ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unterhaltskosten- Benzinpreise-Autofahren ist so teuer wie nie zuvor!

Unterhaltskosten- Benzinpreise-Autofahren ist so teuer wie nie zuvor!

Themenstarteram 11. Januar 2011 um 9:43

Autokosten explodieren, Autofahren ist so teuer wie nie zuvor!!!!!!

Spritpreis-Höchststände 2011 von aktuell schon bei 1,52 für Super Benzin!!!!!

 

Dez 2008 lag der Spritpreis für Superbenzin bei 1,19!!!

 

Dez 2009 bei 1,36!!!

 

Januar 2011 bei 1,52!!!

 

Eine vieköpfige Durchschnittsfamilie auf dem Land mit zwei Autos musste binnen zehn Jahren einen Ausgabenanstieg von 5940 Euro auf 7740 Euro verkraften.

 

Die Kosten für das Autofahren steigen fast doppel so schnell wie die allgemeinen Lebenshaltungskosten!

Beste Antwort im Thema

Mir ist jemand lieber, der zwei Minuten beim Kratzen Motor mit Gebläse an hat als ein Verbrauchsweltmeister, der nach 10 Metern mitten auf der Straße steht, weil er nichts sieht.

cheerio

1198 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1198 Antworten
am 11. Januar 2011 um 18:26

Ich glaube die großen Tankketten wie Shell und Aral wollen erst mal testen wieviel sie pro Liter verlangen können, deshalb Tanke ich auch nur bei freien Tankstellen ist meis sogar ein paar cent billiger.

Zitat:

Original geschrieben von Philking

Ich glaube die großen Tankketten wie Shell und Aral wollen erst mal testen wieviel sie pro Liter verlangen können, deshalb Tanke ich auch nur bei freien Tankstellen ist meis sogar ein paar cent billiger.

Richtig. Solange der Absatz nicht drastisch zurückgeht,geht das Spiel immer weiter..

Zitat:

Original geschrieben von Luis1000

Autokosten explodieren, Autofahren ist so teuer wie nie zuvor!!!!!!

Spritpreis-Höchststände 2011 von aktuell schon bei 1,52 für Super Benzin!!!!!

 

Dez 2008 lag der Spritpreis für Superbenzin bei 1,19!!!

 

Dez 2009 bei 1,36!!!

 

Januar 2011 bei 1,52!!!

 

Eine vieköpfige Durchschnittsfamilie auf dem Land mit zwei Autos musste binnen zehn Jahren einen Ausgabenanstieg von 5940 Euro auf 7740 Euro verkraften.

 

Die Kosten für das Autofahren steigen fast doppel so schnell wie die allgemeinen Lebenshaltungskosten!

Die Statistik möchte ich genauer.

Wenn du nur die Spritpreise rechnest, dann gast du einen Anstieg von 27%, bei deinen Verbrauchskosten 30%. Was ist mit den Phasen im Jahr, wo der Spritpreis höher war als deine Werte. Ich habe mal nachgesehen, Mitte 2008 1,525 Euro der Liter; Mitte 2009 1,325 Euro der Liter und Mitte 2010 1,429 der Liter.

Insofern hast du auf 2010 gerechnet 10 Cent mehr, worüber regst du dich auf? Und jetzt treibe ich das mal richtig, wieviel Steuer sparst du eigentlich dadurch, dass du auf die Arbeit fährst. Warum nimmst du nicht die Öffentlichen? Und vergiss nicht die Abnutzung bei der Steuerersparniss mit einzubeziehen.

Vom Umzug sprech ich mal lieber nicht. Das wäre die Preiswerteste Lösung.

Und wenn du schon so eine Aussage aufstellst, wie setzten sich die Kosten zusammen. Nur Sprit oder auch Versicherung?

 

Gruß Frank

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Richtig. Solange der Absatz nicht drastisch zurückgeht,geht das Spiel immer weiter..

Ach das wird nicht passieren.

Es wird auch nicht merklich billiger werden. Die Amis fangen einen Krieg an der gegen das Völkerrecht verstößt um sich im Irak Ölquellen zu sichern, weil es langsam aber sicher eng wird. Wohin wird der Preis da wohl in Zukunft gehen?

Und das die Nachfolgetechnik des Verbrennungsmotors nicht zu billig wird, dafür sorgen die Wirtschaftsbosse schon.

Beispiel: Elektroauto. Da werden schöne neue Ladeanschlüsse entwickelt, damit du das Auto bloss nicht für 17ct / KWh zu Hause laden kannst, sondern an eine dieser schönen neuen Stromtankstellen gehst. Denn dort kann der Preis frei festgelegt werden. Super Ingo

Was meint ihr wohl, was dort die KWh kosten wird, wenn sich die Mehrheit der Deutschen dazu durchringt ein Elektroauto zu kaufen?

MfG Zille

Zitat:

Original geschrieben von zille1976

 

Was meint ihr wohl, was dort die KWh kosten wird, wenn sich die Mehrheit der Deutschen dazu durchringt ein Elektroauto zu kaufen?

MfG Zille

Eine ganze Menge. Der E-Antrieb verschwand schon Anfang 1900 sang und klanglos wieder: keine Reichweite, teure Akkus, genau wie heute. An den Wasserstoff geht aus guten Gründen keiner ran, da kann man ja kein Öl mehr verkaufen. Also geht alles seinen Gang bis zum großen Knall.

am 11. Januar 2011 um 18:47

Zitat:

Original geschrieben von zille1976

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Richtig. Solange der Absatz nicht drastisch zurückgeht,geht das Spiel immer weiter..

Ach das wird nicht passieren.

 

MfG Zille

Aber es bringt aufjeden Fall was bei freien Tanken zu tanken ohne die hätten die großen Ketten viel mehr möglichkeiten den Preis hoch zu treiben und man erhöht den Druck auf die Ketten das die mit ihren Preisen sich anpassen müssen.

In unserem wirklich großen Bekanntenkreis mit vielen Wagen kenne ich keinen einzigen, der sein Auto abgegeben oder seine Nutzungsweisen großartig geändert hat.

 

So schlimm kann es also noch immer nicht sein...

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

Mir ist jemand lieber, der zwei Minuten beim Kratzen Motor mit Gebläse an hat als ein Verbrauchsweltmeister, der nach 10 Metern mitten auf der Straße steht, weil er nichts sieht.

cheerio

Da sprichst du mir aus der Seele,zumal wenn man bedenkt das ein Auto im Stand ca.0,2L Sprit pro Stunde verbraucht ist das wirklich nicht die Welt.

ihr irrt euch... der Sprit wird nicht teurer, das Geld wird billiger. Das hat im Moment weniger mit dem Allgemeinen Ölpreis zu tun.

Und das schlimme ist, dass das sogar stimmt.

Aber homeopathisiert mal weiter... Das verzichten aufs Warmfahren wirds wohl bringen :p Und die bösen Ölkonzerne und Tankstelleketten sind sowieso schuld.

 

B.tw.

In der Schweiz ist der Spritpreis günstiger wie seid fast einem Jahr nicht mehr. Aber davon haben die € Länder ja auch nichts mehr.

Zitat:

Original geschrieben von där kapitän

 

Das ist mein Dilemma zur Zeit. Eigentlich bin ich ein Gaser, aber gucks dir doch an ... es gibt fast nichts ordentliches, es sei denn, ich nehme einen Koreaner, aber die haben auch eher <= 80 PS, und als Benziner ... *urgs* da geht nichts voran.

Gut, am Ende zählt, wie weit ich mit 10 Euro komme ...

cheerio

Also ich weis nicht, da findet sich doch einiges mit etwas mehr als 80 PS. Ok, den i30 gibts nur mit dem 1.4er mit 109 PS und der Rest sind SUV (dann aber mit 2,0 bzw. 2,4 Liter Hubraum). Chevrolet fällt bei dir dann vermutlich unter nichts ordentliches. Wie wärs dann mit dem Volvo V70? Hast auf jeden Fall genug Platz. Und nicht zu vergessen noch den Ford Mondeo LPG den es inzwischen ja scheinbar ab Werk gibt mit dem 2 Liter Motor. Der könnt ein guter Ersatz für den Vectra sein...

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

ihr irrt euch... der Sprit wird nicht teurer, das Geld wird billiger.

So, so. Das Geld wird also billiger.

Dann werd ich morgen mal zur Bank und fragen, was ein 50,- € Schein im Moment kostet. Vielleicht bekomm ich ja schon einen für nen Zehner.

Mfg Zille

Viele derjenigen, die über ihre Abhängigkeit vom Auto schimpfen, haben sich diese selbst geschaffen. Bestes Beispiel: Meine eigenen Eltern. In den 70ern sind sie aus der Stadt aufs Dorf gezogen, wegen der größeren Ruhe und des günstigeren Baulandes, Grundsteuer etc. Nun mussten sie halt statt mit Fahrrad oder Bus mit dem Auto zur Arbeit fahren. Zu meinen Schulzeiten gab es in dem Dorf noch zwei Bäcker, einen Supermarkt, eine Post- und eine Sparkassenfiliale. Dummerweise waren die Produkte hier aber einige Pfennige teurer als im größeren Supermarkt in der Stadt, also sind alle Autofahrenden (incl. meiner Eltern) dorthin zum Einkaufen gefahren. Von den paar Rentnern und Schulkindern konnten die Geschäfte nicht überleben. Ergebnis: Man bekommt in diesem Dorf nicht mal mehr eine Zeitung ! Nun ratet mal, wer heute (im Alter von 70+ Jahren) am lautesten darüber klagt, dass man sich wegen jedem Ei ins Auto setzen muss ?

Das beste, was ich bei meinem letzten Besuch bei meinen Eltern gesehen habe, war eine selbstgebastelte Haltestelle für das Elterntaxi zur Grundschule (im Dorf: die gibt es noch). Luftlinie von der Haltestelle zur Schule: 300 m. So teuer kann der Sprit noch nicht sein !

Meine Frau und ich ziehen nun zwar auch in einen Ortsteil, allerdings mit (noch) intakter Infrastruktur, welche wir auch zu nutzen gedenken. Von der Arbeit her ist es egal: Ich habe sowieso Außendiensttätigkeit mit Home-Office, meine Frau kommt (solange sie noch arbeitet) mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Zum Thema Preise für Neuwagen allgemein: Preistreiber sind hier neben den sinnvollen technischen Neuerungen auch meiner Meinung nach mehr oder weniger sinnlose Einbauten, ohne die ein Auto scheinbar nicht mehr verkäuflich ist:

- Ich brauche keine elektrischen Fensterheber hinten.

- Die Nebelscheinwerfer leuchten bei mir nur für die Coming Home / Leaving Home Funktion

- Die Anzahl der Nutzungen der Nebelschlussleuchte innerhalb meiner 21-jährigen Fahrpraxis kann ich an zwei Händen abzählen

- Der Golf fährt mit 5 Gängen auch nicht wesentlich schlechter als der Audi mit 6

- Warum muss ich heute, um anständig Musik im Auto zu haben, ein schweineteures Navi mitbestellen, welches seine Aufgabe so grottenschlecht erledigt, dass ich mein TomTom Go 950 Live weiterhin benutze ?

- die elektrische Handbremse benutze ich genauso wenig, wie die herkömmliche im Golf

- Wem weitere Beispiele einfallen, möge sie hier fortführen

Zum Thema Spritpreise:

Da es keine Frage ist, ob das Öl zur Neige geht sondern nur wann dies der Fall ist, sollte man keine allzu großen Hoffnungen auf erwähnenswert sinkende Spritpreise legen. Wenn die "Motorisierungsprognosen" für China und Indien zutreffen, werden wir uns erst recht noch umschauen. Selbst wenn die Steuern gesenkt oder abgeschafft werden würden, wäre der Preis recht schnell wieder auf dem alten Niveau. Die jetzige Zeit zeigt doch: Der Kunde zahlt es ja. Wer meint der Sprit wäre zu teuer, möge mal zum nächsten MC Drive fahren. Solange die Maurerlehrlinge da noch ihre Runden drehen können...

Zum Abschluss: Wer glaubt, der Solidarzuschlag oder irgend eine Abgabe würde jemals wieder abgeschafft, möge sich mal über die Geschichte der Schaumweinsteuer informieren...

Gruß, Hannes

Ähh, nur falls ihr es noch nicht wisst.

Der Sprit wird zur Zeit langsam teurer weil ab, ich glaube ab 03/11, das neue E10 auf den Markt kommt, das muss billiger als herkömlicher Sprit angeboten werden. Desweiteren wird auf verkauften herkömmlichen Sprit dann eine Strafsteuer (muss die Minaralölgesellschaft abgeben an Vater Staat) fällig. Der herkömmliche Sprit wird jetzt teuerer, künstlich natürlich, damit dann E10 zum jetzigen "normalen" Preis in eure Tanks fließen kann. Die Jungs wollen die neue Suppe ja loswerden und dran verdienen, und den herkömmlichen Sprit so gut wie gar nicht mehr ausschenken denn da gibt es nicht mehr so viel dran zu verdienen.

Vater Staat verdient natürlich dann die normalen Steuern+die Strafsteuern. Ist doch clever gemacht.

Verstanden ?

Hmmm Heizöl kostet 25% mehr als vor 365 tagen.... ist das dann auch wegen E10 :D :D?

Zitat:

Original geschrieben von WHornung

Hmmm Heizöl kostet 25% mehr als vor 365 tagen.... ist das dann auch wegen E10 :D :D?

Ähh, frage ich mal nach.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unterhaltskosten- Benzinpreise-Autofahren ist so teuer wie nie zuvor!