ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Vergleich Audi A6 / BMW 5er - Vorteile für A6 / 5er?

Vergleich Audi A6 / BMW 5er - Vorteile für A6 / 5er?

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 22. August 2018 um 9:39

Ich versuche mir ja den neuen Audi A6 "schön zu reden" gegenüber dem aktuellen 5er BMW.

Bei dem was ich bisher so gelesen habe klappt das leider überhaupt nicht.

Wie seht ihr das?

Beste Antwort im Thema

Mal zurück zum direkten Vergleich, wie es eigentlich der Sinn dieses Threats ist. Auf die fahrerischen Aspekte kann ich mich leider nicht berufen, sondern lediglich auf Innenraum und Soundsystem bei A6, Fünfer G31, E-Klasse Limousine und V90. Daher werde ich ein wenig was zu meinen !subjektiven! Eindrücken schreiben, was Interieur, Verarbeitung und Soundsysteme angeht.

Was die Innenraumgestaltung angeht, gefallen mir der Volvo V90 und der Fünfer G31 aktuell am besten. Vorweg sei gesagt, dass die Materialauswahl sowie die dazugehörige Verarbeitung bei allen vier Fahrzeugen auf einem sehr hohen Niveau ist, sofern man bereit ist, in der Aufpreisliste die entsprechenden Häkchen zu machen und tief in die Geldbörse zu greifen.

Der V90 hatte eine weiße Nappalederausstattung und das offenporige Holz. Zusammen mit dem Xenium-Paket, das Zusatzausstattungen, wie das belederte Amaturenbrett und das Panoramadach beinhaltet, machte dies einen sehr schönen und vorallem edlen Eindruck. Die Bowers&Wilkins-Anlage, zu deren Klang ich später noch komme, sobald ich alle Anlagen miteinander vergleiche, wertet den Innenraum ungemein auf. Ich habe mich in diesem Auto auf Anhieb wohl gefühlt und kann nun sogar verstehen, dass der Hersteller auf eine so vielfältige Ambientebeleuchtung, wie sie Audi, Mercedes und BMW anbieten, verzichtet hat. Sie würde, auch wenn ich mir bewusst darüber bin, dass man sie ja nicht einschalten müsste, einfach nicht zu diesem Interieur passen. Die Komfortsitze waren ebenfalls sehr angenehm und sollten in solch einem Auto nicht fehlen.

 

Die Mercedes E-Klasse ist innen nochmal um einiges spektakulärer. Der große Widescreen, an den man sich erstmal gewöhnen muss und die vielen geschwungenen Linien machen schon was her. Verbaut war braunes Nappaleder in Kombination mit dem offenporigen schwarzen Eschenholz, eines der besten Holzdekore, die mir aktuell in den Sinn kommen. Die Verarbeitung hat auch hier gepasst und war standesgemäß. Die Ambientebeleuchtung gefiel mir und setzte die große Burmester 3D-Anlage mit den Lautsprechern in den Fensterdreiecken besonders gut in Szene. Die runden Lüftungsdüsen verleihen dem Interieur irgendwie sowas wie einen Yacht-Charakter. Mir sagte die Kombination aus Digitalität (Widescreen, HUD etc.) und der etwas konservativen, barocken Linienführung durchaus zu, aber man muss ehrlicherweise anmerken, dass hier keinesfalls von Zeitlosigkeit sprechen kann. Wer weiß, wie der Käufer in ein paar Jahren zu einem derartigen Innenraum steht.

Geht es um Zeitlosigkeit, sticht der neue Fünfer positiv hervor. Viele attestieren BMW ja sowas wie Einfallslosigkeit oder mangelnde Kreativität, was die Innenraumgestaltung angeht. Dem kann ich beim G31 nicht wirklich zustimmen. Das Interieur ist im Vergleich zu Audi oder Mercedes sehr zeitlos, aber dennoch gutaussehend, modern und, anders als die BMWs vergangener Tage, hochwertig verarbeitet. Das Modell, in dem ich saß, war mit dem Individual-Vollleder-Paket bestückt. Der Farbton war Tartofu und ich kann nur sagen: Alter Schwede (nein, nicht Volvo ;) ), was eine Haptik, was für ein Farbton, aber auch was für ein sündhafter Preis. Da muss man schon sehr detailverliebt sein. Auch die Anlage von Bowers&Wilkins wurde mithilfe von Beleuchtung nochmal in Szene gesetzt. Mein Fazit zu diesem Innenraum lautet: Sehr hochwertig, sehr hübsch und auch zeitlos und Komfortsitze, auf denen ich am besten saß. Sie gefielen mir sogar noch besser als die Sitze im Volvo oder die teuren Multikontoursitze im Mercedes.

Kommen wir zum neuen A6. Das Interieur ist gewöhnungsbedürftig. Audi war ja an sich schon immer dafür bekannt, im Innenraum etwas schlichter, etwas kühler zu designen. Leute, die dieses Kühle, Technologisierte mögen, kommen im neuen Modell voll auf ihre Kosten. Mein Fall ist es jedoch nicht. Mit dem Virtual Cockpit und den beiden anderen Bildschirmen ist mir das Ganze zu kühl, was auch der sehr kantig-eckigen Linienführung geschuldet sein mag. Dafür bedient sich das Ganze gar nicht mal so schlecht und die Sprachsteuerung ist echt super. Rumfummeln auf den Touchscreens muss also während der Fahrt nicht zwingend sein. Auch hier in diesem Wagen, der mit dem Volllederpaket ausgestattet war, passte haptisch alles.

Bevor ich nun zu den Audiosystemen komme, baue ich noch ein kleines Zwischenfazit ein.

In der Materialauswahl und der Haptik sind alle vier Wagen auf einer Wellenlänge. Die Zeiten, in denen Audi allen anderen diesbezüglich davonfuhr, sind vorbei. Desitgntechnisch ist der BMW am zeitlosesten, der Volvo - Überraschung - am skandinavischsten und gemütlichsten, der Audi am kühlsten und extrem technologisiert und der Mercedes hat etwas von einer Lounge - ähnlich wie der V90, aber irgendwie auf eine andere Art. Die besten Sitze bietet optional der BMW, dicht gefolgt vom Mercedes mit den Multikontoursitzen. Am Ende sitzt man aber auf allen Komfortsitzen, seien es Audi, BMW, Volvo oder Mercedes, ausgezeichnet, was den umfangreichen Verstellmöglichkeiten zu verdanken ist. Zusätzlich ist Sitzen, ähnlich wie das Liegen auf einer Matratze, immer sehr subjektiv.

Subjektiv dürfte auch der letzte große Abschnitt sein, zu dem ich jetzt komme - der Musikgenuss. Fange ich mit der Enttäuschung an oder lieber mit der Offenbarung? Eine Feedbackregel besagt ja, dass man mit dem Positiven beginnt, aber an die halte ich mich jetzt einfach mal nicht.

Bevor ich jedoch mit der Meckerei anfange, soll noch etwas zu meinem Musikgeschmack und meinen Hörgewohnheiten gesagt werden.

Ich bin ein Liebhaber von Filmmusik. Hans Zimmer, John Williams, James Newton Howard etc. sind die Musiker, die mir das liefern, was ich am liebsten zu Hause mithilfe meiner AKG K702 genieße. Klassik höre ich mir aber auch gerne an und gelegentlich gibt es das ein oder andere Mainstream-Musikstück im Radio, das meine Sympathie gewinnt.

So, jetzt kommt das, was für die meisten wohl interessanter ist. In allen vier Kandidaten waren die teuersten Soundsysteme verbaut. Bang&Olufsen mit beinahe wahnwitzigen 2000 Watt im Audi, Burmester 3D mit 1450 Watt im Mercedes, Bowers&Wilkins mit 1400 Watt im BMW und ebenfalls nochmal Bowers&Wilkins im Volvo V90, jedoch mit drei Lautsprechern mehr, nämlich insgesamt 19, als im BMW.

Dass Lautsprecheranzahl und Watt nicht alles sind, zeigt der Audi eindrucksvoll - im negativen Sinne. Bei normaler Zimmerlautstärke höt sich alles sauber und sehr gut an. Das können die kleinen Hifi-Systeme für 1000 Euro, wie Harman&Kardon im Fünfer oder das kleine Burmester in der E-Klasse, jedoch genauso gut. Normalerweise grenzt sich ein Soundsystem, das im Falle des neuen A6 rund 6000 Euro Aufpreis kostet, durch eine enorme Pegelfestigkeit, ein noch volleres, voluminöseres Klangbild und atemberaubende Dynamik ab, doch genau hier wurde ich enttäuscht. Wer sich die Vorstellung des neuen Audi A8 bei Ausfahrt TV angeschaut hat, dürfte mitbekommen haben, wie die große Anlage des dänischen Herstellers von Jan, der durchaus Expertise besitzt, zerrissen wurde. Ich habe darüber zu Beginn gelächelt, weil ich seinen Test-Song als eher ungeeignet empfand, aber am Ende, nachdem ich im A6 zur Probe hören konnte, kam ich genau zu dem Fazit, welches auch Jan hatte. Bei höheren Lautstärken ist der Bass enttäuschend und Höhen treten, selbst wenn man sie im Equalizer etwas herunterfährt, äußerst unangenehm in den Vordergrund. Sie klirren ungemein stark, sodass sie im Gehör kratzen. Ich fand das nicht angenehm.

Fazit an Bang&Olufsen: Ihr habt nachgelassen (zumindest in meinen Augen).

Das komplette Gegenteil stellt die Bowers&Wilkins-Anlage im V90 dar. Sie bietet ein tolles Bassfundament, sehr saubere Höhen und einen Klang, der gerade bei der Wiedergabe von Stimmen für Gänsehaut sorgt. Zusätzlich ist sie im Bereich Preis-Leistung der Konkurrenz voraus.

Begeistert von der Anlage im Schweden, hatte ich hohe Erwartungen an das System im BMW. Diese Erwartungen konnten nicht ganz erfüllt werden. Keine Frage, die Anlage schaut gut aus, klingt ebenfalls sehr gut und hat ein unglaublich geniales Bassfundament, aber im Schweden klingt es einfach nochmal etwas runder. Auch im BMW neigten die Höhen dazu, unangenehm zu werden, trotz diverser Einstellungen. Das könnte eventuell daran liegen, dass die Ingeneure gar nicht das Ziel hatten, eine so unglaublich große Bühne, wie man sie im V90 hat, zu schaffen. Die Künstler sind irgendwie um einen drumherum platziert, sehr nahe, wodurch der Klang äußerst direkt ist. Durch diese Direktheit lassen sich die etwas unangenehmen Höhen eventuell erklären.

Zum Schluss kommen wir zum Besten, was der Markt zu bieten hat. Klar, man bezahlt für die große Burmester-Anlage schon allein 5800 Euro, muss dann noch Fensterrollos zwangsweise ordern und ohne das aufpreispflichtige Glasschiebe- bzw. Panoramaglasdach gibt es dieses grandiose Soundsystem nicht. War man dennoch bereit, ca. 8000 Euro insgesamt auf den Tisch zu legen, wird man mit einem Klang belohnt, der zum Niederknien ist. Das Bowers&Wilkins-System im V90 hat schon sehr hohe Maßstäbe gesetzt, aber was Mercedes und Burmester in der E-Klasse geschaffen haben, spielt nochmal in einer anderen Liga. Keine Ahnung, wie man es beschreiben soll. Man muss es einfach gehört haben. Ich bin ja eigentlich kein Freund von diesen ganzen Surround-Schlag-mich-tot-Funktionen, aber hier hat Burmester es wirklich geschafft, derartige Funktionen, wie den 3D-Effekt, gutklingend umzusetzen. Das Stück von Hans Zimmer "Cornfield Chase" aus dem Film Interstellar war einfach unfassbar räumlich und klar, dass man, wenn man die Augen schloss, glatt dachte, die Weiten des Weltalls zu spüren.

Naja ... genug geschwärmt. Bevor ich hier gar nicht mehr mit dem Schreiben aufhöre, komme ich zum Fazit.

Wer Musik liebt und diese auch während der Fahrt zelebrieren möchte, kommt an der E-Klasse oder dem V90 bzw. S90 gar nicht vorbei. Sollte man mit beiden Marken, aus welchen Gründen auch immer, nicht so viel anfangen können, ist es am besten, wenn man sich die von mir erwähnten Soundsystem gar nicht erst anhört, um eine nicht allzu große Erwartungshaltung bei Audi oder BMW aufzubauen.

Ansonsten sei gesagt, dass alle vier Hersteller tolle Fahrzeuge geschaffen haben und am Ende alles - Überraschung - eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Wie bereits gesagt, habe ich mich jetzt nur auf die Innenräume und die Audiosysteme bezogen.

Achja ... ich habe an einem Tag in allen Wagen gesessen und mir meine Eindrücke verschafft. Leider habe ich Vollpfosten mein Handy zu Hause vergessen und so habe ich keine Bilder, die ich hier hochladen kann. Ich ärgere mich noch immer darüber.

PS: Keines dieser vier Fahrzeuge wird in naher Zukunft in meinem Besitz sein, da sie außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten stehen. Ich war einfach nur neugierig und war interessiert ;)

658 weitere Antworten
Ähnliche Themen
658 Antworten

Ich habe mir auch schon den 530i xd Touring konfiguriert und bei vergleichbarem BLP nur das Luftfahrwerk nicht gefunden. Ich habe noch keine Probefahrt gemacht, werde das aber mal in den nächsten Wochen angehen...

Sehr interessantes Thema. Das mich auch beschäftigt.

Schwanke zwischen A6 50TDI, BMW 540D und evtl dem MB E400D

Mich würde folgende Kategorieren interessieren:

-starker Diesel 300PS+

-Lärmpegel beim Fahren

-Fahrwerke

-Verbrauch

-HalbAutonomes Fahren

-Design

-Kosten Anschaffung und Wartung

-LED Licht (Matrix, Ausblendung,Laser)

-Navi

am 22. August 2018 um 10:24

Zitat:

@Diesel-Bull schrieb am 22. August 2018 um 09:39:08 Uhr:

Ich versuche mir ja den neuen Audi A6 "schön zu reden" gegenüber dem aktuellen 5er BMW.

Bei dem was ich bisher so gelesen habe klappt das leider überhaupt nicht.

Wie seht ihr das?

Mir gehts dabei genau umgekehrt

Werde wohl Zwangswechsler (Audi->BMW) werden :rolleyes:

Zitat:

@Herr der vier Ringe schrieb am 22. August 2018 um 10:24:51 Uhr:

Zitat:

@Diesel-Bull schrieb am 22. August 2018 um 09:39:08 Uhr:

Ich versuche mir ja den neuen Audi A6 "schön zu reden" gegenüber dem aktuellen 5er BMW.

Bei dem was ich bisher so gelesen habe klappt das leider überhaupt nicht.

Wie seht ihr das?

Mir gehts dabei genau umgekehrt

Werde wohl Zwangswechsler (Audi->BMW) werden :rolleyes:

Bist Du den 5er schon im Vergleich gefahren? Hast Du etwas vermisst?

Zitat:

@Diesel-Bull schrieb am 22. August 2018 um 09:39:08 Uhr:

Ich versuche mir ja den neuen Audi A6 "schön zu reden" gegenüber dem aktuellen 5er BMW.

Bei dem was ich bisher so gelesen habe klappt das leider überhaupt nicht.

Wie seht ihr das?

Wenn Du Dir den A6 schön reden muss, würde ich nicht so viel Zeit auf das Thema verschwenden. Kauf oder lease den BMW- Ist ein gutes Auto, wenn er Dir optisch und den Emotionen nach zusagt. Technisch sind beide auf einem sehr hohen Niveau.

Zitat:

@LJ_Skinny schrieb am 22. August 2018 um 09:55:35 Uhr:

Sehr interessantes Thema. Das mich auch beschäftigt.

Schwanke zwischen A6 50TDI, BMW 540D und evtl dem MB E400D

Das ist sicherlich ein sehr emotionales Thema und es wird aktuell einige geben, die auch die Töchter anderer Premium - Mütter in die engere Wahl ziehen werden bzw. müssen (weil z.B. der Nachfolger des BiTu noch nicht bestellbar ist).

Entscheiden muss das letztlich wie immer jeder für sich.

 

Und mir geht es gerade auch wie @LJ_Skinny und Tendenzen bzw. Präferenzen werden bei mir auch deutlich, der A6 macht in meinem persönlichen Contest leider keinen vorderen Platz

cancelled

Ja, interessantes Thema.

Da wir nur Benziner fahren dürfen, habe ich nun einen 540ix Touring bestellt.

Nach langen Probefahrten mit unterschiedlichen Ausstattungen und Fahrwerken, bin ich trotzdem sehr gespannt wie die Umgewöhnung ab Oktober sein wird.

Von innen hat mich der neue A 6 begeistert, da ist der 5er nicht so aufgeräumt und klar.

Allerdings habe ich dann mehr Ablage Möglichkeiten, was mir als Familienvater nicht ganz unwichtig ist.

Die Motor - Getriebe Kombination ist im BMW schon toll mit dem Reihen 6 Zylinder.

 

Außerdem war ich chancenlos, denn es gibt ja noch keine Benziner im A 6 Avant.

 

Manche Sachen werde ich vermissen wie die Ton Aus Taste auf der Rolle im Lenkrad oder die Karten in der Mitte des Displays.

 

Auch so Leasing Seltsamkeiten wie keine Winterräder mit leasen zu können, nerven.

 

Der Service bisher und natürlich die traumhafte Lieferzeit von 10 Wochen sind unschlagbar denke ich. Ich werde den Wagen in der BMW Welt in München abholen. Mal sehen wie das im Vergleich zu Neckarsulm sein wird.

 

Gruß,

Jörg

 

Zitat:

@LJ_Skinny schrieb am 22. August 2018 um 09:55:35 Uhr:

Sehr interessantes Thema. Das mich auch beschäftigt.

Schwanke zwischen A6 50TDI, BMW 540D und evtl dem MB E400D

Mich würde folgende Kategorieren interessieren:

-starker Diesel 300PS+

-Lärmpegel beim Fahren

-Fahrwerke

-Verbrauch

-HalbAutonomes Fahren

-Design

-Kosten Anschaffung und Wartung

-LED Licht (Matrix, Ausblendung,Laser)

-Navi

Kann dir nach nun einem Jahr MB S213 folgendes berichten

- starker Diesel.........220er Diesel reicht mir persönlich

-Lärmpegel....... ohne Akustikverglasung sehr gut, da mich Beifahrer sogar schon drauf angesprochen haben den Motor kaum zu hören

-Fahrwerk...habe die AirBodyControl ..ein Traum , hatte vorher die Airmatic im ML die auch schon gut war

-Verbrauch....80%Stadt 10% Landstraße und 10% AB liegt bei 6-7 Liter mit ständiger Klimaanlage und 4 Matic

-Halb Autonomes Fahren...auf Autobahnen und Landstraßen sehr gut, innhalb der Stadt kaum nutzbar . Dafür gerade in Ländern mit Tempolimit im Urlaub, echt entspanntes fahren.

-Design...tja da gefällt mir der neue A6 besser ;-)

-Kosten,Anschaffung, Wartung ..........kann ich nichts zu sagen, da noch keine Durchsicht

-LED Licht....habe das Mulibeam und bin mehr als zufrieden, da keine Lichthupe mir entgegenblinkt und im dunkeln, echt der Vorhang auf geht

- Navi......habe Comand Online und finde heute noch bei jedem einsteigen, die GRÖßE einfach Klasse, Bedienung per Sprachsteuerung funktioniert gut...ok,ok manchmal nicht so gut..dafür kann ich auch Sitzheizung und Ambientebeleuchtung etc. per Sprache einschalten und verändern

Ich hoffe das hilft ein wenig aber wie du sehen kannst, auch wenn ich den Wagen liebe, warum liebäugle ich dann mit dem A6 bzw A7, letzteres muss den Koffertest bestehen :-))

Gruß Kaymann

Das zum Thema BMW... einer von unseren Geschäftes führer hat über 20 Jahre nur Audi gefahren nie Probleme da mit gehabt und hat vor 6 Wochen den ganz neuen 5 er BMW bekommen und ist bis jetzt drei mal liegengeblieben und hat gestern ein neues Lenkrad bekommen weil sich das Leder ablöste ... er geht jetzt wieder zu Audi zurück

Scheint ja ein schlauer Mensch zu sein, bei einer repräsentativen Stichprobe von genau 1...

Zitat:

@KrayZeaM schrieb am 22. August 2018 um 15:42:36 Uhr:

Scheint ja ein schlauer Mensch zu sein, bei einer repräsentativen Stichprobe von genau 1...

Wenn man selbst betroffen ist und ggf. der Service des Autohauses nicht stimmt sieht man das --egal bei welcher Marke-- sicher ähnlich.

Kann und ist sicher auch einigen bei Audi passiert.

Zitat:

@Hans.E schrieb am 22. August 2018 um 15:25:33 Uhr:

Das zum Thema BMW... einer von unseren Geschäftes führer hat über 20 Jahre nur Audi gefahren nie Probleme da mit gehabt und hat vor 6 Wochen den ganz neuen 5 er BMW bekommen und ist bis jetzt drei mal liegengeblieben und hat gestern ein neues Lenkrad bekommen weil sich das Leder ablöste ... er geht jetzt wieder zu Audi zurück

Mein erster C6 wurde auch nach ~3 Wochen wieder abgeholt. Ist immer der Motor ausgegangen. Habe dafür einen mit besserer Ausstattung bekommen, von dessen Sonderausstattung ich bis heute alles außer TV weiter bestelle.

Von daher hat mich Audi mit dem Verhalten bis heute gehalten und sogar zu Mehrausgaben motiviert - kommt eben darauf an wie man damit umgeht...

Was mir beim 530xd bei einer Probefahrt gefallen hat:

Der Motor hatte ähnliche Leistung zum 272PS. Motor/Getriebe unauffällig bzw nichts negatives aufgefallen. Wie gut die Abstimmung langfristig ist, dazu waren es zu wenig Kilometer. Absolut beeindruckt hatte mich das Aktivfahrtwerk. Während der 4G am der Hinterachse bereits wankte, war der BMW extrem stabil. Das merkt man extrem. Lauter als der 4G wäre mir nicht aufgefallen. Deutlich leiser allerdings auch nicht. Bin aber auch nur kurz 160 gefahren. Da ich den A6 4K erst als Avant Probefahre, kann ich dazu noch nichts sagen. Ich hoffe, das AAS wurde da auch nochmal besser zum 4G abgestimmt. Ich hoffe allerdings derzeit noch auf den Competition Nachfolger. Denn das Mildhybrid scheint sich in der Praxis eher als "Ballast" herauszustellen, wenn man die Verbräuche vergleicht.

Beim Außendesign finde ich beide OK. Wirklich umgehauen, haben mich weder 4K noch der G31. Vielleicht bin ich da auch etwas leidenschaftslos und eher der Prakmatiker.

Neues Matrix-HD-Licht zum BMW würde mich brennend interessieren. Bin beide noch nicht gefahren also sammel ich vorab mal die Infos.

Innenraumdesign. Da punktet bei mir klar der A6. Ich mag das klare aufgeräumte. Obwohl es da auch Schatten gibt, mit den wenigen Staufächern und der "Stoßstange" für den Beifahrer.

Kofferaum:

Da ich befürchte da hat der BMW die Nase vorn. BMW war noch nie bekannt für ein großes Gepackteil, aber die Raumnutzung sieht bei BMW besser aus, was es aber noch in der Praxis zu beweisen gilt. Dabei meine ich zum Beispiel diese Seitentaschen um einen Buggy/Kinderwagen quer einlegen zu können. Auch die Heckscheibe kommt nicht so steil. Das könnten so Details sein, wo man am Schluss dann doch mehr hinein bekommt. Auch gefällt mir bei BMW dass ich das Trennnetz im Kofferaumboden verstauen kann.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Vergleich Audi A6 / BMW 5er - Vorteile für A6 / 5er?