ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Unterboden Verkleidung

Unterboden Verkleidung

Opel Insignia B
Themenstarteram 27. Juli 2020 um 0:17

Hallöchen miteinander,

 

habe gerade den Bericht zum neuen GSI von Ausfahrt TV gesehen. Da wird unter anderem gesagt, dass der Neue untenrum verkleidet ist. Weiß das jemand zufällig schon genaueres zu? Wäre sicherlich für den VFL auch interessant, sollte es kompatibel sein.

 

Grüße

30 Antworten

Zitat:

@Getz08 schrieb am 27. Juli 2020 um 00:17:14 Uhr:

Hallöchen miteinander,

habe gerade den Bericht zum neuen GSI von Ausfahrt TV gesehen. Da wird unter anderem gesagt, dass der Neue untenrum verkleidet ist. Weiß das jemand zufällig schon genaueres zu? Wäre sicherlich für den VFL auch interessant, sollte es kompatibel sein.

Grüße

Das könnte eine Option für den VFL sein. Das kann Dir aber zum jetzigen Zeitpunkt keiner beantworten. Am besten Warten bis die ersten bei den Händlern eintreffen (September ?) und dann mal vorbeifahren und die Befestigungspunkte vergleichen.

Würde mich aber nicht wundern, wenn das nicht passt. Es ist ja doch viel unter der Haube verändert worden.

Hallo,

 

da die ersten FL Insignias nun ausgeliefert wurden, hole ich das Thema wieder hoch.

Weiß jemand, wie umfangreich diese „Aerodynamische Verkleidung am Unterboden“ ausfällt?

 

Viele Grüße

Da die FL bereits beim Händler sind, kannst Du es Dir dort selbst ansehen. Denke nicht das „Neue“ Insignia Fahrer wissen wie das beim VFL aussieht - abwr auch ehemige VFL und nun FL Fahrer werde kaum je genau das verglichen haben. Der FOH kann Dir kompetent und korrekt Auskunft geben.

Themenstarteram 9. April 2021 um 23:23

Ich krame das Thema Mal wieder hervor.

 

Was haltet ihr hiervon:

 

https://www.stahl-unterfahrschutz.eu/...der-marke-opel-insignia-b-2017

 

Als Alternative zu dem vermutlich nicht passenden vom FL.

Für mich stellt sich einfach die Frage: warum? Der Insignia ist kein Offroadfahrzeug mit dem man über Stock und Stein fährt. Wer regelmässig solche Wege fahren muss, sollte wohl eher was dafür passendes fahren. Ich geh ja auch nicht ins Hotel Adlon Kempinski im T-Shirt und Badelatschen....

 

Dazu kommt, dass ein solcher Schutz auch gefährlich sein kann - es können sich z.B. Gräser verfangen, welche durch den heissen Auspuff in Brand geraten können. Überhaupt stellt sich doch sicherlich die Frage der Kühlung dieser Bauteile? Und die Zulassung?

Naja, ich fahre schon regelmäßig über Stock, Stein und Wiesen. Alles nur eine Frage der Definition und was jemand darunter versteht. Richtig hartes Gelände ist das natürlich nicht, aber halt abseits der eigentlichen Straßen. Habe mir ja nicht ohne Grund extra den CT mit 4x4 gekauft und der hat ja zumindest einen gewissen Unterfahrschutz. Somit sollte es beim normalen Insignia auch damit funktionieren, ohne das der Wagen gleich überhitzt. Thema Zulassung ist natürlich eine berechtigte Frage.

Ja natürlich der CT, hab ich ausser Betracht gelassen. Ist ja auch gedacht für etwas weniger schöne Strassen und da Du weisst dass Du regelmässig schlechtere Strassen fährst, hast Du Dir den ja mit Vernunft gewählt. Ist ja auch etwas höher gelegt. Um es extrem zu sagen: Du hättest (angnommen es wär Dein Traumauto und finanziell machbar) auch kaum einen Lamborghini Huracan gekauft um diesen dann höher zu legen, Kotflügelverkleidungen anzubringen etc um den auf den von Dir benutzten Strassen benutzen zu können.

 

Deshalb meine Frage „warum“. Der Entscheid über ein Modell liegt bei jedem selbst, wenn man es dann aber noch auf die „alltäglichen“ Bedürfnisse umrüsten muss, war der Entscheid eventuell zu voreilig oder falsch.

 

Will hier keinesfalls irgendjemanden „angreifen“ - vielleicht gibt es ja auch einen Vorteil eines solchen Schutzes, dessen ich mir nicht bewusst bin?

Themenstarteram 10. April 2021 um 9:48

Mit geht es weniger um den Schutz als um die Verbesserung des cw wertes. Dieser liegt beim vFL bei 0,26 und beim FL bei 0,25. Soweit man einem Video bei YT glauben darf. Das sind tatsächlich Welten auch wenn es sich wenig anhört. Der einzige Unterschied soweit mir bekannt, ist tatsächlich das Blech bzw die Verkleidungen vom FL. Auf das Blech bin ich per Zufall beim suchen gestoßen.

Da ich vor habe den Insi bissi länger zu fahren wird sich ein niedrigerer Luftwiederstand mit Sicherheit positiv in der Gesamtbilanz bemerkbar machen. Zumal ich, wenn möglich gerne das ACC auf 160 Stelle.

Zitat:

@Getz08 schrieb am 10. April 2021 um 09:48:54 Uhr:

Mit geht es weniger um den Schutz als um die Verbesserung des cw wertes.

... dann nimm doch die Kunststoffverkleidung von Opel. Leichter + 0 Korrosion !

Ok, damit kann man ein paar g CO2 weniger ausstossen und verbrauchsmässig theoretisch etwa 0.1l Vorteil auf 100 km. Bei 200‘000 km also eine Ersparnis um € 300.00

 

Die Krux an der Rechnung: die stimmt nur bei konstant 160 km/h über 200‘000 km - die reelle Durchschnittsgeschwindigkeit liegt aber eher bei 50kmh, damit ist kein finanzieller Vorteil mehr gegeben. Zudem: die originale Abdeckung wurde am Fahrzeug im Windkanal getestet und ist leicht. Eine schwerere aus dem Zubehörhandel macht sehr wenig Sinn, denn die kann den CW-Wert genauso verschlechtern

Themenstarteram 10. April 2021 um 11:50

@Omegabesitzer

Das kannst du ganz sicher nicht so verallgemeinern und relativieren.

Der Einfluss ist größer, wenn der Unterschied tatsächlich 0.1 beim cw wert ist. Das wird bei 160 vermutlich eher einem halben Liter entsprechen. Aber Wissens werde ich es erst, wenn ich das testen konnte.

 

Dieser Artikel ist hierbei Recht informativ:

 

https://www.google.com/.../...-wert-den-verbrauch-beeinflusst-31514024

 

Mit dem originalen Teil hast du vermutlich Recht. Ich denke, dass ich auch so eins besorgen werde.

 

Selbst wenn es sich am Ende finanziell nicht Lohn, ich aber weniger CO2 in die Luft geblasen habe, war es die Sache schon wert:-)

Wenn Dir im Endeffekt der Umweltgedanke am Herzen liegt, solltest Du das Teil gebraucht besorgen (Verwerter).

Nen halber Liter bei nem einfachen Unterfahrschutz wäre echt viel. Warum macht das Opel nicht, um seine Werte zu minimieren.

Genau den Artikel hab ich auch gelesen und interpretiert. Richtig, bei konstant 160 sollte es 1/2 lt sein, hab das etwas falsch dargestellt. Aber in Bezug auf die reelle Durschnittsgeschwindigkeit ist es dann doch eher gegen Null

 

Einverstanden: um den „grünen Daumen“ zu zeigen mag es was bringen - wobei auch da die Gesamtrechnung mit Produktion, Transport etc wohl eher schlecht aussieht. Aber was solls: bei den Elektrautos wollen die Besitzer auch ungerne die Gesamtrechnung machen;)

Zitat:

@Omegabesitzer schrieb am 10. April 2021 um 06:50:07 Uhr:

Für mich stellt sich einfach die Frage: warum? Der Insignia ist kein Offroadfahrzeug mit dem man über Stock und Stein fährt.

Also ich hab mir damals auch den Stahl-Unterfahrschutz bestellt und dran gebaut.

Das hat in erster Linie nicht viel mit Offroad zu tun. Okay ... der Insignia ist für meine Begriffe sehr tief und ich hab schon einige Mal vorne aufgesetzt (meist Toreinfahrten etc.), aber das waren meist Kunststoffteile von der Schürze etc.

Mir war v. a. wichtig, dass da unten einfach mehr vor Witterungsbedingungen, Feuchtigkeit, Streualz etc. geschützt wird. War damals (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) die günstigste Möglichkeit da was nachzurüsten (gab auch Rabatt-Codes usw.)

Da ist ja nun mal GAR NIX vorhanden beim Insignia. Der sah halt so aus beim kauf wie auf dem Foto.

 

Unterboden Insignia B
Deine Antwort