lackierung des Impreza.

Der Kofferraum des Leon ist größer, die Beladung ist aber unangenehm im Vergleich, da die Ladekante viel höher ist.

Mir war es immer völlig wurscht, welches Logo mein Auto am Kühler hat, für mich war immer nur die Frage, entspricht es meinen Erwartungen.

Subaru ist für mich eine der wenigen Marken, die aus dem Einheitsbrei herausstechen.

Insofern ist es für mich eigentlich eine traurige Geschichte, dass ich gewechselt hab.

Ich hab mir auch gedacht, ich würde mir für das Geld nicht nur innovative Technik kaufen, sondern praktische Unzerstörbarkeit und tolle Qualität.

Das ist nun leider definitiv nicht so.

Da die Werkstatt 64km entfernt war und Subaru eine der wenigen Marken ist, zu denen ich keine persönlichen Kontakte habe, ist mir die Entscheidung selbst dann leicht gefallen.

Man hat sich in meiner Werkstatt sehr bemüht, der Support von Subaru Austria bei meinen Problemen war immer höflich, schnell und oft auch zufriedenstellend.

Trotzdem habe ich mich im Raiffeisen-Lagerhaus (sind die meisten Händler in AT, das ist ein eigenes, mir nicht unbedingt sympathisches Kapitel) neben den Traktoren und Rasenmähern nie so recht wohl gefühlt.

Ich erwarte nicht, dass der Seat völlig problemlos läuft.

Tut er es, dann freue ich mich. Wenn nicht, habe ich die Handynummer des technischen Gebietsleiters, des Verkaufsleiters, des Chefmechanikers.

Nach den 2 Subis, die ich hatte, beschleicht mich das Gefühl, dass es heutzutage bei dem Konkurrenzdruck fast nicht mehr möglich ist, ein so eigenständiges Auto wie den Impreza Boxerdiesel zu bauen, ohne sonstwo starke Abstriche zu machen.

Wenn ich mir denke, wie die Kosten für den CR im VW-Konzern niedrig gehalten werden können, wenn der gleiche Motor vom Passat über Oktvia bis zu Ibiza werkelt (und natürlich auch durch die Golf V-Resteverwertung) ist es klar, dass einfach für viele Dinge mehr Kohle übrig ist als im Impreza mit seinem exotischen Motor mit viel kleinerer Auflage.

Insofern sehe ich auch für Subaru keine wirklich rosige Zukunft, zumindestens nicht in Europa, was mir sehr leid tut.

Verzeiht bitte meine Gedankensprünge, ich wollte mal einfach aufschreiben, was mir schnell so eingefallen ist.

 

Liebe Grüße und Gute Fahrt allen Subi-Fahrern

Guenne

 

 

 

 

 

 

 

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Guenne,

Danke Dir für Dein ausführliches Statement. Mit Deinem Seat eine STETS entspannte und vor allem UNFALLFREIE Fahrt!!!

Liebe Grüße

 

Dieter

Lieber Guenne

Glückwunsch zum neuen Gefaehrt, in euren suedlichen B-Nachbarlaendern trinkt man ja einen Rakia zur ersten Vorstellung,

Hoffe, dass die im VW Zulieferbereich einzuarbeitenden Leiharbeiter keinen schlechten Montag hatten, kein woda tranken, und dich der Kupferwurm deshalb nicht zu oft trifft. Auch der Steckplastikzulieferer ist, so hat dies mir mal ein Sub-Spezi nahegelegt, nicht zu unterschätzen.

Horridoo und alles Gute.

Keine Scham wenn der Bock zuckt.

b..g.

Hallo Günne

Die Katze mag die Mäuse roh ... ich mag sie nicht gebraten :D

Ist doch nix verwerfliches statt der Roten mal ne Schwarze zu probieren. Ich werd jetzt mal nen Thread aufmörteln: "warum fahre ich nen Subaru und nix anderes" :D

Andersrum.... warum fahr ich zum Subaru nen Trooper??? Weil ich mir nicht ständig begegnen will. Ich bin von Subaru überzeugt auch wenn sie grad nen Haufen Scheiße bauen .... und der ISUZU ist auch ein Japaner:D.

Sorry...ich hab auf Toyota gelernt, da gab´s auf´m deutschen Markt Schaltknüppel nur gegen Aufpreis.

Andersrum: die Japaner hatten alles drin wovon der Germane träumte :eek:

Gruß Moary

Schöner Vergleich! Kann auch verstehen, warum du nach den Problemen fast zu einem Wechsel gezwungen warst.

Ich könnte mir derzeit kein anderes Auto (außer einem Evo oder STi ;D) mehr vorstellen, habe mich innerhalb kürzester Zeit mit dem Impreza identifiziert, was wohl auch an meiner Affinität zum Rallysport und generell japanischen Autos zusammenhängen mag. Zudem spüre ich beim Fahren meines Scoobys immer das gewisse Etwas ... ihr wisst sicher was ich meine.

Wie dem auch sei, ich wünsche dir mit deinem Seat mehr Glück und immer unfallfreie Fahrt. Vielleicht legst du dir ja doch noch einen Subaru für den Winter zu!

schöner Berich und obiektiv. Ich habe auch so Vergleich Legacy zu Passat, liegen aber nicht Welten dazwischen.

Nur der Motorklang ist entscheidend. Ich weiß nicht wie Du als Musiker damit klarkommst. Der Boxer ist wohlklingend bis 4400 U/min der 140 TDI muss man kapseln sonst ab 2000 U/min geht gar nicht. Alles andere ist unwichtig, wenn man das Geräusch nicht aushalten kann.

Pannen freie Fahrt :)

Zitat:

Original geschrieben von haubi65

schöner Berich und obiektiv. Ich habe auch so Vergleich Legacy zu Passat, liegen aber nicht Welten dazwischen.

Nur der Motorklang ist entscheidend. Ich weiß nicht wie Du als Musiker damit klarkommst. Der Boxer ist wohlklingend bis 4400 U/min der 140 TDI muss man kapseln sonst ab 2000 U/min geht gar nicht. Alles andere ist unwichtig, wenn man das Geräusch nicht aushalten kann.

 

Pannen freie Fahrt :)

Servus,

man merkt, wie aufwändig der Boxerdiesel konstruiert ist.

Vieles von dem, was einen Dieselhasser abhalten könnte, einen Selbstzünder zu fahren, ist beim Subi kein Argument.

Vibration am Stand? Kaum. Schnelle Gasannahme, guter Sound.

Wenn man ein adäquates Auto drum rum haben möchte, muss man wahrscheinlich wirklich den Legacy kaufen.

Ja, mein Musikerohr leidet unter dem Gebrumm des VW-Commonrails schon ein bisschen.

Und ich bereue auch schon ein bisschen, dass ich mir nicht den 170er genommen hab, vielleicht tausche ich ihn auch nochmal um.

Aber ehrlich, ich fühl mich in dem Auto wohler, hauptsächlich auch wegen der höheren Stabilität auf der Autobahn, der funktinierenden Freisprecheinrichtung, den verlässlichen Bremsen.

Liebe Grüße

Guenne

 

Hi Guenne,

was verstehst du unter Stabilität auf der Autobahn?

Wie wirkt sich das unterschiedlich aus?

Servus,

ich hatte beim Impreza eigentlich immer das Gefühl, mit der Lenkung nachkorrigieren zu müssen.

Das war vorher beim Astra Kombi, wahrscheinlich wegen des längeren Radstandes kein Problem.

Schon beim Überführen des ersten war mir aufgefallen, dass ich bei Seitenwind  oder Unebenheiten viel mehr Obacht geben musste.

Wenn ich bestimmte Stellen bei Strecken, die ich oft fahre vergleiche, (kennst Du die Strecke A1 vor Steinhäusl Richtung Salzburg) habe ich mit dem Leon ein besseres Gefühl.

Beim Impreza hatte ich bei Tacho 140 (was eh nur 130 sind) schon das Gefühl, dass es damit gut ist.

Wie gesagt, das geht im Vergleich zu Lasten des Komforts.

Aber auch Autobahnkurven (z.B. Abfahrt Amstetten West) gehen mit dem Leon flotter (ich hatte zwar etliche Kurse und Trainings, bin aber kein professioneller Rennfahrer, daher sind diese Aussagen mit aller Vorsicht zu genießen).

Lustigerweise hatte auch ssdiscovery Ähnliches zu vermelden.

Vielleicht sagt der mal was dazu...

Liebe Grüße,

Guenne

Okay, das Problem kenne ich. Ist mir mit der Orginalbereifung kaum aufgefallen. Mit den Sommerrädern allerdings schon. Hab dann mal die Achsen vermessen lassen und vorne die Spur ein bisschen positiv nachstellen lassen. Nun folgt er nicht mehr jeder Spurrille (dank Allrad!).

Guenne, da bin ich :D

Nachdem ich nun eine Weile den Subaru nicht mehr habe bin ich ehrlich gesagt, froh darüber. Es war halt ein Ausflug zu einem Auto das früher vielleicht mal gut war, heute aber ein Preis/ Leistungsverhältniss hat was jenseits von gut und böse ist ( ok, haben andere auch)

Meine letzte Werkstattrechnung habe ich jetzt zu 50% bezahlt, nur um des lieben Friedens willen und weil ich keinen Bock hatte zum Rechtsanwalt zu gehen. Den Fehler in der Motorsteuerung hatten sie ja nicht gefunden, ebensowenig warum ich Lichtprobleme hatte. Es war halt nichts hinterlegt, also ist auch nichts. Vorallem da ich das Syndrom mit der Warnleuchtenanzeige vom Land Rover her kannte. Dafür war ja hinterlegt, das ich ihn zum abschalten gebracht habe, sollte ich aber eigentlich mit fast 40 Jahren Führerschein mitbekommen haben oder ich habe schon Verkalkung. Der Holländer der mich auf das Lichtproblem im Tunnel aufmerksam machte war dann warscheinlich auch blind. Aber ich will mich nicht schon wieder aufregen. Das die fahrerseitige Scheibe um 10cm angehoben werden konnte ist normal ( war auch am anderen Neuwagen so ) und auch das Radio, na das wissen wir doch. Rostvorsorge, warum, wir haben doch verzinkte Bleche genommen. Jeder der sich damit auskennt, weiß das dieses ein Schmarrn ist und nur bedingt rostfrei hält. Klar ich kann den Subi nicht mit dem Vorgänger von ihm ( LR) und auch dem Nachfolger ( RAV4) direkt vergleichen. das wäre unfair. Nur die Verarbeitungsqualität sind um Welten geringer beim Subaru. Klar der BD ist laufruhig, stimmt, nur der Rest ?? Der jetzige RAV4 ist vom Geräuschverhalten um Längen leiser wie der Subaru ( nicht der Motor ). Selbst Der Land Rover war innen ruhiger, da klapperte/ schepperte nichts. Wie hat letztens ein bekannter von mir gesagt, sei froh das du den Kia los bist. Das sagt alles, nur das der Subi um etliches teurer ist wie der Kia.

Fahrverhalten: da ich in der Zeit fast nur zwischen Steyr und Bregenz gependelt bin, dem zur Folge auf der dtsch. Autobahn auch etwas schneller als bei uns unterwegs war kann ich nur sagen: 140 so wie bei uns ist ja ok, aber bei höheren Geschwindigkeiten habe ich bei jeder Windböje gedacht, ok, das wars. Er lief unstabil, wackelte, schlingerte usw. Nichts mehr mit GoKart Fahrverhalten. Die Motorhaube wackelte dann wie ein Lämmerschwanz usw. usw.. Jungs, rechnet den Preis von Euro mal in Schilling oder DM um und überlegt, was man dafür dann bekommt und wielange man dafür schaffen muß. Ich habe ja früher auch BMW gefahren, der lag bei über 200 besser auf der Bahn wie der Subi mit 180. Vor allem sicherer und das ohne Allrad.

Sorry der mußte jetzt sein, ich glaube auch nicht, das ich einfach nur Pech hatte. Die alten/ älteren Subis mögen ja gut gewesen sein, nur heute wird Subaru wenn sie so weiter machen auch dann bald sein restlichen Aktien an Toyota weiterreichen können um zu überleben.

So nun könnt Ihr mich schlagen oder auch nicht. Ihr habt mir solange ich das Auto hatte auch immer geholfen, wenn was war.

Gruss

Steffen

Servus,

denkst Du, dass die Instabilität an der zu direkten Lenkung liegen könnte?

Weil, bis zu 100km/h ist es ja beindruckend, wie man um Kurven fliegen kann...

LG

Zitat:

Original geschrieben von Guenne

Servus,

denkst Du, dass die Instabilität an der zu direkten Lenkung liegen könnte?

Weil, bis zu 100km/h ist es ja beindruckend, wie man um Kurven fliegen kann...

LG

Nein, ich glaube nicht, das es an der Lenkung liegt.

Warscheinlich ist er dafür zu leicht, ich weiß es nicht. Der Motor hängt eigentlich tief genug um das Auto stabil zu halten. Wie Du sagt, bis 100 oder sagen wir mal 140 liegt er gut,

Gruss

Steffen

 

 

da redet AWD mit FWD. Euch ist bekannt dass es 2 unterschiedliche Fahrverhalten gibt ?

Zitat:

Original geschrieben von haubi65

da redet AWD mit FWD. Euch ist bekannt dass es 2 unterschiedliche Fahrverhalten gibt ?

Servus,

Du bist gerne eingeladen, mitzureden.

Es redet ssdiscovery und Guenne über den 4WD Impreza und rätselt, warum der ab einem gewissen Tempo recht instabil liegt (zu liegen scheint?), instabiler als mein nur FWD Seat.

Zu weiches Fahrwerk, zu direkte Lenkung, die Reifen?

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vergleich Subaru Impreza BD-Seat Leon FR CR