ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vergleich EJ 20 mit FB 20

Vergleich EJ 20 mit FB 20

Subaru
Themenstarteram 27. November 2015 um 16:06

Hallo,

ich bin mittlerweile weiter und habe mich auf einen Forester SH 2,0X eingecshossen. Die Frage ist nun: mit EJ 20, oder mit FB 20?

Pro EJ 20: Drehfreudiger, langerprobt und bewährt, robust und bei vielen Schraubern wohl bekannt.

Contra EJ20: Säuft mehr, hat einen Zahnriemen, weniger Durchzug bei niedrigen Drehzahlen. Nur bis 3/2011 verfügbar, also wäre das Auto was älter.

Pro FB 20: Durchzugskräftiger, sparsamer, Kette (wie lange hält diese "Fahrradkette"?)

Contra FB 20: Weniger drehfreudig, und :

Bis 2014 soll es massive Probleme mit untauglichen Kolbenringen, stark erhöhtem Ölverbrauch und Kolbenkippern gegeben haben. Und wenn man sich den XV und den Boxer-Diesel anguckt, stellt man fest, das bei anderen Subaru-Neuentwicklungen der Kostenrotstift massiv im Fokus gestanden haben muss.

http://www.motor-talk.de/.../...n-neuen-fb-benzinmotoren-t5341545.html

https://www.reddit.com/.../ (klick auf das kleine Foto im ersten Post ist sehr empfehlenswert)

https://www.google.de/search?...

Daher möchte ich euch um eure Einschätzung bitten, welchen Motor ihr bevorzugen würdet.

Danke im Voraus!

Ähnliche Themen
13 Antworten

In welchen Jahr wurden bei einem deutschen Forester gleichzeitig EJ20 und FB20 angeboten?

Themenstarteram 27. November 2015 um 17:47

Hallo Jörgh,

Ich schrieb ja eingangs, dass das Alter des Fahrzeuges auch ein Kriterium ist. 03/2011 erfolgte die Modellpflege (erkennbar an den Seitenblinkern im Außenspiegel statt im Kotflügel) und damit der Wechsel von EJ 20 auf FB 20. Also wenn man will, kann man Deine Frage mit "im Jahr 2011" beantworten.

Beste Grüße

Ich habe die EJ20 Motoren im Forester (mit 125 und 158PS) lange selber gefahren und derzeit FB16 und FB20 im XV und Forester in Gebrauch:

Die EJ 20 Motoren waren robust, ohne Frage, haben allerdings auch sehr gesoffen und für die angegebene Leistung doch sehr schlapp. Was die Drehfreudigkeit angeht, das kann ich nicht bestätigen. Neu oder alt, nicht besser oder schlechter. Der Durchzug ist aber bei den FB-Motoren aufgrund der neuen Konstruktion der Pleuel und den Nockenwellenverstellern sehr viel besser geworden. Gerade an Steigungen merkt man das mit Tempomat sehr positiv, wie der Wagen ohne zu murren den Berg hochzieht.

Ich habe im 2012er Forester einen FB20. War auch der Kaufgrund, als EJ20 hätte ich den nicht erworben. Durchschnittsverbrauch im Stadtverkehr knapp 10L als Automatik. Im XV habe ich einen FB16, seit 13.000km im Einsatz, schnurrt sehr leise, zieht für seine 114PS sehr gut und verbraucht 8,4l im Durchschnitt.

Wegen der Kette würde ich mir kein Sorgen machen, es gibt etliche Fahrer, die haben mittlerweile mehr als 150.000km ohne Probleme abgerissen. Untertouriges Fahren ist das schädlichste für die Kette bzw. den Spanner, da dann immer sehr viel Druck auf diese ausgeübt wird. Das gilt für alle Kettenmotoren.

Die EJ20 Motoren mit 158PS sind aber auch nicht ohne. Da gibt es z.B. die Sekundärluftanlage, die gerne Probleme macht und dann mit mind. 800,- zu Buche schlägt. Ohne diese hätten die Motoren keine EU-Zulassung bekommen. Auch die Gasanlagen sind nicht umsonst eingebaut worden, um die Verbrauchskosten erträglich zu machen. Nur bei Gas (Ecomatic) muss nach 105.000km der Motor zum Ventileinstellen raus, was zusammen mit Zahnriemen usw. knapp 1.500-2.000€ kostet.

Wegen den Kolbenringen und sonstigen Problemen mit den FB-Motoren habe ich eigentlich nur in amerikanischen Foren was drüber gelesen. Die Anzahl derer, die Probleme haben, ist sehr gering im Vergleich zur Verkaufsmenge. Ich denke, regelmäßiger Ölwechsel und Wartung ist Pflicht.

Ich würde Dir raten, was ich nach langem hin und her auch gemacht habe: Ein Forester SH Comfort mit FB20: Der Grund ist nicht nur der wesentlich modernere und sparsamere Motor. Das ganze Auto ist überarbeitet. Eine neue, modernere Front, komplett geänderte Achskonstruktion, neuer Innenraum, sehr schöne Cockpit Anzeigen, usw. (die kompletten Änderungen findest Du in der Subaru Pressemappe zum MJ2011)

Viel Erfolg!

Dann sind ja die Ketten der meisten neueren Motoren recht schnell hinüber bei der Propagierten sparsamen Fahrweise und Turbomotoren mit früh Drehmoment!

Ist ja nicht so das es nicht bei fast jedem Hersteller bei mindestens einem Motor früh Kettenschäden gibt....

 

Wie ist das bei Dieselfahrzeugen die nur bis maximal 2000 Umdrehungen gefahren werden?

 

Das mit den niedrigen Drehzahlen + Lastzusatnd war aber schon klar :p

Hallo

Hat jemand mal was vom Forester Sj gehört,ob der Benzinmotor 2,0 auch Schwächen hat ?

Themenstarteram 28. November 2015 um 22:55

Zitat:

@Spittek schrieb am 28. November 2015 um 10:01:44 Uhr:

 

Wegen der Kette würde ich mir kein Sorgen machen, es gibt etliche Fahrer, die haben mittlerweile mehr als 150.000km ohne Probleme abgerissen. Untertouriges Fahren ist das schädlichste für die Kette bzw. den Spanner, da dann immer sehr viel Druck auf diese ausgeübt wird. Das gilt für alle Kettenmotoren.

 

Viel Erfolg!

Danke für die Antwort und die guten Wünsche. Kannst Du mir sagen, ws genau am Interrieur geändert wurde? Von den Bildern her nehmen sich Vorfacelift und Facelift-Modell nichts.

Hier bei Motortalk gab es auch schon einen User, der ganz massive Probleme mit seinem Fb16 hatte: Kolbenkipper und Ölverbrauch von über 1 L/1000km. Selbst wenn es nur einer ist: Dieser eine möchte ich nicht sein.

Und eines ergibt für mich keinen Sinn: warum wird die Kette beim niedertourigen Fahren besonders belastet? Niedriger Drehzahl = Niedriger Öldruck = geringe Vorspannung durch den Kettenspnanner. Vom Brennrauminnendruck merkt die Kette nichts. Zu niedertouriges fahren (unter ca. 1300 U/min) kann allerdings böse Drehschwingungen verursachen, welche die Kette belasten.

Beste Grüße :-)

Zitat:

@Paule 24V schrieb am 28. November 2015 um 18:59:28 Uhr:

Hallo

Hat jemand mal was vom Forester Sj gehört,ob der Benzinmotor 2,0 auch Schwächen hat ?

Ist der selbe Motor wie im SH ab 2011 oder XV, also auch ein FB20.

Aber von was für Schwächen sprichst Du? Der Motor an sich ist ein super laufruhiges und zuverlässiges Aggregat. Egal was für ein Auto von welchem Hersteller auch immer Du Dir kaufst, Du wirst immer was negatives dazu finden. Das Problem ist, dass alle, die Probleme haben, dazu was in Foren posten und die anderen einfach fahren :-) Man muss eigentlich nur aufpassen, ob es zu einem Problem verdächtig viele Berichte gibt, wie z.B. bei Subaru die ersten Diesel oder bei VW die TSI Motoren.

Zitat:

@TheRealBlizzard schrieb am 28. November 2015 um 22:55:07 Uhr:

 

Danke für die Antwort

Gerne!

Der User mit dem kaputten FB16 war übrigens ich :-)

Mein Motor vom XV (Neuwagen) fing nach nur 400km mit Klappern und Rasseln an, hat Öl gesoffen und wurde nach 4.000km dann endlich ausgetauscht. Es handelte sich da aber um kein Baureihen typisches Problem, sondern einfach um einen blöden Defekt, verursacht durch einen einmaligen Fehler während der Produktion. Glaub mir, ich habe weltweit nach dem Problem gesucht, aber keinen einzigen gefunden, der das auch hatte. Seit der neue Motor drin ist, läuft das Auto tadellos!

Wegen Deiner Frage zum untertourigen Fahren, das ist kein Problem. Nennen wir es lieber niedertouriges Fahren, z.B. im 5 Gang bei 1800u/min cruisen, alles fein! Nur wenn Du dann stark beschleunigst und die ganze Karosse anfängt zu brummen, das ist nicht gut. Die Belastung der Kolben, Kette und insbesondere des Kettenspanners nimmt stark zu. Besser ist runter zu schalten und dann Gas geben.

Die Diesel-Fraktion mit DPF sollte das gar nicht zu oft machen, mit dem niedertourigen Fahren, die haben eher das Problem mit schnell verrussten Filtern. Die Autos sollte man entgegen der Gewohnheit eigentlich eher bisschen sportlicher voran treiben.

Zum Interieur kann ich Dir nicht genau sagen, was geändert wurde. Hast Du Dir die angehängte "Pressemitteilung" durchgelesen? Da steht eigentlich alles drin, was geändert wurde, u.a.:

" Die Farbabstimmung im Innenraum wurde überarbeitet. Das Interieur bietet ein kühnes, hochwertiges Erscheinungsbild mit mutigen Silberakzenten, gepflegt-eleganten Oberflächen über der Instrumententafel und neuen Sitzpolstern für soliden, festen Halt und Komfort.

Neu entworfene, beleuchtete Anzeigen mit Metalleinfassungen verbessern ebenfalls Qualitätsanmutung und Funktionalität und unterstreichen die kraftvollen, stabilen Eigenschaften des Forester. (Standard beim Modell 2.0XS)

Die getrennt für die rechte und linke Seite bedienbare Klimaanlage sorgt für den gewünschten Komfort der Insassen auf der jeweiligen Fahrzeugseite (Standard beim Modell 2.0XS)

usw."

Wenn Du Dir unsicher bist, einfach mal ein paar Förster anschauen, vergleichen und Probe fahren.

Grüße und einen schönen 1. Advent!

 

Hallo Spittek

Schwächen wären gewesen wie am Anfang geschrieben ,massive Probleme mit den Kolbenringen,Ölverbrauch und Kolbenkipper bis 2014.Deswegen die Nachfrage für den Sj.

Themenstarteram 29. November 2015 um 12:01

Wobei es schon stimmt, dass das Problem mit dem Ölverbrauch und den Kolbenringen eigentlich nur in amerikanischer Litratur gefunden werden kann. Wurden in den USA andere Kolbenringe eingesetzt als hier?

Könnte mit den Verkaufzahlen zusammenhängen.

In Deutschland verkauft Subaru weniger als 10.000 Autos Pro Jahr.

In den USA um 170.000

Da tritt sowas, wenn es nur sporadisch ist, etwas häufiger auf.

Ist zumindest eine Möglichkeit

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 29. November 2015 um 16:04:11 Uhr:

Könnte mit den Verkaufzahlen zusammenhängen.

In Deutschland verkauft Subaru weniger als 10.000 Autos Pro Jahr.

In den USA um 170.000

Da tritt sowas, wenn es nur sporadisch ist, etwas häufiger auf.

Ist zumindest eine Möglichkeit

über 500.000 in den USA, keine 7000 hier in Deutschland

http://www.autoblog.com/.../

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 29. November 2015 um 16:42:32 Uhr:

 

über 500.000 in den USA, keine 7000 hier in Deutschland

Genauso sieht es aus. Alles relativ, wo es viel von gibt, gibt es auch prozentual gesehen mehr Probleme.

Nur wenn es überhand nimmt, sollte man wachsam sein. Wie gesagt, die ersten Boxer Diesel waren so Kandidaten, bei den neuen ab der 3. Gen hätte ich keinerlei Bedenken.

Bei den FB Benzinern wäre ich ebenfalls relativ entspannt, da liest man kaum was von Problemen, auch nicht in der großen deutschsprachigen Subaru Community oder bei den Subaru Fans Deutschland bei Facebook. Wenn es grobe Serienfehler geben würde, gäbe es sicherlich seitenlange Beiträge zum Thema. Aber nix, null, vereinzelte Ausrutscher ja, aber nichts, auf was man generell achten müsste.

Bei den Amis ist das genauso, ich habe auch stundenlang die XV und Forester-Foren studiert. Wenn da der ein oder andere schreibt, sein XV oder Forester säuft 10l Öl auf 10.000km, wäre auch das als bedauerlicher Einzelfall anzusehen, gemessen an 100.000ende verkauften Exemplaren pro Jahr. Es gibt zwar von Subaru technische Dokumente zu dem Thema, über die Montage von anderen Kolbenringen, geänderten Kipphebeln, anderen Nockenwellen usw., aber auch das ist sehr selten und man findet kaum lesenswertes Material dazu.

Wenn man also jede noch so kleine Eventualität in seine Entscheidung mit einbeziehen würde, dann kann man gar kein Auto mehr kaufen, egal von wem.

Fazit: EJ20 alles fein und FB16, 20, 25 ebenso! :-)

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 29. November 2015 um 16:42:32 Uhr:

Zitat:

@Sp3kul4tiuS schrieb am 29. November 2015 um 16:04:11 Uhr:

Könnte mit den Verkaufzahlen zusammenhängen.

In Deutschland verkauft Subaru weniger als 10.000 Autos Pro Jahr.

In den USA um 170.000

Da tritt sowas, wenn es nur sporadisch ist, etwas häufiger auf.

Ist zumindest eine Möglichkeit

über 500.000 in den USA, keine 7000 hier in Deutschland

http://www.autoblog.com/.../

stimmt war ein alter Wert...

Deutschland ist ein Fliegenschiss bei den Zahlen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Vergleich EJ 20 mit FB 20