ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. V90 Recharge - 1. Fazit nach den ersten 1000 km

V90 Recharge - 1. Fazit nach den ersten 1000 km

Volvo
Themenstarteram 11. Februar 2021 um 17:57

Wie in meiner Vorstellung kurz angekündigt, habe ich mal ein kleines persönliches Fazit nach den ersten 1000km in meinem V90 Recharge T6 zusammengefasst.

Sodele...nach ca. 1000 km in meinem neuen Volvo V90 T6 Recharge MY Late 2021 ziehe ich mal ein erstes Fazit.

Es gibt Dinge, die finde ich richtig gut, und es gibt auch Dinge, die mich bereits stören - aber vielleicht auch irgendwann nicht mehr, wenn ich Workarounds gefunden habe.

Ich schreibe einfach mal frei von der Leber weg - mit dem Wissen, dass einige Dinge sicher auch meiner Unwissenheit (es ist mein 1. Volvo) geschuldet sind.

Lobhudelei

========

1)

Als absoluter Hybrid Neuling finde ich das Laden wirklich einfach gelöst. Ich habe mir den Juice Booster 2 geholt, damit ich flexibel bin (Deutschland/Schweiz Kombi).

2)

Komfort: Was für ein Panzer. Ich hab das Gefühl, dass mir mein Nachbar mit seinem Golf reinfahren kann, sein Golf zusammengefaltet wird und der Volvo nur eine Beule hat. (Bitte nicht falsch verstehen: Ich hatte vorher einen Golf und war mit dem sehr zufrieden. Golf steht hier nur als Platzhalter für einen Kompaktwagen)

Trotz R-Design und Sportfahrwerk spüre ich fast nix mehr auf meiner Hausstrecke, wo ich früher mit meinem Golf und Sportfahrwerk gefühlt jeden Kieselstein gespürt habe.

Rundum ein wirklich sehr komfortables Reisen, auch wenn ich mir manchmal etwas mehr Sportlichkeit wünsche (was in Anbetracht des Gewichts sicher schwer umzusetzen ist).

3)

2 USB Anschlüsse, von denen einer als iPod Modus für mein iPhone genutzt werden kann.  Sehr clever.

4)

Ich finds super, dass der Kofferraum kein Volumen einbüsst und der Akku für den E-Motor in der Mittelkonsole untergebracht ist. Ich hab zwar weniger Platz in der Mittelkonsole für Portemonnaie oder Kleinkram, aber irgendwo muss der Akku ja hin.

5)

Fahrprofil auf dem Schlüssel speichern und alles wird beim Einsteigen automatisch eingestellt. Super! Dass Volvo einen zweiten Transponderschlüssel bei einem Autopreis im 6-stelligen Bereich (Vollausstattung) einspart, finde ich schon etwas dreist.

6)

Platz vorn: Ein Traum!

Platz im Fond: Ein Traum!

Platz im Kofferraum: Ein Traum!

7)

Verarbeitung allgemein: Nichts klappert oder knarzt. Alles sitzt bombenfest und ist gut verarbeitet mit kleinen Abstrichen bei der Vernähung vom Leder an den Sitzen (Siehe unten unter Nörgelei).

8)

Hybrid-Modus: Das Umschalten passiert so sanft, ein wahrer Genuss.

9)

Allrad-Modus: Hier hat es in den letzten 2 Wochen sehr viel geschneit und ich konnte den Modus gut testen. Bin begeistert. Super Traktion und Fahrspass.

10)

Standheizung: Bereits nach wenigen Minuten ist es im Auto wohlig warm und ich wusste gar nicht, wie schön ein warmes Lenkrad im Winter sein kann. Herrlich.

11)

Optik: Ich finde ihn nach wie vor den schönsten Kombi auf dem Markt und habe jedes Mal, wenn ich ihn sehe und einsteige grosse Freude.

12)

Assistenz-Systeme: Funktionieren alle wie gewünscht, und ich habe das Gefühl, dass ich nicht ständig mit Infos und Warntönen bombardiert werde, auch wenn alles aktiviert ist.

Stop&Go konnte ich noch nicht testen, weil ich noch keinen Stau hatte (wird sicher nach Corona wieder anders werden). Querverkehr-Warner hat mir schon einmal den Allerwertesten gerettet. Danke!

 

Nörgelei

=======

1)

Am 1. Tag ist es mir ein paar Mal passiert, dass das Auto weggerollt ist, nachdem ich den Motor abgestellt habe. Ich habe dann nachgelesen und herausgefunden, dass man das in den Einstellungen festlegen kann, dass die Feststellbremse automatisch aktiviert ist, sobald der Motor abgestellt wurde. Das sollte meiner Meinung nach die Default-Einstellung sein. Ich glaube, es gibt praktisch fast nie den Fall, dass man will, dass der Volvo rollen kann, wenn der Motor abgestellt ist.

2)

Das Leder wirkt an einigen Stellen nicht korrekt gestrafft, sondern liegt fast etwas schief an den Stellen, wo es genäht ist (insbesondere an den Aussenseiten des Beifahrersitzes).

3)

Der Platz in den Türen dürfte etwas grösser sein.

4)

60L Tank ist für so ein Schiff echt zu wenig. Logisch mache ich auf langen Fahrten Pause, aber ich muss halt auch im Alltag häufiger tanken - was jedes Mal Zeit kostet.

5)

Apple Car-Play ist manchmal nicht aktiv, obwohl mein iPhone am weiss umrandeten USB Anschluss angeschlossen ist und Bluetooth aus ist. Hier wäre es wünschenswert, wenn Apple-Car Play auch funktionieren würde, wenn mein iPhone Bluetooth aktiviert hat. So muss ich jedes Mal Bluetooth anstellen, wenn ich in der Wohnung Bluetooth brauche und ausstellen, wenn ich im Auto bin. Das nervt, ist aber vermutlich von Apple so vorgegeben.

6)

Die Sprachsteuerung vom Sensus dürfte in Zeiten von Machine-Learning etwas weiter fortgeschritten sein. Simple Aufforderungen wie "Temperatur Fahrer 23 Grad" sollte das Sensus schon verstehen. Genaue Sätze für die Sprachsteuerung zu lernen wirkt irgendwie wie aus dem letzten Jahrhundert.

7)

Die Park-Sensoren gefallen mir irgendwie gar nicht. Sie springen viel zu spät an, wenn ich in unserer engen Tiefgarage einparken will und zeigen bereits vollrot an (d.h. das Auto ist am Limit an der Wand geparkt), wenn noch ca. 30-40 cm Platz dazwischen ist. Bei so einem langen Auto zählen manchmal Zentimeter, wenn man irgendwo rein muss. Aber vielleicht kann man ja die Toleranz irgendwo im Sensus anpassen?

Bei der Rückwärtskamera wäre es schön zu sehen, wenn die gelben Begrenzungslinien auch horizontale Linien und dazu einen roten Bereich hätten, so dass man sieht, wenn man kurz vor dem Limit ist. Die horizontalen Begrenzungslinien sehe ich nur in der 360 Grad Kamera.

Einmal ist es mir passiert, dass ich fast rückwärts gegen die Wand gefahren bin, weil weder Warnton noch optische Anzeige richtig funktioniert haben. Ich hatte kurz davor kurz manuell die Front-Kamera aktiviert, bin dann in die Tiefgarage gefahren und habe rückwärts eingeparkt.

Wenn ich aus einer Längstparklücke raus will und den Rückwärtsgang einlege, wenn es schön, wenn Warnton und Abstandslinien bereits aktiv wären, bevor ich die Bremse löse, damit ich dem cleveren Fahrer, der mich von hinten zugeparkt hat, nicht an die Stossstange knalle.

8)

Die 360 Grad Kamera überzeugt mich gar nicht. Zumindest in der Tiefgarage finde ich sie fast unbrauchbar, weil alles sehr verschwommen und diffus ist. Ich weiss nicht, ob das einfach nicht besser geht - beim 5er BMW und der E-Klasse, die ich vor einigen Monaten probegefahren bin, war das ähnlich ernüchternd.

9)

Wenn der Volvo im Regen geladen wird, sammelt sich sehr viel Wasser direkt unter dem Ladeanschluss, wo 4-5 Rillen quer verlaufen. Das hätte man irgendwie besser lösen können, so dass nicht ein künstlicher See entsteht, wenn das Auto im Regen geladen wird. Das Wasser bekommt man aufgrund der Rillen auch nicht so einfach raus befördert.

10)

Die "Durchreiche" für die Ski ist extrem klein. Bei einem Ski-Sack mit 2 Paar Ski wirds schnell sehr eng. Die dürfte gern grösser sein.

11)

Volvo OnCall App: Gefällt mir gar nicht. Weder UI/UX noch Zuverlässigkeit beim Verbinden mit dem Volvo. Manchmal stehe ich ein paar Meter daneben und es dauert eine Ewigkeit, bis irgendwas an die App zurückgemeldet wird oder eine Aktion im Auto ausgeführt wird (z.B. Klima im Stand anstellen). Beim UI/UX dürften sie gern nochmal nachbessern. Oftmals ist nicht ersichtlich, was ein klickbarer Button/Link ist und was nicht. Textanzeige: "Batterie wird geladen. Angehalten". Ja was denn jetzt? Wird sie geladen oder nicht?

Gestern hatte ich den Fall, dass ich Standheizung per App starten wollte und da war der Volvo Server für eine halbe Stunde nicht erreichbar. Sehr nervig. Das ist in Zeiten von Cloud-Diensten und Lastenverteilung irgendwie auch wie aus dem letzten Jahrhundert.

Synchronisation zwischen Handy-App und Auto dauert manchmal ewig. Oftmals erhalte ich auch die Meldung, das Auto sehr entriegelt, obwohl ich mit dem Schlüssel hörbar verriegelt habe. Wurde auch hier schon mal diskutiert.

12)

Schlüssel (Transponder-Key): Manchmal steige ich ins Auto ein und das Fahrerprofil-Menü ist inaktiv, Mein Profil 1 ist zwar ausgewählt, weil ich mit meinem Schlüssel einsteige, aber ich kann dort nichts machen. Weder ein anderes Profil auswählen, um Einstellungen anzupassen, noch das aktuelle Profil bearbeiten. Ich habe noch nicht ganz herausgefunden, woran das liegt. Mal gehts, mal gehts nicht.

Es sind einige Dinge zusammengekommen, die mir nicht so gefallen, aber wirklich stören tun mich eigentlich nur die Park-Sensoren (Siehe 7) und das mit dem inaktiven Profil (Siehe 12).

Aber was meckere ich ... es ist das geilste Auto, das ich je hatte. :-)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Schöner Bericht. Warum der 71 Liter Tank beim T6 nicht beibehalten wurde, erschließt sich mir auch nicht. Die 11 Liter machen eine ganze Menge aus, weil man ja typischerweise nicht leer fährt, sondern meist kurz vor Meckern eine Gelegenheit nutzt. So tankt man meist ca. alle 50 Liter mit dem kleinen Tank. Mit dem großen ca. alle 61 Liter. Spürbar.

Zu Nörgelei 1):

Wenn Du den Motor abstellst, wird doch automatisch P eingelegt, so dass der Wagen nicht rollt?

Muss man dauerhaft aktivieren. Außerdem kann man ja noch die Anhalteautomatik einschalten.

?

P geht bei mir immer automatisch rein, wenn Motor aus. Autohold hat damit doch nichts zu tun, da Motor dann an.

Beim Lob bin ich voll dabei

Nörgeln

1. In der Garage ist immer nur P eingelegt. Mit automatischer Handbremse wird in der Waschanlage auch komisch

2. Bei mir alles Ok

3. Richtig. Für so große Türen sollten die Ablagen ein wenig größer sein.

4. Das ist für mich auch ein Mangel. Da sollten doch 80 Liter angemessen sein

5. weiß nicht wieso. Aber am Anfang hatte ich da auch Probleme aber nach einer Weile war alles gut.

6. die Sprachsteuerung ist unterirdisch, ich habe es mir komplett abgewöhnt mit dem Auto zu reden. Das Navi setzt da noch einen drauf.

7. / 8. keine Probleme. War beim Audi auch nicht besser

9.

10. dafür habe ich die Dachbox

11. bei mir geht Volvo on call ganz gut. Da es über Mobilfunk geht ist die Entfernung egal,

12. Am Anfang hatte ich auch riesenprobleme mit dem Schlüsseln Sitze fahren falsch, Spiegel passt nicht. Aber einmal zum Freundlichen, der hat nochmal alles mit mir zusammen neu eingestellt und jeden Schlüssel und Transponder zugeordnet und seit über einem Jahr immer alles richtig.

Die Entfernung zwischen Handy und Auto ist vollkommen irrelevant weil für VOC niemals eine direkte Kommunikation zwischen dem Auto und dem VOC-Client auf dem Smartphone stattfindet. Werden einige wieder doof finden, aus Sicherheitsgründen ist nichts anderes sinnvoll.

Bei mir klappt das Einlocken schnell und problemlos.

Die Sprachsteuerung ist "frühes Mittelalter".

Zu Punkt 9 - das ist wahrlich kein ingeniöses Meisterstück. Die weit abstehende Ladeklappe auch nicht. Wie man das gut machen kann, könnten sich die Nordmänner beim Tesla Model 3 ansehen.

P.S.: Keine direkte Kommunikation ist die richtige Lösung.

Themenstarteram 11. Februar 2021 um 22:31

Wie kommuniziert denn der Volvo mit der App? Frage rein aus technischer Neugier weil ich selbst Applikationsentwickler bin. Gibts da irgendwo technische Insights?

Wenn der Volvo in der Tiefgarage steht, wo ich Null Handy Empfang habe, kann ich mit der App nichts am Volvo steuern, wenn ich mit dem Handy in der Wohnung bin. Tiefgaragenplatz ist ca. 25m Luftlinie entfernt.

Volvo betreibt eigene Server im Internet, Auto und App kommunizieren mit diesen. Das Auto über die vorinstallierte SIM, die nur dafür da ist. Die API ist inoffiziell dokumentiert und lässt sich auch außerhalb der VoC-App nutzen.

Als Trost, in der Tiefgarage wäre Nutzung der Standheizung wohl eh nicht erlaubt.

Was die Parksensoren angeht kann ich dir nur voll zustimmen, bei mir wurde das hintere Auto im toten Winkel nicht erkannt und schon hatte ich in den ersten zwei Wochen einen Parkrempler. Es gibt für die Sensoren ein Update (Okt 20), aber sollte bei dir mit dabei sein.

Beim Handy gibt es auch die Möglichkeit über SMS zu den Volvo zu steuern, falls du Handy- aber keinen Datenempfang hast.

Themenstarteram 12. Februar 2021 um 14:08

Dort, wo der Volvo in der Tiefgarage steht, bekommt mein Handy weder Telefon-Empfang noch Daten oder WIFI. Da unten ist irgendwie alles tot.

Na wenn dein Handy in der Tiefgarage kein Empfang hat, geht es dem Volvo nicht anders, da kann VoC natürlich nicht gehen, der hat ja auch nur ein Modem mit dem er in die Welt raus telefoniert.

Kann die Nachteile voll bestätigen, zumindest, soweit mein 2018er MJ die Ausstattung schon hatte, hab kein VoC.

Vorteile nur bedingt, aber das liegt an meinem Händler und meinem Auto.

Viel Spaß und schade, dass der Akku so klein ist, denn mit mehr realer elektrischer Reichweite sind diese dicken Brummer auch in der Stadt ein Genuss. Optisch, ja Volvo ist hier immer noch ein sehr eigenständiges Modell.

Gute Fahrt und nur die Pflichtserviceintervalle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. V90 Recharge - 1. Fazit nach den ersten 1000 km