ForumGolf 7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 7
  7. Verbrauchswettbewerb

Verbrauchswettbewerb

VW Golf

Nachdem hier in der Vergangenheit alle möglichen Akte unternommen wurden, die vom Hersteller gemachten Spritverbräuche auch noch zu unterbieten, hier ein Artikel über die Werkslügen: http://bit.ly/2PfqZWe

Beste Antwort im Thema

Ich sag ja, es kommt nur heiße Luft von Dir.

46 weitere Antworten
46 Antworten

Der Artikel lügt doch auch.

Hersteller werben nicht mit den Angaben. Sie sind verpflichtet diese anzugeben.

Aber ist ja jetzt schön, dass man mit WLTP zwar im Alltag nicht weniger verbraucht, aber man noch mehr zahlen darf ;)

Während im Artikel was von Schaden vorher steht ;)

Aber so ein Mist kommt eben raus wenn man NABU zitiert.

Mal ganz ehrlich: Seit Jahrzehnten weiß jeder, dass die Werksangaben von allen Herstellern "optimiert" sind und in der Praxis nur erreicht werden können, wenn Weihnachten, Ostern und die Sperrmüllabfuhr auf den gleichen Tag fallen.

Und eine Portion Chips sind 25g, im Light Produkt ist kaum Zucker, aber viel Glukosesirup usw.

Die Werbewirtschaft hat uns konditioniert. Oder wir wollen belogen werden. Oder beides.

WLTP kommt jetzt und erhöht die Hürden für die Schönrechnerei.

Nicht zu vergessen, den größten Einfluss auf den Verbrauch hat immer noch der Fahrer selbst!

Und der geringste Spritverbrauch findet in der Garage statt.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 29. August 2018 um 07:00:55 Uhr:

Der Artikel lügt doch auch.

Hersteller werben nicht mit den Angaben. Sie sind verpflichtet diese anzugeben.

Aber ist ja jetzt schön, dass man mit WLTP zwar im Alltag nicht weniger verbraucht, aber man noch mehr zahlen darf ;)

Während im Artikel was von Schaden vorher steht ;)

Aber so ein Mist kommt eben raus wenn man NABU zitiert.

Juhuu, ein Trumpi :-))

Zitat:

@tizo schrieb am 29. August 2018 um 08:37:29 Uhr:

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 29. August 2018 um 07:00:55 Uhr:

Der Artikel lügt doch auch.

Hersteller werben nicht mit den Angaben. Sie sind verpflichtet diese anzugeben.

Aber ist ja jetzt schön, dass man mit WLTP zwar im Alltag nicht weniger verbraucht, aber man noch mehr zahlen darf ;)

Während im Artikel was von Schaden vorher steht ;)

Aber so ein Mist kommt eben raus wenn man NABU zitiert.

Juhuu, ein Trumpi :-))

Steigt die Steuer etwa nicht bei den meisten, wenn sie jetzt nach WLTP statt NEFZ zahlen dürfen?

Ändert sich dabei der Alltagsverbrauch?

Trumpi ist der, der weiter ohne Fakten Argumentiert!

Zitat:

@Manager2008 schrieb am 29. August 2018 um 08:09:05 Uhr:

Nicht zu vergessen, den größten Einfluss auf den Verbrauch hat immer noch der Fahrer selbst!

... die recht unterschiedliche, mehr oder weniger stark ausgeprägte "Nervösität" seines rechten Fußes!

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 29. August 2018 um 08:55:07 Uhr:

Zitat:

@tizo schrieb am 29. August 2018 um 08:37:29 Uhr:

 

Juhuu, ein Trumpi :-))

Steigt die Steuer etwa nicht bei den meisten, wenn sie jetzt nach WLTP statt NEFZ zahlen dürfen?

Ändert sich dabei der Alltagsverbrauch?

Trumpi ist der, der weiter ohne Fakten Argumentiert!

Es lügen nur die alternativen Fakten. Fakten lügen nicht.

Ich sag ja, es kommt nur heiße Luft von Dir.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 29. August 2018 um 09:21:55 Uhr:

Ich sag ja, es kommt nur heiße Luft von Dir.

Ich finde eben heiße Luft besser als Fake News. Heiße Luft sind eben Fakten:

http://bit.ly/2PfqZWe

Grundsätzliche Frage mal so am Rande:

Was soll hier mit diesem Threath eigentlich gefragt, oder ausgesagt werden?

(Das erschließt sich mir bislang irgendwie nicht so ganz, zugegebenermaßen.)

Die Aussage ist, dass die Werksangaben für Verbrauchswerte gefaket sind. Geschönte Werbeaussagen, die mit dem tatsächlichen Verbrauch absolut nichts zu tun haben. Wenn also diese Werte gelogen sind, was ist mit den anderen Werksangaben?

Dir ist schon bewusst, dass, egal wie der Verbrauchs-Test nun heißt, es sich um eine unter Idealbedingungen durchgeführte, normierte Messung handelt? Deren gesetzliche Grundlagen werden aber nicht vom Autohersteller festgelegt.

Also ist Deine Aussage schon einmal grundsätzlich falsch.

Darüber hinaus ist es durchaus möglich, auf die herstellerseits angegebenen Werte zu kommen.

Der GTD ist im Mix mit 4,7 l/100 km angegeben. Das habe ich durchaus auch schon unterboten.

Zwei Stunden Land-/Schnellstraße mit Ortsdurchfahrten am lauen Sommerabend und mit zärtlichstem Gasfuß ergeben im Schnitt gern 4,5 l /100 km.

Beim verkerhrsbehindertem Vorwärtskommen auf den BAB fließt dann logischerweise auch bei 120 km/h mehr durch.

Zitat:

@derwahreeasy schrieb am 29. August 2018 um 14:20:04 Uhr:

Dir ist schon bewusst, dass, egal wie der Verbrauchs-Test nun heißt, es sich um eine unter Idealbedingungen durchgeführte, normierte Messung handelt? Deren gesetzliche Grundlagen werden aber nicht vom Autohersteller festgelegt.

Also ist Deine Aussage schon einmal grundsätzlich falsch.

Dir ist doch wohl bewusst, dass diese gesetzliche Regelung von der Automobilindustrie ausgearbeitet und von der Bundesregierung weitergeleitet wurde. Nein? Dann mach dich mal kundig.

Deine Antwort