ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 vibriert bei 110-180 km/h

V70 vibriert bei 110-180 km/h

Volvo

Guten Abend in die Runde,

ich habe seit Jahren das Problem, dass der gesamte Wagen ab ca. 110 km/h anfängt zu vibrieren.

Teilweise habe ich das Gefühl, dass es bei ca. 10° Außentemperatur deutlicher zu spüren ist als im Sommer. Außerdem ist es mit zunehmender Alter eher schlechter geworden.

Am deutlichsten ist es, wenn man bei 140-160 km/h vom Gas geht und rollen lässt, da wackelt das ganze Lenkrad und Sachen auf dem Sitz fangen an zu tanzen.

Unter 110 und über 180 liegt er wieder wie ein Brett auf der Straße. Sommer- oder Winterreifen ist tatsächlich egal, passiert immer. Auch ob 3., 4. oder 5. Gang spielt keine Rolle.

Bisher gemacht:

Bremse inkl. Handbremse komplett

Reifen komplett neu (Michelin Sommer und Winter)

Querlenker kamen schon mal neu

Antriebswellen laufen recht genau, mal auf der Bühne angeschaut.

Geht um einen 2005er V70, 2,5 T, Handschalter und ca. 180 000 km

 

Hat jemand eine gute Idee, bevor es in Teileweitwurf oder Abstoßen mündet?

Grüße

Fritz

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 23. September 2019 um 20:44

Wie sieht’s denn mit dem Zwischenlager der rechten Antriebswelle aus? Überhaupt kommt es mir wie Antriebswellen vor, da du beim Lastwechsel Unterschiede hast.

Spurstangen. Lenkköpfe. Eigentlich die gesamte Aufhängung durchprüfen, vorne wie hinten.

 

Hans

Hatte ich auch vor kurzem. Bei mir wurde auf Verdacht die Antriebswelle rechts ausgetauscht, was aber nichts brachte. Mein Schrauber hatte vorher auch die Bremsen vorne kontrolliert und eigentlich nichts festgestellt. Tatsächlich aber war wohl mindestens ein Bremssattel nicht mehr wirklich fit. Dort hat sich sporadisch ergeben, daß die Kolben nicht mehr sauber zurückfahren konnten und somit die Beläge an der auch schon nicht mehr ganz rund laufenden Scheibe Bremsimpulse verursacht haben die sich als immer krasser werdende Vibrationen geäußert haben. Zum Schluß war das so schlimm, daß ich die Kiste garnicht mehr fahren wollte.

Austausch beider Sättel (immer paarweise...leider) vorne nebst Belägen und Scheiben brachte bei mir die Lösung. leider nicht ganz billig.

Klingt fast so, wie bei mir "damals"... ist zwar ein 2004er D5...

... aber guck dir mal die 4 Buchsen für den Hilfsrahmen an.

bei mir war's auch im Winter schlimmer

Hier: Google-Bildersuche-Subframebushings

nachdem ich diese Einsätze verbaut habe, war bei mir endlich ruhe.

Am besten wäre es wohl, die Hilfsrahmen-Buchsen komplett zu ersetzen, aber da braucht man laut Volvo Spezialwerkzeug... darum hatte ich darauf keinen Bock :D

Vorher hatte ich auch, verschleißbedingt, schon fast die komplette Vorderachse neu gemacht... Querlenker, Spurstangen, Dämpfer, Bremsen... nur die Radlager und Antriebswellen sind wohl noch die alten.

Danke schon mal für die Ideen, leider habt Ihr, wie befürchtet, verschiedene Ursachen genannt.

Bremse würde ich fast ausschließen, Tragbild war einwandfrei und ist es seit 10000km auch geblieben. Heiße Kandidaten sehe ich bei den (Motor-) Lagern oder eben Antriebswellen.

Fahrwerk laut Volvo noch alles im Rahmen und auch vermessen worden.

Blöd ist nur, dass ich das alles nicht selbst machen kann und auf Volvo angewiesen bin.

Mit was würdet Ihr die Teileorgie denn beginnen? Will ein sonst echt gutes Auto wegen sowas nicht "wegwerfen"...

Das gleiche Problem hatte ich damals auch. Ewig gesucht, manches getauscht...

Letztendlich wars (ich meine) die lange Antriebswelle. Obwohl vom :) für gut befunden.

Habe jetzt nicht so die High End Quali genommen. Ich glaube, irgendwas über 100€ fürs Material.

Es hat jedenfalls massiv genervt.

Da kein Spiel vorhanden war, vermute ich mal ne Unwucht. Hatte ja auch schon 450000km drauf ;).

Zitat:

@FJGH schrieb am 25. September 2019 um 20:08:25 Uhr:

[...]

Mit was würdet Ihr die Teileorgie denn beginnen? Will ein sonst echt gutes Auto wegen sowas nicht "wegwerfen"...

Tja, ich würde mit meinem Vorschlag anfangen :D

Die Einsätze für die Lager des Hilfsrahmen sind günstiger als die Motorlager und/oder eine Antriebswelle.

Die kann man auch mit ein wenig Fummelei, Wagenheber und Rampen selber installieren.

Wie kommst du auf die Motorlager, wenn es doch unabhängig vom Gang oder Drehzahl ist?

Was du beschreibst, dass es beim Rollen lassen stärker ist als beim Gas geben, kann ich mir auch erklären.

Hatte sich bei mir ähnlich angefühlt.

An dem Hilfsrahmen sind die Querlenker und die Lenkung/Spurstangen befestigt, außerdem liegt dort der Motor zum größten teil mit seinem Gewicht auf. Der Hilfsrahmen selber ist über diese 4 Gummilager quasi beweglich an der Karosserie befestigt.

Wenn du beschleunigst ziehen die Vorderräder am Auto und der Rahmen bewegt sich ein wenig nach Vorne.

beim Bremsen bzw. Rollen lassen mit eingelegtem Gang, also Motorbremse, drückt es den Rahmen nach hinten.

Wenn die Lager verschlissen sind und somit mehr Spielraum zulassen als vorgesehen, kann dabei der ganze Vorderwagen anfangen zu Vibrieren, besonders wenn sich der Rahmen einseitig verschiebt.

So erkläre ich mir das :D

Wenn es jemand besser weiß, gerne melden...

Zumindest habe ich ähnliche Probleme auch mit meinem V50 gehabt, der hatte ebenfalls einen entkoppelten Hilfsrahmen.

Meine beiden V40 hatten so ein Problem nicht, und auch keinen entkoppelten Hilfsrahmen, und ein Spürbar unkomfortableres Fahrverhalten ^^

 

EDIT:

Zum Thema Antriebswelle habe ich auch was zu Sagen :D

Wenn das innere Gelenk, also das Tripodengelenk verschlissen ist, hast du ab ca. 80km/h STARKE Vibrationen beim Beschleunigen. Ich bin mal einen Passat mit so einem Problem gefahren, da hatte ich Angst, dass der Motor raushüpft. Der Ganghebel hat sich auch stark bewegt.

Wenn das äußere Gelenk verschlissen ist, kann man beim Rangieren und vollem Lenkeinschlag ein klickendes Geräusch vernehmen.

Zumindest meine Erfahrung...

Augenkrebs hat recht, danke für die Erinnerung ;).

Antriebswelle = rütteln beim Beschleunigen

@ Augenkrebs:

Zitat:

Tja, ich würde mit meinem Vorschlag anfangen :D

Die Einsätze für die Lager des Hilfsrahmen sind günstiger als die Motorlager und/oder eine Antriebswelle.

Danke!

Sehr guter Beitrag, habe nun das mit dem Hilfsrahmen auch verstanden und mal entsprechend gegoogelt. Auch bei Skandix wird das als Lösungsvorschlag für meine Symptome erwähnt:

http://www.skandix.de/.../

Werde das als nächste Maßnahme angehen (lassen), lässt mich wieder auf eine Lösung hoffen.

Ich werde berichten!

Moin,

Ich habe auch die Vibrationen ab ca. 120km/h, mit steigender Geschwindigkeit nehmen die Vibrationen auch weiter zu. Über 160 wollte ich es nicht mehr wissen.

Wie würden sich denn defekte Stoßdämpfer bemerkbar machen?

Der Wagen ist von 10/2004 und hat 260tkm gelaufen.

Ein defekter Stoßdämpfer ist immer schwer zu beschreiben. Denn es gibt unterschiedliche Meinungen hierzu.

 

Das Problem ist, das Stoßdämpfer Verschleißteile sind und somit, schleichend, immer weniger Ihrer Funktion gerecht werden.

 

Ein Stoßdämpfer kann nach 80tkm komplett Undicht sein und keine Wirkung mehr haben. Er kann aber auch nach 250tkm ”dämpfen“. Trotzdem sind meiner Meinung nach beide defekt.

 

Gleichniss: Ein Reifen kann nach 2 Jahren Blank sein oder aber nach 18 Jahren noch 7mm Profil haben. Trotzdem sind beide defekt und erfüllen nicht mehr Ihren Zweck.

 

Ich höre auch immer wieder von Leuten: „Ich hab mir günstige Stoßdämpfer aus dem Netz eingebaut. Der Wagen fährt viel besser und straffer als mit den Originalen obwohl die alle dicht waren,kann ich nur empfehlen.“ Logisch, die Originalen waren ja auch VERSCHLISSEN.

 

 

Was ich damit sagen will, wenn deine Stoßdämpfer 260tkm alt sind, müssen Sie nicht unbedingt gleich als defekt zu erkennen sein (Undicht, verölt oÄ)aber Sie sind zu ersetzen, da Sie verschlissen sind und Ihren Zenit schon längst überschritten haben ;)

Hi,

Das zu prüfen sollte jemand tun der sich damit auskennt und das Fahrzeug vor sich hat. Will sagen, fahr in eine Werkstatt und lass es begutachten.

Hier würde es in sinnlose Raterei ausarten....

Gruß der sachsenelch

Guten Morgen,

ich bin Euch noch eine Rückmeldung schuldig:

Momentan ist relative Ruhe, die Temperaturen spielen wohl auch etwas mit.

Diagnose bei Volvo daher schwierig, dort wird ebenfalls auf altersbedingten Verschleiß von unteren Motorlager bzw. der Buchsen des Hilfsrahmens getippt.

Um das nicht in eine lustiges Teiletauschen münden zu lassen, kam dort der Vorschlag, eine Diagnose mit akustischen Sensoren durchzuführen, wenn es wieder wärmer ist und massiver auftritt.

Danke nochmal für alle Hinweise hier, ich melde mich im Sommer wieder!

Hallo zusammen,

da ich bei meinem XC70 P2 ein ähnliches Phänomen beobachte würde mich interessieren, was denn nun schlussendlich beim TE als Ursache für die Vibrationen ausgemacht wurde, denn es ist ja nun Sommer :-)

Viele Grüße,

Michael

Servus,

laut Volvo sind es tatsächlich die Lager des Hilfsrahmens, die dann eigentlich alle getauscht werden sollten. Da keine Folgeschäden zu erwarten sind, habe ich es bisher noch nicht reparieren lassen. Ich denke, in den nächsten 20-30.0000 km wird auch die Vorderachse wieder dran sein, sodass ich dann einen großen Rundumschlag plane. Mittlerweile ist das Vibrieren aber eigentlich immer ab ca 110 km/h präsent.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen