ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II Benziner, Betankung kaum möglich

V70 II Benziner, Betankung kaum möglich

Volvo V70 2 (S), Volvo
Themenstarteram 5. September 2018 um 16:59

Hallo Jungs und Mädels, bei meinem letzten Tankversuch mit meinem Volvo V70 Phase II (2002) hat mir eine freundliche jedoch etwas aufgeregte Person zu verstehen gegeben das da was unter meinem Auto nicht stimmt. .... der Tank lief offensichtlich "über" obwohl da noch schätzungsweise 20 Liter fehlten aber es hörte sofort wieder auf zu tropfen nach dem ich die Zapfpistole angehalten habe. Ein sofortiger weiterer Versuch machte klar das irgendwas übersättigt, und nur ganz langsames - ein Liter pro 5 Minuten ...!! - nachtanken möglich war. Mein Auto war gepackt und ich hatte eine wichtige Verabredung am anderen Ende von Frankreich, Benzin lief offensichtlich nicht weiter aus und ich beschloss erstmal 50 Kilometer zurückzulegen um einen Eindruck über den Benzinverbrauch und einen eventuellen Benzin-Verlust zu bekommen. Mein Bordcomputer lag wie üblich bei 6.8L bei 110 Km/h (170PS/125KW braver Bursche :D) und ich kam pünktlich zu meinem 650 Kilometer entfernten Treffen. Nun war natürlich wieder Tanken angesagt um die Schleuder wieder in einen sicheren Hafen zu rudern. Der Tankvorgang entwickelte sich zu einer Herausforderung und nach gefühlten 1 1/2 Stunden, ner Menge Sprit am Boden, ner Tanksäule die genug hatte und mehrfach auf automatische Abschaltung plädierte, war dann soviel im Bauch des Volvos das er genügsam wieherte und den Weg durch die Champagne gelassen antreten konnte.

.... nach Recherchen im Netz kommt nun die Tankentlüftung und somit der Aktivkohlefilter oder ein Defekt am Übergang vom Einfüllstutzen zum Tank in Frage .... .:rolleyes::rolleyes::rolleyes: ... hat jemand eine Idee??

... kann da nicht eventuell nur ein Entlüftungsrohr verstopft sein das man freischaufeln (ausbauen,reinigen, durchstoßen ...) muss? Der Tank ist nicht undicht, auch nicht am Hang ... nur wenn er zu schnell gefüttert wird!!

.... Help :) ... ( .... i need somebody, not just anybody ;) ...)

Rainer

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

ich stelle mich erstmal kurz vor. Mein Name ist Andreas, Spitzname Daldi, ich fahre, neben Golf 2 Fire&Ice im Sonntagsbetrieb, im Alltag einen V70 2 2,4T. Weil es mir Spass macht, schraube ich soviel wie möglich selbst, wenngleich oft die Zeit fehlt.

Seit mehreren Monaten hat der Volvo beim Tanken einiges an Sprit unter sich gelassen.

Am Mittwoch habe ich in Laternenschraubermanier den sogenannten Füllschlauch zwischen Einfüllrohr und Tank ersetzt. Der alte hatte, wie schon von anderen berichtet, Risse in Flussrichtung.

Fazit:

Der Austausch ist möglich ohne Hilfsrahmen, Radhausschale oder Anderes aufwendig zu entfernen oder zu lösen. Vorraussetzung ist das man die Hand durch die rechteckige Öffnung im Hilfsrahmen siehe Bilder) bekommt. Die andere Hand sollte dann irgendwo zwischen Stabistange, Stossdämpfer und Querlenker durchsteckbar sein.

Zur Demontage habe ich mit Schraubenziehern die beiden Schellen aufgebogen und den Schlauch mit einem Cuttermesser komplett längs aufgeschlitzt.

Vor der Montage habe ich die Gummiglocke samt Einfüllrohr am Tankdeckel von der Karosserie gelöst und ein wenig ins Radhaus geschoben. Dann habe ich noch die Schelle unten am Einfüllrohr, die die beiden kleineren Schläuche hält und zwei Kabelbinder entfernt. Durch diese Aktionen hat man mehr Spielraum beim Auffädeln des neuen Schlauchs.

Als nächstes habe ich den Schlauch und die beiden Rohrenden ein wenig mit Motoröl benetzt, damit es besser fluscht. Dann die beiden Schlauchschellen über die Rohrenden hängen, sodass die Schrauben nachher gut zugänglich sind. Ich habe nun den Schlauch zuerst über das Rohrende vom Tank geschoben und dann durch Wegdrücken des Einfüllrohres das andere Ende des Schlauches über das Einfüllrohr geschoben. Letzeres war eine ziemliche Würgerei. Erst später kam mir die Idee den Schlauch erst auf das Einfüllrohr zu schieben und zwar weiter als nötig, über den Kragen hinaus und dann wieder in Gegenrichtung auf das Rohrende vom Tank. Diese Variante ist aber nur ein Gedankenspiel.

Jetzt konnte ich Schellen so drehen, dass ich die Schrauben mit einer verlängerten Sechskantnuss relativ komfortabel festschrauben konnte.

Das Ganze hat ziemlich genau zwei Stunden (inkl. kleiner Bierpausen) gedauert. Ich habe mir beide Hände verkratzt, weil ich mit Handschuhen nicht durch das Loch im Hilfsrahmen gepasst habe.

Aber es ist dicht und so ein Sieg macht glücklich.

Ich hoffe die Beschreibung hilft ein wenig weiter.

 

Gruß Daldi

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Es wird ein Belüftungs- und Überdruckventil vorhanden sein und es ist möglich, dass es in der Stellung "offen" klemmt. Das andere TEV, das durch den Aktivkohlefilter an den Ansaugkrümmer geht, wird vom MStG angesteuert. Wenn die Belüftung am Tank zu ist, zieht die Benzinpumpe den Tank zusammen und das tankbare Volumen wird erstaunlich gering. Es kann auch sein, dass zusätzlich eine Abdichtung am Tankdom defekt ist.

Themenstarteram 5. September 2018 um 18:00

vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Zugänglichkeit ist gelinde gesagt schlecht. Könnte man eventuell etwas mit dem Kompressor "entklemmen" oder ist der Druck eher noch ein Risiko für mehr Verstopfung. Ich meine vom AKF ausgehend in den Schlauch z.B. ...

Anderer Ansatz: während eines Gespräches beim Teilehändler sprach ein Mechaniker von einer Art Schwimmer/Kugel die die Tankzufuhr blokieren könnte ... jemand schon mal was gehört ?

Gruss an alle Mitdenker ... und Verzweifelten ...

 

PS: ... in meinem ersten "jetzt helfe ich mir selbst" Ende der 70er :p stand geschrieben: Die meisten Fehler sind Kleinigkeiten ! ... das motiviert mich immer noch :D:D:D!!

Paul hat schon recht ,da gibts ein Belüftungsventil (mechanisch/elektrisch),das wird betätigt wenn die Pistole in den Tankstutzen eingeführt wird. Klappe

Was an Flüssigkeit eingefüllt wird muss schnell an Luft (Gas) wieder raus und wird und dann über die Pistole abgesaugt.

Funzt das nicht, blubbert die Luft über den Tankstutzen (Zuleitung) raus und schaltet die Pistole ab.

Bauartbedingt sitzt dieses Ventil immer am höchsten Punkt des Tankbehälters,das kann der Tank selbst sein oder über Schlauch direkt am Einfüllstutzen.

Mit dem AKF hat das nichts zu tun.

Themenstarteram 6. September 2018 um 10:49

Vielen Dank Kodiac2, ich nehme Deine und Pauls Anregungen als Leitfaden für meine Vorgehensweise ! Der Freundliche möchte natürlich einen Tankaustausch und evtl auch den AKF, der meinte das könnte das Ventil behindern ... schaumerma !

Merci ... ich poste das Resultat in den nächsten 10 Tagen ....

Rainer

bin sehr gespannt - habe gerade das gleiche Problem

Moin

Erstmal Danke für die Lesenswerte Geschichte ,

Schmunzler mußte ich Unterdrücken !

wenn ich die Geschichte so lese ,

würde ich meinen es ist ein Problem den Kraftstoff

IN den Tank zu bekommen ,

wobei es unter dem Fahrzeug anfängt zu Tropfen.

Wie sonst anders hätte dich jemand anders auf das Problem aufmerksam machen können ? !

 

das wird wohl ein Problem mit dem Füllrohr sein im untersten Bereich ,wobei es wohl am Gummischlauch liegen könnte ,

der den Füllstutzen mit dem Tank verbindet .

evtl ist nur die Schelle vom Gummischlauch

vergammelt .

Ich hoffe Mal nicht

das das Füllrohr durchgegammelt,gerissen ist !

ergo muss man Abtauchen nach unten ,

Plaste Verkleidungen entfernen und

sich den Bereich des Kraftsoffeinlaufes am Tank anschauen .

am Füllrohr ist ,denke im unteren Bereich noch ein Entlüftungsrohr drann !

Evtl finde ich noch ein Bildchen .

Mfg

In meiner früheren aktiveren Schrauberzeit hatte ich auch schon so ähnliche fälle an anderen Fahrzeugen. Das einzige, was da hilft ist, den Tank abzubauen und alles zu kontrollieren. Rosi hat da durchaus recht, ab gerostete Schellen hatte ich da auch gefunden. Leider ist das sicherlich unbequem und mit viel Arbeit verbunden, denke aber in diesem Fall ist es das einzig vernünftige, zumal man gleich an alles sehr gut rankommt. Falls das Einfüllrohr noch aus Metall sein sollte, was ich jetzt so nicht genau weiß, kann da auch im Bereich der Schweißnaht zum Entlüftungsschlauch, sofern dies so angeordnet sein sollte ( Hatte solch einen Fall mal ) eine Durchrostung vorliegen. Etc Etc Es kann vieles sein!!

In einem anderen Thema gibt es eine Anleitung für den Ausbau der Benzinpumpe. Könnte auch hier helfen.

Ausbau Benzinpumpe

evtl Füllrohr ,z.B. https://www.ebay.com/.../1082272917

evtl Schlauch ,https://www.ebay.co.uk/.../321721222265

das Bild ist ein Mix , der Fahrzeugmodelle damals ,

aber die waren fast immer Legomäßig gebaut .

mfg

Volvo-tank-fuellrohr

gibt's schon etwas neues?

gibt's mittlerweile etwas neues?

Es wird der Verbindungsschlauch Füllrohr -> Tank sein.

Hab ich auch gerade hinter mir. Die Werden jetzt im alter alle Langsam Porös und undicht. Der schlauch hat mich online 16€ gekostet und der einbau war in 2h erledigt. Ist fummelkram und ich kam ohne die hinterachse beifahrerseite zu lösen nicht zum ziel.

um Himmels Willen!

Themenstarteram 25. September 2018 um 10:49

Hallo Leute, sorry habe die letzten Monate absolut keine Zeit gehabt mich um das Auto zu kümmern, zum Betanken habe ich behelfsmäßig eine Plastikwanne (40/40) untergestellt (...danke Marco) zu meinem Erstaunen ist beim Hinzufügen von 60 Litern nur ein relativ geringer Prozentsatz (1 1/2L) in die untergestellte Wanne geflossen und das Tropfen hat nach der Betankung sofort wieder aufgehört. ... gestern kam die Ursache ans Licht : eines der Beiden Röhrchen die an den Einfüllstutzen hochführen ist am Ansatzpunkt am Tank rissig/poröse. Danke an Paul, Kodiac und natürlich an Mike die mit der Vermutung einer porösen Verbindung zwischen Tank und Einfüllstutzen richtig lagen . Die Stelle ist nur schwer zugänglich und ich werde erst einmal das Röhrchen besorgen bevor ich mehr demontiere in der Hoffnung das es damit behoben ist .... und nicht die Kritiker des E10 recht behalten sollen „ das verklebt alles und Gummis als auch Dichtungen haben damit eine geringere Lebenserwartung „ ... Ich bin nämllich so ein unverbesserlicher E10 Tanker und der Volvo hat die letzten 100.000Km zu 90% nur das zu saufen bekommen. Vielleicht muss ich mich ein wenig in dieses Thema reinknien. Vielen herzlichen Dank zunächst an alle Beteiligten, ich hoffe ich kann bald einen Erfolg posten! Rainer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V70 II Benziner, Betankung kaum möglich