ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Ventile an Legacy Outback einstellen

Ventile an Legacy Outback einstellen

Themenstarteram 30. Juni 2016 um 10:54

Ein herzliches Hallo an die Subaru Gemeinde , darf mich kurz vorstellen bin der Thomas fahre einen Lagacy Outback IV 2.5 mit LPG , und eine Celica .

Zu meinem Problem das Ventilspiel einstellen .War beim Freundlichen dort zwei Meinungen Motor raus ca. 800€ sagt der eine der andere ohne Motor raus ca . 250€ .Hier meine Fzg.daten Outback IV 2.5l ( 7106- AAG) Bj. 12/2007 .

Bin selber Mechaniker gewesen ist das selber machbar und wie sind die Einstelldaten.

Danke für eure Antworten.

Gruß Thomas

Beste Antwort im Thema

Hallo Legydriver,

die drei downloadbaren Bilder zeigen alles,

was man zum Ventile einstellen beim 2,0 und 2,5 braucht.

Damit müsstest du es hinbekommen.

„Fiel Ervolg“!

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo, ich fahre auch eine OBK mit der 2.5er-Maschine. Der 2.5er beim OBK ist ein SOHC-Motor mit Kipphebeln zur Betätigung der Ventile. Hier ist ein Einstellen ohne Motorausbau möglich. Bei den DOHC-Maschinen (2.0R, 3.0R) geht dies nicht. Hier betätigen die Nockenwellen (zwei pro Zylinderbank) die Ventile über Tassenstößel direkt. Ventilspieleinstellen ist nur durch Wechsel der Tassenstößel möglich, was eine Demontage der Nockenwellen notwendig macht. Und dies geht nur im ausgebauten Zustand.

Das war auch der Grund, warum ich einen 2.5er genommen habe. Allerdings muß man dazu sagen, ohne LPG ist ein Einstellen der Ventile bei 2.0R und 3.0R nicht notwendig/vorgesehen. Wird bei der Inspektion nur akustisch überprüft ob etwas klappert. Mit LPG ist ein Einstellen alle 105.000km notwendig, was um die 1000€ kostet.

Mein OBK ist auch bald dran, einen Kostenvoranschlag hab' ich schon: ~500€ (allerdings mit Öl-, Luft- und Pollenfilter und Zündkerzenwechsel). Das Ventileinstellen selbst dürfte um die 300€ kosten. Ist einfach eng und braucht entsprechend lange. Außerdem müssen ein paar Dinge abgebaut werden.

Grüße,

Zeph

Hallo Legydriver,

die drei downloadbaren Bilder zeigen alles,

was man zum Ventile einstellen beim 2,0 und 2,5 braucht.

Damit müsstest du es hinbekommen.

„Fiel Ervolg“!

Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-u-2-5
Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-u-2-5-ii
Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-u-2-5-iii

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 30. Juni 2016 um 11:24:37 Uhr:

Mit LPG ist ein Einstellen alle 105.000km notwendig, was um die 1000€ kostet.

Hallo zusammen,

fahre einen Legacy 2,0R mit 165 PS.

Habe den Leggy gebraucht gekauft und bei rund 78.000 km eine LPG-Anlage nachrüsten lassen.

Bei 105.000 km habe ich das Ventilspiel prüfen lassen und die Auslassventile mussten korrigiert werden.

Kosten für Ventilspiel prüfen und einstellen anhand meiner Rechnung:

Ventilspiel prüfen:

151,20 € netto

Ventilspiel Auslassventile einstellen:

264,60 € netto (Mehrarbeit)

Arbeitszeit schlug somit mit 415,80 € netto zu Buche.

Dazu kommen auf jeden Fall noch die benötigten Teile wie Dichtungen, Schrauben und Kleinteile zusammen 127,93 € netto.

Macht zusammen für Arbeitszeit und dafür auf jeden Fall benötigte Teile:

543,73 € netto und 647,04 € inklusive Mehrwertsteuer

Zur Korrektur werden wie von Zephyroth schon angesprochen Tassenstössel benötigt.

Einer kostet netto 24,79 € + Mehrwertsteuer.

Die verbauten Hebel ab Werk haben verschiedene Größen.

Passt einer zufällig zur Korrektur eines anderen Ventils, kann er wieder verwendet werden.

Es wurden alle 8 Auslassventile korrigiert.

Benötigt wurden zum Glück nur 4 neue Hebel.

Macht also 543,73 + 4x 24,79 = 642,89 € netto oder

765,07 € inkl. Mehrwertsteuer

Die Einlassventile waren alle noch sehr nahe am Soll-Wert.

Die Gesamtkosten variieren nach Anzahl der benötigten Tassenstössel und ggf. einer benötigten Korrektur der Einlassventile.

Kommen da noch mehr Tassenstössel und ggf. Arbeiten an den Einlassventilen dazu, landen wir evtl. im Bereich von rund 1000,- €.

Frage:

Wurde da der Motor ausgebaut?

Mein Freundlicher hat als Hauptmarke Opel und als Zweitmarke Subaru.

Da bei meinem Leggy LPG verbaut ist und der Gas-Mechaniker auch der (oder einer der?) Subarumechaniker ist, geht eigentlich auch nur der an den Subi.

Und der sieht mehr nach Baum und Bär als nach zartgliedrigem Klaviervirtuosen aus.

Wegen Motorausbau wollte ich mal fragen, habe es aber beim letzten Besuch der Werkstatt vergessen.

Auf alle Fälle gute Fahrt für Alle

Gruß

Tilo

Hallo Tilo,

was du schreibst, stimmt ebenso:

Bei den Subarus gibt es sowohl Tassenstößel als auch Kipphebel als Ventiltrieb.

Nur handelt es sich dann um unterschiedliche Motortypen.

Für den Motortyp, den du beschrieben hast, gelten die 3 Bilder, die hier angehängt sind:

s.u.

Und in diesem Fall muss man tatsächlich den Motor rausnehmen,

um die Ventile einzustellen. Daher hattest du auch die Mehrkosten auf deiner Rechnung.

Gruß, Hajo

~~~~~~~

Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-typ2
Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-typ2-iii
Techn-daten-motor-subaru-legacy-2-0-typ2-ii

Zitat:

@Hajoschrauber schrieb am 2. Juli 2016 um 03:16:19 Uhr:

Hallo Tilo,

was du schreibst, stimmt ebenso:

Bei den Subarus gibt es sowohl Tassenstößel als auch Kipphebel als Ventiltrieb.

Nur handelt es sich dann um unterschiedliche Motortypen.

Für den Motortyp, den du beschrieben hast, gelten die 3 Bilder, die hier angehängt sind:

s.u.

Und in diesem Fall muss man tatsächlich den Motor rausnehmen,

um die Ventile einzustellen. Daher hattest du auch die Mehrkosten auf deiner Rechnung.

Gruß, Hajo

~~~~~~~

Hallo Hajo,

danke für den Hinweis.

Die 264,60 Euro netto = rund 315 Euro inkl. Mehrwertsteuer Mehrarbeit habe ich dem Tausch der 8 Tassenstössel zugeschrieben.

Wäre aber ein bisschen viel Zeit, 8 kleine Teilchen zu versetzen.:confused:

315 Euro entsprechen meiner Meinung nach rund 3 h Reparaturzeit in der Fachwerkstatt.

Bin davon ausgegangen, dass Aus- und Einbau des Motors und Tausch der Tassenstössel wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Bin aber lernfähig und nehme Deine Ausführung gerne an.:)

Danke

Gruß

Tilo

 

Hallo legydriver,

hast du deine Ventilspielkontrolle, -einstellung an deinem 2.5 Ltr. SOHC hinbekommen? Der Freundliche der den Motor rausnehmen wollte hat meiner Meinung nach keine Ahnung, oder wollte sich für dich keine Zeit nehmen, da der SOHC nicht raus muss.

Viele Grüße

Charly

Servus,

der Outback 2.5 i (ab 2003 mit 165 bzw. 173 PS) hat einstellbare Ventile die problemlos ohne Motorausbau zugänglich sind.

Aus gebaut werden muss nur der LuFi-Vorbau und ich glaube der Wischwasserbehälter.

Dann noch der Unterfahrschutz weg und das war ´s

Der Landmaschinen-Mechaniker in der Werkstatt meines Vertrauens hat das für 80 Euro gemacht.

Beim Forester SG mit 125 PS braucht er etwas länger, dann kostet´s 100 Euro.

Gruss

Uwe

@Naegi,

so isses bei der rechten Bank:

- Lufiltergehäuse und Wischwasserbehälter, stimmt.

- Für die linke Bank muss die Batterie raus.

Dann kommt man an die beiden Köpfe dran - sofern sie mit Kipphebeltrieb und nicht mit Tassenstößeln laufen.

:)

Kann man die ersten 3 Bilder auch so ungefähr auf den 2,5 Liter Motor der dritten Legacy Generation Modeljahr 99 Übertragen?

Hallo -calibra-,

ja, der EJ25 ist ein aufgebohrter EJ20. Die Arbeitsschritte sind die gleichen, genauso wie die Anzugsdrehmomente.

Bezüglich Einstellmaße kann ich dir das so leider nicht sagen, da ich noch keinen 2.5er hatte. Mach mal deine Motorhaube auf und schau direkt drauf. Da müsste ein freies Feld mit Klebeettiket drauf sein, aus dem du die Einstellmaße für die Ein- und Auslassventile entnehmen kannst.

Viele Grüße

Charly

Hallo, als Mitleser hab ich da die Frage, wie sieht es eigentlich beim 2 liter Diesel im Outback aus?

@Dietmar Bernd

Hallo Dietmar Bernd,

in diesem Thread ging es um die notwendige Ventileinstellung bei den 2,5 l und 2,0 l Benzinern beim LPG- / Autogasbetrieb.

Da waren dann auch Super- und Gasfresser am Werk.

Wer sich da mit dem Diesel-Boxer auskennt, weiß ich nicht.

Ein Tip:

Zu eventuell notwendigen Prüf- und Einstellarbeiten an den Ventilen Deine Subaru-Fachwerkstatt befragen.

Sollten dann die Antworten für Dich nicht ausreichend oder unbefriedigend sein, gibt es noch den Weg, den Service von Subaru – Deutschland zu befragen.

Über die Homepage ? Kontakt ? Email landest Du auf einer Seite, wo Du zu verschiedenen Themenbereichen Fragen stellen kannst.

Dort genannte Daten bereithalten und bereitstellen.

Ggf. kommen Rückfragen, diese dann auch aufnehmen und beantworten.

Also erst beim „Freundlichen“ nachhaken, dann bei Bedarf auch Subaru direkt anschreiben.

Gruß

Tilo

Hallo tz elch 04,

danke für deinen freundlichen Hinweis mich an "Subaru-Fachwerkstatt" und den Service von Subaru – Deutschland zu zu wenden!!:(

Ich darf nochmal erinnern wie die ÜBERSCHRIFT hier benannt war: "Ventile an Legacy Outback einstellen"!!

Ich bin irritiert! Lese ich hier etwa irgend eine Einschränkung? Darf ich als Dieselfahrer nicht mitlesen und eine Frage stellen? Sind etwa NUR bestimmte FRAGEN erlaubt?:confused:

Weiter empfiehlst Du mir, "Über die Homepage ? Kontakt aufzunehmen? Email landest Du auf einer Seite, wo Du zu verschiedenen Themenbereichen Fragen stellen kannst."! Auch ich soll mich dann auch die Daten bereithalten und bereitstellen für Rückfragen. VIELEN DANK für die freundliche Empfehlung! Könnte mal all es vielen Kollegen wohl auch raten. Das überlasse ich gerne Dir.

Sorry, es wäre ja vielleicht möglich gewesen, dass sich auch hier jemand auskennt und meine Frage beantworten kann?

VG Dietmar

PS. In einem FORUM sollten auch unfachmännische und dumme" Fragen toleriert werden.;)

 

Soweit ich weis, hat der Diesel Hydrostößel. Somit ist ein Nachtstellen nicht notwendig.

Grüße,

Zeph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Ventile an Legacy Outback einstellen