ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Ventilwartung

Ventilwartung

Suzuki GSF 600 Bandit
Themenstarteram 19. Mai 2021 um 19:04

Wenn man die Ventile ausbaut, ist es ja wichtig, die einzelnen Ventile wieder an der selben Stelle zu verbauen, da sonst die Ventilführungen nicht mehr exakt passen können und sie u.U. auch undicht sind, auch wenn sie danach wieder eingeschliffen werden. Das leuchtet mir auch alles ein.

Im gleichen Zug wird aber immer wieder auch gesagt, dass alles wieder an die selbe Position gehört, also auch die Federn und die Federteller. Ist das wirklich so? Da kann ich nämlich eigentlich keinen Grund für sehen, auch wenn ich mich immer dran gehalten habe. Ich würde nur gerne wissen, ob ich mir da sparen kann immer drauf zu achten wo die Feder genau saßen.

Auch habe ich jetzt gehört, das man die Keile ebenfalls immer mit erneuern soll, das hatte ich auch nicht so gehandhabt. Tauscht ihr die generell auch immer mit aus, so wie die Schafftdichtungen, was man ja definitiv auch immer machen sollte?

4 Antworten

Servus obackhaus,

Ventile immer an den Originalplatz, Federn, Teller, Keile sind tendenziell egal, solange sie nicht verschlissen sind oder sich auf der Gegenseite eingearbeitet haben. Ersatzteile gibt es auch nicht für linke oder rechte Seite sondern nur Auslass oder Einlass. Keile werden genau begutachtet (ohne Feder mit Federteller ans Ventil ) und ein ev Verkippen / wackeln merken, aber nicht einfach so getauscht.

Schaftdichtungen immer, wenn man schon soo weit gekommen ist.

 

Aber warum hast du die Ventile denn überhaupt ausgebaut.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 20:15

Super, dank dir SusiFan! Das klingt ja ziemlich so wie ich mir das auch gedacht hatte.

Ich habe für meine GSF 600 S WVA8 einen Ersatzmotor, der eigentlich noch gut im Schuss war und nur ca 35-40tKM hat günstig besorgt. Für den machen ich gerade eine komplette Revision, einfach nur weil ich Lust zu habe :-) Ich zerlege ihn also komplett und reinige alles und tausche verschlissenes aus, bzw. messe alles nach um mir ein Bild über den genauen techn. Zustand zu machen.

Ich kann auch demnächst mal ein paar Bilder posten von dem ganzen Projekt :-)

Wenn du eh dabei bist kontrolliere mal das Spiel der Ventile in ihrer Führung... (Radialspiel mit Meßuhr)

Ich hatte mal bei einer Revision eines Ersatzmotors :-) ne verschlissenen Ventilführung, die getauscht werden mußte.

Das kann der versierte Normalschrauber nicht selber machen, da die eingeschrumpft sind.

Habe aber einen günstigen Instandsetzer gefunden - falls Bedarf besteht.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 22:10

Das Radialspiel habe ich schon sehr grob einmal getestet. Ich habe leider keine Meßuhr und habe nur per Gefühl getestet ob überhaupt Spiel da ist und alle Ventile haben so gut wie kein radiales Spiel gezeigt. Von daher bin ich mit den Ventilführungen noch sehr zufrieden. Das ist auch wirklich etwas was ich als Hobbyschraube auch machen lassen würde :-) Aber danke für deinen Tipp, falls ich mal Bedarf habe!

Deine Antwort