ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verantwortung von 16jährigen mit einem LKR

Verantwortung von 16jährigen mit einem LKR

Themenstarteram 25. Februar 2006 um 17:18

Hallo!

Im LKR-Forum brach eine Diskussion über der Verantwortung von 16jährigen aus, ob diese überhaupt ein LKR oder nur ein Moped führen sollen.

Diesen wollte ich auf den Hinweis von Crosskarotte hier weiterführen.

Hier noch der alte Thread, damit Ihr wisst, um was es geht.

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&forumid=17&postid=8040774#post8040774

Nun will ich Eure Meinungen wissen.

Gruß

Zündappfahrer

Ähnliche Themen
20 Antworten

du kannst im alter von 65 genauso verantwortunsglos sein wie mit 16....

das kommt immer auf die person selbst an, auch wenn in dem fall ne gute infrastruktur vorhanden ist....

ich z.b. fand es sehr von vorteil das ich bis ich 18wurde und mein auto bekam knapp 23tsd. km mim roller durch die gegend gefahren bin, das hilft manche situationen besser einzuschätzen, und man lernt auch viel über die straße auf der man fährt, also wie sich sich bei nässe etc. verhält...(auch wenn das dirkt nicht übertragbar ist, aber man kann den zustand besser einschätzen)...

Moin,

meiner Meinung nach ist es vorteilhaft, möglichst früh an den Straßenverkehr herangeführt zu werden. Dazu zählt irgendwann auch, zügig mitzuschwimmen (in der Stadt) und nicht immer nur an die Seite gedrängt zu werden (wie das als Radfahrer oft passiert)

Außerdem hat man dann mal ein anderes Verkehrsmittel gefahren, kann sich vielleicht besser in die Leute hineinversetzen - ich würde z.B. allen Autofahrern empfehlen, mal ein paar Tage mit dem Fahrrad durch die Stadt zur Arbeit zu fahren, um zu sehen, wie scheiße Ampeln geschaltet sein können, um vielleicht ein bisschen Verständnis für Radfahrer aufzubringen, die nicht alle 20m für 3Min anhalten wollen, wenn eh kein Auto kommt, um mal an Einfahrten etwas Gefühl dafür zu bekommen, dass nicht erst vorne an der Straße Querverkehr kommt, sondern schon auf dem Radweg...

Andererseits: Soviel schneller als mit dem Rad ist man mit dem Moped/Leichtkraftrad - gerade in der Stadt - auch nicht. Gesünder ist das Fahrradfahren auch, billiger ebenfalls. Daher kann ich die Eltern schon sehr gut verstehen, die ihren Kindern das Mopedfahren nicht bezahlen oder sogar verbieten.

MfG, HeRo

Was teilweise im LKR-Forum abgeht, ist schon abenteuerlich.

Aaaaber: man muss das alles auseinanderhalten:

Zum einen sind dort sehr viele Moppedbegeisterte.

Also die, die Begeisterung für das Zweiradfahren haben. Die schrauben auch an den Dingern rum und tunen.

Die anderen, in der Altersklasse, die vielleicht auch Klasse M haben und Roller fahren, weil es sie zur Schule bringt, werden wenn sie erst mal ein Auto haben, nie wieder auf ein Zweirad steigen. Das sind also nicht diejenigen, die man dort im Forum trifft.

Auch zum Thema Tuning fällt es mir schwer, eine eindeutige Position zu beziehen.

Denn einerseits ist es selbstverständlich illegal.

Andererseits steigt dadurch in erster Linie die Selbstgefährdung.

Wenn es um 30PS und mehr geht oder 15 Jährige mit Mofa-Lappen, die Fahrzeuge mit über 100km/h fahren, dann ist die Grenze damit für mich aber überschritten.

Mit 15 ist man einfach keinesfalls so reif wie mit 18 oder über 20.

Da kann man noch so sehr versuchen, alles und jeden als Einzelfall darzustellen, die Reife fehlt einfach auch wenn es selbstverständlich Unterschiede gibt.

Themenstarteram 25. Februar 2006 um 19:45

@ MagirusDeutzUlm

Was hilft es einem, wenn er Erfahrung, aber er sein Fahrzeug bis zum geht nicht mehr getunt hat? Und wenn er nun in eine kritische Situation kommt (welche er selbst verursacht hat) und falsch reagiert, dann war die ganze Erfahrung doch umsonst oder?

Gruß

Zündappfahrer

Zitat:

Original geschrieben von Zündappfahrer

@ MagirusDeutzUlm

Was hilft es einem, wenn er Erfahrung, aber er sein Fahrzeug bis zum geht nicht mehr getunt hat? Und wenn er nun in eine kritische Situation kommt (welche er selbst verursacht hat) und falsch reagiert, dann war die ganze Erfahrung doch umsonst oder?

Gruß

Zündappfahrer

wie ich bereits schrieb, das hängt vom fahrer selbst ab....!

das kann man nicht verallgemeinern!

Themenstarteram 27. Februar 2006 um 11:02

Ok, dann gehen wir jetzt eben mal von allgemeinen Fahrern aus.

Wie würdest Du es finden, wenn ein 16jähriger, der vorher noch keine richtige Straßenerfahrung gemacht hat, ein LKR mit 15 PS fährt?

Gruß

Zündappfahrer

Zitat:

Original geschrieben von Zündappfahrer

Wie würdest Du es finden, wenn ein 16jähriger, der vorher noch keine richtige Straßenerfahrung gemacht hat, ein LKR mit 15 PS fährt?

gegenfrage:

Wie würdest Du es finden, wenn ein 18jähriger, der vorher noch keine richtige Straßenerfahrung gemacht hat, Papas BMW mit 230 PS fährt?

 

der fahre legt schließlich ne prüfung ab, die in berechtigt ein fz im öffentlichen verkehr zu führen....ob das sinn macht oder nicht....kann man wunderbar auf alles auslgen...

also grundschüler dürfen nur mit stützrädern am fahhrad fahren

fahranfänger (18-25) nürfen nur fz mit max. 900cm³ und 45ps fahren

......

Themenstarteram 27. Februar 2006 um 20:06

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

gegenfrage:

Wie würdest Du es finden, wenn ein 18jähriger, der vorher noch keine richtige Straßenerfahrung gemacht hat, Papas BMW mit 230 PS fährt?

 

der fahre legt schließlich ne prüfung ab, die in berechtigt ein fz im öffentlichen verkehr zu führen....ob das sinn macht oder nicht....kann man wunderbar auf alles auslgen...

also grundschüler dürfen nur mit stützrädern am fahhrad fahren

fahranfänger (18-25) nürfen nur fz mit max. 900cm³ und 45ps fahren

......

Das läuft aus selbe hinaus. Und nur weil er eine Prüfung dafür abgelegt hat, heißt es nicht, dass er sein Fahrzeug richtig bedienen kann. Denn wie heißt es so schön: "Fahren lernt man nicht in der Fahrschule, sondern danach."

das sind dann genau die Volltrottel, die nach einem halben Jahr glauben, fahren zu können und bei der 1. Schneeflocke an den Baum klatschen

am 28. Februar 2006 um 13:15

3 Jahre Roller führen nicht umbedingt zum besseren Fahren als Fahranfänger im Auto.

Denn man fährt im Auto dann so weiter wie mit dem Roller, also hat schon gelernt wie es auf der Straße läuft. Und das gefällt weder den Prüfer noch dem Fahrlehrer :D Meine Erfahrung ;)

Allerdings hat es auch vorteile weil man schon ein Gefühl für den Verkehr hat.

Themenstarteram 28. Februar 2006 um 16:15

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

fahranfänger (18-25) nürfen nur fz mit max. 900cm³ und 45ps fahren ......

Die können damit genau soviel Schaden anrichten. Ob mit den 900cm³ und 45 PS oder 3000cm³ und 300 PS. Wenn Du das so siehst , dann frage ich Dich, was bringt denn das begleitet Fahren?

Für mich ist das der größte Fehler, das man nun 17jährige mit Begleitung fahren lässt. Sie brauchen eine MPU damit sie fahren dürfen und ob sie in dem 1 Jahr soviel lernen mit dem Fahrzeug umzugehen ist fraglich.

Gruß

Zündappfahrer

Zitat:

Original geschrieben von Zündappfahrer

dann frage ich Dich, was bringt denn das begleitet Fahren?

du verstehst nicht was ich meine...wir beseitigen also das größte problem?! dann haben wir ein neues größtes problem....

das 45 dazu herausfordert zu überholen ist mir auch klar....

vom begleiteten fahren halte ich absolut nichts! wenn als beifahrer leute der einstellung "ich fahr seit x jahren unfallfrei.." tätig werden....

fassen wir also unsere problemgruppen zusammen:

ein 16 jähriger hat keine erfahrung

ein 18 jähriger hat zuviel übermut

ein 40 jähriger ist immer im streß und fährt prinzipiell auc so

ein 60 jährger hat kein reaktionsvermögen und stellt somit ne gefahr dar...

folglich dürfte dann keiner fahren?!

nun die frage an dich: was unterscheidet nen 40jährigen der frisch aus der fahrschule kommt von nem 18jährigen der ebenfalls frisch aus der fahrschule kommt? und was unetrscheidet diese zwei gruppen von nem 60jährigen, der es nicht mehr unter einen hut bekommt zu zu schalten und gleichzeitig auf die straße zu gucken?! unerfahrenheit? also lassen wir sie erst mal 2-3jahre kein auto fahren, weil dann haben sie ja schon 2jahre den fs und genug erfahrung?! :confused:

 

Zitat:

Die können damit genau soviel Schaden anrichten. Ob mit den 900cm³ und 45 PS oder 3000cm³ und 300 PS.

solche argumente liebe ich...die kann man beliebig weiterführen...

man kann mit 45kmh genausoviel schaden anrichten wie mit 60kmh....

man kann mit 18 genausoviel schaden anrichten wie mit 60jahren....

usw....

Themenstarteram 28. Februar 2006 um 20:41

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

nun die frage an dich: was unterscheidet nen 40jährigen der frisch aus der fahrschule kommt von nem 18jährigen der ebenfalls frisch aus der fahrschule kommt? und was unetrscheidet diese zwei gruppen von nem 60jährigen, der es nicht mehr unter einen hut bekommt zu zu schalten und gleichzeitig auf die straße zu gucken?!

Bei dem 40jährigen müssen wir unterscheiden,

- dass er vorher noch nie ein motorisiertes Fahrzeug bewegt.

- dass er seinen Führerschein verlor und ihn nun erneut

machen muss.

Ich beziehe mich darauf, dass der 40jährige bisher noch kein motorisiertes Fahrzeug bewegt hat.

Außer dem Altersunterschied gibt es zwischen den beiden nicht viel gemeinsam. Der 40jährige wird sich vielleicht leichter mit dem Verkehr vertraut machen. Dies kann aber auch vielleicht ebenfalls auch für den 18jährigen zutreffen.

Die beiden Gruppen unterscheiden sich schon in der Regel von der des 60jährigen.

Der oben beschrieben 60jährige ist für einer von denen, der zu Stur ist den Führerschein abzugeben.

Zitat:

also lassen wir sie erst mal 2-3jahre kein auto fahren, weil dann haben sie ja schon 2jahre den fs und genug erfahrung?!

Das haben sie dann eben nicht. Ihnen wird es eher noch schwerer fallen sich in den fließenden Verkehr einzuordnen.

Zitat:

vom begleiteten fahren halte ich absolut nichts! wenn als beifahrer leute der einstellung "ich fahr seit x jahren unfallfrei.." tätig werden....

In dieser Sache sind wir uns ja mal einig :D.

Leute, die so eine Einstellung haben, zu den kann man sagen:"Ja, weil seit x Jahren die anderen auf euch aufpassen bzw. ausweichen."

Gruß

Zündappfahrer

Themenstarteram 7. März 2006 um 19:41

@ MagirusDeutzUlm:

Wäre schön, wenn Du mir mal antworten würdest.

Grüß

Zündappfahrer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verantwortung von 16jährigen mit einem LKR