Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Verdeckklappe öffnet sich nicht - 9-3 Cabrio

Verdeckklappe öffnet sich nicht - 9-3 Cabrio

Hallo @ all,beim ersten Öffnungsversuch habe ich einen Verdeckfehler.

Nach Betätigung des Verdeckschalters stellt sich der hintere Spriegel hoch, die Verdeckklappe öffnet sich aber nicht.

Da ich nicht nach hinten geschaut habe, ist der hintere Spriegel wohl (bei geschlossener Verdeckklappe) wieder nach unten gegangen und hat ein (aufgestelltes) Ohr "zermatscht".

Hatten wir das Problem schon einmal hier im Forum?

Philip HS hat mir schon einen Tip gegeben (zwei "Bolzen" in der Klappenmechanik als Sollbruchstelle zum Schutz vor Schäden an der anderen Mechanik), da ich aber zur Zeit nicht auf mein WIS zugreifen kann, bin ich über andere Meinungen auch dankbar!Ich erinnere mich da an ein Masseproblem eines Mikroschalters?!?

Ähnliche Themen
17 Antworten

So,

 

Philips Vermutung hat sich wohl bestätigt, ich denke der "Brechzapfen" am Kardangelenk wurde durchgeschert.

 

Dieser Brechzapfen ist in der Tat eine Sollbruchstelle und dient zum Schutz der Verdeckhaubenmechanik.

 

Diese Stelle ist natürlich auch sehr beansprucht (Scherkräfte zwischen Welle und Kardangelenk) und ich denke nicht das meine Verdeckmechanik sonst irgendwo klemmt - daher gehe ich von Materialermüdung aus.

 

Wen es interessiert, hier ist der Übeltäter (roter Pfeil) - es handelt sich um einen konischen Stift aus Metall.

 

 

Da man den Kofferraumdeckel ja nicht offen haben kann um die sich bewegende Mechanik zu überprüfen, habe ich mir eine Art Versiegelung an dieser Stelle geschaffen um zu überprüfen ob sich die Welle im Kardangelenk dreht (sicherer Indiz dafür das der Brechzapfen gebrochen ist.

 

Ich habe ein Stück Abklebeband über das Kardangelenk und die Welle geklebt  und dieses dann, sowohl an Welle und an Gelenk noch einemal gesichert.

 

Nach Betätigung des Verdecköffners (Vorgang 5. Spriegel senkrecht nach oben, klägliches Anheben der Verdeckklappe und wieder zurück), so die Versiegelung so aus:

Somit dürfte der Fall klar sein.

 

Jetzt frage ich mich natürlich ob es zwingend notwendig ist die Einheit der Mechanik auszubauen oder ob man den Stift auch so herausbekommt (wo ist der engere Teil des Stiftes?).

 

Im WIS steht das man man das Verdeck bei AUFRECHT stehender Verdeckklappe schließen soll - wie macht man das denn?

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Im WIS steht das man man das Verdeck bei AUFRECHT stehender Verdeckklappe schließen soll - wie macht man das denn?

Da gibt es doch bestimmt eine händische Notschließung?

So, Verdeck geht wieder.

 

Wie das Schließen mit geöffneter Klappe funktioniert weiß ich leider nicht, kenne aber inzwischen den Grund!

 

In dem Antrieb der ausgebaut werden muß, ist auch ein Dämpfer integriert der den gleichen Sinn und Zweck erfüllt wie die Heckklappendämpfer.  

 

Wenn die Verdeckklappe geschlossen ist, ist auch der Dämpfer zusammengepresst. Löst man dann die eine Dämpferbefestigung, saust der Dämpfer auseinander und den bekommt man mit der Hand GARANTIERT nicht mehr zusammen um ihn wieder montieren zu können.

 

Auch ich war ca. 20 Minuten ratlos bis ich dann die blendende Idee bekam, den Dämpfer in einen Spanngurt zu legen und ihn dann mit der Ratsche zusammenzupressen.

 

Idealerweise macht man das VOR dem Ausbau, dann hätte ich mir auch eine Stunde Arbeitszeit sparen können.

 

Anbei noch das Bild des Bolzens, ist an zwei Stellen abgeschert - das andere Stück habe ich nicht mehr gefunden:

Hallo,

habe gerade im EPC gesehen, dass das Gelenk auf der einen Seite mit einer Schraube fixiert wird (# 79 85 963), auf der anderen gibt es einen Stift, 4mm stark (#51 84 098), der wohl die Sollbruchstelle darstellt.

nafob

Ja genau.

 

Die Schraube fehlt aber bei mir - scheint normal zu sein. 

 

Teil No. 8

http://www.thesaabsite.com/.../CONVERTIBLE-HINGE-ASSEMBLY-copy.jpg

 

@wvn

Der Spannstift bricht, wenn die Verdeck-Klappe irgendwo hakt!

Ist also eine Sollbruchstelle zum Schutz des Motors und der restlichen Mechanik.

Eine "Not-Schliessung des Verdecks" ist im Handbuch beschrieben.

Hydraulik-Einheit drucklos machen, indem ein Ventil an der Pumpe geöffnet wird...und anschliessend kann das Verdeck manuell bedient werden.

Zum Heben der Verdeck-Klappe gibt es ein Loch in der Kofferraumverkleidung, wo man den Radschlüssel des Bordwerkzeugs durchführen kann...

Die Sache mit der Gasfeder...ist eine ganz geniale Geschichte!:mad:

Da gibt es selbst für Saabmechaniker keine Lösung ab Werk!!!:eek:

Da wird die "Kreativität" des Mechanikers gefordert...:D

Und da ist Dein Spannriemen mit Ratsche eine sehr gute Lösung!!!...Respekt!...:)

Man kann auch bei geschlossenem Deckel vom Innenraum in den Kofferraum kriechen und diese Gasdruckfeder im "entspannten" Zustand montieren.

Ich habe schon beide Möglichkeiten angewendet und es bleibt eine elende Fummelei!:(

Das Kardangelenk ist Motorseitig mit dem Spannstift montiert...und Deckelseitig mit 2 Madenschrauben auf der Welle gesichert.

Wenn diese Schrauben fehlen, würde ich Dir empfehlen, diese Schrauben zu montieren!

Verringert das Spiel zwischen Kardangelenk und Welle auf Null!

Und ein Spiel von 1/10mm im Gelenk...ergibt ein Spiel von mehreren Millimetern an der Vorderseite der Verdeck-Klappe.

Und dieses Spiel kann schon zum Haken bleiben ausreichen!

Hallo an alle "Antworter".

Ich habe dieses sehr beliebte Thema ja eingestellt, der guten Form halber jetzt auch meine abschließendes Fazit: Ich brauche eine Werkstatt!

Nachdem ich mich auch zur eigentlichen Hydraulikeinheit durchgekämpft und diese dann ausgebaut hatte, war festzustellen, außer einem, beim Bau des Fahrzeugs verschüttenten Tropfen verhärtetes Öl alles wunderbar normal aussah. Wieder zugeschraubt. Das Gelenk hinten rechts freigelegt, nichts (kann ja auch nicht, da die Klappe ja nach oben öffnet).

Jetzt habe ich keine Lust mehr! Fundierte technische Anleitungen, fantasievolle Alternativen, orderntliches Werkzeug und zwei rechte Hände; manchmal reicht das eben nicht. Und man muss ja zugestehen, so ein elektrisches Carbiodach ist eine ziemlich komplexe Angelegentheit.

Falls jemand eine zuverlässige, kundenoreintierte Werkstatt im Umkreis von ca. 50 km um Hanau kennt (und es zulässig ist, diese hier im Forum zu benennen), bin ich für jeden Tip dankbar.

Beste Grüße und nochmals Danke

Edzard

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

...

Das Kardangelenk ist Motorseitig mit dem Spannstift montiert...und Deckelseitig mit 2 Madenschrauben auf der Welle gesichert.

Wenn diese Schrauben fehlen, würde ich Dir empfehlen, diese Schrauben zu montieren!

Verringert das Spiel zwischen Kardangelenk und Welle auf Null!

Und ein Spiel von 1/10mm im Gelenk...ergibt ein Spiel von mehreren Millimetern an der Vorderseite der Verdeck-Klappe.

Und dieses Spiel kann schon zum Haken bleiben ausreichen!

Es scheint aber verschiedene Versionen dieses Kardangelenks zu geben, denn bei mir wurde ein dickeres eingebaut als das komplett defekte alte. Dieses weist nur eine Madenschraube auf. Allerdings ging das Verdeck die ersten 2, 3 mal am Verdeckkastendeckel vorbei, dann nicht mehr. Es fehlen 5-cm etwa.

Zitat:

Original geschrieben von mac-fool

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

...

Das Kardangelenk ist Motorseitig mit dem Spannstift montiert...und Deckelseitig mit 2 Madenschrauben auf der Welle gesichert.

Wenn diese Schrauben fehlen, würde ich Dir empfehlen, diese Schrauben zu montieren!

Verringert das Spiel zwischen Kardangelenk und Welle auf Null!

Und ein Spiel von 1/10mm im Gelenk...ergibt ein Spiel von mehreren Millimetern an der Vorderseite der Verdeck-Klappe.

Und dieses Spiel kann schon zum Haken bleiben ausreichen!

Es scheint aber verschiedene Versionen dieses Kardangelenks zu geben, denn bei mir wurde ein dickeres eingebaut als das komplett defekte alte. Dieses weist nur eine Madenschraube auf. Allerdings ging das Verdeck die ersten 2, 3 mal am Verdeckkastendeckel vorbei, dann nicht mehr. Es fehlen 5-cm etwa.

Dann ist vermutlich die Welle in sich verdreht, oder das Kardangelenk ist anders zusammengesetzt. Oder es wurde der Spannstift ausgebohrt und nun passt die Bohrung nicht mehr genau(weil schief gebohrt).

Moin zusammen...

mein Beitrag ist zwar ein wenig off Topic, aber vielleicht doch interessant.... :)

Warum um alles in der Welt ist den Entwicklern der Elektrohydraulischen Verdeckbetätigung nie in den Sinn gekommen anstatt der anfälligen Mikroschalter der Ablaufsteuerung Reedkontakte zu verwenden ?

Die funktionieren mit Annäherung eines Magneten und der eigentliche Kontakt ist in einem hermetisch verschlossenen und mit Schutzgas gefüllten Glasröhrchen untergebracht.

Elektronische Fahrrattachos funktionieren nach diesem Prinzip auch.....und dass Millionen mal.

 

Gruß aus dem Sauerland

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Verdeckklappe öffnet sich nicht - 9-3 Cabrio