ForumG20
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. Verbrauch 320d vs 330i vs 330e plus Entscheidungshilfe

Verbrauch 320d vs 330i vs 330e plus Entscheidungshilfe

BMW 3er G20
Themenstarteram 19. Januar 2020 um 19:46

Hallo Community,

ich bin kurz davor mir einen G20 zu bestellen, allerdings bin ich ziemlich unschlüssig was die Motorisierung anbelangt, in der Anschaffung sind die 3 Motorisierungen ähnlich, der 330e kostet marginal mehr, hat natürlich den Vorteil das ich in der Stadt vollelektrisch fahren kann, jedoch den Nachteil das ich keine Möglichkeit habe das Fahrzeug an einer heimischen Wallbox zu laden und ich ehrlich gesagt keine Lust darauf habe jedes Mal eine Lademöglichkeit zu suchen bzw. mich dort mit dem Auto hinzustellen und Däumchen zu drehen. Muss man denn die Batterie regelmäßig laden oder übernimmt das der Verbrenner bzw. läuft das über die Rekuperation.

Fahr Mischbetrieb, ca. 15. - 20.000 km. Was verbraucht ihr bei sportlicher Fahrweise, hab für den Diesel mal 6l gerechnet und für den Benziner 9l (330i) ist das realistisch? Da ich das Auto kaufe und nicht lease, macht es die Entscheidung umso schwieriger.

 

VG

picxar

Ähnliche Themen
20 Antworten

Servus,

da gibt es schon einen ähnlichen Thread hier:

https://www.motor-talk.de/.../...ng-330e-vs-330i-vs-330d-t6731833.html

Lies Dich doch mal da durch, da werden eventuell schon einige FRagen beantwortet.

Lg

amichelf

Ohne Wallbox und/oder Intentionen an der Öffi zu laden, ist ein Plugin Hybrid so ziemlich das verkehrteste, was man sich kaufen kann.

Wenn die Boxen oben getickt sind, kann man mit einem gemischten Profil (2/3 AB // Rest lokal) auf 7.1l /100 km Äquivalent kommen. 4.9l Sprit und den Rest in Strom, hochgerechnet auf E10.

6,0 l beim Diesel bei sportlicher Fahrweise sind sicher viel zu wenig.Ich würde bei mir eher von 7,5l beim 320d ausgehen.Das war mein Verbrauch E91 320d und auch Golf VII GTD.

9,0l beim 330i bei sportlicher Fahrweise sind auch sehr wenig.

 

Ich denke auch über einen 330e oder 530e nach.Aber, ich lade zu Hause in der Garage und bislang kostenlos auf der Arbeit. Zu Hause nutze ich noch teilweise den Strom der PV-Anlage

Ich gehe davon aus das ich die komplette Strecke von 34km elektrisch schaffe.Im Prinzip muss ich also nie Benzin tanken. Ich würde für die 15000km pro Jahr hoch angesetzt 530.- im Jahr bezahlen.Nicht eingerechnet PV und die Möglichkeit noch Heizstrom zum Laden zu nutzen.Zudem ist alles Öko-Strom.

Da sehe ich wirtschaftlich und ökologisch schon Sinn drin

Ich würde sagen lass die Finger vom 330e,ohne Lademöglichkeiten zu Hause und auf der Arbeit macht das keinen Sinn.

Laden mit dem Verbrenner macht wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn,nur ökologisch wenn du elektrisch in der Stadt fährst.

Ob sich der 320d gegenüber dem 330i rechnet ist bei der Fahrleistung schlecht zu sagen.Wenn du kaufst und länger fährst kommt vielleicht noch das Problem auf dich zu das die Steuerermäßigung auf den Dieselkraftstoff wegfällt.

Zitat:

Ich denke auch über einen 330e oder 530e nach.Aber, ich lade zu Hause in der Garage und bislang kostenlos auf der Arbeit. Zu Hause nutze ich noch teilweise den Strom der PV-Anlage

Ich gehe davon aus das ich die komplette Strecke von 34km elektrisch schaffe.Im Prinzip muss ich also nie Benzin tanken. Ich würde für die 15000km pro Jahr hoch angesetzt 530.- im Jahr bezahlen.Nicht eingerechnet PV und die Möglichkeit noch Heizstrom zum Laden zu nutzen.Zudem ist alles Öko-Strom.

Da sehe ich wirtschaftlich und ökologisch schon Sinn drin.

Bei dem Profil (habe ziemlich exakt die selbe Strecke- nur (noch) keine PV) wird sich der x30e rechnen. Habe am 27.12 vollgetankt, 600 km gefahren, von denen 60 mit Benzin waren. Da hebt der Tank ca. 2 Monate. Macht 6 Tankfüllungen. Mit Urlaub und so werden da wohl 12 Tankfüllungen in Toto. Beim cruisen um 140km/h reicht einer Tankfüllung 600 km. Und wenn es wärmer wird hält für Batterie auch "länger" ??

Themenstarteram 20. Januar 2020 um 10:31

Wie kommst du darauf das der Steuervorteil des Diesel wegfällt? Das hör ich zum ersten Mal.

Mit wieviel Verbrauch muss ich denn bei Benziner/Diesel rechnen? Erfahrungswerte wären hilfswert

Also beim 320d bei "normaler" Fahrweise so 6,5l/100km. Bist Du sportlich untewegs so 8,2/100km.

Beim 330e ungefähr ohne Laden so 6,8 bis 9l. Ist extrem fahrweiseabhängig....

Beim 330i keine Ahnung...wahrscheinlich ähnlich 330e.....

Zitat:

@picxar schrieb am 20. Januar 2020 um 10:31:04 Uhr:

Wie kommst du darauf das der Steuervorteil des Diesel wegfällt? Das hör ich zum ersten Mal.

Mit wieviel Verbrauch muss ich denn bei Benziner/Diesel rechnen? Erfahrungswerte wären hilfswert

Spritmonitor.de gibt zur Zeit folgende durchschnittliche und min.& max.Verbrauchwerte:

18 Stücke 330i - 8,46 Liter, min. 6,03 max. 11,10

8 Stucke 320i - 8,27 Liter, min. 6,27 max. 9,40

19 Stücke 320d - 6,77 Liter, min. 5,83, max. 8,27

14 Stücke 330e - 5,10 Liter, min. 1,68, max. 8,44 + Stromverbrauch

Was sollte man sagen? Ich denke dass die Fahrer & Streckenprofil entscheiden, wie viel Sprit

verbraucht wird.

Die Mercedes C300 Werte noch zu vergleichen (hat 258 PS wie der 330i)

16 Stücke - 9,66 Liter, min. 7,26, max. 12,29

Also mehr als ein Liter oder 14% Mehrverbrauch verglichen mit dem 330i

Jukka

Ich hab einen 330i. 46km zur Arbeit, davon 75% Autobahn, 15% Überland, 10% Stadt. WICHTIG: Auf dieser Strecke schwimmt man im Berufsverkehr mit, frei Gasgeben geht da so gut wie nie!

Aktuell habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 8,4l, weil ich in letzter Zeit doch öfters mal lustorientierter unterwegs war. :) Normalerweise sind es ca. 7,5l - wie bereits erwähnt überwiegend beim Mitschwimmen im Verkehr. Hab mir mal den Spaß gemacht und bin ein paar Tage seeehr sparsam (langweilig) gefahren - waren unterm Strich 6,5l. Wenn man das als Ziel hat, wäre aber der 320d sicher passender, dann macht der 330i meiner Meinung nach keinen Sinn!

Meine Beweggründe für diese Motorisierung sahen so aus, dass ich damit im Alltag sparsam unterwegs sein wollte, und wenn ich mal Lust hab und die Umgebung es zulässt, ich auch mal richtig heizen kann. Wobei Heizen für mich eher Quer- als Längsbeschleunigung heißt - nicht mit 250 über die AB, sondern im vernünftigen Rahmen über möglichst verwinkelte Straßen. Heizen auf der Autobahn macht mir persönlich keinen Spaß, da würd ich lieber mal aufm Ring fahren. --> Ich hab keine Ahnung, was der 330i bei hohen Geschwindigkeiten auf der AB so schluckt!

Ich muss sagen, dass ich mit dem 330i extrem zufrieden bin! Ursprünglich wollten wir eigentlich einen 320d, haben uns dann aber schlussendlich doch für den Benziner entschieden und es noch keine Sekunde bereut! Ich habe dem M54 und dem N52 auch sehr nachgetrauert, aber mittlerweile finde ich, dass der B48 in dieser Leistungsklasse ein mehr als würdiger Nachfolger ist! Der Motor ist außerordentlich drehfreudig und spricht schnell an, kann sparsam und kann kraftvoll. Auch den Klang finde ich (mit deaktiviertem ASD!) super während der Fahrt. Im Stand.... naja... egal. :D

Wie immer spiegelt das ausschließlich meine persönliche Meinung (und auch die meiner Frau) wider!

Mein persönliches Fazit:

Mehr Emotionalität: 330i

Mehr Sparsamkeit: 320d

Zum 330e wurden die relevanten Überlegungen bereits genannt.

Themenstarteram 20. Januar 2020 um 13:45

Dann siehst du es ja ähnlich wie ich, den 320D habe ich lediglich als Vernunftoption mal konfiguriert. Mir wäre der 330D lieber, aber ist mir zu teuer. Das ich ein 260 PS Benziner nicht mit 7l und sportlicher Fahrweise bewegen kann war mir klar. Mir ging es hauptsächlich um den Unterschied zum Diesel, also die Mehrkosten pro Jahr. Ich glaube wenn einem die Spritkosten so wichtig sind, sollte man generell überlegen ob ein Auto in dieser Preisklasse überhaupt Sinn macht.

 

Ich möchte im Alltag moderat mitschwimmen, aber falls mich die Lust überkommt, auch mal Gas geben, natürlich sofern es die Umstände zulassen.

 

Und letztendlich sind 70 PS mehr, 70 PS mehr und das für einen ähnlichen Preis. Wenn ich mir so die Preise anschaue glaube ich auch nicht das BMW die 320er Modelle überhaupt verkaufen möchte.

 

Naja meine Tendenz geht auch Richtung 330i, mal schauen, fehlt nur noch die Farbe

Ich kann nur sagen, dass ich mich nach vielen Jahren 6zylinder Diesel jetzt jedes mal freue, in den 330i einzusteigen! :) Ich bin trotz des genialen Diesel-Drehmoments einfach mehr der Benziner-Fan... D

Zitat:

@630R6 schrieb am 20. Januar 2020 um 13:53:30 Uhr:

Ich kann nur sagen, dass ich mich nach vielen Jahren 6zylinder Diesel jetzt jedes mal freue, in den 330i einzusteigen! :) Ich bin trotz des genialen Diesel-Drehmoments einfach mehr der Benziner-Fan... D

Ich habe auch nach viermal x35d jetzt den 330i gekauft. Das Auto bekomme ich gegen Ende April, weil über den Vorvertragspool gekauft. Es freut mich sehr, dass Du so zufrieden bist. Bei der Probefahrt hat die Leichtigkeit des Autos und die Drehfreudigkeit des Motor mich überzeugt. Endlich wieder einen Benziner zu hören, endlich wieder ein agiles Auto zu fahren!

LG

Jukka

Themenstarteram 20. Januar 2020 um 14:28

Ich muss sagen ich hatte nie Berührungspunkte mit Dieseln, weder in der Familie noch auf der Arbeit. Für mich war ein Diesel immer ein Langstrecken Läufer oder im Zusammenhang mit SUVs, ein Arbeitstier, höhere Anhängelast. Da ich aber weder für das eine noch das andere Bedarf hatte, wurde es immer ein Benziner. Insofern kann ich auch nix vermissen. Das ist mein Vorteil :D

So unterschiedlich sind die Meinungen: Ich habe den 430d mit PPK und war super enttäuscht vom 330i, weil man mit dem Motor nicht annähernd so souverän beschleunigen kann. Mir war das zu viel Lärm und der Drehmomentunterschied sind Welten. Würde lieber den 330d nehmen und etwas weniger Ausstattung. Den neuen 320d bin ich mal kurz gefahren und auch den fand ich persönlich angenehmer.

Für den 330e spricht halt die Versteuerung, wenn man ihn als Firmenwagen fährt - egal, was er verbraucht und ob man laden kann oder nicht.

Meines Erachtens haben alle Motormodelle ihre Vor- und Nachteile und jeder muss für sich entscheiden, was davon ihm persönlich wichtiger erscheint.

Themenstarteram 20. Januar 2020 um 15:14

Ich denke vieles ist auch subjektiv bzw. Gewohnheit. Ein Turbo S knackt die 100 in 2,5s, ein Huracan knackt die 100 vielleicht in 2,9s, ist aber deutlich kantiger/lauter und fühlt sich dadurch vielleicht schneller an. Der 330e schafft es nicht trotz seines Boost Modus und seiner 30PS mehr schneller auf 100 zu kommen als der 330i, vielleicht wirkt er aber durch seinen instant Drehmoment schneller. Unabhängig davon gibt es für jeden Geschmack das entsprechende Aggregat.

 

Viele Wege führen ja bekanntlich zum Ziel...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. Verbrauch 320d vs 330i vs 330e plus Entscheidungshilfe